De | En
17.12.2015
32.000 Euro für Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“

Mit 90 Projektbewerbungen zum Teilnahmerekord   Bremen, 02. Dezember 2015. Im Rahmen der Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wurden aus insgesamt 90 Bewerbungen nun 63...[mehr]

[mehr]

 

 

Mit 90 Projektbewerbungen zum Teilnahmerekord

 

Bremen, 02. Dezember 2015. Im Rahmen der Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wurden aus insgesamt 90 Bewerbungen nun 63 Gewinnerprojekte ermittelt. Die von gemeinnützigen Vereinen, Einrichtungen sowie engagierten Gruppen eingereichten sozialen und ökologischen Projekte zeichneten sich durch eine hohe Nachhaltigkeit und Verbesserung der Lebensqualität in Bremen aus. „Die hohe Resonanz unserer Initiative und auch die ausgeprägte thematische Bandbreite der Ideen haben uns sehr beeindruckt“, zeigt sich Nehlsen-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken zufrieden über die zweite Auflage von „Da nich’ für!“. „Über die gestiegene Bewerberzahl haben wir uns sehr gefreut und möchten dies mit der Erhöhung der Fördersumme von ursprünglich 27.000 Euro auf 32.000 Euro wertschätzen“, sagt Wilcken weiter. Die einzelnen Projekte werden mit bis zu 900 Euro unterstützt.

 

Hohes Engagement und Ideenreichtum

Die Jury, bestehend aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Verantwortlichen, hat aus allen Bewerbungen die Gewinnerprojekte ermittelt. Insbesondere die Nehlsen-Mitarbeiter hatten in den letzten Wochen einiges zu tun: Sie haben sich von jedem prämierten Projekt ein persönliches Bild vor Ort gemacht und dabei auch die notwendigen Formalien abgestimmt. Unter den 63 Gewinnern befand sich die DLRG Bremen-Nord, die Schwimm- und Rettungsschwimmkurse für Kinder aus sozial schwachen Familien anbietet sowie die Rettungswache am Grambker Sportsee während des Sommers besetzt. Des Weiteren wurden auch die Willkommensinitiative Vegesack, die das Kontaktcafe für Flüchtlinge und Anwohner ins Leben gerufen hat, die Umwelt-Lernwerkstatt mit dem Projekt „Abfalldedektive“ zur Müllvermeidung für Kinder sowie die Schule Mahndorf, die im Rahmen eines Herbstfestes auch ein Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt hat, ausgezeichnet. Die Rektorin der Schule Mahndorf, Christiane Lenhard, sagt dazu: „Unsere Schüler beschäftigen sich sehr intensiv mit dem Thema Rassismus. Wir sind die erste Grundschule Bremens, die sich für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagiert. Bei unserem Herbstfest haben wir unser Konzept vorgestellt.“ „Umso mehr hat es uns gefreut, dass unser Projekt im Rahmen der Stadtteilinitiative ausgewählt wurde“, so die Rektorin weiter.

Damit die Hansestadt noch schöner und lebenswerter wird, wird Nehlsen die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ auch im nächsten Jahr fortführen.

Details zu den Gewinnerprojekten sind auf www.nehlsen.com zu finden.

03.12.2015
Gelb kommt an: Neue Wertcoupons für 2016

Mit Coupon zum Gelben Sack Auch dieses Jahr erhalten Privathaushalte in Bremen eine Grundausstattung von vier Wertcoupons für jeweils eine Rolle mit zehn Gelben Säcken. Ausgenommen von der Verteilaktion sind nur Privathaushalte,...[mehr]

[mehr]

Mit Coupon zum Gelben Sack

Auch dieses Jahr erhalten Privathaushalte in Bremen eine Grundausstattung von vier Wertcoupons für jeweils eine Rolle mit zehn Gelben Säcken. Ausgenommen von der Verteilaktion sind nur Privathaushalte, die mit einer Gelben Tonne ausgestattet sind. Die Versendung der Coupons erfolgt ab dem 7. Dezember über die Deutsche Post.

Wie üblich können diese Coupons an den bekannten Ausgabestellen gegen Gelbe Säcke eingetauscht werden. Auch die Coupons aus dem vergangenen Jahr behalten ihre Gültigkeit.

Nehlsen-Sprecher Michael Drost: „Das System hat sich erfolgreich durchgesetzt, denn die Falschbefüllung hat abgenommen. Weniger Restmüll  wurde in den Sortierbetrieben aussortiert und die gesammelten Wertstoffe waren dadurch einfacher zu recyceln.“

Weitere Informationen zum Verteilsystem, Verteilstellen sowie den Abholterminen für Gelbe Säcke sind unter www.gelb-kommt-an.de zu finden.

02.12.2015
32.000 Euro für Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“

Mit 90 Projektbewerbungen zum Teilnahmerekord Bremen, 02. Dezember 2015. Im Rahmen der Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wurden aus insgesamt 90 Bewerbungen nun 63 Gewinnerprojekte...[mehr]

[mehr]

Mit 90 Projektbewerbungen zum Teilnahmerekord

Bremen, 02. Dezember 2015. Im Rahmen der Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wurden aus insgesamt 90 Bewerbungen nun 63 Gewinnerprojekte ermittelt. Die von gemeinnützigen Vereinen, Einrichtungen sowie engagierten Gruppen eingereichten sozialen und ökologischen Projekte zeichneten sich durch eine hohe Nachhaltigkeit und Verbesserung der Lebensqualität in Bremen aus. „Die hohe Resonanz unserer Initiative und auch die ausgeprägte thematische Bandbreite der Ideen haben uns sehr beeindruckt“, zeigt sich Nehlsen-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken zufrieden über die zweite Auflage von „Da nich’ für!“. „Über die gestiegene Bewerberzahl haben wir uns sehr gefreut und möchten dies mit der Erhöhung der Fördersumme von ursprünglich 27.000 Euro auf 32.000 Euro wertschätzen“, sagt Wilcken weiter. Die einzelnen Projekte werden mit bis zu 900 Euro unterstützt.

Hohes Engagement und Ideenreichtum

Die Jury, bestehend aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Verantwortlichen, hat aus allen Bewerbungen die Gewinnerprojekte ermittelt. Insbesondere die Nehlsen-Mitarbeiter hatten in den letzten Wochen einiges zu tun: Sie haben sich von jedem prämierten Projekt ein persönliches Bild vor Ort gemacht und dabei auch die notwendigen Formalien abgestimmt. Unter den 63 Gewinnern befand sich die DLRG Bremen-Nord, die Schwimm- und Rettungsschwimmkurse für Kinder aus sozial schwachen Familien anbietet sowie die Rettungswache am Grambker Sportsee während des Sommers besetzt. Des Weiteren wurden auch die Willkommensinitiative Vegesack, die das Kontaktcafe für Flüchtlinge und Anwohner ins Leben gerufen hat, die Umwelt-Lernwerkstatt mit dem Projekt „Abfalldedektive“ zur Müllvermeidung für Kinder sowie die Schule Mahndorf, die im Rahmen eines Herbstfestes auch ein Zeichen gegen Fremdenhass gesetzt hat, ausgezeichnet. Die Rektorin der Schule Mahndorf, Christiane Lenhard, sagt dazu: „Unsere Schüler beschäftigen sich sehr intensiv mit dem Thema Rassismus. Wir sind die erste Grundschule Bremens, die sich für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagiert. Bei unserem Herbstfest haben wir unser Konzept vorgestellt.“ „Umso mehr hat es uns gefreut, dass unser Projekt im Rahmen der Stadtteilinitiative ausgewählt wurde“, so die Rektorin weiter.

Damit die Hansestadt noch schöner und lebenswerter wird, wird Nehlsen die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ auch im nächsten Jahr fortführen.

18.11.2015
Nehlsen erhielt Unternehmenspreis

Festrede hielt Bremer Bürgermeister Dr. Carsten Sieling Jedes Jahr kürt der Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord e.V. (WIR) mit der Verleihung des Unternehmenspreises herausragende unternehmerische Leistungen in der Region...[mehr]

[mehr]

Festrede hielt Bremer Bürgermeister Dr. Carsten Sieling

Jedes Jahr kürt der Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord e.V. (WIR) mit der Verleihung des Unternehmenspreises herausragende unternehmerische Leistungen in der Region Bremen-Nord. Mit der Verleihung möchte WIR unter anderem auf positive Entwicklungen aufmerksam machen.

Nachdem die BWK Chemiefaser GmbH im letzten Jahr die Auszeichnung wegen der erfolgreichen Restrukturierung und den Erhalt von rund 50 Industriearbeitsplätzen auf dem traditionsreichen BWK-Areal erhielt, fiel die Wahl dieses Jahr auf die Nehlsen GmbH & Co. KG.

Eine Jury vom WIR mit insgesamt zehn Personen fällte dieses Jahr ein einstimmiges Votum für das Bremer Familienunternehmen Nehlsen. Für Christoph Jendrek vom WIR ist Nehlsen ein Leuchtturmunternehmen in Bremen-Nord: „Sämtliche sieben Kriterien – unternehmerische Leistung, Entwicklung, Innovation, Ausbildung und Arbeitsplätze, Familie im Beruf, Image und Sponsoring sowie Frauenförderung – erfüllte das Familienunternehmen. Deshalb fiel die Wahl in diesem Jahr nicht schwer.“

Die öffentliche Preisverleihung mit über 200 anwesenden Gästen fand am Dienstag, 17. November, in der Jacobs University Bremen statt. Die Festrede hielt Dr. Carsten Sieling – Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen.

14.08.2015
Europas einzige Spezial-Recycling-Anlage ist in Bremen

60 Prozent der Rohstoffe aus Sonderabfällen werden mithilfe der Anlage wiedergewonnen Das Bremer Familienunternehmen Nehlsen betreibt im Bremer Stadtteil Gröpelingen Europas einzige Anlage zur Wiedergewinnung und –verwertung...[mehr]

[mehr]

60 Prozent der Rohstoffe aus Sonderabfällen werden mithilfe der Anlage wiedergewonnen


Das Bremer Familienunternehmen Nehlsen betreibt im Bremer Stadtteil Gröpelingen Europas einzige Anlage zur Wiedergewinnung und –verwertung von Metall- und Kunststoffverpackungen. In Eigenregie entwickelt, recycelt die Anlage unter Einhaltung strenger Auflagen circa 75 Prozent der aus ganz Europa angelieferten Sonderabfälle. Die wiedergewonnenen Materialien sind ein begehrter Rohstoff für die verarbeitende Industrie. „Angesichts der immer knapper werdenden Ressourcen sehen wir es als unsere Pflicht, Möglichkeiten zur Schonung und Wiederverwertung von Rohstoffen zu schaffen“, sagt Nehlsen Geschäftsführer Jürgen Neumann. „Wir tragen Verantwortung für einen aktiven und nachhaltigen Umweltschutz.“

Einzigartiges Verfahren genehmigt nach Bundesimmissionsschutzgesetz

Pro Stunde kann die Anlage bis zu 3,5 Tonnen Kunststoff- und bis zu 5,5 Tonnen Metallverpackungen aufbereiten. Die jährliche Verarbeitungskapazität von Sonderabfällen beläuft sich auf bis zu 9.000 Tonnen. Durch Schockgefrieren mit flüssigem Stickstoff werden die Materialien zunächst auf etwa minus 100 bis minus 120 Grad Celsius abgekühlt. Die brüchigen Schmutzrückstände lassen sich anschließend vom brauchbaren Material in einer Hammermühle mechanisch trennen. Im letzten Schritt erfolgt dann eine automatische Sortierung sowie Zerkleinerung des Mülls. Dabei entstehen die sogenannten Kunststoff- oder Metallflakes mit einem Reinheitsgrad von bis zu 99 Prozent. In Spezialbehältern werden diese recycelten Rohstoffe an die verarbeitende Industrie transportiert und dort zum Beispiel zur Herstellung von Rohrleitungen oder Kunststoffpaletten verwendet. In der Cryogenanlage werden vorrangig Abfälle der Automobil- und Flugzeugindustrie sowie aus dem Schiffbau, wie beispielsweise Ölkanister, -filter und Mineralöldosen, Gummiformteile sowie Kfz-Kraftstofftanks, verarbeitet. „Mit der Anlage nehmen wir in Europa eine Vorreiterposition beim Thema Recycling von Sonderabfällen ein“, erläutert Neumann. „Das Verfahren ist einzigartig und wurde nach dem BundesImmisionsschutzgesetz genehmigt“

Enge Zusammenarbeit mit Behörden

Aus Gründen der Sicherheit und Transparenz arbeitet Nehlsen sehr eng mit den Umweltbehörden zusammen. „Unsere Laboranten und Chemiker nehmen von allen eingehenden Abfällen Proben und analysieren diese auf Basis vorgegebener Parameter. Beispielsweise stellen wir fest, wie hoch der  Gehalt von Schwermetallen ist. Die Ergebnisse vom gesamten Verwertungs- oder Entsorgungsablauf werden den zuständigen Behörden u.a. über das elektronische Nachweisverfahren zur Verfügung gestellt“, sagt Jürgen Neumann. „Überschreiten die Proben zulässige Grenzwerte, tritt unser Behandlungsplan in Kraft: Dann werden in enger Abstimmung mit den Behörden alle Maßnahmen für eine fachgerechte Entsorgung dieser Abfälle mit der dazugehörigen Nachweisführung in die Wege geleitet.“

27.07.2015
Leise, spritsparende Müllfahrzeuge im Test

Der „4-Achs-Dual-Power“ ist das neue Hybrid-Müllauto in der Flotte der NERU, eine hundertprozentige Tochter von Nehlsen. In Gröbern wurde der Vierachser diese Woche offiziell in Betrieb genommen und mit ähnlichen Modellen...[mehr]

[mehr]

Der „4-Achs-Dual-Power“ ist das neue Hybrid-Müllauto in der Flotte der NERU, eine hundertprozentige Tochter von Nehlsen. In Gröbern wurde der Vierachser diese Woche offiziell in Betrieb genommen und mit ähnlichen Modellen vorgestellt.

Anwesend waren unter anderem Dr. Veit Steinle (Leiter der Abteilung Umweltpolitik und Infrastruktur, Grundsatzfragen vom Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung), Barbara Meyer (Abteilungsleiterin Industrie, Mittelstand und Innovation, Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Christian Micksch (Geschäftsführer SAENA GmbH), Herr Wolff (Institut für Energie und Kreislaufwirtschaft) und Dr. Jürgen Dam (VDI/VDE Innovation+Technik GmbH) sowie Vertreter aus dem Landkreis Bautzen, der Stadt Dresden und dem Zweckverband Oberes Elbtal.

Lärm- und kraftstoffsparend

Bei der Vorführung fiel ein Vorteil des Fahrzeugs sofort auf: Der Wagen fuhr mit einem leisen Surren vorwärts. Die Technik des Ladens funktioniert aber wie bei einem üblichen Müllauto: Die Tonnen werden händisch am Fahrzeugende befestigt. Das Kippen übernimmt die Technik.

Neru-Geschäftsführer Peter Venner berichtet. „Viele Menschen schauen sehr verwundert, weil der Wagen so leise ist und anders aussieht. Vielleicht ist es bei uns irgendwann denkbar, die Einsammelzeiten in spätere Abendstunden zu verschieben.“

Der Wagen reduziert nicht nur Lärm, sondern auch Kosten: „Durchschnittlich können wir mit dem Fahrzeug bis zu rund 30 Prozent Sprit einsparen. Die Ersparnis ist möglich, weil das Müllfahrzeug die Bremsenergie zum Aufladen der Batterie nutzt“, weiß Projektleiter Rolf Meyer.

Programm „Schaufenster Elektromobilität“ unterstützt

„Weniger Kraftstoff bedeutet auch weniger Kohlendioxidausstoß. Deshalb wird die Entwicklung von elektrisch betriebenen Müllfahrzeugen von der Bundesregierung gefördert“, erklärte Dr. Veit Steinle. Das Programm „Schaufenster Elektromobilität“ finanziert den Einsatz von einem 4-Achs-Dual-Power sowie einem Drei-Achser – der mit Diesel fährt, aber einen elektrisch angetriebenen Aufbau besitzt – mit rund einer halben Million Euro.

Ob zukünftig mehr derartige Müllautos die Tonnen entleeren, steht nicht fest. „Die Vorteile gegenüber herkömmlichen Fahrzeugen ist erkennbar. Allerdings sind die Prototypen noch nicht serienreif und zu teuer. Wir werden weiter auswerten und optimieren", stellt Projektleiter Meyer fest.

21.07.2015
Verdopplung der Bewerbungszahl bei Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“

Projektideen sollen nachhaltigen Beitrag für Bremen leisten Bremen, 16. Juli 2015. Die Bewerbungsfrist für die vom Bremer Familienunternehmen Nehlsen ins Leben gerufene Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ ist gerade...[mehr]

[mehr]

Projektideen sollen nachhaltigen Beitrag für Bremen leisten

Bremen, 16. Juli 2015. Die Bewerbungsfrist für die vom Bremer Familienunternehmen Nehlsen ins Leben gerufene Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ ist gerade abgeschlossen und schon gibt es mit 86 Projektbewerbungen einen Rekord zu vermelden. So viele Vereine, Einrichtungen und Initiativen aus
den Bremer Stadtteilen haben sich für einen Projektzuschuss beworben. Nehlsen fördert soziale und ökologische Vorhaben, die einen nachhaltigen Beitrag für die Hansestadt leisten möchten, mit bis zu 900 Euro. Pro Stadtteil wird mindestens ein Projekt unterstützt und insgesamt stellt das Traditionsunternehmen rund 27.000 Euro bereit. Die meisten Bewerbungen kamen in diesem Jahr aus Bremen-Nord.

Nehlsen-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken freut sich über das große Interesse: „In diesem Jahr haben uns doppelt so viele Projektideen erreicht wie 2014. Das bestätigt uns darin, mit der Stadtteilinitiative ‚Da nich’ für!’ die vielen engagierten Menschen aktiv zu unterstützen. Die einzelnen Bremer Stadtteile werden dabei nachhaltig gestärkt und das Engagement der Bremerinnen und Bremer findet so Anerkennung.“ Nun stehen die Jurys aus Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Mitarbeitern vor der Aufgabe, aus all den Bewerbungen eine Auswahl zu treffen. Die Gewinner werden im Laufe des Sommers persönlich benachrichtigt.

Seit über 90 Jahren sorgt das Entsorgungsunternehmen mit rund 2.500 Mitarbeitern für saubere Straßen und ein positives Stadtklima in Bremen. Durch „Da nich’ für!“ soll die Hansestadt noch schöner und lebenswerter werden.

10.07.2015
Zentek erhält „Top 100“-Siegel

Hersteller und Vertreiber von Waren sind durch den Gesetzgeber verpflichtet, Verkaufsverpackungen über ein duales System zu lizenzieren. Zentek GmbH & Co. KG ist eins davon. Als Komplettanbieter erbringt die Zentek alle...[mehr]

[mehr]

Hersteller und Vertreiber von Waren sind durch den Gesetzgeber verpflichtet, Verkaufsverpackungen über ein duales System zu lizenzieren. Zentek GmbH & Co. KG ist eins davon. Als Komplettanbieter erbringt die Zentek alle Entsorgungslösungen aus einer Hand – von der ersten Beratung über die Erstellung maßgeschneiderter Entsorgungskonzepte, die termingerechte Abholung und Verwertung aller Abfallfraktionen bis hin zur professionellen Abwicklung und Nachweisführung. Die Gesellschafter von Zentek sind führende, konzernunabhängige, mittelständische Entsorgungsunternehmen in Deutschland, u. a. auch das Familienunternehmen Nehlsen.

Die Zentek wurde am 26. Juni auf dem Deutschen Mittelstands-Summit in Essen als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand ausgezeichnet. „Top 100“-Mentor Ranga Yogeshwar ehrte das Kölner Unternehmen mit dem seit über 20 Jahren verliehenen „Top 100“-Siegel.

Megatrends: Mobilität, Energie, Klimawandel und Logistik

Im Zuge eines Innovationsprozesses ermittelte ein von der Geschäftsführung eingesetztes Team vier Megatrends, die den Rahmen für die Entwicklung neuer Dienstleistungen bilden sollten: Mobilität, Energie, Klimawandel und Logistik. Daraus entstand u. a. die Idee, gewerbliche Einwegtransportverpackungen durch Mehrwegsysteme zu ersetzen. Es wurde eine Europalette aus Kunststoff, die Zentek an Kunden aus der Lebensmittelproduktion und Handel vermietet, entwickelt. Im Vergleich zur klassischen Holzpalette punktet dieses innovative Produkt hinsichtlich Hygiene, Arbeitsschutz, geringem Gewicht und einer deutlich höheren Lebensdauer. Hinzu kommt, dass die Kunststoffpalette dank einer 3-fach-Codierung identifiziert und verfolgt werden kann.

„Unsere positive Unternehmensentwicklung beruht auf guten Ideen und ihrer schnellen Realisierung“, erklärt Geschäftsführer Christoph Ley. „Deshalb investieren wir viel Zeit und Aufwand in unser Innovationsmanagement. Wir setzen dabei auf den Ideenreichtum aller 130 Mitarbeiter. Ihnen gebührt mein Dank für das Erreichen der ‚Top 100’-Auszeichnung.“

Viele Anmeldungen

In diesem Jahr gab es so viele Anmeldungen wie noch nie: Von 302 Qualifikanten schafften es 234 Unternehmen ins Finale. 178 von ihnen erhalten in drei Größenklassen (maximal 100 Unternehmen pro Größenklasse) die Auszeichnung. Den Rahmen für die Preisverleihung bildet der Deutsche Mittelstands-Summit in Essen.

02.07.2015
Neue Aufsichtsratsvorsitzende für Nehlsen AG

Vera Gäde-Butzlaff übernimmt Posten von Karl-Heinz Marg In der heutigen Hauptversammlung der Nehlsen AG wurde Frau Gäde-Butzlaff in den Aufsichtsrat gewählt. In einer sich anschließenden Aufsichtsratssitzung wurde Frau...[mehr]

[mehr]

Vera Gäde-Butzlaff übernimmt Posten von Karl-Heinz Marg

In der heutigen Hauptversammlung der Nehlsen AG wurde Frau Gäde-Butzlaff in den Aufsichtsrat gewählt.

In einer sich anschließenden Aufsichtsratssitzung wurde Frau Gäde-Butzlaff zudem zur Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Sie tritt somit die Nachfolge von Karl-Heinz Marg an, der seit Gründung der Nehlsen AG am 1.7.2001 die Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden ausübte.

Weitere Mitglieder des Aufsichtsrats sind Dieter Kühl (ehemals im Vorstand der Nehlsen AG) und Hermann Eilers (ehemals FIDES).

Nehlsen-Vorstand Peter Hoffmeyer merkt zu diesem Wechsel an: „Karl-Heinz Marg war in all den Jahren ein souveräner und kompetenter Aufsichtsratsvorsitzender. Wir sind froh, mit Vera Gäde-Butzlaff eine adäquate Nachfolgerin gefunden zu haben, die eine ausgewiesene Expertin unserer Branche ist.“

Vera Gäde-Butzlaff war u. a. Verwaltungsrichterin, Staatssekretärin für Umwelt und Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigungsbetriebe. Seit dem 1. März 2015 ist sie Vorstandsvorsitzende der GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft.

22.06.2015
Aufräumen bei Norddeutschlands größtem Festival

Entsorgungs- und Reinigungsauftrag für Nehlsen und RNO beim Hurricane in Scheeßel Bremen, 19. Juni 2015. Wenn ab heute über 70.000 Musikfans in Scheeßel das größte Festival in Norddeutschland, das Hurricane, bevölkern, steht den...[mehr]

[mehr]

Entsorgungs- und Reinigungsauftrag für Nehlsen und RNO beim Hurricane in Scheeßel

Bremen, 19. Juni 2015. Wenn ab heute über 70.000 Musikfans in Scheeßel das größte Festival in Norddeutschland, das Hurricane, bevölkern, steht den Mitarbeitern des Entsorgungsunternehmens Nehlsen und seiner Tochtergesellschaft RNO ein Rund-um-die-Uhr-Einsatz bevor. Das Bremer Familienunternehmen hat zum zweiten Mal in Folge den Zuschlag für die Entsorgung und Reinigung des Festivalgeländes erhalten. „Bei einem Auftrag dieser Größenordnung müssen wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Dabei profitieren wir zum einen von unseren langjährigen Erfahrungen mit Veranstaltungen in Bremen, aber auch mit dem Hurricane 2014“, berichtet der Leiter des Projekts Jens Holbach von der Reinigungsservice Nord GmbH & Co. KG (RNO). Gemeinsam mit dem Auftraggeber hat sich das Unternehmen schon vorab ein genaues Bild vom Veranstaltungsort und den örtlichen Gegebenheiten gemacht. Bei dem rund 200 Hektar umfassenden Areal handelt es sich um eine sonst landwirtschaftlich genutzte Fläche – ohne jegliche Infrastruktur. Schon eine Woche vor Veranstaltungsbeginn haben rund 15 Nehlsen- und RNO-Mitarbeiter alle Vorbereitungen vor Ort getroffen und rund 650 Müllgefäße, 50 Abroll-, neun Press- sowie sechs Absetzcontainer aufgestellt. „Wir rechnen mit etwa 500 Tonnen Müll. Während des Festivals sorgen wir mit 80 Kollegen im Schichtsystem für die regelmäßige Leerung der Behälter, den Abtransport und die fachgerechte Sortierung des Abfalls mit der dazugehörigen Logistik. Auch zwischen den einzelnen Auftritten machen wir gemeinsam Klarschiff“, beschreibt Holbach die Aufgaben während des Festivals.

