Sie sind hier: 
  1. Nehlsen
  2. weitere Dienstleistungen
  3. Kanal
  4. Kanalsanierung

Kanalsanierung

Abwasseranlagen müssen in einem funktionsfähigen Zustand sein und deshalb regelmäßig überprüft werden. Befinden sich Risse oder Undichtigkeiten in den Kanalrohren, müssen diese so schnell wie möglich saniert werden. Eine Sanierung sorgt für den Werterhalt und die Funktionssicherheit von Kanalsystemen. Warum eine Kanalsanierung wichtig ist und mit welchen Verfahren Nehlsen arbeitet, erfahren Sie hier.

Warum eine Kanalsanierung?

Risse und Schäden in den Rohren, Schächten und Abwasserleitungen, die bei der Rohrreinigung oder Inspektion sichtbar werden, können zur Verschmutzung von Grundwasser und Boden führen und sind somit ein Risiko für die Umwelt und uns Menschen. Auch bautechnisch bergen Schäden in den Abwasserleitungen ein hohes Risiko, da es beispielsweise zu Setzungsrissen oder Korrosion im Mauerwerk von Gebäuden kommen kann. Schäden in den Leitungen wirken sich auch negativ auf die Werterhaltung aus.

Damit das Abwasser nicht aus den Rohren in die Erde fließt und in das Ökosystem gelangt, müssen Schäden an Rohren und Kanälen behoben werden. Nicht behobene Schäden können zu einem späteren Zeitpunkt zu noch größeren Schäden führen und hohe Kosten mit sich bringen. Wird der Schaden früh bemerkt, kann mit der Sanierung frühzeitig begonnen werden, die Kosten bleiben gering und spätere schwerwiegendere Ereignisse bleiben aus.
Auch aus Versicherungsgründen ist es ratsam, Kanäle regelmäßig untersuchen und gegebenenfalls sanieren zu lassen.

Ablauf einer Kanalsanierung

Vor der Kanalsanierung muss das Kanalsystem zunächst gereinigt werden, damit Ablagerungen und Schmutz die anschließende Inspektion nicht verfälschen. Bei der Kanalinspektion wird das Kanalsystem genaustens untersucht. Dafür fährt eine Kamera mit hochwertiger Technik durch die Kanäle, um Schäden und Lecks in den Rohren zu erkennen. Erst nach diesen Schritten kann mit der Kanalsanierung begonnen werden.

Offene Bauweise

Eine Kanalsanierung mit offener Bauweise ist je nach Schadensbild und äußeren Umständen unumgänglich. Dabei wird eine Baugrube ausgehoben, sodass das Fachunternehmen das Rohr reparieren oder gegebenenfalls ganz austauschen kann. Diese Bauweise ist meist aufwendiger als das grabenlose Verfahren, da hier die Oberfläche anschließend wiederhergestellt werden muss und es gegebenenfalls zu Störungen im Straßenverkehr kommen kann.

Grabenlose Sanierungsverfahren

Eine kostengünstigere Variante ist die grabenlose Kanalsanierung. Hier wird zwischen dem Kurzliner- und dem Langliner-Verfahren unterschieden. Vor beiden grabenlosen Verfahren wird zuerst eine Rohrreinigung und Kanalinspektion durchgeführt. 

Einzelschäden wie Wurzeleinwüchse oder punktuelle Risse werden mit dem Kurzliner-Verfahren repariert. Bei der Sanierung mit Inlinern kommt eine Transportblase zum Einsatz, die an der Schadstelle positioniert wird. Auf der Blase befindet sich ein Laminat mit einer in Mehrkomponentenharz getränkten Glasfasermatte. Die Transportblase wird an der richtigen Stelle aufgeblasen, damit das Mehrkomponentenharz an dem Riss trocknen kann. Nach der Aushärtung wird der Schlauch wieder entfernt.

Für die Sanierung kompletter Leitungssysteme wird das Langliner-Verfahren eingesetzt – auch Schlauchlining genannt. Hier geht es nicht um die punktuelle Sanierung, sondern die Sanierung ganzer Haltungen. Anbindende Leitungen werden nachträglich geöffnet und gegebenenfalls entsprechend eingebunden. Für die Vorbereitung von Sanierungsmaßnahmen wird oft ein Fräsroboter eingesetzt, der zum Beispiel Wurzeleinwuchs und andere Hindernisse problemlos beseitigt.

Kanalsanierung und der Klimaschutz

Viele Kanalsysteme sind veraltet und brauchen deshalb Pflege oder Reparaturen. Aktuell gibt es durch den Klimawandel hohe Niederschlagsintensitäten, welche die Kanalisation oft überlasten. Das hat zur Folge, dass Straßen überschwemmt werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, das Kanalsystem regelmäßig zu reinigen und zu kontrollieren. Sanierungen und Reparaturen sind oft Folgen dieser Prüfungen. 

Kanalsanierung mit Nehlsen

Je nach Schaden wird die offene Bauweise oder ein grabenloses Verfahren eingesetzt, um Kanalsysteme nachhaltig zu sanieren. Durch transparente Planung und enge Zusammenarbeit gewährleisten wir Ihnen jederzeit einen Überblick über den Status des Kanalsystems. Darüber hinaus beraten wir Sie gerne zu notwendigen Maßnahmen und planen diese gemeinsam mit Ihnen. Nehlsen bietet Ihnen Reinigung, Inspektion und Sanierung aus einer Hand!

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Kompetente Schadensklassifizierung
  • Erarbeitung eines Konzeptes zur Kanalsanierung sowie Massen- und Kostenermittlung
  • Verschiedene Verfahren: Kanalsanierung mit Kurzlinern, Inlinern, Langpackern und Fräsrobotern
  • Stutzensanierung, Schlauchliner, Schachtsanierung

Sie haben Fragen zur Kanalsanierung? Wir beantworten sie gerne! Kontaktieren Sie uns noch heute und wir unterstützen Ihre Pläne mit einer ausführlichen und individuellen Beratung. Nutzen Sie dafür das Anfrageformular oder suchen Sie einen Nehlsen-Standort mit Kanaldienstleistungen in Ihrer Nähe!

© Nehlsen AG 2022