Nehlsen setzt auf Klimaschutz

Das moderne Recycling- und Entsorgungsunternehmen Nehlsen setzt in vielen Bereichen auf Klimaschutz.

Schon seit 1923 ist Nehlsen im Abfallbereich tätig. Aus dem Ein-Mann-Geschäft ist ein international tätiges Unternehmen entstanden, bei dem auf 60 Standorten ca. 3.800 Mitarbeiter im Jahr 2009 einen Umsatz von 292 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Das über lange Jahre aufgebaute Fachwissen wird in vielen Kooperation mit der Öffentlichen Hand (PPP), wie z. B. ASO Abfallservice Osterholz, ZVO Entsorgung GmbH, SWS Stralsunder Entsorgungs GmbH oder GIB Gesellschaft für integrierte Abfallbehandlung und Beseitigung, genutzt.

In all den Jahren hat sich die Abfallwirtschaft gewandelt. Heute können wir von Entsorgungs- und Recyclingunternehmen sprechen. Deponierung und reine Verbrennung spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Es gilt, Energie und Rohstoffe zurückzugewinnen, um damit natürliche Ressourcen zu schonen. Neben Müllverbrennungsanlage und Deponie gibt es folglich viele Sortier- und Kompostierungsanlagen. Es entstanden Müllheizkraftwerke, die nicht nur Müll verbrennen, sondern Energie mittels Fernwärme oder Strom abgeben.

Die Branche und Nehlsen machen schon viel für Klimaschutz und Ressourcenschonung. Sie holen deutschlandweit aus dem Müll, was im Müll steckt und Nehlsen ist in vielen Fällen Vorreiter bei Innovationen – wie z. B. bei der Cryogenanlage oder dem Heizkraftwerk in Stavenhagen. Eine Weltneuheit nutzt das Bremer Familienunternehmen demnächst auch. Nehlsen hat ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb des europäischen Marktführers für Entsorgungs- und Kehrfahrzeuge – der Firma FAUN – erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt. Nehlsen setzt es jetzt an mehreren Standorten zu weiteren Prüfungsfahrten ein. Bei erfolgreichen Tests werden weitere Hybridfahrzeuge bestellt.

Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde 2009 das Projekt „Nehlsen pro klima“ mit folgenden Zielsetzungen initiiert:

Gebäude: Verringerung des Energieverbrauchs um 4% jährlich
Logistik / Transport: Treibstoffreduzierung pro Tonne Material um 3% jährlich
Rohstoffe: Steigende Recyclingquoten durch Ausbau der Recyclingaktivitäten Anlagen: 2% Effizienzsteigerung und 2% Einsparung fossiler Rohstoffe jährlich
Mitarbeiter: Reduzierung des Energieverbrauchs um 2% jährlich

Vorstandsvorsitzender Peter Hoffmeyer: „Wir setzen auf interne Maßnahmen und externe Dienstleistungen wie z. B. Photovoltaik. Dabei steht neben Kundenorientierung und Qualität jetzt auch bewusst der Klimaschutz im Fokus. Dieses Wissen bieten wir Unternehmen und Kommunen an, die wir bei Klimaschutzprojekten zunächst beraten, dann gemeinsam Maßnahmen beschließen und diese dann umsetzen.“

© Nehlsen AG 2019