„Der letzte Kronkorken muss vom Acker“

Richtig los gehen die Aufräumarbeiten erst nach Veranstaltungsende am Montag: 150 Mitarbeiter von Nehlsen und RNO entfernen dann innerhalb einer Woche hunderte Tonnen Müll. „Unsere Aufgabe besteht darin, die Ackerfläche auch vom letzten Kronkorken zu befreien, sodass sie wieder nutzbar ist. Haus- und Plastikmüll sowie unzählige Gegenstände wie Zelte müssen entsorgt werden, damit in Scheeßel schnellstmöglich der Alltag wieder einkehren kann“, erläutert der Projektleiter die intensiven Reinigungsarbeiten.

11.06.2015
Bewerbungsfrist für Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ verlängert

Noch bis zum 30. Juni soziale und ökologische Projekte einreichen Bremen, 11. Juni 2015. Die Bewerbungsfrist für die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wird bis zum 30. Juni verlängert....[mehr]

[mehr]

Noch bis zum 30. Juni soziale und ökologische Projekte einreichen

Bremen, 11. Juni 2015. Die Bewerbungsfrist für die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen wird bis zum 30. Juni verlängert. „Viele Bremer nutzten die langen Feiertagswochenenden im Mai für Kurzurlaube. Um dennoch möglichst vielen gemeinnützigen Vereinen und Institutionen oder engagierten Gruppen der Hansestadt die Möglichkeit für eine finanzielle Unterstützung ihrer sozialen und ökologischen Projekte zu geben, haben wir uns dazu entschlossen, die Frist um zwei Wochen zu verlängern“, begründet Nehlsen Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken die Entscheidung. Noch bis Ende Juni können sich nun alle, die einen nachhaltigen Beitrag für die Zukunft der Hansestadt leisten wollen – ganz gleich, ob Verein, Initiative oder Einrichtung – bewerben und ihre Ideen direkt über die projekteigene Website von Nehlsen www.danichfuer.de einreichen.

Soziale und ökologische Projekte für eine lebenswerte Stadt

Nehlsen hat die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ im letzten Jahr ins Leben gerufen, damit die Hansestadt noch schöner und lebenswerter wird. „Seit über 90 Jahren sorgen wir mit unseren 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für eine saubere Stadt und für mehr Lebensqualität in Bremen. Das verbindet uns mit der engagierten Arbeit zahlreicher Vereine und Interessengemeinschaften“, betont Wilcken.
Das Traditionsunternehmen fördert mit der Initiative mindestens ein Projekt pro Stadtteil mit bis zu 900 Euro und stellt insgesamt 27.000 Euro für soziale sowie ökologische Ideen bereit. Die Unterstützung gilt nur für Projekte im laufenden Kalenderjahr. Eine Jury aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Verantwortlichen ermittelt nach Bewerbungsschluss die Gewinner.

08.05.2015
Zweite Auflage der Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ startet

27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte in bremischen Stadtteilen Bremen, 07. Mai 2015. Die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen geht in die zweite Runde. Ab sofort sucht der...[mehr]

[mehr]

27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte in bremischen Stadtteilen

Bremen, 07. Mai 2015. Die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ des Bremer Familienunternehmens Nehlsen geht in die zweite Runde. Ab sofort sucht der Entsorger wieder soziale und ökologische Projekte aus allen Bremer Stadtteilen, die Mehrwerte für das Umfeld, die Bewohner und das gesellschaftliche Zusammenleben vor Ort schaffen. Bewerben können sich alle ansässigen gemeinnützigen Vereine und Institutionen, die mit ihren Beiträgen die Zukunft der Hansestadt nachhaltig sichern wollen. Mit bis zu 900 Euro fördert das Traditionsunternehmen mindestens ein Projekt pro Stadtteil. Insgesamt stellt Nehlsen 27.000 Euro für die Initiative bereit. Interessierte Vereine sowie Arbeitsgemeinschaften können ihre Vorschläge direkt über die projekteigene Website von Nehlsen www.danichfuer.de noch bis zum 15. Juni 2015 einreichen. Die Unterstützung gilt nur für Projekte im laufenden Kalenderjahr. Eine Jury aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Verantwortlichen ermittelt dann die Projekte, die anschließend unterstützt werden.

Erfolgreicher Start von „Da nich’ für!“

Bereits die erste Auflage von „Da nich’ für!“ im letzten Jahr war sehr erfolgreich: Über 48 Organisationen hatten sich beworben. „Ob eine Kreativwerkstatt für benachteiligte Kinder und Jugendliche der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe oder ein Gemeinschaftsgarten für Flüchtlinge und Bewohner in Walle – die Bandbreite der einzelnen Projekte und das Engagement der Akteure haben uns sehr beeindruckt“, betont Nehlsen Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken. „Daher freuen wir uns auf die diesjährige Fortsetzung mit vielen engagierten Beiträgen“, so Wilcken weiter.
Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Bremen fühlt sich der Stadt und seinen Einwohnern in besonderer Weise verpflichtet: „Unsere mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten täglich einen wichtigen Beitrag für ein sauberes und lebenswertes Bremen. Auch viele Vereine und Interessensgemeinschaften verfolgen dieses Ziel auf ihre Weise“, sagt Wilcken. Damit die Hansestadt noch schöner und lebenswerter wird, hat Nehlsen die Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ ins Leben gerufen.

26.03.2015
Jugend forschte im Musical-Theater

Der Wettbewerb Jugend forscht wurde Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts von dem Journalisten Henri Nannen ins Leben gerufen. Heute ist er der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und...[mehr]

[mehr]

Der Wettbewerb Jugend forscht wurde Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts von dem Journalisten Henri Nannen ins Leben gerufen. Heute ist er der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik. Wer jünger als 21 Jahre alt ist, kann in einem der sieben Fachgebieten Bio, Chemie, Mathe/Informatik, Physik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaften oder Technik mitmachen.Favorit unter den Fächern ist dieses Jahr in der Hansestadt Bremen abermals das Fachgebiet Biologie, gefolgt von Chemie.

Die jeweiligen Regionalsieger qualifizieren sich für den Landeswettbewerb. Diejenigen, die sich dort durchsetzen sind dann beim Bundeswettbewerb dabei. Das Niveau der Arbeiten ist häufig so hoch, dass die schriftlichen Arbeiten an Forscher und Professoren weitergeleitet werden, die sich mit dem Thema intensiv auseinandersetzen und damit auch entsprechend beurteilen können.

Insgesamt 535 Jugendliche mit 271 Arbeiten hatten sich in diesem Jahr in der Hansestadt angemeldet. Mit dieser Bewerberzahl liegt Bremen auf Platz 9 im deutschlandweiten Ranking. Nicht nur die Teilnehmer beim Bundeswettbewerb oder gar die Sieger haben letztendlich gewonnen. Das Arbeiten im Team, die gemachten Erfahrungen beim Experimentieren, die Kontakte zu den Unternehmen oder einfach der Spaß daran, machen aus jedem Teilnehmer einen Gewinner.

Nehlsen unterstützt neben der Sparkasse Bremen und dem so genannten Patenunternehmen Airbus Group diesen Wettbewerb als Förderer in der Hansestadt schon seit vielen Jahren. Dieses Jahr gab es beim „Tag der Öffentlichkeit“ die Möglichkeit, einen Ausbildungsstand zu besetzen. Vier Nehlsen-Azubis (Nienke Leufert, Angelina Kupresak, Niels Semken und Niklas Geldmacher) sowie Personalreferent Patrick Heiermann waren im Musical-Theater und nutzten diese Gelegenheit.

24.02.2015
RNO fahrradaktiver Betrieb

Immer mehr Betriebe machen es ihren Mitarbeiter(-innen) leicht, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und so schon vor Arbeitsbeginn für die eigene Gesundheit aktiv zu werden. Im Rahmen von „Mit dem Rad zur Arbeit“ werden besonders...[mehr]

[mehr]

Immer mehr Betriebe machen es ihren Mitarbeiter(-innen) leicht, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren und so schon vor Arbeitsbeginn für die eigene Gesundheit aktiv zu werden. Im Rahmen von „Mit dem Rad zur Arbeit“ werden besonders engagierte Unternehmen mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Nachdem Nehlsen schon 2012 die Auszeichnung erhalten hat, ist jetzt auch die RNO Reinigungsservice Nord GmbH Besitzerin dieser Urkunde: Marko Spillmann von der RNO: „In den letzten Jahren waren regelmäßig vier bis fünf Mitarbeiter(-innen) an der Aktion beteiligt. Wir sind werktäglich 4 bis 30 km geradelt. Es gibt allerdings weitere Kollegen, die ständig mit den Rad kommen und 2015 dabei sind. Der „harte Kern“ verzichtet komplett auf alle anderen Verkehrsmittel.“

Die Betriebsstätten der RNO werden voraussichtlich im Sommer am Standort Kap-Horn-Straße wieder vereint sein. Marko Spillmann: „Vielleicht klappt es mit einem überdachten Fahrradabstellplatz mit Bügeln zum Sichern der Fahrräder. Schön wäre auch ein e-bike auf Miete für eine gewisse Zeit. Dadurch können vielleicht mehr Mitarbeiter(-innen) motiviert werden, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.“

18.02.2015
Reifen in der Schule

k-tec Spende für den Schulverein Förderzenrum am Wasser e. V. Kinder sollen in der Schule „reifen“. Dafür brauchen sie Unterstützung – gerade weil auch in diesem Bereich immer wieder Kürzungen anstehen. Anschaffungen müssen...[mehr]

[mehr]

k-tec Spende für den Schulverein Förderzenrum am Wasser e. V.

Kinder sollen in der Schule „reifen“. Dafür brauchen sie Unterstützung – gerade weil auch in diesem Bereich immer wieder Kürzungen anstehen. Anschaffungen müssen häufig geschoben oder fallen gelassen werden. In diesem Fall benötigte der „Schulverein Förderzentrum Am Wasser e. V.“ dringend neue Reifen für den Schulbus. Der Geschäftsführer der kt-tec Markus Müller half kurzfristig aus: „Als wir davon hörten, haben wir zugesagt und vier Reifen gespendet. Selbstverständlich sorgten wir auch für die Montage inklusive Wuchten und für die Entsorgung der Altreifen.“

Infos über k-tec

Ob Nutzfahrzeuge, Spezialfahrzeuge, PKW oder Fuhrparks – als Spezialisten für Reparatur, Wartung und Fuhrparkmanagement bietet k-tec Kraftfahrzeugtechnik GmbH mit über 60 qualifizierten Mitarbeiter/-innen Sicherheitsprüfungen, Haupt- und Abgasuntersuchungen, Reifenservice, Sonderprüfungen für LKW über 7,5 to, Fahrtschreiberprüfungen an. k-tec ist außerdem Vertragswerkstatt für renommierte Hersteller von Spezialfahrzeugen und bietet darüber hinaus einen Rundum-Sorglos-Service und maßgeschneiderte Angebote für jeden Fuhrpark.

Zentrale

k-tec Kraftfahrzeugtechnik GmbH
Oken 1, 28219 Bremen
Telefon +49-421-2777-222
Telefax +49-421-2777-227

info@ktec-bremen.de

www.ktec-bremen.de

08.01.2015
Gelb kommt an in Wilhelmshaven

Neue Wertcoupons für 2015 Auch dieses Jahr erhalten Privathaushalte in Wilhelmshaven eine Grundausstattung von vier Wertcoupons für jeweils eine Rolle mit zehn Gelben Säcken. Ausgenommen von der Verteilaktion sind nur...[mehr]

[mehr]

Neue Wertcoupons für 2015

Auch dieses Jahr erhalten Privathaushalte in Wilhelmshaven eine Grundausstattung von vier Wertcoupons für jeweils eine Rolle mit zehn Gelben Säcken. Ausgenommen von der Verteilaktion sind nur Privathaushalte, die mit einer Gelben Tonne ausgestattet sind. Die Versendung der Coupons erfolgt vom 9.1. bis 13.1.2015 über die Deutsche Post.

An den bekannten Ausgabestellen können diese Coupons zu den jeweiligen Öffnungszeiten eingelöst werden. Pro Gutschein gibt es eine Rolle Gelbe Säcke. Wer im Laufe des Jahres mehr Säcke benötigt, kann weitere über die kostenfreie Hotlinenummer 0800 / 479 26 71, Mo – Fr von 8 – 16.30 Uhr oder über das Internet bestellen. Innerhalb von zehn Werktagen nach Bestellung ist der Coupon per Post zugestellt.

Gewerbebetriebe aus der Stadt Wilhelmshaven erhalten ihre Gelben Säcke bei der AWG Wilhelmshaven, Zum Entsorgungszentrum 1, 26386 Wilhelmshaven. Dazu füllen die Gewerbebetriebe auf der Homepage www.gelb-kommt-an.de das Formular unter dem Punkt „Wertcoupons für Gewerbe“ aus und bringen dieses mit zu der Ausgabestelle. Hier werden die Gelben Säcke direkt ausgegeben.

Nehlsen-Sprecher Michael Drost: „Das System hat sich erfolgreich durchgesetzt, denn die Falschbefüllung hat abgenommen. Weniger Restmüll wurde in den Sortierbetrieben aussortiert und die gesammelten Wertstoffe waren dadurch einfacher zu recyceln.“ Auch die "alten" Coupons behalten ihre Gültigkeit. Weitere Informationen zum Verteilsystem, Verteilstellen sowie den Abholterminen für Gelbe Säcke sind unter www.gelb-kommt-an.de zu finden.

29.12.2014
Gelb kommt an: Neues System für Gelbe Säcke in Vorpommern-Rügen

Zukünftig gibt es Coupons im Abfallkalender Das Bezugssystem für Gelbe Säcke im Landkreis Vorpommern-Rügen wird ab 2015 geändert. Grundausstattung per Post Zwischen Weihnachten und Neujahr erhalten Privathaushalte per Post mit...[mehr]

[mehr]

Zukünftig gibt es Coupons im Abfallkalender

Das Bezugssystem für Gelbe Säcke im Landkreis Vorpommern-Rügen wird ab 2015 geändert.

Grundausstattung per Post

Zwischen Weihnachten und Neujahr erhalten Privathaushalte per Post mit den Abfallkalendern Rügen, Stralsund und Nordvorpommern eine Grundausstattung von sechs Coupons für jeweils eine Rolle "Gelbe Säcke" à 10 Stück. An den rund 100 Verteilstellen können ab Januar 2015 diese Coupons zu den jeweiligen Öffnungszeiten eingelöst werden. In den Abfallkalendern sind die Verteilstellen für „Gelbe Säcke“ zu finden. Die komplette Liste wird ab dem 1.1.2015 auch auf www.gelb-kommt-an.de abrufbar sein.

Nachbestellungen über Telefon oder Internet

Wer im Laufe des Jahres mehr Säcke benötigt, kann kostenfrei weitere Coupons über die im Abfallkalender genannte Hotlinenummer oder über das Internet (www.gelb-kommt-an.de) bestellen. Alle Ferienhäuser werden ebenfalls mit dem Abfallkalender beliefert. Nachbestellungen sind auch für Ferienhausbesitzer problemlos möglich.

Coupons für Gewerbe

Auch Unternehmen und Gewerbetreibende können Gelbe Säcke beziehen, wenn die Vorraussetzungen nach der Verpackungsverordnung gegeben sind. Weitere Infos unter www.gelb-kommt-an.de, siehe „Wertcoupons für Gewerbe“.

Bewährtes Couponsystem

In allen bestehenden „Gelb kommt an“-Gebieten hat sich dieses Coupon-System bewährt, denn die Falschbefüllung und Fremdnutzung „Gelber Säcke“ hat durch das Couponsystem deutlich abgenommen. Es wird weniger Falschbefüllung in den Sortierbetrieben aussortiert und die gesammelten Wertstoffe sind dadurch einfacher zu recyceln.

Zusätzlicher Service

Für Personen, die nicht mobil sind, gibt es einen zusätzlichen Service. Die Wertcoupons für „Gelbe Säcke“ sind gelocht. Der Coupon wird im Bedarfsfall einfach an den befüllten „Gelben Sack“ gehängt und der Fahrer hinterlässt eine neue Rolle mit „Gelben Säcken“ bei dem Bürger.

16.12.2014
Spende für Bremer Tafel

Bremens größter Laternenumzug, das Bremer Lichtermeer, fand dieses Jahr am 14. November 2014 statt. Dieses Mal wurde es vom Familienunternehmen Nehlsen präsentiert. Der Bremen Vier Moderator Roland Kanwicher und das Zebra-Tier...[mehr]

[mehr]

Bremens größter Laternenumzug, das Bremer Lichtermeer, fand dieses Jahr am 14. November 2014 statt. Dieses Mal wurde es vom Familienunternehmen Nehlsen präsentiert.

Der Bremen Vier Moderator Roland Kanwicher und das Zebra-Tier aus der Kindersendung Zebra-Vier begrüßten die vielen Teilnehmer auf dem Bremer Marktplatz. Wie immer gab es den Laternenwettbewerb mit Fotostand zum Ablichten der selbstgemachten Laternen.

Der 11. Laternenumzug startete pünktlich um 18:00 Uhr. Er ging am Roland vorbei, über die Martinistraße, an der Weser entlang, durch die Wallanlagen und wieder zurück zum Marktplatz. Begleitet wurde der Laternenlauf von Spielmannszügen

In einer vorweihnachtlichen Holzhütte schenkte Nehlsen kostenfrei warme Getränke aus. Spenden wurden dankend angenommen. So konnten insgesamt 438,08 Euro eingesammelt werden. Das Tochterunternehmen Entsorgung Nord GmbH rundete die Summe auf 1.000 Euro auf. Das Geld wurde diese Woche der Bremer Tafel e. V. überwiesen.

15.12.2014
Neue Müllabfuhrtermine im Landkreis Verden

Abfuhrtage können sich ändern Der Müllabfuhrkalender für 2015 wird für den Landkreis Verden in den Tagen vor Weihnachten mit der Post an die Haushalte verschickt. Neu ist, dass jeder Haushalt einen eigenen Kalender für seine...[mehr]

[mehr]

Abfuhrtage können sich ändern

Der Müllabfuhrkalender für 2015 wird für den Landkreis Verden in den Tagen vor Weihnachten mit der Post an die Haushalte verschickt. Neu ist, dass jeder Haushalt einen eigenen Kalender für seine Hausadresse bekommt und die Zuordnung zu den früheren Abfuhrbezirken entfällt. Dadurch können sich auch Abfuhrtage für ändern.

Die regelmäßigen Abfuhren von Restabfall, Biomüll, Altpapiertonne und Gelbem Sack sowie die Abholung der Weihnachtsbäume sind auf dem Kalender durch farbige Symbole am jeweiligen Abfuhrtag gekennzeichnet. Auf der Kalenderrückseite sind die Termine für Bordstein- und Containersammlungen für Papier durch die Vereine abgedruckt. Außerdem gibt es Infos über Öffnungszeiten und Abgabemöglichkeiten auf den Abfallhöfen sowie Hinweise zu den Schadstoffsammlungen und zur Sperrmüllabfuhr.

Ansprechpartner

Ob schwarze, grüne oder blaue Tonne – Ansprechpartner für nicht geleerte Tonnen ist Nehlsen Verden GmbH, Telefon (04231) 9544-50. Für die Sperrmüllabfuhr und die Abholung der Gelben Säcke ist die Firma VEOLIA Umweltservice GmbH zuständig: (04232) 9317-0 (Zentrale) oder (04232) 9317-13 (Sperrmülltermine).

Sperrmüllabfuhr und Abfuhrkalender auch über Interne

Die Abfuhrkalender sind ganzjährig online unter www.landkreis-verden.de abruf- und ausdruckbar. Dort gibt es auch die Möglichkeit, die Sperrmüllabfuhr zu bestellen. Grundstückseigentümer können ihre Abfalltonnen online an-, ab- oder ummelden. Fragen beantwortet die Abfallberatung unter Telefon (04231) 15-678 und 15-497.

03.12.2014
3. Platz für Siegertypen

Die Handels- und die Handwerkskammer Bremen sowie die Industrie- und Handelskammer Bremerhaven küren jährlich „Siegertypen“. Bewerben können sich einzelne Azubis und Gruppen mit ihrem Projekt. Anfang Dezember 2014 wurden die...[mehr]

[mehr]

Die Handels- und die Handwerkskammer Bremen sowie die Industrie- und Handelskammer Bremerhaven küren jährlich „Siegertypen“. Bewerben können sich einzelne Azubis und Gruppen mit ihrem Projekt.

Anfang Dezember 2014 wurden die Sieger von "Siegertypen gesucht" ausgezeichnet. Den dritten Platz belegten Nehlsen-Azubis. Diese setzten sich mit der kreativen Aufgabe der Ausarbeitung von Kurzfilmen über die Ausbildungsberufe in der Nehlsen-Welt auseinander. Die Auswahl der Berufe fiel auf die Fachkraft für Rohr,- Kanal- und Industrieservice, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und den Berufskraftfahrer.

Die Herausforderung bestand nicht zuletzt darin, den Tagesablauf authentisch darzustellen und gleichzeitig ansprechend auf potenzielle Neu-Azubis zu wirken. Mit professioneller Hilfe von Matthias Sabelhaus (Bremer Bühnenhaus) und den großartigen Darstellern wurden die vielfältigen Ideen perfekt umgesetzt. Drei informative, lustige und interessante Filme entstanden. Die Filme sind online: www.nehlsen.com/ausbildungsfilme.

Übrigens: Einen großen Teil des Preisgeldes in Höhe von 1.000 Euro spendeten die Azubis der Deutschen Krebshilfe e. V. und dem Bremer Tierschutzverein e. V.

31.10.2014
Nehlsen erhält CO2-Zertifikat der BEKS:EnergieEffizienz GmbH

Bremer Entsorger erreicht auch 2014 festgelegte „pro klima“-Umweltziele Bremen, 28. Oktober 2014. Am vergangenen Donnerstag erhielt Nehlsen das Zertifikat für das Energie- und CO2-Monitoring von der BEKS:EnergieEffizienz GmbH,...[mehr]

[mehr]

Bremer Entsorger erreicht auch 2014 festgelegte „pro klima“-Umweltziele

Bremen, 28. Oktober 2014. Am vergangenen Donnerstag erhielt Nehlsen das Zertifikat für das Energie- und CO2-Monitoring von der BEKS:EnergieEffizienz GmbH, einer Tochtergesellschaft der Klimaschutzagentur energiekonsens. Die Auszeichnung zeigt: Das Bremer Entsorgungsunternehmen arbeitet fortlaufend daran, die im Rahmen der „pro klima“-Initiative selbst auferlegten Klimaschutzziele bis 2015 zu erreichen. Neben der Verringerung des spezifischen Energieverbrauchs um mindestens vier bis fünf Prozent pro Jahr in den verschiedenen Teilbereichen des Unternehmens, arbeitet Nehlsen daran, die Gebäudebeheizung zu reduzieren, seinen Treibstoffausstoß signifikant zu senken und die eigenen Maschinen und Anlagen noch effizienter zu gestalten. Aber auch die rund 900 Mitarbeiter werden für ein nachhaltiges, umweltbewusstes Handeln sensibilisiert. Rolf Meyer, „pro klima“-Projektleiter im Hause Nehlsen, freut sich über die diesjährige Auszeichnung: „Als verantwortungsbewusstes Unternehmen liegt uns der Klimaschutz am Herzen. Das Zertifikat von der BEKS GmbH bekräftigt uns darin, so weiterzumachen wie bisher.“

„pro klima“-Ziele: Erfolgskontrolle dank Monitoring-Tool

Ulrich Imkeller-Benjes von der BEKS GmbH betont: „Nehlsen hat sich seit Start der Initiative im Jahr 2009 immer wieder neuen Aufgaben gestellt und diese erfolgreich gemeistert. Es ist uns eine große Freude, dem Bremer Familienunternehmen das Zertifikat auch in diesem Jahr überreichen zu dürfen. Nehlsen steht zu 100 Prozent hinter der Idee von ‚pro klima’ und lebt sie auch.“ Um seine Fortschritte regelmäßig überprüfen zu können, hat der Entsorger gemeinsam mit der BEKS GmbH ein Monitoring-Programm entwickelt. Es ist individuell auf die zu erreichenden Ziele des Bremer Betriebs zugeschnitten und erlaubt die jährliche Kontrolle aller relevanten Kriterien. Neben dem Check der direkten Energie- und Treibstoffverbrauche bietet das System die Möglichkeit, Stoffströme zu erfassen sowie die Rückgewinnung und Wiedereinführung in den Kreislauf von Recyclingstoffen zu überwachen. Dadurch können ein standortindividueller CO2-Fußabdruck sowie Einsparungs- und Vermeidungspotenziale identifiziert werden. Dafür berücksichtigt das Tool sämtliche Zahlen des Energieverbrauchs der Gebäude, des Transports und der Logistik, der technischen Anlagen sowie der Rohstoffe und der Mitarbeiter.

Ulrich Imkeller-Benjes von der BEKS GmbH überreicht Rolf Meyer von Nehlsen das Energie-Zertifkat.

Freut sich über die diesjährige Auszeichnung der BEKS GmbH: Bremer Entsorgungsunternehmen Nehlsen.

Fotos: Nehlsen

19.09.2014
Erfolgreiches Eingliederungsmanagement

Stiftung Friedehorst und Nehlsen erhalten Prämien Die Stiftung Friedehorst und das Familienunternehmen Nehlsen GmbH & Co. KG wurden diese Woche von Martin Günthner (Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen) für ihre...[mehr]

[mehr]

Stiftung Friedehorst und Nehlsen erhalten Prämien

Die Stiftung Friedehorst und das Familienunternehmen Nehlsen GmbH & Co. KG wurden diese Woche von Martin Günthner (Bremer Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen) für ihre gelungenen Einführungen eines Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) ausgezeichnet.

Der Senator lobte in seiner Rede im Kaminsaal des Bremer Rathauses beide Unternehmen für ihren vorbildlichen Einsatz und übergab der Stiftung Friedehorst einen Scheck von 10.000 Euro sowie Nehlsen einen in Höhe von 5.000 Euro. Er würde sich sehr freuen, wenn andere Unternehmen dem positivem Beispiel der prämierten Unternehmen folgen würden.

Wiedereingliederung in der Praxis

Der BEM-Beauftragte Gerrit Schieven von Nehlsen, der auch als Interessenvertreter Ansprechpartner für die Schwerbehinderten des Unternehmens ist, stellte in seiner Rede fest, dass die Geschäftsführung voll und ganz hinter BEM steht und sich um die Bedürfnisse der Belegschaft kümmert: „Es gibt nicht viele Firmen, die wie Nehlsen über acht Prozent Behinderte und Schwerbehinderte beschäftigen.“

Besonders froh ist er über jede gelungene Wiedereingliederung und er berichtet über ein aussagekräftiges Fallbeispiel aus der Praxis: „Ein Schlosser wurde nach längerer Ausfallzeit aufgrund einer Wirbelsäulenerkrankung BEM-berechtigt. Ein Erstkontakt zwischen ihm und dem Betroffenen fand kurz vor einer Rehabilitationsmaßnahme statt. Direkt nach der Reha konnten anhand eines Folgegespräches gemeinsam mit dem erforderlichen Teilnehmer andere leichtere Einsatzmöglichkeiten sowie die benötigten Hilfsmittel besprochen und festgelegt werden. Durch einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gab es zudem für den Arbeitgeber einen Zuschuss für Trage- und Hebehilfen von der Deutschen Rentenversicherung. Mit der Feststellung einer Behinderung vom Amt für Versorgung und Integration erlangte der Mitarbeiter einen steuerlichen Vorteil und durch die Gleichstellung von der Agentur für Arbeit einen erhöhten Kündigungsschutz, somit können auch die Hilfen des Integrationsamtes in Anspruch genommen werden. Ein Fallbeispiel, das die Vorteile von BEM zeigt. Es gibt nicht nur Zuschüsse für den Arbeitgeber sowie steuerliche Vorteile und Hilfen von Ämtern für den Arbeitnehmer. Viel wichtiger: Der Arbeitsplatz des Schlossers blieb erhalten, die Ausfallzeiten verringerten sich deutlich und der Mitarbeiter ist sehr motiviert.“

BEM greift nach längerem Krankheitsausfall

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement greift nach einem längeren krankheitsbedingten Ausfall einer Mitarbeiterin oder eines Mitarbeiters. Ziel ist eine sanfte Rückführung in das Berufsleben. Nach Zustimmung zu einem Gespräch der oder des Betroffenen erfolgt bei Nehlsen ein erstes Treffen. Gemeinsam wird über die Situation gesprochen und herausgefunden, welche Wünsche und Erwartungen bestehen, ob es krankheitsbedingte Einschränkungen gibt und ob eventuell technische Arbeitshilfen hilfreich sein können. Das BEM-Team untersucht verschiedene Lösungsmöglichkeiten und schlägt konkrete Maßnahmen vor

Patrick Heiermann, Martin Günthner und Gerrit Schieven (v. l. n. r)
Foto: Weser Report, KW Schlie

28.08.2014
Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“: Bewerbungsfrist verlängert

Nehlsen lässt Bewerbungen bis zum 26. September zu Bremen, 28. August 2014 – Die Bewerbungsfrist für die von Nehlsen ins Leben gerufene Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ geht in die Verlängerung. Anlass zu dieser Entscheidung...[mehr]

[mehr]

Nehlsen lässt Bewerbungen bis zum 26. September zu

Bremen, 28. August 2014 – Die Bewerbungsfrist für die von Nehlsen ins Leben gerufene Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ geht in die Verlängerung. Anlass zu dieser Entscheidung gaben die Bremer Sommerferien, die in diesem Jahr erst am 10. September enden. Damit auch Bremische Urlauber noch die Chance ergreifen können, mit ihrem Projekt an der Initiative teilzunehmen, verschiebt der Entsorger die Eingangsfrist für Bewerbungen um vier Wochen nach hinten. Anstatt des 30. Augusts ist nun der 26. September 2014 der Stichtag für soziale und ökologische Projekte aus den verschiedenen Bremer Stadtteilen. Bewerben können sich alle, die einen nachhaltigen Beitrag für die Zukunft der Hansestadt leisten – ganz gleich, ob Verein, Initiative oder Einrichtung.

„Mit ‚Da nich’ für!’ möchten wir die Bremer Stadtteile nachhaltig unterstützen und gemeinsam mit den vielen engagierten Menschen vor Ort dafür sorgen, dass unsere Stadt lebenswert bleibt. Um möglichst vielen Bremer Projekten, Arbeitsgemeinschaften und Zusammenschlüssen die Chance auf finanzielle Unterstützung zu ermöglichen, haben wir die Bewerbungsfrist jetzt verlängert“, betont Nehlsen-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken. Die Gewinner der Stadtteilinitiative dürfen sich freuen: Insgesamt werden 30 Projekte mit jeweils bis zu 900 Euro gefördert. Damit stellt Nehlsen insgesamt rund 27.000 Euro für soziale und ökologische Ideen zur Verfügung. Bereits seit mehr als 90 Jahren sorgt der Familienbetrieb mit seinen 1.200 Mitarbeitern in Bremen jetzt schon für saubere Straßen und ein angenehmes Lebensgefühl. Durch „Da nich’ für!“ soll die Hansestadt noch schöner und lebenswerter werden.

Projektvorschläge können noch bis zum 26. September 2014 direkt über die Website www.danichfuer.de eingereicht werden. Nach der Wahl durch eine Jury aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen werden die Gewinner persönlich benachrichtigt.

15.08.2014
Endspurt: Bewerbungsphase der Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ endet

Bremer Entsorger stiftet 27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte aus allen Stadtteilen Bremen, 14. August 2014 – Nur noch zwei Wochen bleiben Vereinen, Initiativen und Einrichtungen, um sich für eine Teilnahme an der...[mehr]

[mehr]

Bremer Entsorger stiftet 27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte aus allen Stadtteilen

Bremen, 14. August 2014 – Nur noch zwei Wochen bleiben Vereinen, Initiativen und Einrichtungen, um sich für eine Teilnahme an der Nehlsen Stadtteilinitiative zu bewerben: Unter dem Motto „Da nich' für!“ sucht das Bremer Entsorgungsunternehmen bis zum 30. August 2014 soziale und ökologische Projekte aus allen Bremer Stadtteilen, die einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Stärkung der Gesellschaft leisten. Ob Mülltrennungsprojekt im Kindergarten oder Umwelt¬Arbeitsgemeinschaft im Jugendtreff – gefördert wird mindestens ein Projekt pro Stadtteil mit bis zu 900 Euro. Insgesamt vergibt das Traditionsunternehmen bis zu 27.000 Euro. Zahlreiche Ortsämter unterstützen die Initiative. Die jeweiligen Stadtteilbeiräte werden nach dem Ende der Bewerbungsphase dann auch gemeinsam mit Nehlsen-Mitarbeitern die Gewinner auswählen.

„Es sind bereits viele spannende Bewerbungen bei uns eingegangen. Ein Grund zur Freude. Denn es zeigt, dass unser Angebot angenommen wird und wir mit unserem Wunsch nach einem attraktiven Bremen nicht allein sind“, sagt Hans-Dieter Wilcken, Geschäftsführer im Hause Nehlsen. „Aktuell arbeiten täglich rund 1.200 hochmotivierte Mitarbeiter in den Bereichen Müllabfuhr und Straßenreinigung daran, dass unsere Stadt sauber ist und auch in Zukunft lebenswert bleibt. Mit der Initiative ‚Da nich’ für!’ möchten wir jetzt die Menschen belohnen, die sich Zeit für ehrenamtliches Engagement nehmen und uns in unserem Vorhaben unterstützen“, ergänzt Wilcken. Interessierte Vereine, Initiativen und Einrichtungen, die sich für eine Förderung durch das traditionsreiche Familienunternehmen interessieren, können sich direkt über die Website www.danichfuer.de bewerben. Die Unterstützung gilt für Projekte im laufenden Kalenderjahr. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt.

13.08.2014
Elektrisch, praktisch, gut: Nehlsen AG nachhaltig unterwegs

Nehlsen sponsert E-Fahrzeug für die Bremer Tobias-Schule Bremen, 08. August 2014. Schöner kann ein neues Schuljahr kaum beginnen: Am vergangenen Mittwoch überreichte die Nehlsen AG der Tobias-Schule, eine Bremer...[mehr]

[mehr]

Nehlsen sponsert E-Fahrzeug für die Bremer Tobias-Schule


Bremen, 08. August 2014. Schöner kann ein neues Schuljahr kaum beginnen: Am vergangenen Mittwoch überreichte die Nehlsen AG der Tobias-Schule, eine Bremer heilpädagogische Waldorf-Schule, ein Elektrofahrzeug vom Typ Renault ZOE. Die Überlassung des schnittigen und vor allem umweltfreundlichen Gefährts erfolgte im Rahmen der Unternehmensinitiative Elektromobilität. Für das von der Bundesregierung geförderte Programm hat das traditionsreiche Bremer Entsorgungsunternehmen die Federführung übernommen. Es erlaubt Nehlsen, anderen Betrieben in der Region Bremen/Oldenburg Elektrofahrzeuge und Ladestationen zu günstigen Konditionen zu überlassen. Für die Waldorf-Schule erfolgte die Fahrzeugüberlassung unentgeltlich. „Wir freuen uns, die Tobias-Schule mit diesem Elektrofahrzeug und einer passenden Ladestation bei ihrer Arbeit zu unterstützen“, sagt Andreas Jacobsen, Projektleiter für die Unternehmensinitiative Elektromobilität bei der Nehlsen AG. „Schließlich wird das Fahrzeug hier dringend gebraucht: Neben Stadtfahrten dient der Wagen vor allem dazu, Schülerinnen und Schüler zu speziellen Förderangeboten zu fahren.“ Schul-Geschäftsführer Dieter von Glahn ist glücklich: „Wir können mit diesem neuen Elektroauto ein ökologisches Zeichen setzen. Gleichzeitig entlastet uns das Fahrzeug im täglichen Schulbetrieb – eine wirklich tolle Sache!“

CO2-Emissionen gemeinsam senken

Aktuell nehmen in der Region Bremen/Oldenburg 90 Betriebe an der Unternehmensinitiative teil. Zusammen setzen sie rund 120 Elektrofahrzeuge unterschiedlicher Hersteller ein. 230 Ladestationen sind bereits im gesamten Gebiet errichtet. Weitere sind in Planung. Dieses dichte Netz an „Tankstellen“ bildet den Kern der Initiative: So soll der Wechsel von klassisch angetriebenen Automobilen hin zu elektrischen Fahrzeugen erleichtert und ein Bewusstsein für nachhaltige Mobilitätsformen geschaffen werden. Daher darf auch jedes Mitglied der Initiative die Ladestationen anderer Teilnehmer nutzen – so auch die Tobias-Schule. „Es zeigt sich, dass die Initiative ein Leuchtturmprojekt ist, von dem alle Bremerinnen und Bremer langfristig profitieren werden“, betont Andreas Jacobsen. „Denn: CO2-Emmissionen gehen uns alle etwas an.“


Gezielte Förderung für junge Menschen

Die Tobias-Schule ist eine Lehranstalt in freier Trägerschaft für Kinder mit besonderem Förderbedarf. Dabei orientiert sich die Schule an dem Lehrplan der Freien Waldorfschulen. Die Tobias-Schule unterstützt ihre Schüler nicht nur durch individuelle therapeutische und heilpädagogische Maßnahmen wie Heileurhythmie, therapeutische Sprachtherapie und rhythmische Massage, sondern richtet den gesamten Lehrplan des Unterrichts für alle Schülerinnen und Schüler nach ihren Lernmöglichkeiten aus. 2013 wurde die Schule zum dritten Mal in Folge mit dem Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“ ausgezeichnet.

 

Grund zur Freude: Andreas Jacobsen von Nehlsen (rechts) übergibt E-Auto an Dieter von Glahn, Geschäftsführer der Tobias-Schule (links)


Weitere Infos zum gesellschaftlichen Engagement der Nehlsen AG finden Sie unter: www.nehlsen-ag.com.

05.08.2014
Wie wird aus Abfall Dampf und Strom?

Tag der offenen Tür in Stavenhagen Stavenhagen wird 750 Jahre alt und veranstaltet am Samstag, 9. August 2014, in der gesamten Stadt einen Tag der offenen Tür. Nehlsen ist dabei und gewährt einen Einblick in das Heizkraftwerk....[mehr]

[mehr]

Tag der offenen Tür in Stavenhagen

Stavenhagen wird 750 Jahre alt und veranstaltet am Samstag, 9. August 2014, in der gesamten Stadt einen Tag der offenen Tür. Nehlsen ist dabei und gewährt einen Einblick in das Heizkraftwerk. Mitarbeiter des Unternehmens führen durch die Anlage, zeigen Müllfahrzeuge aus der Nähe und geben Antworten auf alle Fragen rund ums Thema Entsorgung und Recycling, wie zum Beispiel: Wie wird aus Abfall Dampf und Strom? Informieren können sich die Besucher auch über die vielfältigen Dienstleistungen von Nehlsen, Elektromobilität, Nehlsen pro klima sowie Ausbildungsplätze und -chancen.

Für Jung und Alt gibt es vielfältige Angebote. Beim Mülltonnentorwandschießen und beim Recyclingquiz lässt sich die Abfallwelt auch spielerisch entdecken und es gibt einige Preise zu gewinnen

Für das leibliche Wohl und Getränke wird gesorgt.

Alle Interessierte aus Stavenhagen und der Umgebung sind herzlich eingeladen:

Sonnabend, 9. August 2014, 11 bis 16 Uhr

Nehlsen Heizkraftwerke GmbH & Co. KG
Schultetusstraße 43b
17153 Stavenhagen

01.08.2014
Nehlsen AG hat die Zukunft im Blick: Ausbildungsjahr 2014 startet

Bremer Entsorgungsunternehmen begrüßt 37 junge Berufseinsteiger Bremen, 1. August 2014. Ab heute beginnt für viele junge Bremerinnen und Bremer der Ernst des Lebens: ihre dreijährige Ausbildungszeit beginnt. Auch das...[mehr]

[mehr]

Bremer Entsorgungsunternehmen begrüßt 37 junge Berufseinsteiger

 

Bremen, 1. August 2014. Ab heute beginnt für viele junge Bremerinnen und Bremer der Ernst des Lebens: ihre dreijährige Ausbildungszeit beginnt. Auch das traditionsreiche Familienunternehmen Nehlsen hat heute 37 Berufsanfänger für den Bereich Entsorgung an ihrem ersten Arbeitstag am Standort Bremen-Grohn begrüßt. Damit wächst das Team der Nehlsen AG in der Hansestadt auf rund 2450 Mitarbeiter. „Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr wieder so viele junge Menschen bei uns willkommen heißen dürfen“, sagt Claudia Bunkenborg, Geschäftsleiterin der Nehlsen GmbH & Co. KG, „unser Einführungstag soll die Auszubildenden dabei unterstützen, sich schnell als Teil der Nehlsen-Familie zu fühlen.“

Bei dem Programm wurde den 37 Berufsanfängern für Entsorgung in Bremen und Niedersachsen Einiges geboten. Zunächst wurden sie vom Vorstand sowie der Geschäfts- und Ausbildungsleitung begrüßt. Anschließend stellte sich der Betriebsrat sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung vor. Nach einer Arbeitsschutzschulung sowie einer Präsentation über ihren neuen Arbeitgeber besichtigten die Berufsanfänger verschiedene Nehlsen-Standorte.

Zum Abschluss des Tages durften die Neuankömmlinge hinter die Kulissen des Weserstadions blicken. Beide Seiten waren sehr zufrieden mit dem Verlauf. „Der Tag heute war wirklich super. Es hat viel Spaß gemacht, die ganzen Leute von Nehlsen und die vielen Azubis, die zusammen mit mir anfangen, kennenzulernen. Die Zeit bei Nehlsen wird bestimmt gut“, so der junge Philip Kühl.

 

 

 

25.07.2014
Monopolkommission gegen Rekommunalisierungstrend

Gutachter setzen auf mehr Wettbewerb zugunsten des Bürgers – auch bei Abfallentsorgung Bremen, 24.07.2014 – In dem jüngst der Bundesregierung übergebenen 20. Hauptgutachten der Monopolkommission spricht sich das Gremium gegen...[mehr]

[mehr]

Gutachter setzen auf mehr Wettbewerb zugunsten des Bürgers – auch bei Abfallentsorgung

Bremen, 24.07.2014 – In dem jüngst der Bundesregierung übergebenen 20. Hauptgutachten der Monopolkommission spricht sich das Gremium gegen den aktuellen Rekommunalisierungstrend in Deutschland aus. In ihren Analysen kritisiert die Kommission die übermäßige kommunale Wirtschaftstätigkeit, sieht keine Notwendigkeit für zunehmende Rekommunalisierung und setzt klar auf wirtschaftlichen Wettbewerb im Sinne der Verbraucher. Die Nehlsen GmbH & Co. KG, seit 1998 verantwortlich für die Entsorgung des Hausmülls in Bremen, sieht in dem Gutachten ihre Positionen bestärkt, die Abfallentsorgung in der Hansestadt auch künftig durch eine Ausschreibung an ein privates Unternehmen zu vergeben.

Nehlsen-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken: „Die von der Bundesregierung beauftragte Monopolkommission kommt zu einem sehr klaren Ergebnis und gibt damit auch ein deutliches Signal an die Politik – auf Bundes- und Landesebene. Die Kommission betont das ‚gravierende Problem der produktiven Ineffizienz staatlicher Monopolunternehmen’. Auch die vermeintlichen Staatseinnahmen aus kommunalen Unternehmungen deckt die Kommission als irreführend auf. Hinzu kommt, dass zahlreiche privatwirtschaftliche Entsorger bereits seit Jahren zeigen, dass eine sehr hohe Qualität der Entsorgung – gerade unter ökologischen Gesichtspunkten – sichergestellt werden kann. Darum setzen wir im Hinblick auf die 2018 auslaufenden Verträge für die bremische Abfallentsorgung auf eine Ausschreibung, die entsprechende Vergütungs- und Qualitätskriterien vorgibt.“

Kommunalpolitische Ziele führen zu Ineffizienz und Interessenkonflikten

Einfluss auf die Geschäftstätigkeit im Sinne kommunalpolitischer Ziele, wie etwa die Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie die Generierung von Einnahmen sind meist die Hauptargumente für kommunale Wirtschaftstätigkeiten. Darin sieht das Gutachten neben rechtlichen Problemen vor allem Probleme der Effizienz, der Kontrolle und Transparenz. So heißt es im Gutachten: „Die Verfolgung kommunalpolitischer Ziele durch die wirtschaftliche Tätigkeit der Kommunen führt im Ergebnis zu einer ineffizienten Nutzung von Ressourcen. Diese könnten an anderer Stelle besser eingesetzt werden. Aufgrund dieser Effizienzverluste ist es prinzipiell günstiger für die regionale Entwicklung, wenn sich die öffentliche Hand auf die Förderung von Unternehmen und nicht zuletzt deren Entstehung im privaten Sektor konzentrieren würde.“ Darüber hinaus ist laut Kommission die Doppelfunktion von Kommunen als Marktteilnehmer und zugleich zuständiger Abfallbehörde grundsätzlich problematisch. Wirtschaftliche Interessen eines kommunalen Betriebes und die Kontrollfunktion der kommunalen Behörden führen zu Interessenkonflikten.

Gute Rahmenbedingungen für Wettbewerb bei der Hausmüllentsorgung

Im Hinblick auf die erfolgreich durch private Unternehmen erbrachte Abfallentsorgung sieht die Kommission keine mangelnde Qualität in diesen Regionen. Hier läge laut dem Gremium sogar ein Vorteil darin, dass die Einhaltung ökologischer Standards durch die Kommunen besseren kontrolliert werden kann. Zudem sehen die Gutachter „kommunale Unternehmen heute nur selten in der Lage zeitgemäße Recycling-Betriebe neu aufzubauen“. Kurzum sieht das Gutachten im Entsorgungsbereich „sehr geeignete Rahmenbedingungen, um Qualitätskriterien transparent und überprüfbar vertraglich festzuschreiben“. Weiter heißt es im Gutachten: „Im Gegenzug lassen sich keine überzeugenden Gründe für die Erforderlichkeit einer Aufgabenwahrnehmung durch kommunale Unternehmen feststellen.“

 

Die Monopolkommission

Die Monopolkommission ist ein ständiges, unabhängiges Expertengremium, das die Bundesregierung und die gesetzgebenden Körperschaften auf den Gebieten der Wettbewerbspolitik, des Wettbewerbsrechts und der Regulierung berät. Zu ihren gesetzlich festgelegten Aufgaben zählt unter anderem die Erstellung eines Hauptgutachtens, das die Wettbewerbsentwicklung im Zweijahresrhythmus würdigt. Die Monopolkommission besteht aus fünf Mitgliedern, die auf Vorschlag der Bundesregierung durch den Bundespräsidenten berufen werden. Vorsitzender der Monopolkommission ist Prof. Dr. Daniel Zimmer von der Universität Bonn.

 

Das vollständige 20. Hauptgutachten der Monopolkommission finden Sie unter:

http://www.monopolkommission.de/index.php/de/gutachten/hauptgutachten

 

www.eno-bremen.de

www.nehlsen.com

15.07.2014
Nehlsen Stadtteilinitiative „Da nich’ für!“ geht in die Bewerbungsphase

Bremer Familienunternehmen stiftet 27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte Bremen, Juli 2014 – Gute Nachrichten für Vereine, Initiativen und Einrichtungen: Die Bewerbungsphase für die Nehlsen Stadtteilinitiative...[mehr]

[mehr]

Bremer Familienunternehmen stiftet 27.000 Euro für soziale und ökologische Projekte

Bremen, Juli 2014Gute Nachrichten für Vereine, Initiativen und Einrichtungen: Die Bewerbungsphase für die Nehlsen Stadtteilinitiative startet. Unter dem Motto „Da nich' für!“ sucht das Bremer Traditionsunternehmen ab sofort soziale und ökologische Projekte aus allen Bremer Stadtteilen, die einen wertvollen Beitrag zur nachhaltigen Stärkung der Gesellschaft leisten. Ob Mülltrennungsprojekt im Kindergarten oder Umwelt­ Arbeitsgemeinschaft im Jugendtreff – gefördert wird mindestens ein Projekt pro Stadtteil mit bis zu 900 Euro. Insgesamt unterstützt Nehlsen die Projekte mit bis zu 27.000 Euro. Die Bewerbungsfrist endet am 30. August. Danach wird eine Jury aus den jeweiligen Stadtteilbeiräten und Nehlsen-Mitarbeitern die Gewinner auswählen.

 

„Wir möchten mit der Stadtteilinitiative all jene unterstützen, die sich für ein lebenswertes Bremen einsetzen. Als Familienunternehmen mit Hauptsitz in der Hansestadt fühlen wir uns eng mit den Bremerinnen und Bremern verbunden. Das gilt auch für unsere 1.200 Mitarbeiter: Jeden Tag sorgen sie dafür, dass es hier lebenswert und sauber bleibt. Aber auch viele Initiativen und Vereine setzen sich mit Herzblut und viel Zeit für ein gemeinschaftliches Miteinander ein“, sagt Hans-Dieter Wilcken, Geschäftsführer im Hause Nehlsen. Genau diese engagierten Akteure wird das Unternehmen jetzt in der Stadtteilinitiative unterstützen. Interessierte Vereine, Initiativen und Einrichtungen können sich direkt auf der Website von Nehlsen für eine Förderung bewerben (www.danichfuer.de). Die Unterstützung gilt für Projekte im laufenden Kalenderjahr. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt.

 

www.nehlsen.com

www.eno-bremen.de

25.06.2014
Tag der Offenen Tür in Gröbern

Kompost zum Sonderpreis Die NERU GmbH & Co. KG und der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) veranstalten einen Tag der offenen Tür in Gröbern. Informieren können sich die Besucher über die vielfältigen...[mehr]

[mehr]

Kompost zum Sonderpreis

Die NERU GmbH & Co. KG und der Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal (ZAOE) veranstalten einen Tag der offenen Tür in Gröbern. Informieren können sich die Besucher über die vielfältigen Dienstleistungen der NERU, Elektromobilität, Nehlsen pro klima sowie Ausbildungsplätze und -chancen. Zudem ist es möglich, mit Hilfe von geführten Rundgängen das Betriebsgelände (Alt- und Neudeponie, Umladestation und Besichtigung des Abfallzentrums Gröbern) zu erkunden.

Für Jung und Alt gibt es vielfältige Angebote. Beim Sortierspiel, Preisrätsel sowie Glücksrad gibt es einige Preise abzuräumen, das Mülltonnentorwandschießen überprüft Fußball-Künste und ein Fahrzeugparcours lädt zum Mitfahren ein.

Für das leibliche Wohl vom Grill und für Getränke werden gesorgt. Und an diesem Tag gibt es pro Erwachsenen zur Selbstabfüllung einen 70-l-Kompostsack für 60 Cent (plus 50 Cent Sackpfand).

Alle Interessierte aus Meißen und der Umgebung sind herzlich eingeladen:

Sonnabend, 28.6.2014, 8.30 Uhr bis 13 Uhr

Deponie Gröbern
Radeburger Straße 65
01689 Niederau / OT Gröbern

10.06.2014
Ziel Weserstadion

B2Run-Firmenlauf ein voller Erfolg Die Deutsche Firmenlaufmeisterschaft B2Run wird schon seit zehn Jahren in vielen Großstädten veranstaltet. Deutschlandweit gab es dieses Jahr über 125.000 Laufwillige aus etwa 5.000...[mehr]

[mehr]

B2Run-Firmenlauf ein voller Erfolg

Die Deutsche Firmenlaufmeisterschaft B2Run wird schon seit zehn Jahren in vielen Großstädten veranstaltet. Deutschlandweit gab es dieses Jahr über 125.000 Laufwillige aus etwa 5.000 Unternehmen. Bremer Firmen konnten 2014 zum ersten Mal am 5. Juni teilnehmen. Und es meldeten sich viele an, insgesamt 200 Unternehmen mit insgesamt 3.500 Teilnehmer/innen, darunter auch 60 Laufbegeisterte der Nehlsen-Gruppe. Alle aus dem Bremer Familienunternehmen erhielten vom Arbeitgeber die Anmeldekosten gesponsert und zusätzlich ein grünes Laufshirt mit Logo und dem Wort „Teamwork“.

Initiative „Wir helfen Kindern“ erhält Unterstützung

Die Teilnehmer fanden ein optimales Laufwetter ohne Regen mit gefühlten 18 Grad Celsius vor. Am Start war die Spannung fühlbar. Immerhin war es für viele der erste richtige Lauf mit Zeitmessung, Medaillen und Zuschauern. Während des Laufens halfen Kollegen, die eigene Motivation oder klatschende Fans, sodass viele schneller liefen als gedacht, obwohl Überholmanöver häufig wegen der vielen Starter schwierig waren. Wenige hatten mit der Strecke ein Problem, die 5,7 km lang war, obwohl einige Laufanfänger starteten. Alle gaben ihr Bestes und freuten sich, als sie die Ziellinie überquerten. Ein besonderes Erlebnis, weil diese direkt im Weser-Stadion lag. Eine gelungene Premiere, bei der es nur Sieger gab. Übrigens. Ein Teil der Einnahmen ging an die Initiative „RTL – Wir helfen Kindern“.

28.05.2014
„Ab geht die Lucie“

Nehlsen sponsert Gartenboden inklusive Transport In der Bremer Neustadt befindet sich der Lucie-Flechtmann-Platz. Bisher war er zubetoniert und völlig ungenutzt. Anwohner hatten 2013 die Idee, den Platz zu beleben und...[mehr]

[mehr]

Nehlsen sponsert Gartenboden inklusive Transport

In der Bremer Neustadt befindet sich der Lucie-Flechtmann-Platz. Bisher war er zubetoniert und völlig ungenutzt. Anwohner hatten 2013 die Idee, den Platz zu beleben und langfristig umzugestalten. Daraus ist das Projekt „Ab geht die Lucie“ und eine gemeinnütziger Verein „KulturPflanzen e. V.“ entstanden. 2014 haben sie noch viel vor. Das ökologische Gärtnern auf dem Platz in Verbindung mit Umweltbildung soll vor allem einen Schwerpunkt bilden.

Nehlsen lieferte dafür schon Anfang Mai 10 m³ Gartenboden, damit Anwohner und Freunde des Vereins u. a. Hochbeete befüllen können. Diese Lieferung reichte allerdings nicht aus – es fehlten noch weitere 3 m³. Ende Mai lieferte das Bremer Familienunternehmen erneut kostenfrei die fehlende Menge. Mareike Hilling, Leiterin Marketing bei Nehlsen: „Die Initiative der Anwohner ist vorbildlich und langfristig angesetzt. Schon letztes Jahr wurde viel organisiert, wie zum Beispiel Konzerte oder ein Open-Air-Kino. Den diesjährigen Schwerpunkt mit ökologischem Gärtnern und Umweltbildung unterstützen wir gerne. Ich persönlich finde es sehr nachhaltig, einen ehemals ungenutzten, zubetonierten Platz zu bepflanzen. Deshalb helfen wir gerne mit dem Gartenboden aus, den unser Tochterunternehmen Kompostierung Nord aus Grünabfällen herstellt."


Regina Wehmeyer und Juditha Friehe (Verein „KulturPflanzen e. V.) engagieren sich für mehr „Grün“ und freuen sich über die Fortschritte bei der Umgestaltung des ehemals zubetonierten und ungenutzten Platzes.

21.05.2014
10.000 Euro für Palliativstation

Nehlsen feierte ein rundes Jubiläum – den 90. Geburtstag. Neben vielen Geschäftspartner, Mitarbeitern und Kunden waren u. a. Bürgermeister Jens Böhrnsen, Wirtschaftssenator Martin Günthner sowie Dr. Jörg Mielke (Chef der...[mehr]

[mehr]

Nehlsen feierte ein rundes Jubiläum – den 90. Geburtstag. Neben vielen Geschäftspartner, Mitarbeitern und Kunden waren u. a. Bürgermeister Jens Böhrnsen, Wirtschaftssenator Martin Günthner sowie Dr. Jörg Mielke (Chef der niedersächsischen Staatskanzlei) bei der Jubiläumsfeier in der Firmenzentrale in der Bremer Überseestadt anwesend.

Geschenke sollte es zu diesem besonderen Anlass nicht geben. Nehlsen-Vorstand Peter Hoffmeyer hatte im Vorfeld des Jubiläums eine Bitte an die Gäste weitergeleitet – eine Spende für die Palliativstation der Gesundheit Nord. Die Palliativstation des Klinikum Links der Weser betreut Menschen mit Tumorerkrankungen, neurologischen Erkrankungen wie MS (multiple Sklerose) und an Aids erkrankte Menschen, bei denen die Erkrankung selbst nicht mehr heilbar ist.

Peter Hoffmeyer: „Ich freue mich, dass unsere Gäste fleißig in ihre Geldbörsen gegriffen haben. Es kam ein beachtliche Betrag von 10.000 Euro zusammen. Wir sind sicher, dass der Betrag an der richtigen Stelle gelandet ist.“

Geschäftsführer Volker Ernst übergab Friedrich Thein, 1. Vorsitzender des Fördervereins Palliativstation am Klinikum Links der Weser e.V., den Scheck.

05.05.2014
Zukunft der Umwelttechnologien

Nehlsen auf der IFAT in München vom 5. – 9. Mai 2014 Die IFAT ist die Weltleitmesse für Umwelttechnologien. Dort gibt es die neuesten Lösungen, Strategien und Innovationen zur Sicherung der Lebens- und Umweltqualität von...[mehr]

[mehr]

Nehlsen auf der IFAT in München vom 5. – 9. Mai 2014

Die IFAT ist die Weltleitmesse für Umwelttechnologien. Dort gibt es die neuesten Lösungen, Strategien und Innovationen zur Sicherung der Lebens- und Umweltqualität von morgen.  In Foren, Sonderveranstaltungen und Live-Demonstrationen wird das breite Themenspektrum der Branche aufgegriffen.

Halle B1, Stand 238

Der Stand des Bremer Familienunternehmens Nehlsen befindet sich in der Halle B1, Stand 238. Für Nehlsen-Vorstand Peter Hoffmeyer ist die stoffliche Verwertung – also das erneute Zuführen von gebrauchten Materialien in den Wirtschaftskreislauf – ein wichtiger Beitrag zur Beibehaltung der Rohstoffsicherheit und der Umweltqualität: „Der weltweite Bedarf an Rohstoffen steigt kontinuierlich. Eine sichere und bezahlbare Rohstoffversorgung ist ein Topthema für Industrieunternehmen. Produktverantwortung, Ressourceneffizienz und Recycling heißen die Herausforderungen der nächsten Jahre. Die Abfall- und Recyclingwirtschaft kann dazu durch Investitionen und Innovationen im Bereich der stofflichen Verwertung einen wichtigen Beitrag leisten. Aufgabe der Politik ist es, Rahmenbedingungen zu gestalten, um hohe Recyclingquoten zu gewährleisten.“

Vorrang für die stoffliche Verwertung

Bereits heute setzt sich Nehlsen für eine stoffliche Verwertung von gefährlichen und nicht gefährlichen Abfallströmen an den eigenen Behandlungsstandorten ein. Durch jahrelange Erfahrung im Kunststoffrecycling entstehen in mechanischen oder chemischen Aufbereitungsschritten Mahlgüter mit einem Reinheitsgrad von 99 Prozent, zum erneuten Einsatz in der Industrie.

01.04.2014
Auf gute Nachbarschaft

Nehlsen ist seit über 90 Jahren in der Abfallwirtschaft tätig und seit Anfang des Jahres auch für die Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis Verden zuständig. Jährlich sind dort die Abfallgefäße über zwei Millionen Mal zu leeren. ...[mehr]

[mehr]

Nehlsen ist seit über 90 Jahren in der Abfallwirtschaft tätig und seit Anfang des Jahres auch für die Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis Verden zuständig. Jährlich sind dort die Abfallgefäße über zwei Millionen Mal zu leeren.

Das Familienunternehmen setzt eine neue Technik zur Identifizierung der Behälter ein. Die Fahrzeuge sind zudem mit einer Doppelkammschüttung ausgestattet, die es ermöglicht zwei Behälter gleichzeitig zu leeren. Dies setzt allerdings voraus, dass die Behälter pro Abfallfraktion pärchenweise – nebeneinander mit der Deckelöffnung zur Straße – bereitgestellt werden. Das reduziert die Kosten und trägt zur Stabilisierung der Müllgebühren bei.

Am besten zu zweit

Nehlsen-Geschäftsführer Michael Zühlke: „Bei der Papiertonnenleerung hat sich dieses System im Landkreis Verden in vielen Gegenden bereits bewährt. Wir hoffen, dass die Bürgerinnen und Bürger die Tonnen auch bei der Rest- und Biomüllabholung pärchenweise nach Abfallart stellen. Einfach die eigene Biotonne neben die Biotonne oder die Restmülltonne neben die Restmülltonne des Nachbarn rollen – so rücken auch die Nachbarn näher zusammen.“

Das Unternehmen verfolgt auch das Ziel, dass die Tonnen in Zukunft - dort wo sinnvoll - auf nur einer Straßenseite bereitgestellt werden. Auch das wird in Teilen bereits bei der Papiersammlung so umgesetzt. Laut Zühlke können Rest- und Bioabfalltonnen überall dort, wo bereits die Papiertonnen einseitig stehen, einseitig gestellt werden.

Und wem das Argument stabiler Gebühren nicht genügt, der kann auch gerne daran denken, dass weniger Kippvorgänge den Lärm reduzieren. Und klar, wenn das Fahrzeug nur einmal durch die Straße fährt, ist auch das leiser und reduziert den Ausstoß von Schadstoffen.

10.03.2014
Triathlon am Grambker Sportparksee fällt 2014 aus

Fünf Triathlonveranstaltungen, die auch überregional besonderes Interesse fanden, wurden von der Leichtathletik Gemeinschaft Bremen-Nord e. V. und dem Bremer Familienunternehmen Nehlsen am Grambker Sportparksee in den letzten...[mehr]

[mehr]

Fünf Triathlonveranstaltungen, die auch überregional besonderes Interesse fanden, wurden von der Leichtathletik Gemeinschaft Bremen-Nord e. V. und dem Bremer Familienunternehmen Nehlsen am Grambker Sportparksee in den letzten Jahren erfolgreich organisiert. Seit 2012 wurde zudem, einzigartig in Norddeutschland, der Nehlsen-Triathlon zur Wettkampfstation des Quadrathlons, der in 2013 sogar seinen Höhepunkt mit der Austragung der Deutschen Meisterschaften fand. Und auch die Kinder bzw. Jugendliche konnten, bei verkürzten Strecken beim Schwimmen, Radfahren und Laufen, dabei sein und erste Erlebnisse mit der Faszination Triathlon sammeln.

Leider keine passende Alternative vorhanden

Wegen dringend erforderlicher Sanierungsmaßnahmen für den Deichschutz in Bremen-Nord wird 2014 ein Teil der bisherigen Radstrecke vom Grambker Sportparksee über den Radweg am Weserdeich bis zum Wendepunkt „Moorlosen Kirche“ betroffen sein und steht damit für den Nehlsen-Triathlon nicht zur Verfügung.
 
Trotz intensiver, langfristiger Bemühungen und Suche der beteiligten Vertreter von Behörden und Institutionen sowie des Ausrichters und Veranstalters, konnte keine geeignete, sportliche und sicherheitsspezifische alternative Radstrecke für die Teilnehmer des Nehlsen-Triathlons gefunden werden. Aus diesem Grund teilen die Nehlsen AG und die Leichtathletik Gemeinschaft Bremen-Nord e. V. leider mit, dass 2014 keine Triathlonveranstaltung am Grambker Sportparksee stattfinden wird.

14.02.2014
Einfach Wissenswert – Zukunftsfähig

Ausstellung im Haus der Wissenschaft, 14. Februar bis 26. April 2014 Unter dem Titel „Zukunftsfähig“ entsteht die vierte Ausstellung der Senatorin für Bildung und Wissenschaft im Haus der Wissenschaft in Bremen. Sie wird von...[mehr]

[mehr]

Ausstellung im Haus der Wissenschaft, 14. Februar bis 26. April 2014

Unter dem Titel „Zukunftsfähig“ entsteht die vierte Ausstellung der Senatorin für Bildung und Wissenschaft im Haus der Wissenschaft in Bremen. Sie wird von einem Vortragsprogramm und Ausstellungsführungen begleitet. Nehlsen zeigt mehrere Präsentationen, die erkennen lassen, was alles im „Müll“ steckt. Je besser die Mülltrennung und die Aufbereitungstechnik, desto eher erhalten wir die Ressourcen, die dringend benötigt werden. Das wird an den Beispielen Restmüll, Bioabfall, Papier und Verkaufsverpackungen anschaulich gezeigt. Die Abfallwirtschaft leistet einen essenziellen Beitrag zur Rohstoffsicherung und Energieerzeugung. „Müll“ enthält immer noch viele Ressourcen, die genutzt werden können.

"Ressourcen schonen beginnt im Kopf"

Nehlsen hat als Entsorgungsunternehmen eine Vorbildfunktion einzunehmen und nimmt die Herausforderung an. Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde zum Beispiel im Jahr 2009 das Projekt „Nehlsen pro klima“ ins Leben gerufen. Mit ehrgeizigen Zielen für die nächsten fünf Jahre, hat sich Nehlsen dazu verpflichtet, das gesamte unternehmerische Handeln unter ökologischen Aspekten auf den Prüfstand zu stellen. Zur Halbzeit ermittelte die BEKS EnergieEffizienz GmbH den Ist-Stand. Die Verringerung des Energieverbrauchs bei technischen Anlagen wurde übererfüllt – statt der geplanten 11,5 Prozent Einsparung konnte 12,3 Prozent realisiert werden. Fast erfüllt wurde die Einsparung im Bereich „Gebäude“ (12,6 Prozent statt der geplanten 14,2 Prozent Energieeinsparung). Im Bereich Logistik und Transport sowie bei der Erhöhung der jährlichen Ressourcenquote müssen in der „zweiten Halbzeit“ Anstrengungen vollzogen werden, um die Ziele zu erreichen.

zum Nehlsen pro-klima Zertifikat

31.01.2014
Große Spende für die Kleinen

Nehlsen sponsert Torverkleinerungen für 22 Bremer Handballvereine Bremen, 31.01.2014. Die Förderung von Kinder- und Jugendsport ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Um dem Nachwuchs eine altersgerechte Ausübung des...[mehr]

[mehr]

Nehlsen sponsert Torverkleinerungen für 22 Bremer Handballvereine

Bremen, 31.01.2014. Die Förderung von Kinder- und Jugendsport ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Um dem Nachwuchs eine altersgerechte Ausübung des Sports zu ermöglichen, darf im Handball neuerdings die Torhöhe durch ein eingehängtes Brett an der oberen Torkante um 40 Zentimeter verringert werden. Dank einer Spende des Bremer Familienunternehmens Nehlsen stehen diese Torverkleinerungen nun 22 Handballvereinen in Bremen und Bremerhaven zur Verfügung. Die 44 Mini-Handballbretter wurden diese Woche dem Bremer Handballverband übergeben. „Fairness und Spaß sind das A und O, damit Kinder beim Sport am Ball bleiben“, sagt Volker Ernst, Geschäftsführer im Hause Nehlsen. „Die Torverkleinerungen sind da eine einfache, aber effektive Lösung, die wir gerne unterstützen.“

Pro Saison kommen die Torverkleinerungen bei rund 500 Spielen des Handballnachwuchses sowie während des wöchentlichen Trainings zum Einsatz. Mit dem Sponsoring knüpft das bremische Entsorgungsunternehmen an eine lange Tradition der Sport- und Jugendförderung an.

 

06.01.2014
Fahrzeuge erkennen Tonnen nicht

Pärchenweise geht es besser Nehlsen ist seit über 90 Jahren in der Abfallwirtschaft tätig und leert reibungslos in vielen Städten und Gemeinden die Abfalltonnen. Seit Anfang des Jahres ist das Familienunternehmen Nehlsen auch...[mehr]

[mehr]

Pärchenweise geht es besser

Nehlsen ist seit über 90 Jahren in der Abfallwirtschaft tätig und leert reibungslos in vielen Städten und Gemeinden die Abfalltonnen. Seit Anfang des Jahres ist das Familienunternehmen Nehlsen auch für die Rest- und Biomüllabfuhr im Landkreis Verden zuständig. Jährlich sind dort über 2 Millionen Abfallgefäße zu leeren.


Nehlsen Verden GmbH setzt hierfür neue Fahrzeuge und eine andere Technik für die Behältererkennung ein. Genau diese Technik macht zurzeit Probleme. Die Behälter werden erst nach mehreren Versuchen erkannt und verlängern den Entleerungsvorgang. Um die Ursache zu ergründen, steht Nehlsen Verden im engen Kontakt mit dem Hersteller. Zudem wurden zwar ortskundige Fahrer übernommen, aber nicht alle Kollegen kennen die neuen Touren. Aus diesen Gründen konnten in einigen Bereichen die Rest- und Bioabfalltonnen nicht geleert werden. Dafür entschuldigen wir uns.

Wir schaffen Abhilfe

Nicht geleerte Tonnen bitte draußen stehen lassen – sie werden kurzfristig abgefahren. Nehlsen Verden setzt zu diesem Zweck zusätzliche Fahrzeuge ein. Falls Tonnen nicht entleert worden sind, steht die für den Anrufer kostenfreie Hotline 0800 / 62 66 555 zur Verfügung.

Die neu eingesetzte Technik spart Geld und hat zur Senkung der Müllgebühren beigetragen. Sie setzt voraus, dass die Behälter pärchenweise – nebeneinander mit der Deckelöffnung zur Straße – hingestellt werden.

30.12.2013
Gelb kommt an in Cuxhaven: Neue Wertcoupons für 2014

Mit dem Abfallkalender 2014 erhalten Privathaushalte aus den Altkreisen Wesermünde und Hadeln Coupons für den Gelben Sack. Privathaushalte der Stadt Cuxhaven erhalten die Coupons per Postzustellung. Landkreis Cuxhaven (ohne...[mehr]

[mehr]

Mit dem Abfallkalender 2014 erhalten Privathaushalte aus den Altkreisen Wesermünde und Hadeln Coupons für den Gelben Sack. Privathaushalte der Stadt Cuxhaven erhalten die Coupons per Postzustellung.

Landkreis Cuxhaven (ohne Stadt Cuxhaven)

Mit dem „Abfallkalender 2014“, der ab Anfang Januar 2014 mit der Post verschickt wird, erhalten Privathaushalte eine Grundausstattung von vier Wertcoupons. Für jeden Coupon gibt es eine Rolle mit zehn Gelben Säcken. Die Einwohner der Samtgemeinden Bederkesa, Hagen, Land Wursten, Am Dobrock, Börde Lamstedt, Hemmoor und Land Hadeln und der Gemeinden Beverstedt, Loxstedt, Schiffdorf und Nordholz sowie der Stadt Langen können diese Coupons an den bekannten Ausgabestellen einlösen. Wo diese sind, erfahren Sie unter www.gelb-kommt-an.de oder im örtlichen Abfallkalender.

Stadt Cuxhaven

Ab Anfang Januar 2014 erhalten Privathaushalte per Postzustellung eine Grundausstattung von vier Wertcoupons. Für jeden Coupon gibt es eine Rolle mit zehn Gelben Säcken.

Für alle Privathaushalte in den o. g. Samtgemeinden, Gemeinden sowie der Städte Langen und Cuxhaven gilt: Wer im Laufe des Jahres mehr Säcke benötigt, kann kostenfrei weitere über die auf der Postkarte genannten Hotlinenummer oder das Internet bestellen. Innerhalb von zehn Werktagen nach Bestellung ist der Coupon per Post zugestellt. Auch Unternehmen und Gewerbetreibende können Gelbe Säcke beziehen, wenn die Vorraussetzungen nach der Verpackungsverordnung gegeben sind. Die Coupons aus dem Vorjahr behalten ihre Gültigkeit.

19.12.2013
Faun übergibt Nehlsen das zehntausendste Abfallsammelfahrzeug

Seit Inbetriebnahme des neuen Werkes im Jahr 2002 fertigte FAUN mittlerweile 10.000 Müllfahrzeuge. Im Beisein der 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übergab FAUN-Inhaber Dr. Johannes F. Kirchhoff am 17. Dezember 2013 die...[mehr]

[mehr]

Seit Inbetriebnahme des neuen Werkes im Jahr 2002 fertigte FAUN mittlerweile 10.000 Müllfahrzeuge. Im Beisein der 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übergab FAUN-Inhaber Dr. Johannes F. Kirchhoff am 17. Dezember 2013 die Schlüssel des Jubiläumsfahrzeuges an Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender von Nehlsen. Das Bremer Familienunternehmen ist seit vielen Jahren Kunde bei FAUN.

Peter Hoffmeyer: „Die partnerschaftliche Beziehung auf dem Gebiet der Abfallsammelfahrzeuge, Schüttungen und Kehrfahrzeuge ist in vielen Jahren stetig gewachsen und übertrifft um Längen eine gute Kunden-Lieferanten-Beziehung. Einer der vielen Höhepunkte war sicherlich die Übergabe des weltweit ersten Abfallsammelfahrzeuges mit elektrischem Antrieb und Bremsenergierückgewinnung. Sicherlich werden viele weitere innovative Ideen folgen.“

10.12.2013
90 Jahre Nehlsen

Jubiläumsfeier mit Bürgermeister Jens Böhrnsen und Dr. Jörg Mielke (Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei)[mehr]

[mehr]

Am 10. Dezember 1923 gründete Karl Nehlsen das Entsorgungsunternehmen Nehlsen. Aus dem Ein-Mann-Geschäft ist ein international tätiges Unternehmen entstanden, bei dem auf 60 Standorten ca. 4.500 Mitarbeiter im Jahr 2012 einen Umsatz von über 321 Millionen Euro erwirtschaftet haben. In all den Jahren hat sich die Abfallwirtschaft, aber auch Nehlsen, gewandelt. 

Heute können wir von Entsorgungs- und Recyclingunternehmen sprechen. Deponierung und reine Verbrennung spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Es gilt, Energie und Rohstoffe zurückzugewinnen, um damit natürliche Ressourcen zu schonen. Neben Müllverbrennungsanlage und Deponie gibt es folglich viele Sortier- und Kompostierungsanlagen. 

In dieser Zeit haben vier Generationen von Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden gemeinsam viel bewegt – für die Menschen in Nord- und Ostdeutschland, für saubere Städte und einen nachhaltigen Umgang mit Wertstoffen. Dieser Anlass wurde gestern gemeinsam mit ca. 150 Personen gemeinsam gefeiert. Unter den Gästen wären u. a. Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen und Dr. Jörg Mielke (Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei).

Nehlsen – 90 Jahre saubere Arbeit

1923–1930
Aus dem 1923 gegründeten Fuhrgeschäft wird das Entsorgungsunternehmen Karl Nehlsen

1930–1940
Entsorgungsdienstleistungen und Fuhrbetrieb von Bremen-Grambke bis Farge

1940–1950
Aus Pferdegespannen werden Kraftwagen, der erste Generationenwechsel zeichnet sich ab

1950–1960
Einstieg in den Güterfernverkehr, Vergrößerung des Teams auf 25 Mitarbeiter

1960–1970
Neue Regionen, neue Aufgaben: Dieter Nehlsen baut die Angebotspalette weiter aus

1970–1980
Nehlsen wird zum Pionier der Recyclingwirtschaft und Partner der Industrie für Sonderabfälle

1980–1990
Neue Rahmengesetze verlangen neue Lösungen, wie zum Beispiel Schiffsmüllentsorgung, Sortieranlagen und Saugwagen oder auch Abfallwirtschaft in Angola

1990–2000
Nach dem Fall der Berliner Mauer – Nehlsen in Ostdeutschland, Gründung der Zentek durch konzernunabhängige mittelständische Entsorgungsunternehmen und Privatisierung der Abfallwirtschaft in Bremen

2000–2010
Nehlsen steigt mit der Sicherheitsfirma elko in das Facility-Management ein und baut das Heizkraftwerk Stavenhagen, die Logistiksparte wird mit Pro-Log neu aufgestellt

2013
3 Sparten, 321 Millionen Euro Jahresumsatz, ca. 4.500 Mitarbeiter/innen, mehr als 60 Standorte im In- und Ausland, 824 Fahrzeuge und mehr als 200 Produkte

11.11.2013
50 Mitarbeiter legen bei Nehlsen die Arbeit nieder

Am heutigen Tag haben von den ca. 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nehlsen GmbH & Co. KG ungefähr 50 Kolleginnen und Kollegen in Bremen die Arbeit nicht aufgenommen. Auslöser ist das Scheitern von Tarif-Gesprächen...[mehr]

[mehr]

Am heutigen Tag haben von den ca. 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Nehlsen GmbH & Co. KG ungefähr 50 Kolleginnen und Kollegen in Bremen die Arbeit nicht aufgenommen. Auslöser ist das Scheitern von Tarif-Gesprächen zwischen Nehlsen und der Gewerkschaft ver.di.

Nehlsen erhöht Löhne um über 5 Prozent

Das Familienunternehmen Nehlsen führte in den letzten Monaten Gespräche mit ver.di um eine Rückkehr in den Tarifvertrag des BDE, Bundesverband der deutschen Entsorgungswirtschaft, auszuloten. Jetzt steht fest: Nehlsen kehrt nicht in den BDE-Tarif zurück. Der wichtigste Grund: Die Mehrzahl der Wettbewerber von Nehlsen zahlen nicht nach dem BDE-Tarif, sondern sogar deutlich unterhalb des Lohnniveaus des Bremer Familienunternehmens. Aufträge können aber nur gewonnen werden, wenn Wettbewerbsfähigkeit besteht. Das geht nur, wenn Nehlsen das bestehende Entlohnungssystem beibehält und weiter entwickelt.

Mit einer im Jahr 2012 zwischen Gesamtbetriebsrat und der Geschäftsführung der Nehlsen GmbH & Co. KG abgeschlossenen Betriebsvereinbarung zur Lohngestaltung und Lohnentwicklung wurden die Weichen gestellt. Seit Januar 2013 erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nehlsen GmbH & Co. KG drei Prozent mehr Lohn/Gehalt (die BDE-Tarifsteigerung betrug 2,1 Prozent) und ab Januar 2014 weitere 2,1 Prozent zusätzlich (BDE-Tarifsteigerung noch nicht verhandelt). Auch für die nächsten Jahre werden Gespräche mit dem Gesamtbetriebsrat geführt, um regelmäßig Lohnanpassungen durchzuführen.

Nehlsen möchte genauso wie der Gesamtbetriebsrat, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine ordentliche Entlohnung erhalten und die Arbeitsplätze sicher bleiben – trotz des harten Wettbewerbs am Markt. Die Tarifbedingungen des BDE hält Nehlsen für nicht geeignet. Die regionalen Unterschiede in der Vergütung werden in diesem Flächentarifvertrag nur unzureichend abgebildet. Das Vergütungsniveau z. B. in Norddeutschland liegt deutlich unter dem von West- und Süddeutschland. Das muss Nehlsen als regional operierendes Unternehmen berücksichtigen.

Mitgliedschaft im BDE-Tarif endete 2006 automatisch

Durch die Zusammenführung vieler Unternehmen der Nehlsen-Gruppe in die neu gegründete Nehlsen GmbH & Co. KG endete Ende 2006 automatisch die Verbandsmitgliedschaft im BDE (Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft). Viele andere Abfallwirtschaftsunternehmen stiegen ebenfalls aus dem BDE-Tarif aus, da sie mit dem zwischen der Gewerkschaft ver.di und dem BDE verhandelten Tarif flächendeckend in Ausschreibungen nicht mehr wettbewerbsfähig waren.

Auswirkungen des Streiks

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es in der Straßenreinigung, bei der Entleerung der Restmüll- und Bioabfalltonnen sowie bei der Abfuhr von Sperrmüll, Papier und den Gelben Säcken keine Einschränkungen. Allerdings gibt es in dem Bremer Schadstoffzwischenlager nur eine Notbesetzung. Es sind dort heute zeitliche Verzögerungen bei der Annahme nicht auszuschließen.

17.09.2013
„Nix bliwwt bin ollen“

Familienunternehmen stellt „Nehlsen pro klima“ vor Seit 1986 führt der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V., BWK, jährlich einen Bundeskongress durch. Er dient u. a. der Fortbildung zu...[mehr]

[mehr]

Familienunternehmen stellt „Nehlsen pro klima“ vor

Seit 1986 führt der Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V., BWK, jährlich einen Bundeskongress durch. Er dient u. a. der Fortbildung zu aktuellen Fragestellungen der Wasser- und Abfallwirtschaft. Der 28. BWK Bundeskongress findet vom 19.-21. September 2013 unter dem Leitthema „Nix bliwwt bin ollen - Chancen und Risiken für den Küstenraum“ in Stralsund statt.

Nehlsen ist auf dem Kongress mit dem Thema „Nehlsen pro klima“, womit  sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet, dabei. Die Ziele:

  • Energieverbrauchsenkung um 13 % pro Jahr (die nächsten fünf Jahre)
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen

Ein modernes dreiachsiges Hybrid-Sammelfahrzeug ist ebenfalls vor Ort. Das innovative Fahrzeug spart nicht nur über 30 Prozent Kraftstoff und vermindert damit auch den Kohlendioxydausstoß in entsprechender Höhe. Das Fahrzeug ist zudem geräuscharm. Bei seinen Einsätzen ist der Wagen etwa 75 Prozent leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

16.09.2013
Stralsunder Entsorgungs GmbH: „Tag der Offenen Tür“

Am Samstag, 28. September 2013, veranstaltet die Stralsunder Entsorgungs GmbH von 10 bis 13 Uhr einen „Tag der offenen Tür“ am Voigdehäger Weg 60 in Stralsund.  Um 10 Uhr eröffnet Dr. Alexander Badrow, Oberbürgermeister...[mehr]

[mehr]

Am Samstag, 28. September 2013, veranstaltet die Stralsunder Entsorgungs GmbH von 10 bis 13 Uhr einen „Tag der offenen Tür“ am Voigdehäger Weg 60 in Stralsund

Um 10 Uhr eröffnet Dr. Alexander Badrow, Oberbürgermeister der Hansestadt, die Veranstaltung. Anschließend gibt es vielfältige Möglichkeiten sich über die Abfallwirtschaft zu informieren, wie zum Beispiel Besichtigungen der Aufbereitungsanlage, des Wertstoffhofes und von Teilen des Fuhrparks – unter anderem werden die Elektroautos vorgestellt. Selbstverständlich können große und kleine Kinder auch in die Fahrzeuge steigen.

Bei dem Gewinnspiel „Wie sortiere ich den Müll richtig“ für Kinder gibt es für die Gewinner interessante Preise. Für viele wird sicherlich das moderne dreiachsige Hybrid-Sammelfahrzeug der Höhepunkt sein. Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die Notwendigkeit wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, erfordern neue Wege und Innovationen.

Der Hybridantrieb nutzt die besonderen Einsatzbedingungen eines Abfallsammelfahrzeugs mit den vielen Stopps auf beispielhafte Weise. Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug spart nicht nur über 30 Prozent Kraftstoff und vermindert damit auch den Kohlendioxydausstoß in entsprechender Höhe. Das Fahrzeug ist zudem geräuscharm. Bei seinen Einsätzen ist der Wagen etwa 75 Prozent leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Übrigens: Frühes Erscheinen lohnt sich – die ersten 100 Besucher erhalten einen Papiersack für Grünabfälle gratis. 

06.09.2013
Nehlsen übernimmt Beekmann Entsorgung

Die Firma Nehlsen GmbH & Co. KG, bisher schon mit 25,1 Prozent an der Gesellschaft beteiligt, finanziert als Investor die Sanierung der insolventen R. & J. Beekmann Entsorgung GmbH & Co. KG. Gemeinsam mit dem...[mehr]

[mehr]

Die Firma Nehlsen GmbH & Co. KG, bisher schon mit 25,1 Prozent an der Gesellschaft beteiligt, finanziert als Investor die Sanierung der insolventen R. & J. Beekmann Entsorgung GmbH & Co. KG. Gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann will Nehlsen die Insolvenzsituation überwinden und die Gesellschaft über ein Insolvenzplanverfahren entschulden. Im Zusammenhang mit dem Insolvenzplan wird Nehlsen auch alle Anteile an der Gesellschaft übernehmen.

Der kaufmännische Leiter der Nehlsen-Gruppe, Rainer Wohlers, sagte hierzu: „Das Bieterverfahren führte der Insolvenzverwalter Uwe Kuhmann durch. Wir sind erfreut, dass wir uns durchsetzen konnten. Mit unserem Angebot konnten wir sowohl den Verwalter als auch die Gläubigervertreter überzeugen. Für uns stand von Anfang an fest, dass wir dieses Unternehmen in der bisherigen Form erhalten und fortführen wollen. Neben dem Erhalt der knapp 90 Arbeitsplätze werden wir als Gesellschafter dafür sorgen, dass das Unternehmen sich wieder vollständig stabilisiert und weiter erfolgreich in der Region tätig ist.“

 

02.09.2013
Rückenwind für Pedelec

Nehlsen-Mitarbeiter/innen testen e-Fahrräder[mehr]

[mehr]

Pedelecs sind Fahrräder mit einem elektrischen Hilfsmotor. Der Motor unterstützt nur, wenn in die Pedale getreten wird. Am Lenker wird eingestellt, wie stark der Motor unterstützen soll. Bei 25 km / h schaltet der Motor automatisch ab. Es geht selbstverständlich auch schneller, aber dann nur mit manueller Muskelkraft. Dadurch bleibt das Pedelec rechtlich ein Fahrrad und es gibt weder Führerschein noch Versicherungspflicht.

Neun Mitarbeiter/innen testen zwei Wochen lang die vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club Landesverband Bremen e. V. (adfc) ausgeliehenen Pedelecs. Die Teilnehmer/innen sind begeistert.

Kommentare der Mitarbeiter/innen

„Hat total Spaß gemacht. Ich habe mich entschieden, eins zu kaufen. Leider sind diese Fahrräder noch recht teuer, aber man sollte bei den E-Bikes schon ein gutes nehmen. Ich habe mich auf diesem Fahrrad sehr sicher gefühlt.“

„Tiefenentspanntes Fahrradfahren“

„Gerade für den Sommer ideal, um damit zur Arbeit zu fahren.“

„Sehr stabile Fahrräder, wobei ich lieber selber trete und damit bestimme, wie schnell ich bin. Wenn man die Unterstützung auf Power gestellt hat, wurde man teils ja schon sehr stark angeschoben.“

Sämtliche Teilnehmer/innen  werden ihre Erfahrungen dem adfc mitteilen. Diese werden dann nach Abschluss des Test unter www.adfc-bremen.de abrufbar sein.

 

22.08.2013
Papierbootregatta auf Spiekeroog

Nehlsen-Azubis aus Wiefels haben mit einem selbstgebauten Papierboot – es ähnelte einer Abfallmulde - an der Papierbootregatta auf Spiekeroog teilgenommen. Insgesamt waren dreizehn Nehlsen-Azubis auf der Insel – neben der...[mehr]

[mehr]

Nehlsen-Azubis aus Wiefels haben mit einem selbstgebauten Papierboot – es ähnelte einer Abfallmulde - an der Papierbootregatta auf Spiekeroog teilgenommen. Insgesamt waren dreizehn Nehlsen-Azubis auf der Insel – neben der vierköpfigen Bootsbesatzung alle Azubis, die am Bau mitgeholfen haben.

Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn: „Neben der tollen Veranstaltung, die vor über 1.000 Zuschauern stattfand, haben wir unseren Azubis die Müllumschlagstation auf Spiekeroog sowie die Besonderheiten der Inselentsorgung näher gebracht. Für alle Azubis war der ca. zehnstündige Inselaufenthalt ein absoluter Höhepunkt abseits des Alltages. Im Rahmen des Papierbootbaus sowie des Aufenthalts auf der Insel sind neue Azubis hervorragend integriert, unterschiedliche Ausbildungszweige zusammengeführt und das Gemeinschaftsgefühl gestärkt worden.“

 

08.07.2013
5. Nehlsen-Triathlon mit Deutschen Meisterschaften im Quadrathlon

Der bisher sonnigste Nehlsen-Triathlon am gestrigen 7. Juli 2013 endete vor vielen interessierten Zuschauern mit vorzeigbaren Ergebnissen, keinen nennenswerten Verletzungen und zufriedenen Organisatoren.Bis zum 21. Juni hatten...[mehr]

[mehr]

Der bisher sonnigste Nehlsen-Triathlon am gestrigen 7. Juli 2013 endete vor vielen interessierten Zuschauern mit vorzeigbaren Ergebnissen, keinen nennenswerten Verletzungen und zufriedenen Organisatoren.

Bis zum 21. Juni hatten sich exakt 218 Sportlerinnen und Sportler angemeldet. Wegen des schönen Wetter – aber wohl auch dem Trend folgend erst die Teilnahme kurzfristig zu entscheiden und die erhöhten Anmeldegebühren in Kauf zu nehmen – freuten sich die Organisatoren über etwa 50 Nachmeldungen.

Die jüngsten Starter

Besonders viel Applaus gab es beim ersten Start mit Jule Böttjer, Paul Kebbel, Maximilian Engelbrecht, Michel Böttcher und Inga Rohde. Die jüngsten Teilnehmer/innen (Jahrgänge 2004/2005) wagten sich nach dem Startschuss um 9.20 Uhr in den Grambker Sportparksee. Sie schwammen 100 m, fuhren 1,5 km mit dem Rad und schlossen ihren Wettkampf mit einem 400 m Lauf – die besten in einer klasse Zeit von unter 15 Minuten.

Bremer Landesmeisterschaft

Die Bremer Landesmeisterschaften der Frauen im Triathlon gewann dieses Jahr Sabine Schick (1:17:58, 4 Stunden) vor Meike Wocken und Conny Claußen - alle starten für den Triathlon Club Bremen. Sebastian Körner (OT Bremen) wurde in einer Zeit von 1:01:06,6 Stunden Bremer Landesmeister der Herren. Christian Siedlitzki (SG Findorff-Bremen) und Kay Schwarzer (OT Bremen) belegten die Plätze 2 und 3.

Quadrathlon

Die Deutschen Meisterschaften im Quadrathlon fanden zum ersten Mal in Norddeutschland statt. Deutsche Meisterin wurde in einer Zeit von 1:44:55,3 Stunden Lisa Hirschfelder (SV Nikar/SC Heidelberg). Nicht einmal eine Minute später überquerte Ellen Mielke (KC Altrhein) die Ziellinie. Nele Brenner erkämpfte sich den dritten Platz. Bei den Herren kann sich Steffen Burkhardt (Preetzer TSV, 1:29:19,0 Stunden) Deutscher Meister im Quadrathlon nennen.  Laszlò Szabò (Ulmer Kanufahrer) und Simon Petereit belegten die Plätze.

Bei strahlendem Sonnenschein und vielen Zuschauern rundeten Staffeln im Quadrathlon und im Triathlon die Wettbewerbe ab. Alle Finisher konnten sich beim Zieleinlauf über ein von der Bäckerei Starke gesponsertes Vitalsaftkornbrot sowie über eine Schultertasche, vielen Dank an United Leisure Clubs (ULC) Bremen und das Autohaus Orlea, freuen. Ein riesiger Dank geht ebenfalls an Hans-Peter Jakst, der kurzfristig eingesprungen ist. Bei ihm konnten kompetent letzte Kleinigkeiten oder Reparaturen am Rad vorgenommen werden.

Genaue Ergebnisse der Teilnehmer und alle Fotos sind auf dem Nehlsen-Triathlon-Blog zu finden.

28.06.2013
Container für Spieletreff Bremen-Nord

Der neue Spieletreff Bremen-Nord wird von mehreren Seiten finanziert und soll für alle Kinder zwei Mal in der Woche geöffnet sein. Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer war bei der Eröffnung in dieser Woche genauso wie Andreas...[mehr]

[mehr]

Der neue Spieletreff Bremen-Nord wird von mehreren Seiten finanziert und soll für alle Kinder zwei Mal in der Woche geöffnet sein. Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer war bei der Eröffnung in dieser Woche genauso wie Andreas Preen (Betriebsleiter Nehlsen GmbH & Co. KG) anwesend.

Die ehemalige Senatorin Ingelore Rosenkötter hatte die Idee, ob nicht ein Spieletreff eine gute Idee für Bremen-Nord sei. Sponsoren fanden sich nach und nach. Die Aktion "Hilfe für Kinder", der Bremer Senat (Ressort Inneres) sowie das Ortsamt Vegesack unterstützten finanziell. Sachspenden, wie Spielbälle der Volksbank oder ein großer Container der Firma Nehlsen, in dem künftig die Spielutensilien gelagert werden, kamen hinzu.

Jürgen Linke (Vorsitzender vom Kreissportbund Bremen-Nord) fand mit Vertretern der Umweltbetriebe einen idealen Standort auf der Wiese des Wasserrückhaltebeckens an der Kreinsloger. Der Ortsrat Blumenthal stimmte in einer außerordentlichen Sitzung dem Vorschlag zu.

Öffnungszeiten

Von Mai bis September/Oktober, jeweils dienstags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr, ist der Spieletreff Bremen-Nord jetzt ein Anlaufpunkt für Kinder, die kostenfrei alle angeschafften Spielgeräte, wie zum Beispiel Diabolos, Fußbälle, Stelzen und Feldhockeyschläger, nutzen können. Mehrere ehrenamtliche Übungsleiter aus verschiedenen Sportvereinen sind regelmäßig vor Ort.

Jürgen Linke (links) bedankt sich bei Andreas Preen für den gesponserten Container

12.06.2013
Kostenloser Kompost in Wiefels und Varel

Für jeden Abfallgebührenzahler aus den Landkreisen Friesland und Wittmund gibt es einen Kubikmeter friesländischen Kompost gratis - in diesem Jahr erstmals auch in Varel. Nach Schließung der Verkaufsstelle für Erden und Umbau des...[mehr]

[mehr]

Für jeden Abfallgebührenzahler aus den Landkreisen Friesland und Wittmund gibt es einen Kubikmeter friesländischen Kompost gratis - in diesem Jahr erstmals auch in Varel. Nach Schließung der Verkaufsstelle für Erden und Umbau des Geländes liegt der Kompost in Wiefels wieder an der gewohnten Stelle zur Abholung bereit.

Wie in 2012 kann sich jeder Abfallgebührenzahler, der seinen aktuellen Gebührenbescheid mitbringt, bis zu einem Kubikmeter "Friesland Qualitäts-Kompost" kostenlos abholen. Dieser entsteht im Kompostwerk des Abfallwirtschaftszentrums in Wiefels. Um sich den Gratis-Kubikmeter abzuholen, sollten Bürger/innen mit einem Anhänger oder entsprechend großen Gefäßen im Kofferraum sowie Schaufeln entweder direkt zu Nehlsen, Fuhlrieger Allee 2, 26434 Wangerland (Abgabe für die Landkreise Friesland und Wittmund; Öffnungszeiten bis Oktober: Mo bis Fr 8-21 Uhr, Sa 8-12 Uhr) oder zum Wertstoffhof Varel (zusätzliche Abgabestelle für Friesland: Neuwangerooger Straße, Varel, Öffnungszeiten: Mo und Fr 8-12.30 Uhr und 13–17 Uhr, Sa 8.30-12 Uhr) kommen. 

Der Kompost ist wegen seiner guten Düngewirkung beliebt. Alle Haupt- und Spurennährstoffe sowie Kalk für eine ausgewogene Pflanzenernährung sind enthalten. Außerdem ist er für fast alle Pflanzen geeignet: Ein einziger Dünger für Sträucher, Rasen, Stauden, Gemüse, Rosen und vieles mehr. Wissenschaftlich belegt ist, dass Kompost den Boden lockert, lüftet, das Wasserhaltevermögen und die Nährstoffspeicherung erhöht, Auswaschungen vermindert und zu einem fruchtbaren Boden und starken Pflanzen beiträgt. Der Einsatz von Kompost ist außerdem ein guter Beitrag zum Umwelt- und Ressourcenschutz, weil es ein Produkt aus der Region ist und kein Torf enthält.

04.06.2013
5. Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee

Erstmalig Deutsche Meisterschaft im Quadrathlon in Bremen am 7. Juli 2013[mehr]

[mehr]

Am Sonntag, 7. Juli 2013, erlebt Bremen die Faszination einer großen Triathlonveranstaltung rund um und im Grambker Sportparksee, den „5. Nehlsen-Triathlon“ mit 500 bzw. 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5,4 km Laufen. Neben den Spezialisten im Sprint-Triathlon (mit Bremer Landesmeisterschaft) nehmen auch viele Hobbysportler/innen die Herausforderung an, allein im „Jedermann-Triathlon“ oder gemeinsam in der Staffel. Auch Schüler/innen und Jugendliche der Jahrgänge 1998 bis 2005 können bei selbstverständlich verkürzten Streckenlängen teilnehmen.

Erstmalig wird in Norddeutschland eine Deutsche Meisterschaft im Quadrathlon im Rahmen des QUAD Deutschland Cups organisiert. Neben den oben genannten Disziplinen gibt es bei dem Quadrathlon noch eine vierte, das Kajakfahren.

Die Starts beginnen ab 9.20 Uhr in der Nähe der DLRG-Station am Grambker Sportparksee. Alle Sportbegeisterte haben noch bis zum 21.6.2013 die Möglichkeit, sich frühzeitig online die günstigeren Startgelder zu sichern und sich anzumelden. Kurzfristige Anmeldungen sind auch am Veranstaltungstag ab 8 Uhr bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettkampf möglich.

Die Nehlsen AG und die LG Bremen-Nord laden am Veranstaltungstag auch die Anwohner und die sportinteressierten Zuschauer herzlich ein. Für das leibliche Wohl ist vor Ort bestens gesorgt. Weitere Infos rund um die Veranstaltung, wie zum Beispiel Training auf der Originalstrecke unter Leitung der LG Bremen-Nord, sind unter www.nehlsen-triathlon.de zu finden.

03.06.2013
Klimaschutz und Azubis sichern Zukunft

Auszubildende sind die Zukunft eines Unternehmens. Der Klimaschutz wird immer wichtiger. Azubis und Klimaschutz sind zwei wichtige Bausteine, die sich bei Nehlsen vor rund einem Jahr trafen. Nehlsen-Azubis brachten das Thema...[mehr]

[mehr]

Auszubildende sind die Zukunft eines Unternehmens. Der Klimaschutz wird immer wichtiger. Azubis und Klimaschutz sind zwei wichtige Bausteine, die sich bei Nehlsen vor rund einem Jahr trafen. Nehlsen-Azubis brachten das Thema Klimaschutz unter dem Namen „Nehlsen pro klima-Botschafter“ den anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durch vielfältige Aktionen wie Aushänge, Rundmails, Preisrätsel, Umfragen und Aktionen wie Handysammlung näher. Mit ihrem Engagement haben die Azubis sehr viel erreicht, zum Beispiel die Senkung des Energieverbrauchs in der Nehlsen-Gruppe. Bei der Veranstaltung „Siegertypen gesucht“, organisiert von der Bremer Handelskammer, wurde die Aktion mit dem dritten Preis geehrt. Zudem gibt es schon jetzt zwei Interessierte Unternehmen, die dieses Projekt übernehmen wollen.

Informationsveranstaltung pro klima

Peter Hoffmeyer (Vorstand Nehlsen AG) lädt alle 80 gewerblichen und kaufmännischen Azubis aus Bremen / Niedersachsen ein, um gemeinsam das neue Azubi-Projekt, das auch diesmal im Rahmen des Projektes Nehlsen pro klima liegen soll, abzumachen. Zudem gibt es Vorträge über „Kompostierung contra Biogasvergärung“ sowie das Heizkraftwerk Stavenhagen. „Warum ist der Gelbe Sack nicht kommunal?“ wird ebenfalls thematisiert.

Gerne laden wir Sie ein, bei diesem Treffen dabei zu sein:

5. Juni 2013 von 15:00 – 17:00Uhr

Großmarkt Bremen GmbH
Am Waller Freihafen 1
D-28217 Bremen


02.05.2013
Benjamin Blümchen behindert Recycling

Leider werden immer wieder Abfälle in den Gelben Sack geworfen, die dort absolut nicht hingehören, wie zum Beispiel Bauabfälle, gebrauchte Windeln, Netze, Katzenstreu und Bänder jeglicher Art. Niederlassungsleiter Frank Kuhna,...[mehr]

[mehr]

Leider werden immer wieder Abfälle in den Gelben Sack geworfen, die dort absolut nicht hingehören, wie zum Beispiel Bauabfälle, gebrauchte Windeln, Netze, Katzenstreu und Bänder jeglicher Art. Niederlassungsleiter Frank Kuhna, Nehlsen GmbH & Co. KG: „Gerade Netze, Video- und Kassettenbänder gehören nicht in den Gelben Sack. Sie wickeln sich um die Walzen der Maschinen und das führt zu unnötigen Ausfallzeiten der Anlage. Man kann also sagen: Die weggeworfenen Benjamin Blümchen-Kassetten behindern das Recycling.“

Richtige Befüllung - optimales Recycling

Zudem verschmutzen Rest- oder Biomüll häufig die anderen Wertstoffe. Das verringert die Recyclingquote und erhöht den Verbrauch der Gelben Säcke. Nur die richtige Befüllung der Gelben Säcke sorgt für optimales Recycling. Korrekt sortierte Verpackungsabfälle können zu neuen Produkten recycelt werden oder dienen als Ersatz für natürliche Ressourcen, die dadurch geschont werden. Dabei ist es so einfach: Alles, was in den Gelben Sack gehört, ist auf jedem Gelben Sack abgedruckt. So gehören Verpackungen aus Kunststoff, Weißblech und Aluminium – zum Beispiel Einwickelfolien, Konservendosen, Tuben oder Plastiktüten sowie die so genannten Verbundverpackungen (Getränkekartons) dort hinein.

 

18.04.2013
750 Euro von Nehlsen-Azubis für Palliativstation

Das Azubiprojekt Team „pro klima Botschafter“ hat bei dem Wettbewerb „Siegertypen gesucht“ den dritten Platz errungen und ein Preisgeld von 1.000 Euro erhalten. Ein gemeinsames Essen genehmigten sich die Aus-zubildenden. Den...[mehr]

[mehr]

Das Azubiprojekt Team „pro klima Botschafter“ hat bei dem Wettbewerb „Siegertypen gesucht“ den dritten Platz errungen und ein Preisgeld von 1.000 Euro erhalten. Ein gemeinsames Essen genehmigten sich die Aus-zubildenden. Den Großteil des Gewinns haben sie jetzt gespendet. Die Entscheidung fiel schnell auf den Förderverein Palliativstation am Klinikum Links der Weser e. V. Den Scheck in Höhe von 750 Euro erhielt Friedrich Thein, 1. Vorsitzender des Fördervereins, am 15.4.2013.

Azubi-Sprecherin Davina Künemann: „Die Palliativstation im Klinikum Links der Weser“ ist eine wichtige Initiative in Bremen. Im Vordergrund steht hier nicht die heilende Medizin, sondern die palliative, also lindernde, Behand-lung. Das kann alle von uns irgendwann mal treffen.“

 

08.04.2013
Personelle Veränderung im Vorstand der Nehlsen AG

Zu Beginn des Jahres 2012 hat sich die Eigentümerstruktur der Nehlsen AG verändert. In Folge dieser Veränderung wurde entschieden, die Hierarchie in der Unternehmensgruppe flacher zu gestalten. In diesem Zusammenhang haben Herr...[mehr]

[mehr]

Zu Beginn des Jahres 2012 hat sich die Eigentümerstruktur der Nehlsen AG verändert. In Folge dieser Veränderung wurde entschieden, die Hierarchie in der Unternehmensgruppe flacher zu gestalten.

In diesem Zusammenhang haben Herr Christoph Zeidler und die Nehlsen AG in beiderseitigem Einvernehmen entschieden, den Vorstandsvertrag von Herrn Zeidler nicht zu verlängern. Herr Zeidler scheidet auf eigenen Wunsch zum 31.07.2013 aus. Die Vorstandsposition wird nicht wieder besetzt. Stattdessen werden Frau Claudia Bunkenborg und Herr Rainer Wohlers als Prokuristen zusammen mit dem Vorstand Peter Hoffmeyer die laufenden Geschäfte in der Nehlsen AG führen und als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Herr Christoph Zeidler begleitet das Unternehmen für das laufende Geschäftsjahr aktiv bis zum 30.04.2013 und steht anschließend beratend bis zum Vertragsende zur Verfügung.

Die Eigentümer, der Aufsichtsrat, der Vorstandsvorsitzende und der Gesamtbetriebsrat bedanken sich für die von Herrn Christoph Zeidler geleistete Arbeit für die Nehlsen AG und wünschen ihm beruflich und privat alles Gute und viel Erfolg für seinen weiteren Lebensweg.  

08.03.2013
Vier Prozent mehr Lohn für k-tec-Mitarbeiter

Die k-tec Kraftfahrzeugtechnik GmbH, eine hundertprozentige Nehlsen-Tochter, hat bei Tarifverhandlungen mit ver.di einen Kompromiss gefunden. Nach insgesamt vier anstrengenden Verhandlungsrunden erhalten Mitarbeiterinnen und...[mehr]

[mehr]

Die k-tec Kraftfahrzeugtechnik GmbH, eine hundertprozentige Nehlsen-Tochter, hat bei Tarifverhandlungen mit ver.di einen Kompromiss gefunden. Nach insgesamt vier anstrengenden Verhandlungsrunden erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Lohngruppen rückwirkend ab dem 01.01.2013 eine Erhöhung von vier Prozent. Die Ausbildungsvergütung wird um 10 Euro je Monat erhöht. Die Laufzeit des Vertrages endet am 31.03.2014.

Markus Müller, Geschäftsführer der k-tec: „Wir haben nach vier Verhandlungstagen eine tragbare Regelung gefunden, mit der wir leben können. Wir werden aber weiterhin unsere Kosten überprüfen müssen, um die Lohnmehrkosten aufzufangen. Ich persönlich freue mich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich ihre Leistung bringen und jetzt eine deutliche Lohnerhöhung erhalten.“

26.02.2013
Azubimesse von Nehlsen und AWG

Ausbildungs-Infotag in Wiefels am 2.3.2013 Es nähert sich wieder die Bewerbungszeit. Viele Ausbildungssuchende wissen allerdings noch nicht, was sie nach der Schule machen möchten. Da ist es sehr hilfreich, andere Jugendliche...[mehr]

[mehr]

Ausbildungs-Infotag in Wiefels am 2.3.2013

Es nähert sich wieder die Bewerbungszeit. Viele Ausbildungssuchende wissen allerdings noch nicht, was sie nach der Schule machen möchten. Da ist es sehr hilfreich, andere Jugendliche befragen zu können, die vor nicht allzu langer Zeit vor dem gleichen Problem standen und jetzt in der Ausbildung stehen.

Azubis aus Wiefels und Wilhelmshaven nehmen sich Zeit, um interessierten Schülerinnen und Schülern von ihren Berufen zu erzählen. Ganz persönlich und unkompliziert werden folgende Ausbildungsbereiche vorgestellt:

  • Kraftfahrzeugmechatroniker/-in
  • Schädlingsbekämpfer/-in
  • Berufskraftfahrer/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Fachkraft für Kreislaufwirtschaft
  • Fachkraft für Rohr- Kanal- und Industrieservice
  •  

Der Ausbildungssuchende erhält während der Azubimesse zudem viele interessante Infos. Der Ausbildungs-Infotag findet statt am

Samstag, 2.3.2013, von 9 – 14 Uhr in der

Nehlsen GmbH & Co. KG - Niederlassung Nehlsen Wiefels

Fuhlrieger Allee 2, 26434 Wangerland

Weitere Infos unter www.sauberlehrling.de oder unter AzubiNord-West@nehlsen.com.

19.02.2013
Kreative Motive für Papiertonne

In Bremen wird über 70 kg Altpapier pro Einwohner und Jahr eingesammelt. Eine gute Einsammelquote, die sich allerdings noch steigern lässt. Der Umweltbetrieb Bremen, Nehlsen und die Entsorgung Nord haben sich gemeinsam an den...[mehr]

[mehr]

In Bremen wird über 70 kg Altpapier pro Einwohner und Jahr eingesammelt. Eine gute Einsammelquote, die sich allerdings noch steigern lässt. Der Umweltbetrieb Bremen, Nehlsen und die Entsorgung Nord haben sich gemeinsam an den Tisch gesetzt, um die Menge zu erhöhen.

Fahrzeugwerbeflächen, Anzeigen und Banner auf den Service-Centern bewerben nach Ostern die praktische Papiertonne. Besonderer Clou: Neubesteller einer Tonne erhalten auf Wunsch eins von fünf Bild-Motiven. Gabriele Friderich (Staatsrätin im Umweltressort), Klas Röhrs (Geschäftsführer Umweltbetrieb Bremen), Volker Ernst (Geschäftsführer Entsorgung Nord GmbH), Harald Schweers (Geschäftsführer H&K+S) sowie Stephan Kappen (Geschäftsführer GfG) besaßen gestern die Qual der Wahl: Unter 62 von phantasievollen Menschen eingereichten Motiven entschieden sie sich einvernehmlich auf genau fünf.

 

Insgesamt 10.000 Exemplare dieser kreativen Motive werden jetzt gedruckt und anschließend auf neue Papiertonnen aufgeklebt. Bremer Haushalte, die nach Ostern 2013 eine Papiertonne im Internet unter www.entsorgung-kommunal.de oder per Telefon unter 361-36 11 bestellen, erhalten – wenn sie denn möchten –  ein zufällig ausgewähltes Motiv dieser Serie.

Wer bei sich zu Hause Platz hat, sollte die Altpapiertonne für die Entsorgung der Wertstoffe nutzen. Deckel auf, Papier rein, Deckel wieder zu. Am Abholtag an die Straße rollen und nach der Entleerung wieder an den angestammten Platz zurückstellen. Das war’s. Die Vorteile der Sammlung von Papier und Pappe in Tonnen liegen auf der Hand: Keine Verwehungen oder nasses Papier wie bei der Bündelsammlung und die Kollegen der Müllabfuhr schonen ihren strapazierten Rücken. Die Papiertonne ist sauber, sicher und trägt dazu bei, die Müllgebühren stabil zu halten. Und nicht ganz unwichtig: Die Papiertonne ist kostenfrei!

15.01.2013
2.000 Euro für Bremer Engel

Die Niederlassung Karl Nehlsen spendete einen Betrag von 2.000 Euro an die Initiative Bremer Engel der Erika Müller Stiftung – eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen. Tippgeber für die Zuwendung...[mehr]

[mehr]

Die Niederlassung Karl Nehlsen spendete einen Betrag von 2.000 Euro an die Initiative Bremer Engel der Erika Müller Stiftung – eine mobile Familienhilfe für schwerstkranke Kinder und ihre Angehörigen. Tippgeber für die Zuwendung war Dietmar Oelschlegel vom Bremer Zeitschriftenhandel, gleichzeitig auch im Vereinsvorstand der Bremer Engel

Die Bremer Engel sind sechs speziell ausgebildete Kinderkrankenschwestern, eine Psychologin und eine Kunsttherapeutin, die fachliche und menschliche Voraussetzungen schaffen, dass schwerstkranke Kinder wesentlich schneller aus der Klinik in ihr familiäres Umfeld entlassen werden können. Damit wird der Heilungsprozess unterstützt. Gleichzeitig wird den Eltern und Geschwistern geholfen, indem auch soziale und psychologische Unterstützung geboten wird.

Nehlsen-Vertriebsleiter Marco Richter: „Die Bremer Engel sind eine wichtige Initiative in Bremen. Wir unterstreichen den Satz auf ihrer Internetseite: Wir können dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben schenken.“

Am 16. Januar 2013 nahm Nadja Segers (Initiative Bremer Engel) von Marco Richter den Scheck in der Professor-Hess-Kinderklinik entgegen.

02.01.2013
Einmalig kostenfrei Akten vernichten

Personenbezogene Daten sind nur für einen ausgewählten Kreis bestimmt. Das gilt beim Verarbeiten genauso wie beim Entsorgen der Informationen, die auf Papier gedruckt sind. Pannen können nicht nur für Unternehmen teuer und...[mehr]

[mehr]

Personenbezogene Daten sind nur für einen ausgewählten Kreis bestimmt. Das gilt beim Verarbeiten genauso wie beim Entsorgen der Informationen, die auf Papier gedruckt sind. Pannen können nicht nur für Unternehmen teuer und peinlich werden!

Eine neue Aktenvernichtungsanlage in Oldenburg entsorgt wichtige Unter-lagen regelkonform nach der Sicherheitsstufe 3. Natürlich sind die Nehlsen-Mitarbeiter verpflichtet, die Daten streng vertraulich zu behandeln. Selbst-verständlich wird das zerkleinerte Papier anschließend dem Recycling zu-geführt und ersetzt natürliche Ressourcen. Es müssen also weniger Bäume gefällt werden.

Die Anlage hat vor kurzer Zeit ihren Betrieb aufgenommen. Privatkunden können einmalig ihre zu entsorgenden Akten in haushaltsüblichen Mengen abgeben:

Termin:  Sonnabend, 5. Januar 2013, 9 - 14 Uhr
Ort:        Nehlsen GmbH & Co. KG – Betriebsstätte Oldenburg
               Schlachthofstraße 35
               26135 Oldenburg

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

14.12.2012
500 Euro für Friedel-Orth-Hospiz von Nehlsen

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an das Friedel-Orth-Hospiz in Jever. Dort sollen Menschen in Würde sterben können. Pflegedienstleiterin Irene Müller...[mehr]

[mehr]

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an das Friedel-Orth-Hospiz in Jever. Dort sollen Menschen in Würde sterben können. Pflegedienstleiterin Irene Müller (Friedel-Orth-Hospiz): „Für uns stehen Würde, Selbstbestimmung und Einzigartigkeit im Mittelpunkt einer ganzheitlichen Betreuung. Die Aufmerksamkeit gilt jedoch nicht nur den Menschen, die im Hospiz leben, sondern auch ihren Angehörigen, Freunden oder anderen vertrauten Personen.“

Nehlsen-Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn: „Häufig wird das Thema „Tod“ ausgeblendet und viel zu wenig darüber gesprochen. Dabei möchte jeder von uns „bis zuletzt leben“. Wir unterstützen das Anliegen des Friedel-Orth-Hospizes. Mein Kollege Matthias Fehr und ich werden Irene Müller einen Scheck überreichen.“


Termin: Mittwoch, 19. Dezember 2012, 10.00-10.30 Uhr
Ort:       Friedel-Orth-Hospiz
             Mühlenstraße 63 a
             26441 Jever

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

12.12.2012
500 Euro für Naturschutzstiftung von Nehlsen

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an die Naturschutzstiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven, die 2006 errichtet wurde. Stifter sind die Landkreise Wittmund und...[mehr]

[mehr]

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an die Naturschutzstiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven, die 2006 errichtet wurde. Stifter sind die Landkreise Wittmund und Friesland, die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven und das Friesische Brauhaus zu Jever.

Nehlsen-Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn: „Nehlsen und die Naturschutzstiftung bekennt sich zu einer Kooperation im Bereich des Natur- und Landschaftsschutzes über Kreis- und Gemeindegrenzen hinweg.“

Volker Schneider-Kühn und Niederlassungsleiter Hendrik Rösing (Nehlsen) überreichen Armin Tuinmann (Naturschutzstiftung) einen Scheck über 500 Euro.

Termin: Montag, 17. Dezember 2012, 15.00-15.30 Uhr
Ort:       Kreishaus Landkreis Friesland
             Lindenallee 1 (Besprechungszimmer Hauptgebäude)
             26441 Jever

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

 

05.12.2012
3. Platz für pro-klima-Botschafter

"Siegertypen gesucht"[mehr]

[mehr]

Die Handels- und die Handwerkskammer Bremen sowie die Industrie- und Handelskammer Bremerhaven küren jährlich „Siegertypen“. Bewerben können sich einzelne Azubis und Gruppen mit ihrem Projekt.

Anfang Dezember 2012 wurden die Sieger von "Siegertypen gesucht" ausgezeichnet und die engagiertesten Auszubildenden aus Bremen bekannt gegeben. Den dritten Platz belegten Nehlsen-Azubis – eine großartige Leistung.

Die pro-klima-Botschafter

Die Nehlsen-Azubis setzen sich für den Klimaschutz ein und denken an nachfolgende Generationen. Romina van Dülmen, Maria Geiger, Davina Künemann, Stephanie Lokietz, Mohamed Rahli, Sven Roselt und Jonas Sülflow sind so genannte pro-klima-Botschafter, die im eigenen Unternehmen über das Thema Energiesparen aufklären und Tipps geben.

28.11.2012
500 Euro für Sielmann Natur-Ranger von flormaris

Am 4. Juni 1998 gründete die Heinz Sielmann Stiftung die Jugendorganisation Sielmanns Natur-Ranger Deutschland e. V., mit dem Ziel, Kindern und Jugendli-chen die Natur und ihre Schutzbedürftigkeit durch persönliches Erleben näher...[mehr]

[mehr]

Am 4. Juni 1998 gründete die Heinz Sielmann Stiftung die Jugendorganisation Sielmanns Natur-Ranger Deutschland e. V., mit dem Ziel, Kindern und Jugendli-chen die Natur und ihre Schutzbedürftigkeit durch persönliches Erleben näher zu bringen.  Die Sielmanns Natur-Ranger sind bundesweit aktiv und bieten jungen Menschen die Möglichkeit, die Natur mit allen Sinnen zu erfahren und ein Gespür für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihr zu entwickeln.

Susanne Hamann, Abteilungsleiterin Nehlsen GmbH & Co. KG: „In diesem Jahr unterstützen wir mit 500 Euro die Sielmann Natur-Ranger aus Wittmund. Eine tolle Idee, Kinder und Jugendliche für dieses Thema zu sensibilisieren.“

Übergabe des Schecks
Wo:  Adventsmarkt in Wittmund
        Bundeswehrzelt Sielmann Natur-Ranger und Kreisnaturschutzhof

Wann:  Sonnabend, 1.12.2012, 11 Uhr

Teilnehmer: Mathias Knief (Teamleiter Sielmann Natur-Ranger) und
                    Susanne Hamann (Abteilungsleiterin Nehlsen)

22.11.2012
Kreativ-Wettbewerb für die Papiertonne

Bremen braucht mehr Papiertonnen. Die Sammlung von Papier und Pappe in Tonnen ist sauber, sicher und hält die Gebühren stabil. Einen Anreiz eine Papiertonne zu bestellen soll den Bremer Bürgern eine limitierte Edition mit...[mehr]

[mehr]

Bremen braucht mehr Papiertonnen. Die Sammlung von Papier und Pappe in Tonnen ist sauber, sicher und hält die Gebühren stabil. Einen Anreiz eine Papiertonne zu bestellen soll den Bremer Bürgern eine limitierte Edition mit schmucken Motiven bieten. Damit die graue Tonne im neuen bunten Outfit erscheint, suchen wir kreative Ideen. Mach’ mit! Zeig uns was Du drauf hast und gestalte die Papiertonne mit deinem eigenen unverwechselbaren Design.

Erlaubt ist, was gefällt und die graue Tonne attraktiv in Szene setzt. Die fünf besten Motive werden in einer limitierten Sonderauflage als Aufkleber gedruckt und zieren demnächst die Papiertonnen der Stadt Bremen. Eingebunden werden die ausgewählten Designs zudem in eine stadtweite Kampagne auf vielfältigen Werbeflächen.

Mehr Papiertonnen für ein sauberes Stadtbild

Aus recyceltem Papier und Pappe entstehen neue Produkte. Je mehr Papier wiederverwertet wird, desto weniger wird unsere Umwelt belastet. Papierrecycling ist ökologisch sinnvoll, da es die Ressourcen schont. In der Tonne gesammeltes Material bleibt trocken und sauber und kann somit besser weiterverarbeitet werden. Ordentlich gesammeltes Papier und Pappe helfen außerdem, das Stadtbild sauber und die Gebühren stabil zu halten.

Mitmachen ist ganz einfach

Wir laden professionelle Designer, Studenten, Schüler, und designaffine Enthusiasten dazu ein, ihre Vorschläge bis zum 9. Dezember 2012 einzureichen. Eine unabhängige Jury aus Designern und Kommunikationsfachleuten wird unter allen Einsendungen anschließend die fünf besten Motive auswählen.

Weitere Infos zum Wettbewerb, Teilnahmebedingungen sowie eine Gestaltungsvorlage stehen im Internet unter www.entsorgung-kommunal.de zum Download bereit.
(Medienmitteilung vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr)

19.11.2012
Nehlsen verstärkt Marketingverein

Als erstes Industrieunternehmen im Bremer Westen tritt die Nehlsen GmbH & Co. KG - Niederlassung Nehlsen-Plump dem Verein Gröpelingen Marketing bei. "Wir arbeiten seit langem in den Projekten des Gröpelinger...[mehr]

[mehr]

Als erstes Industrieunternehmen im Bremer Westen tritt die Nehlsen GmbH & Co. KG - Niederlassung Nehlsen-Plump dem Verein Gröpelingen Marketing bei. "Wir arbeiten seit langem in den Projekten des Gröpelinger Stadtteilmarketings mit, zum Beispiel bei der erfolgreichen Berufsmesse", sagt Friedhelm Drieling, Fachbereichsleiter QM, UM, EDV und Ausbildung des Entsorgungsunternehmen . "Und wir möchten die Zukunft des Stadtteils weiter positiv und nachhaltig begleiten." Der Betrieb in der Louis-Krages-Straße gehört zur Nehlsen AG, die insgesamt rund 4 000 Mitarbeiter beschäftigt und den Hauptsitz in der Überseestadt hat. Das Familienunternehmen wurde 1923 in Bremen gegründet."

Auf die Firma Nehlsen können wir bei unseren Projekten als Partner schon lange zählen, oft auch ganz konkret im Kleinen jenseits des Scheinwerferlichtes. Dieses Maß an Solidarität und Verantwortung für unseren Stadtteil ist herausragend", sagt Cornelia Wiedemeyer, Vorsitzende des Marketingvereins. Dieser fördert die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung Gröpelingens. Mitglieder sind neben Einzelhändlern und Gewerbetreibenden auch Vereine, Institutionen, Privatleute und Schulen. Der 1999 gegründete Verein engagiert sich stark im Stadtteilmarketing, unter anderem mit Aktionen wie dem Gröpelinger Sommer, dem Weserwege-Fährtag, verkaufsoffenen Sonntagen, Weihnachtsbeleuchtungen, der Ausbildungsmesse oder dem Dorffest Oslebshausen."

Für unseren integrierten Ansatz im Stadtteilmarketing ist die Mitgliedschaft von Nehlsen ein Riesenschritt, denn es geht für uns darum, mit möglichst allen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren gemeinsam eine zukunftsweisende Strategie für Gröpelingen zu verfolgen. Mit einem so traditionsreichen Unternehmen aus dem Hafen in unseren Reihen wachsen wir deshalb mehr als nur um ein Mitglied", sagt Stadtteilmanager Lars Gerhardt.
(aus Stadtteilkurier, 15.11.2012)

06.11.2012
Nehlsen rüstet um – Gelbe Tonne ab 2013

Ab November gibt es im Nehlsen-Entsorgungsgebiet (EG I) des neuen Landkreises Rostock eine Umstellung von Gelben Säcken auf Gelbe Tonnen, die schon in vielen anderen Gebieten rund um Rostock vollzogen wurde. Damit erhalten...[mehr]

[mehr]

Ab November gibt es im Nehlsen-Entsorgungsgebiet (EG I) des neuen Landkreises Rostock eine Umstellung von Gelben Säcken auf Gelbe Tonnen, die schon in vielen anderen Gebieten rund um Rostock vollzogen wurde. Damit erhalten ca. 15.000 private Haushalte eine Gelbe Tonne. Herumwehende oder aufgerissene Säcke gehören nach der Umstellung der Vergangenheit an.

Nach und nach erfolgt straßenzugweise die Auslieferung der Tonnen, die mit grundstücksbezogenen Adressetiketten gekennzeichnet sind. Die Verteilung der Gelben Tonnen wird voraussichtlich Ende Januar 2013  abgeschlossen sein. Die Neuausstattung richtet sich nach den Restabfallbehältern, d. h. je vorhandener 40-, 80-, 120- oder 240-l-Restmülltonne erhält der Haushalt eine Gelbe Tonne mit dem Volumen von 240 Litern. Bei Großwohnanlagen erfolgt eine separate Abstimmung zur Projektumsetzung. Generell gilt dann für den Landkreis Rostock eine flächendeckende Ausrüstung mit festen Gefäßen.

Alle ausgelieferten gelben Behälter können bereits nach der Auslieferung genutzt und zur Abholung der Leichtverpackungen an die Straße gestellt werden. Das Aufbrauchen von Restbeständen des Gelben Sackes kann auch noch im Jahr 2013 erfolgen. Allerdings sollen keine Gelbe Säcke befüllt und dann in die Gelbe Tonne gesteckt werden. Nur ein System ist zu nutzen.

Bei Fragen steht die „Nehlsen- Hotline" montags bis freitags von  8 – 14 Uhr zur Verfügung: 038203 / 434-18  

16.10.2012
Clevere Klimaschutz-Idee gewinnt Landespreis

Torffreie Gartenerde aus Wiefels als "Moorschutzbüdel"[mehr]

[mehr]

Intakte Moore speichern große Mengen des klimaschädlichen Gases CO2 - werden sie jedoch zum Beispiel für Gartenerden abgebaut, dann wird auch dieses Gas frei. Deshalb bietet das friesländische Projekt "Moorschützbüdel" über die Firma Nehlsen in Wiefels torffreie Gartenerde in genau solchen "Büdeln" an - eine Idee der Klimaschutz-Managerin Anna-Maria Salomon, der Naturschutzstiftung Region Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund und der Firma Nehlsen. Von jedem verkauften Sack torffreier Blumenerde spendet die Firma Nehlsen zusätzlich 50 Cent an die Naturschutzstiftung, die damit Moorschutzprojekte unterstützt. Geplant ist, die torffreie Erde - bislang nur am Sitz der Firma Nehlsen beim Abfallwirtschaftszentrum in Wiefels zu erhalten - künftig auch auf den Wochenmärkten der Städte und Gemeinden anzubieten und Gärtnereien und andere Fachbetriebe in die Vermarktung einzubinden.

Dieses Projekt hat das Land Niedersachsen heute als "Leuchtturmprojekt" mit einem Preisgeld von 1.000 Euro im Wettbewerb "Klima kommunal" ausgezeichnet, einer Gemeinschaftsaktion des Projektes „Klimawandel und Kommunen“ und dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz. Beide Organisatoren wollen mit dem landesweiten Wettbewerb den Klimaschutz auf kommunaler Ebene unterstützen. Ein Ziel ist, solche Ideen hervorzuheben, die sich zur Nachahmung auch in anderen Kommunen anbieten. "Dass wir damit als beispielhaft in ganz Niedersachsen ausgezeichnet worden sind, ist ein großer Ansporn, in dieser Richtung weiterzuarbeiten", sagte Anna-Maria Salomon stellvertretend für die drei Projektpartner.

(Auszug aus einer Pressemitteilung vom Landkreis Friesland, 15.10.2012)

03.08.2012
Azubis als Klimabotschafter

Das Projekt „Nehlsen pro klima“ wurde 2010 vom Vorstandsvorsitzenden der Nehlsen AG, Peter Hoffmeyer, initiiert und läuft bis 2015. Inhaltlich geht es in diesem Projekt um die Nachhaltigkeit und daraus folgend um die Erreichung...[mehr]

[mehr]

Das Projekt „Nehlsen pro klima“ wurde 2010 vom Vorstandsvorsitzenden der Nehlsen AG, Peter Hoffmeyer, initiiert und läuft bis 2015. Inhaltlich geht es in diesem Projekt um die Nachhaltigkeit und daraus folgend um die Erreichung der im Rahmen einer Selbstverpflichtung definierten Umweltziele in den Bereichen Gebäude, Logistik und Transport, Rohstoffe, Technische Großanlagen und Mitarbeiter. Die Zielsetzung der Ressourcen- und Energieverbrauchssenkung um 13 Prozent pro Jahr soll erreicht werden durch

  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Dämmung, Modernisierung und Installation von Photovoltaik bei Gebäuden
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/-innen.

Das Azubi-Projekt setzt am letzten Punkt an und ist angelegt als ein „Projekt im Projekt“. Das Azubi-Team soll allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeiten zu nachhaltigem Handeln im Arbeitsalltag aufzeigen und dauerhafte Verhaltensänderungen herbeiführen. Eine Verbesserung des Informations- und Wissensaustausches zu bereits erfolgreich durchgeführten Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, z. B. im Bereich „Gebäude“ und zum Thema Nachhaltige Entwicklung, fällt ebenfalls in das Aufgabengebiet der Auszubildenden.

Nachhaltige Entwicklung steht u. a. für eine Entkopplung von Wirtschaftswachstum und Ressourcenverbrauch und lässt sich nicht als statisches Ziel eines Wirtschaftsunternehmens, sondern vielmehr als dynamischer, gesamtgesellschaftlicher Lern- und Gestaltungsprozess beschreiben. Durch das Projekt haben die teilnehmenden kaufmännischen und gewerblichen Auszubildenden die Möglichkeit, ihre Kompetenzen zur Lösung zukünftiger Aufgabenstellungen in einer vielfältigen Umwelt zu erweitern. Das Unternehmen Nehlsen und die Azubis profitieren von diesem Projekt.

03.07.2012
Nehlsen-Triathlon mit Quadrathlon

Der 4. Nehlsen-Triathlon ist gestern bei Bilderbuchwetter am Grambker Sportparksee in Bremen erfolgreich beendet worden. Dieses Mal fand sogar zum ersten Mal in Nordwestdeutschland auch ein Quadrathlon statt. Neben den üblichen...[mehr]

[mehr]

Der 4. Nehlsen-Triathlon ist gestern bei Bilderbuchwetter am Grambker Sportparksee in Bremen erfolgreich beendet worden. Dieses Mal fand sogar zum ersten Mal in Nordwestdeutschland auch ein Quadrathlon statt. Neben den üblichen Disziplinen Schwimmen (500 m), Radfahren (20 km) und Laufen (5,4 km) muss die Athletin oder der Athlet hier noch Kajakfahren (4 km). Zudem konnten erstmals auch Jugendliche unter 16 Jahren, selbstverständlich bei verkürzten Strecken, teilnehmen.

Über 300 Teilnehmer/innen – das bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord – bei den Wettkämpfen (Sprint, Jedermann, Jugendliche, Staffel und Quadrathlon) sorgten für viel Spannung. Auch dieses Jahr gab es wieder hervorragende Leistungen. Am Ende konnte sich der Sieger, der Londoner Olympiateilnehmer Marek Jaskolka vom SG Findorff, in einer Zeit von 53:47.4 Minuten auch über den neuen Streckenrekord freuen. Er schwamm in 5:36.6 Minuten am schnellsten und konnte auch die Bestzeit beim Laufen in 16:59.0 Minuten erzielen. Die beste Zeit im Radfahren (30:11.6 Minuten) verbuchte Vorjahressieger Hendrik Becker für sich.

Es geht bei dem Nehlsen-Triathlon aber auch um den Breitensport. Alleine das Training für den Triathlon fördert die Gesundheit und überflüssiger Pfunde können abgebaut werden. Jedenfalls erhielt jeder Finisher (also diejenigen, die ins Ziel kamen) einen kräftigen Applaus von den vielen Zuschauern. Den hatten sie sich genauso verdient wie das von Bäcker Starke gesponserte Fitnessbrot und den Vitamintrunk. Die ersten Siegerinnen und Sieger auch der entsprechenden Altersklassen konnten sich über einen der wohl ungewöhnlichsten Pokale in der Triathlonszene freuen: Ein kleiner, gefüllter Mülleimer aus dem Hause Nehlsen.

28.06.2012
Haben die Chefs ihre Klima-Versprechen gehalten?

Runde zwei für Aktion ,,Hand in Hand": Schüler überprüfen Unternehmen (Auszug aus einer energiekonsens-Medienmitteilung) Bremen, Juni 2012. Ein knappes Jahr lang hatten drei Bremer Unternehmen Zeit, ihre...[mehr]

[mehr]

Runde zwei für Aktion ,,Hand in Hand": Schüler überprüfen Unternehmen

(Auszug aus einer energiekonsens-Medienmitteilung)

Bremen, Juni 2012. Ein knappes Jahr lang hatten drei Bremer Unternehmen Zeit, ihre Klima-Versprechen einzulösen. Im September 2011 schlossen Bremer Schulklassen mit dem Südbad in der Neustadt, der Nehlsen AG und dem Kino Schauburg per Handschlag einen Vertrag über Maßnahmen zur Einsparung von Energie. In dieser Woche überprüften die Dritt- und Viertklässler der Schulen am Ellenerbrokweg, an der Lessingstraße und am Baumschulenweg, ob die Firmen-Chefs Wort gehalten haben.


…die Nehlsen AG wird ihre Zusage einhalten und innerhalb eines Jahres ein BHKW inklusive Verlegung eines Nahwärmenetzes auf ihrem Gelände in der Hüttenstraße errichten. Die Drittklässler der Schule an der Lessingstraße konnten sich überzeugen, dass der Container mit dem BHKW und dem Spitzenlastkessel sowie den Warmwasserspeichern installiert sind. Jetzt stehen lediglich noch Restarbeiten beim Gasanschluss durch den örtlichen Gasnetzbetreiber aus und dann kann das BHKW Mitte Juli in Betrieb gehen. In einem Kurzvortrag hat Dr. Thilo Muthke den Schülern anhand von aussagekräftigen Bildern den Bauverlauf erläutert. Muthke ist Geschäftsführer der pro klima Projektsteuerungs GmbH, ein Unternehmen des Nehlsen-Konzerns. Da die Schüler zur Inbetriebnahme des BHKW schon ihre Sommerferien genießen, will Muthke den Startschuss fotografieren und den Kindern als Beweis die Bilder schicken. Wenn alles soweit ist, deckt Nehlsen mit dem neuen BHKW, inklusive Spitzenlastkessel, etwa 75 Prozent des Strom- und 100 Prozent des Wärmebedarfs am Standort Hüttenstraße ab. Eingesetzt wird die gewonnene Energie für die Werkhallen, Sozialräume und Verwaltungsgebäude am Standort Hüttenstraße.

26.06.2012
4. Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee

Erstmalig Quadrathlon in Nordwestdeutschland am 1. Juli 2012 Die Zusammenarbeit zwischen der LG Bremen Nord, dem Bremer Triathlonverband und dem Bremer Familienunternehmen Nehlsen ermöglicht bereits zum vierten Mal ein...[mehr]

[mehr]

Erstmalig Quadrathlon in Nordwestdeutschland am 1. Juli 2012


Die Zusammenarbeit zwischen der LG Bremen Nord, dem Bremer Triathlonverband und dem Bremer Familienunternehmen Nehlsen ermöglicht bereits zum vierten Mal ein Sportspektakel der besonderen Art rund um und im Grambker Sportparksee – den „Nehlsen-Triathlon“ (Schwimmen, Radfahren und Laufen).

Am 1. Juli 2012 erlebt der Bremer Norden die Faszination einer großen Triathlonveranstaltung. Neben den Spezialisten im Sprint-Triathlon (mit Bremer Landesmeisterschaft) nehmen auch viele Hobbysportler/innen die Herausforderung an – allein im „Jedermann-Triathlon“ oder gemeinsam in der Staffel.

Erstmalig wird in Norddeutschland ein Quadrathlon im Rahmen des QUAD Deutschland Cups organisiert. Neben den oben genannten Disziplinen gibt es bei dem Quadrathlon noch eine vierte, das Kajakfahren. Auch Schüler/innen und Jugendliche vom Jahrgang 1997 bis 2004 können erstmalig bei selbstverständlich verkürzten Streckenlängen teilnehmen.

Die Starts beginnen ab 9.20 Uhr in der Nähe der DLRG-Station am Grambker Sportparksee. Kurzfristige Anmeldungen sind am Veranstaltungstag ab 8 Uhr bis eine Stunde vor dem jeweiligen Wettkampf möglich. Weitere Infos rund um die Veranstaltung sind unter www.nehlsen-triathlon.de zu finden.

20.06.2012
Nehlsen beim ÜberseeTörn

Am Samstag und Sonntag ist auch Nehlsen beim ÜberseeTörn in der Bremer Überseestadt mit dabei. Neben einer neuen Kehrmaschine und dem Hybridmüllfahrzeug – das die Bremsenergie nutzt und sehr leise ist – organisiert das Bremer...[mehr]

[mehr]

Am Samstag und Sonntag ist auch Nehlsen beim ÜberseeTörn in der Bremer Überseestadt mit dabei. Neben einer neuen Kehrmaschine und dem Hybridmüllfahrzeug – das die Bremsenergie nutzt und sehr leise ist – organisiert das Bremer Familienunternehmen ein "Torwandschießen" auf Mülltonnen. Klein und Groß kann sich über Gewinne freuen.

Der ÜberseeTörn (22. – 24. Juni 2012) ist eine kleine Reise durch die Vergangenheit, Gegenwart und in die Zukunft der Bremer Überseestadt. Nachdem die deutsche Nationalmannschaft nun ins Viertelfinale gerückt ist, gibt es am Freitag, 22.6.2012, Public-Viewing mit freiem Eintritt für alle Besucher. Vor und nach dem Spiel sorgt ein Bühnenprogramm für viel Abwechslung. Mehr Infos unter www.ueberseetoern.de

22.05.2012
NERU sponsert Wetterfahne

Zum „4. Tag der Parks und Gärten“ in Oberau (Gemeinde Niederau / Sachsen) sollte das Oberauer Wasserschloss seine neue Turmspitze erhalten. Leider gibt es Risse an dem historischen Bauwerk. So muss jetzt zunächst die Stabilität...[mehr]

[mehr]

Zum „4. Tag der Parks und Gärten“ in Oberau (Gemeinde Niederau / Sachsen) sollte das Oberauer Wasserschloss seine neue Turmspitze erhalten. Leider gibt es Risse an dem historischen Bauwerk. So muss jetzt zunächst die Stabilität gesichert werden. Anschließend wird die Montage erfolgen.

Doch Besucher bekommen trotzdem eine Attraktion zu sehen, die von NERU GmbH gesponsert worden ist. Die knapp drei Meter hohe verzinkte und vergoldete Wetterfahne mit Kugel ist fertig und wird im Oberauer Vereinshaus am Park ausgestellt. In der Kugel befinden sich unter anderem das Amtsblatt von Niederau, ein Münzsatz von 2012 sowie Fotos der alten Windfahne. Die Neukonstruktion der Windfahne mit Kugel kostete ca. 7.500 Euro.

NERU-Geschäftsführer Peter Venner: „Der Niederbauer Turmuhrbauer Klaus Ferner, ein wirklicher Spezialist, hat die Windfahne konstruiert. Sie ist nach dem alten Vorbild neu geschaffen worden und meines Erachtens sehr gelungen. Wir freuen uns, wenn die Wetterfahne endlich das Schloss ziert.“

02.05.2012
Peter Hoffmeyer wird Vorsitzender der 7. Regierungskommission „Europäische Umweltpolitik und Vorhabenplanung“

HANNOVER. Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG, ist Vorsitzender der 7. Regierungskommission „Europäische Umweltpolitik und Vorhabenplanung". Stefan Birkner, Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz,...[mehr]

[mehr]

HANNOVER. Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG, ist Vorsitzender der 7. Regierungskommission „Europäische Umweltpolitik und Vorhabenplanung".

Stefan Birkner, Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, überreichte am Freitag das Ernennungsschreiben an den 53 Jahre alten Diplomingenieur der Umwelttechnik.

„Die Praxiserfahrung der niedersächsischen Wirtschaft soll in einvernehmliche und konkrete Empfehlungen an die Landesregierung münden. Das ist eine spannende Herausforderung, die seit Jahren durch die Arbeit der Regierungskommissionen erfolgreich umgesetzt werden konnte", sagte Birkner. „Ich freue mich, dass mit Herrn Hoffmeyer ein Vorsitzender gefunden werden konnte, der zu einer vertrauensvollen, einvernehmlichen und erfolgreichen Arbeitsweise der Kommission beitragen wird." Stellvertretender Vorsitzender wird - wie schon in der
6. Regierungskommission - Bernd Martin Groh, Leiter der Abteilung Kreislaufwirtschaft, Immissionsschutz und Abfall im Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

Die Niedersächsische Landesregierung hat in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten nacheinander sechs Regierungskommissionen eingerichtet, um sich in Fragen von landes-, bundes- und europaweiter Bedeutung zum Vermeiden und Verwerten von Abfällen, zur Produktverantwortung, zur Chemikalienpolitik und zur Energie- und Ressourceneffizienz beraten zu lassen. Ende Mai wird die konstituierende Sitzung der 7. Regierungskommission „Europäische Umweltpolitik und Vorhabenplanung" stattfinden. Themenschwerpunkte werden Fragestellungen zur Chemikalienpolitik, zum Immissionsschutz, zur Ressourceneffizienz, zur Kreislaufwirtschaft, zum Ökodesign, aber auch zur Akzeptanz und Effizienz in der Vorhabenplanung sein.

Die Regierungskommissionen zeichnen sich durch ihre vielseitige Zusammensetzung aus. Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft, Gewerkschaften, Umweltverbänden, Wissenschaft, Verwaltung und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt arbeiten konsensorientiert zusammen, denn sämtliche Empfehlungen werden einvernehmlich getragen.

Die Nehlsen AG ist ein Unternehmen der Entsorgungsbranche mit bundesweit 4000 Mitarbeitern und mehreren Standorten in Niedersachsen.


Quelle:
Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz
http://www.mu.niedersachsen.de/aktuelles/pressemitteilungen/105478.html
Pressemitteilung Nr. 38/2012

28.03.2012
Nehlsen gab keine 70.000 Euro-Zusage

Aus zwei Presseberichten, die am 27.3.2012 erschienen sind, erfuhren Nehlsen-Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn und Abteilungsleiterin Susanne Hamann, dass es von Seiten Nehlsen angeblich eine Zusage beim „Projekt...[mehr]

[mehr]

Aus zwei Presseberichten, die am 27.3.2012 erschienen sind, erfuhren Nehlsen-Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn und Abteilungsleiterin Susanne Hamann, dass es von Seiten Nehlsen angeblich eine Zusage beim „Projekt Sportpark“  für die sichere Entsorgung des kontaminierten Bodens gibt: „Rund 70.000 Euro hat die Firma Nehlsen für die Entsorgung des kontaminierten Bodens zugesagt.“ Das stimmt nicht.

Herr Gerdes hat nach Angaben von Nehlsen das Projekt Mitte des letzten Jahres in einem persönlichen Gespräch vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt wurde von Nehlsen Interesse signalisiert und über die eventuelle Abfuhr von Bauschutt gesprochen.

Volker Schneider-Kühn und Susanne Hamann: „Bis heute gab es kein weiteres Gespräch und nur gelegentlich E-Mail-Verkehr mit der Vorstellung von Projektarbeiten, aber keine konkreten Mengen- und Kostenangaben, die wir übernehmen sollten. Wir sind beim Lesen der Berichte in den Zeitungen erschrocken. Damals haben wir nur Interesse signalisiert und zu keiner Zeit schriftlich oder mündlich zugesagt, kontaminierte Böden in so einer Größenordnung zu entsorgen.“

27.03.2012
flormaris begrüßt den Frühling

Frühlingsfest mit Sonderangeboten und Start der „Moorschutzbüdelaktion“ Am Wochenende fand bei neblig-kaltem Wetter ein Frühlingsfest bei flormaris statt. Dennoch fanden sich fast 200 Interessierte, die auch beim gelungenen...[mehr]

[mehr]

Frühlingsfest mit Sonderangeboten und Start der „Moorschutzbüdelaktion“

Am Wochenende fand bei neblig-kaltem Wetter ein Frühlingsfest bei flormaris statt. Dennoch fanden sich fast 200 Interessierte, die auch beim gelungenen Start der Moorschutzbüdelaktion – zum Erhalt unserer Moore werden bei 50 Cent für jeden verkauften Beutel torffreie Blumenerde an die Natur Schutz Stiftung gespendet – anwesend waren.

Der Zauberer Ecki verbreitete magische Momente. Am Glücksrad gab es tolle Preise für Jung und Alt zu gewinnen. Die Mobile Umweltbildung (MOBILUM) bastelte mit Kindern Blumentöpfe und bepflanzte diese. Die Dorfgemeinschaft Wiefels bewirtete die Besucher hervorragend mit Bratwurst, Kuchen und Getränken.

Armin Tuinmann, Geschäftsführer der Natur Schutz Stiftung Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven, wies darauf hin, dass Niedersachsen einmal das Bundesland mit den größtem Mooranteil an der Landesfläche war. "Aufgrund des starken Flächenrückganges und der heutigen Seltenheit von Moorlebensräumen müssen die verbliebenen Moore unbedingt geschützt werden", so  Tuinmann. "Hierzu gehört auch, dass der Torfverbrauch im Erwerbsgartenbau sowie im privaten Bereich reduziert wird." 

Gustav Zielke, stellvertretender Landrat des Landkreises Friesland und Matthias Köring, Vorsitzender des Stiftungsvorstands, begrüßten die Aktion: "Nehlsen und flormaris sind wichtige Partner für uns." Sie wiesen darauf hin, dass auch aus Klimaschutzgründen der Schutz der Moore unbedingt erforderlich ist.

                        Anna Salomon (Klimaschutzmanagerin des Landkreises Friesland), Armin Tuinmann (Geschäftsführer der Natur Schutz Stiftung Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven), Gustav Zielke (stellvertretender Landrat im Landkreis Friesland), Matthias Köring (Vorsitzender der Natur Schutz Stiftung und Landrat des Landkreises Wittmund sowie Hendrik Rösing (Niederlassungsleiter bei Nehlsen) präsentierten am Wochenende torffreie Erde zum Schutz unserer Moore.

19.03.2012
Frühlingsfest flormaris

Frühlingsfest mit Sonderangeboten und Start der „Moorschutzbüdelaktion“ Der Frühling kommt mit großen Schritten. Im Garten muss geschnitten, gesät, ausgelichtet und umgetopft werden. Wer noch Erdenprodukte benötigt, kann diese...[mehr]

[mehr]

Frühlingsfest mit Sonderangeboten und Start der „Moorschutzbüdelaktion“

Der Frühling kommt mit großen Schritten. Im Garten muss geschnitten, gesät, ausgelichtet und umgetopft werden. Wer noch Erdenprodukte benötigt, kann diese beim Frühlingsfest günstiger als sonst erwerben.  Es gibt – nur an diesem Tag – zehn Prozent Rabatt auf alle Produkte aus dem Werksverkauf (außer auf reduzierte Ware und Sonderangebote). Tipps von Experten gibt es gratis dazu.

Zum Start unserer Moorschutzbüdel-Aktion – zum Erhalt unserer Moore werden 50 Cent für jeden verkauften Beutel torffreie Blumenerde gespendet – wird die Natur Schutz Stiftung der Region Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven und die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Friesland mit Infoständen vertreten sein.

Für Kinder gibt es attraktive Angebote. Der Zauberer Ecki verbreitet magische Momente von 11 Uhr bis 14 Uhr. Am Glücksrad winken tolle Preise für Jung und Alt. Die Mobile Umweltbildung (MOBILUM) bastelt mit Kindern Blumentöpfe und bepflanzt diese. Für den kleinen Hunger gibt es leckere Bratwurst und frischen Kuchen. Auch für Getränke ist gesorgt.

Das Frühlingsfest findet statt bei der

Flormaris GmbH & Co. KG
Fuhlrieger Allee 9, 26434 Wangerland

Sonnabend, 24.03.2012, von 8.30 Uhr bis 16 Uhr

Info für die Medienvertreter: Für 10.00 Uhr haben Matthias Köring (Landrat aus Wittmund sowie Vorsitzender der Natur Schutz Stiftung) und Gustav Zielke (stellvertretender Landrat aus Friesland) zugesagt. 

27.02.2012
Nehlsen „Fahrradaktiver Betrieb“

Im letzten Jahr haben Heinz Witt, Martin Gauster und Michael Pfefferkorn von Nehlsen-Plump an der Aktion „mit dem Rad zur Arbeit“ teilgenommen. Initiiert wird diese Aktion vom ADFC, der AOK und der Stadt Bremen. Drei Kollegen...[mehr]

[mehr]

Im letzten Jahr haben Heinz Witt, Martin Gauster und Michael Pfefferkorn von Nehlsen-Plump an der Aktion „mit dem Rad zur Arbeit“ teilgenommen. Initiiert wird diese Aktion vom ADFC, der AOK und der Stadt Bremen. Drei Kollegen mussten innerhalb von drei Monaten mindestens dreißig Tage mit dem Rad zur Arbeit fahren.

Heinz Witt: „Wir haben natürlich unser Klassenziel erreicht. In dem Zeitraum sind wir zusammen 3460 km zur Arbeit gefahren. Aber auch nach Ende der Aktion machen wir weiter! Im Zuge dieser Maßnahme haben wir mit unserem Unternehmen an der Aktion „Fahrradaktiver Betrieb“ teilgenommen. Hierzu mussten folgende Kriterien erfüllt sein. Ein Unterstellplatz für Fahrräder, Umkleidemöglichkeiten für Fahrradfahrer, Fahrradständer, Duschmöglichkeit und eine Luftpumpe. Nun hat Nehlsen-Plump die Auszeichnung „Fahrradaktiver Betrieb“ erhalten.“

Der Teamname war „Nehlsen pro klima“ in Anlehnung an das gleichnamige Nehlsen-Projekt. Dieses wurde durch den Vorstandsvorsitzenden und Bremer Klimabotschafter Peter Hoffmeyer initiiert. Bis 2015 soll der Energieverbrauch mit folgenden Maßnahmen jährlich um 13 Prozent gesenkt werden:

  • Verringerung des Energieverbrauchs bei Gebäuden und Anlagen

  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung

  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen

  • Einsparung fossiler Brennstoffe

  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen


“Wir werden auf jeden Fall dieses Jahr wieder an der Aktion teilnehmen. Es hat sehr viel Spaß gemacht und man spürte auch die Verbesserung Kondition. Und der Gesundheit hat die Aktion sicherlich auch nicht geschadet“, ergänzt Heinz Witt.

21.02.2012
Nehlsen unterstützt Schwimmverein „Weser“ Bremen

Nehlsen ist Förderer von „jugend forscht“, Initiator von „Bremen räumt auf.“, Veranstalter des „Nehlsen-Triathlons“ und unterstützt zudem vielfältige Institutionen und Vereine in Bremen. Der Schwimmverein „Weser“ Bremen von...[mehr]

[mehr]

Nehlsen ist Förderer von „jugend forscht“, Initiator von „Bremen räumt auf.“, Veranstalter des „Nehlsen-Triathlons“ und unterstützt zudem vielfältige Institutionen und Vereine in Bremen.

Der Schwimmverein „Weser“ Bremen von 1885 e. V. wird auch von Nehlsen mit einem Sockelbeitrag gefördert. Zusätzlich übernimmt das Bremer Familienunternehmen Schwimmpatenschaften für Bedürftige. Im Rahmen des Projektes „Kids in die Clubs“ zahlt das Bremer Familienunternehmen die Hälfte des Beitrages. Insgesamt kann von dem Bremer Schwimmverein eine Unterstützung bis 3.000 Euro pro Jahr abgerufen werden.


Nehlsen-Geschäftsführer Jürgen Neumann wird mit dem Wasserballwart Ingo Schäfer und dem 1. Vorsitzenden Kai Melzer das Projekt vorstellen:

Freitag, 24.02.2012 , 19 Uhr
Westbad, Waller Heerstr. 293 A
Geschäftstresen des Vereins
(nach der Eingangstür auf der linken Seite)
28219 Bremen

Journalisten, insbesondere Fotojournalisten für das „Fotoshooting“, sind gerne eingeladen.

Achtung: Badeschuhe oder -latschen sind erforderlich!!!

15.02.2012
GL Systems Certification zertifiziert Energiemanagementsystem

Einführung eines Energiemanagementsystems Als eines der ersten Unternehmen deutschlandweit hat die Nehlsen Kunststoffaufbereitung GmbH die Zertifizierung für die  Einführung eines Energiemanagementsystem (EnMS) nach DIN...[mehr]

[mehr]

Einführung eines Energiemanagementsystems
Als eines der ersten Unternehmen deutschlandweit hat die Nehlsen Kunststoffaufbereitung GmbH die Zertifizierung für die  Einführung eines Energiemanagementsystem (EnMS) nach DIN  EN 16001 im September 2011 durchgeführt und erhält nun die Zertifizierungsurkunde aus den Händen von GL Systems Certification. Energiemanagementsysteme tragen dazu bei, die Energieeffizienz in Unternehmen und Organisationen zu erhöhen. Sie sind ein Instrument zur kontinuierlichen und systematischen Hebung von Energieeinsparpotenzialen.

Dafür wurden Technik und Abläufe systematisch unter dem Gesichtspunkt des Energieverbrauchs und der Ressourcenschonung neu betrachtet sowie Ziele erarbeitet und geeignete Maßnahmen zur Erreichung festgelegt bzw. direkt eingeleitet. Schulungen der Mitarbeiter wurden durchgeführt, um ein umweltbewusstes Energieverhalten zu erreichen.

Die Einführung des Energiemanagementsystems erfolgte durch das Nehlsen Tochterunternehmen pro klima Projektsteuerungs GmbH & Co. KG. Nach Einschätzung des Geschäftsführers Dr. Thilo Muthke wird die Bedeutung von Energiemanagementsystemen in der Zukunft zunehmen: „Neben der Notwendigkeit die steigenden Energiekosten im Blick zu behalten, verlangt das Erneuerbare-Energien-Gesetz die Einführung eines Energiemanagementsystem. Weiterhin plant die Bundesregierung Steuervergünstigungen bei der Energie- und Stromsteuer (Ökosteuer) in der Industrie künftig an die Existenz eines Energiemanagementsystems zu koppeln.“

Die Zertifizierung ist ein weiterer Baustein im Gesamtkonzept „Nehlsen pro klima“. Der Energieverbrauch soll jährlich durch folgende Maßnahmen um 13 Prozent gesenkt werden:

  • Verringerung des Energieverbrauchs bei Gebäuden und Anlagen   
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen
07.02.2012
Elfte Runde "Zeitung in der Schule"

Schon seit vielen Jahren gibt es ZiSCH (Zeitung in der Schule) auch in Bremen. ZiSch ist eine Zusammenarbeit zwischen WESER-KURIER und dem IZOP Institut Aachen. Ziel ist es bei diesem Projekt, Schülerinnen und Schülern aus Bremen...[mehr]

[mehr]

Schon seit vielen Jahren gibt es ZiSCH (Zeitung in der Schule) auch in Bremen. ZiSch ist eine Zusammenarbeit zwischen WESER-KURIER und dem IZOP Institut Aachen. Ziel ist es bei diesem Projekt, Schülerinnen und Schülern aus Bremen einen Einblick in die Zeitungswelt sowie in die journalistische Tätigkeit zu ermöglichen.

In diesem Jahr wurde die elfte „ZiSch-Runde“ eingeläutet. Nehlsen ist Projektpartner. Die Schülerinnen und Schüler können sich beliebige Themen aus den vielfältigen Dienstleistungen von Nehlsen aussuchen. So werden sie zum Beispiel über Fahrkartenkontrolle bei der BSAG, Gefährliche Abfälle, Ausbildung bei Nehlsen, Kanaldienstleistungen, Kontrolle im Weser-Stadion, den Gelben Sack, über die Reinigung eines Kraftwerkes sowie den Alltag eines Spediteurs berichten können. Kollegen aus einem der betreffenden Nehlsen-Unternehmen sind Ansprechpartner für die Klassen, berichten über ihren Alltag und ihre Aufgaben. Daraus wird dann ein Bericht, der im WESER-KURIER erscheint. Die ZiSch-Texte werden ab dem 28. März 2012 veröffentlicht.

13.01.2012
Firma Nehlsen spendet 2.500 Euro für die Bremer Krebsgesellschaft

Mehr Geld für die BeratungstätigkeitBremen (eb). „Wir haben alles richtig gemacht“, waren sich Frank Kuhna, Niederlassungsleiter der Firma Nehlsen GmbH & Co. KG, sowie Mareike Hilling, Leiterin Marketing, abschließend einig:...[mehr]

[mehr]

Mehr Geld für die Beratungstätigkeit
Bremen (eb). „Wir haben alles richtig gemacht“, waren sich Frank Kuhna, Niederlassungsleiter der Firma Nehlsen GmbH & Co. KG, sowie Mareike Hilling, Leiterin Marketing, abschließend einig: Das Bremer Entsorgungsunternehmen engagiert sich zu Weihnachten traditionell für karitative Einrichtungen der Region und hatte sich entschieden, der Bremer Krebsgesellschaft e.V. aus diesem Anlass eine Spendensumme in Höhe von 2.500 Euro zukommen zu lassen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde übergaben die beiden Unternehmensvertreter den symbolischen Scheck jetzt an Prof. Dr. Ernst Heinrich Schmidt, Vorsitzender der Bremer Krebsgesellschaft e.V., und die Leiterin der Beratungsstellen, Marie Rösler. Dabei nahmen Letztere die Gelegenheit zum Anlass, von der Arbeit des Vereins zu berichten, der sich seit vielen Jahren für die Interessen und Belange von krebskranken Menschen und ihren Angehörigen einsetzt, ausschließlich durch Spenden finanziert wird und sich in den Bereichen Beratung, Prävention, Fortbildung sowie Wissenschaft und Forschung engagiert.

 

„Ich habe großen Respekt vor Ihrer Arbeit, die ich mir so umfangreich nicht vorgestellt habe, und freue mich sehr, dass wir gerade hier mit unserer Spende einen Beitrag leisten können“, machte Frank Kuhna anschließend deutlich.

Zugute kommt der Betrag einem Schwerpunktbereich des Vereins, der Beratungstätigkeit – pro Jahr führen die geschulten Mitarbeiterinnen der Bremer Krebsgesellschaft e.V. etwa 2.500 Gespräche mit Betroffenen und ihren Angehörigen. „Dabei klären wir mit den Menschen, die sich von heute auf morgen mit der Diagnose Krebs sowie in der Folge mit ihren oft gravierenden sozialen und psychischen Problemen konfrontiert sehen, die nächsten Schritte und geben konkrete Hilfestellung bei allen Fragen, die in diesem Zusammenhang auftauchen, unter anderem im beruflichen Bereich, in finanzieller Hinsicht oder was die Beziehung zur Familie und Freunden betrifft“, beschreibt Marie Rösler das umfangreiche Aufgabenspektrum.

Weitere Informationen unter www.bremerkrebsgesellschaft.de

23.12.2011
Drzysga und Nehlsen kooperieren

Die Horst Drzysga GmbH ist seit 35 Jahren ein anerkanntes Bremer Spezialunternehmen für Abwassertechnik, Kanalsanierung und Kanalreinigung. Tätigkeitsschwerpunkt ist die Weser-Ems-Region. Am 1. Januar 2012 beginnen die Horst...[mehr]

[mehr]

Die Horst Drzysga GmbH ist seit 35 Jahren ein anerkanntes Bremer Spezialunternehmen für Abwassertechnik, Kanalsanierung und Kanalreinigung. Tätigkeitsschwerpunkt ist die Weser-Ems-Region.

Am 1. Januar 2012 beginnen die Horst Drzysga GmbH und die Nehlsen GmbH & Co. KG eine Kooperation. Aus persönlichen Gründen konzentriert sich der geschäftsführende Gesellschafter Achim Drzysga zukünftig auf vertriebliche Aufgaben und gibt im neuen Jahr die Führung des Unternehmens an Nehlsen-Geschäftsführer Jürgen Neumann ab. Der operative Geschäftsbetrieb mit dem Standort in der Alfred-Nobel-Straße 8 im Bremer Ortsteil Hastedt soll wie bisher weiter geführt werden.

Jürgen Neumann ist sich sicher: „Schon in der Vergangenheit haben wir zuverlässig zusammengearbeitet, weil sich die Leistungspaletten beider Unternehmen ergänzen. Diese Kooperation wird viele Vorteile für die Kunden bringen.“

„Wir haben ab 2012 einen starken, verlässlichen Partner an unserer Seite und bleiben als eigenständiges Unternehmen bestehen. Ich freue mich auf die Kooperation mit Nehlsen und auf die vertrieblichen Aufgaben“, ergänzt Achim Drzysga.

14.12.2011
500 Euro für das DRK in Aurich

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Vertriebsleiter Mathias Rademacher, spendet in diesem Jahr deshalb...[mehr]

[mehr]

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Vertriebsleiter Mathias Rademacher, spendet in diesem Jahr deshalb 500 Euro an das Deutsche Rote Kreuz in Aurich. Eine wichtige, gemeinnützige Hilfsorganisation, die seit vielen, vielen Jahren bedürftigen Menschen hilft.

 

Mathias Rademacher: „Das Deutsche Rote Kreuz ist eine Institution, die schon seit über 150 Jahren unparteilich Menschen in Not unterstützt. Das ist eine Erfolgsgeschichte. Wir unterstützen das Anliegen des DRK und werden Vorstandsmitglied Peter Arends einen Scheck über 500 Euro überreichen."

 

Termin:
Freitag, 16. Dezember 2011, 11.30-12.00 Uhr

Ort:
Deutsche Rotes Kreuz, Kreisverband Aurich e. V.
Schmiedestraße 13
26603 Aurich

 

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

12.12.2011
500 Euro für das Ammerland-Hospiz

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Betriebsstättenleiter Uwe Beek, spendet in diesem Jahr deshalb 500...[mehr]

[mehr]

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Betriebsstättenleiter Uwe Beek, spendet in diesem Jahr deshalb 500 Euro an das Ammerland Hospiz gGmbH. Eine wichtige, gemeinnützige Hilfsorganisation, die ein „Natürlich leben bis zuletzt“ ermöglichen möchte und Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges begleitet.

Uwe Beek: „Für viele ist das Thema „Tod“ ein Tabu. Es wird darüber viel zu wenig gesprochen. Dabei möchte jeder von uns „bis zuletzt leben“. Wir unterstützen das Anliegen des Ammerland-Hospizes und werden der Leiterin Elke Rinke einen Scheck über 500 Euro überreichen.“

Termin:         
Dienstag, 13. Dezember 2011, 15.00-15.30 Uhr

Ort:                
Ammerland-Hospiz
Lange Straße 40
26655 Westerstede

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

09.12.2011
500 Euro für Hospiz-Initiative Leer

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr  keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Betriebsstättenleiter Uwe Beek, spendet in diesem Jahr deshalb...[mehr]

[mehr]

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West hat sich entschieden, auch dieses Jahr  keine Weihnachtspräsente zu verschenken. Die Betriebsstätte Leer, vertreten durch den Betriebsstättenleiter Uwe Beek, spendet in diesem Jahr deshalb 500 Euro an die Hospiz-Initiative Leer e. V. Eine wichtige, gemeinnützige Hilfsorganisation, die seit 1999 ein würdevolles Leben bis zuletzt in Geborgenheit ermöglichen möchte und Menschen auf dem letzten Stück ihres Lebensweges begleitet.

Uwe Beek: „Für viele ist das Thema „Tod“ ein Tabu. Es wird darüber viel zu wenig gesprochen. Dabei möchte jeder von uns „bis zuletzt leben“. Wir unterstützen das Anliegen der Hospiz-Initiative Leer und werden Gretel Bluhm-Janssen vom Vorstand der lobenswerten Initiative einen Scheck über 500 Euro überreichen.“

Termin:          
Montag, 12. Dezember 2011, 10.00-10.30 Uhr

Ort:
Hospizhuus der Hospiz-Initiative Leer e. V.
Mörkenstraße 14
26789 Leer

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

06.12.2011
2.500 Euro für Bürgerhaus Oslebshausen

Die Niederlassung Nehlsen-Plump aus Bremen spendet dieses Jahr 2.500 Euro an das Bürgerhaus Oslebshausen e. V. Jürgen Neumann, Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG: „Das Bürgerhaus ist ein sozialkulturelles Zentrum im Bremer...[mehr]

[mehr]

Die Niederlassung Nehlsen-Plump aus Bremen spendet dieses Jahr 2.500 Euro an das Bürgerhaus Oslebshausen e. V. Jürgen Neumann, Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG: „Das Bürgerhaus ist ein sozialkulturelles Zentrum im Bremer Westen und ist vorbildlich geführt. Es hilft u. a. Kindern und Jugendlichen. Da liegt es nahe, dass wir als Nehlsen – mit Standort in Oslebshausen – und Bremer Förderer von „jugend forscht“, Initiator der „Bremer Schuloffensive“ und Sponsor von „Bremen räumt auf.“ diese gemeinnützige Institution in diesem Jahr unterstützen.

Ralf Jonas (Bürgerhaus Oslebshausen): „Wir freuen uns sehr über diese Spende und können sie gut für eines unserer vielfältigen Projekte während der Ferienzeiten einsetzen. Diese Spende werden wir für eine Fahrt mit 30 Kindern und Jugendlichen nutzen. An der Ostsee wird ihnen spielerisch nahe gebracht, warum bei uns das Trinkwasser aus dem Hahn kommt und mit welcher wertvollen Ressource bei uns so verschwenderisch umgegangen wird.“

Geschäftsführer Jürgen Neumann überreicht Ralf Jonas vom Bürgerhaus Oslebshausen e. V. einen Scheck über 2.500 Euro am


Termin:
Donnerstag, 8. Dezember 2011, 13.00-13.30 Uhr

Ort:
Bürgerhaus Oslebshaus
Am Nonnenberg 40
28239 Bremen

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

21.11.2011
500 Euro an Mobile Umweltbildung - MOBILUM

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an die „Mobile Umweltbildung – MOBILUM, die seit Juni 2010 in der Region Friesland / Wittmund / Wilhelmshaven unterwegs ist, um mit...[mehr]

[mehr]

Die Betriebsstätte Wiefels der Nehlsen Niederlassung Nord-West spendet dieses Jahr 500 Euro an die „Mobile Umweltbildung – MOBILUM, die seit Juni 2010 in der Region Friesland / Wittmund / Wilhelmshaven unterwegs ist, um mit Kindern ökologische Zusammenhänge und naturwissenschaftliche Phänomene aufzuspüren. Volker Schneider-Kühn, Leiter  der Betriebsstätte Wiefels: „MOBILUM“ zeichnet sich dadurch aus, dass es sich um eine konsequent ökologische Ausrichtung bemüht. Unserer Branche und wir bei Nehlsen machen viel für Klimaschutz und Ressourcenschonung. Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde bei uns z. B. das Projekt „Nehlsen pro klima“ initiiert. Dazu gehört die Verringerung des Energieverbrauchs, die Treibstoffreduzierung durch Verbesserung der Fahrzeugtechnik und Routenplanung, die Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen, die Einsparung fossiler Brennstoffe sowie Tipps und Tricks zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen. Da lag es nahe, dieses Jahr „MOBILUM“ zu unterstützen.“

Volker Schneider-Kühn und Susanne Hamann überreichen Petra Walentowitz und Susanne Ekhoff von der Mobilen Umweltbildung - MOBILUM einen Scheck über 500 Euro am

Termin:         Dienstag, 22. November 2011, 11.00-11.30 Uhr

Ort:                Grundschule Cleverns

                       Am Friesenwall 6

                       26441 Jever (Cleverns / Sandel)

 Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

08.11.2011
Nehlsen startet Elektroinitiative

Künftig soll eine Flotte von zunächst mindestens 60 Elektrofahrzeugen durch Bremen und die Metropolregion rollen. Nehlsen initiierte diese Aktion. Geschäftsführer der neu gegründeten Gomo clean e-motion GmbH ist Ronald-Mike...[mehr]

[mehr]

Künftig soll eine Flotte von zunächst mindestens 60 Elektrofahrzeugen durch Bremen und die Metropolregion rollen. Nehlsen initiierte diese Aktion. Geschäftsführer der neu gegründeten Gomo clean e-motion GmbH ist Ronald-Mike Neumeyer. Er betont: „Die Flotte wird von den teilnehmenden Firmen betrieben und die Fahrzeuge sind wechselseitig nutzbar. Wir sind froh über den enormen Zuspruch. Innerhalb von einer Woche haben sich die Anmeldungen auf zurzeit 44 Unternehmen bzw. Institutionen verdoppelt.“

In den nächsten Monaten sollen an vielen Standorten Ladestationen mit einheitlicher Technik installiert werden. In der Woche werden die Fahrzeuge von den teilnehmenden Firmen genutzt. Am Wochenende können über eine Carsharing-Firma die Elektroautos auch von interessierten Personen gefahren werden.

Die Elektrofahrzeuge sind ein Teil des Projektes „Nehlsen pro klima“. Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde dieses Projekt im letzten Jahr durch den Vorstandsvorsitzenden und Bremer Klimabotschafter Peter Hoffmeyer initiiert. Der Energieverbrauch soll Schritt für Schritt jährlich durch folgende Maßnahmen gesenkt werden:

  • Verringerung des Energieverbrauchs bei Gebäuden und Anlagen
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen


Ronald-Mike Neumeyer: „Mit Hilfe der von Nehlsen jetzt genutzten Elektrofahrzeuge, des Hybridfahrzeugs und weiterer Maßnahmen können alleine im Bereich Treibstoffsenkung jährlich ca. 1,8 Mio. Liter Diesel eingespart werden.“

17.10.2011
Erste Fässer diese Woche auf dem Weg zur Verbrennung

Nehlsen übergab Staatsanwalt sämtliche geforderten Informationen In den nächsten Tagen werden die ersten umverpackten Fässer durch einen behördlich genehmigten Transport per Lkw zu einer Sondermüllverbrennungsanlage nach...[mehr]

[mehr]

Nehlsen übergab Staatsanwalt sämtliche geforderten Informationen

In den nächsten Tagen werden die ersten umverpackten Fässer durch einen behördlich genehmigten Transport per Lkw zu einer Sondermüllverbrennungsanlage nach Nordrhein-Westfalen geliefert. Bis Ende Oktober 2011 sind voraussichtlich alle Fässer umweltgerecht entsorgt.

Damit ist die Entsorgung des gefährlichen Abfalls sichergestellt. Die Aufklärung des Sachverhaltes rückt ebenfalls näher, denn am heutigen Montag übergab Nehlsen dem ermittelnden Staatsanwalt sämtliche Informationen und Unterlagen.

11.10.2011
"Umweltressort zeigt Entsorger an"

Stellungnahme zum Artikel des WESER-KURIER, 11.10.2011 Über das UnternehmenDie Nehlsen-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen beschäftigt über 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An über 60 Standorten wurde im Jahr 2010 ein Umsatz...[mehr]

[mehr]

Stellungnahme zum Artikel des WESER-KURIER, 11.10.2011

Über das Unternehmen
Die Nehlsen-Gruppe mit Hauptsitz in Bremen beschäftigt über 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. An über 60 Standorten wurde im Jahr 2010 ein Umsatz von über 300 Mio. Euro erwirtschaftet. Damit gehört das Bremer Familienunternehmen zu den Top Ten der Abfallentsorger in Deutschland.

Bereich Schadstoffentsorgung
Im Bereich der Schadstoffe arbeitet Nehlsen schon seit über 30 Jahren zuverlässig als zertifiziertes Entsorgungsunternehmen. Pro Jahr werden ca. 200.000 t Schadstoffe transportiert, sicher angenommen und entsorgt - selbstverständlich mit geschultem Personal und den erforderlichen Genehmigungen. Die Schadstoffe treten bei vielen Produktionsprozessen auf und sind damit unvermeidlicher Bestandteil unseres heutigen täglichen Lebens. Es ist unsere Kernkompetenz mit diesen Abfällen angemessen und richtig umzugehen. Das ist unsere tagtägliche Arbeit, für die uns sämtliche Genehmigungen vorliegen und die selbstverständlich von der zuständigen Behörde auf ihre Einhaltung ständig überprüft werden.

Zum vorliegenden Fall
Im letzten Jahr erhielten wir durch ein europaweit tätiges Unternehmen 16 t Katalysatorenschlamm. Der Katalysatorenschlamm fällt als Abfall aus einem Produktionsprozess der chemischen Industrie an. Er stammt aus einem Betrieb, in dem Kältemittel (Gase) zur Lebensmittelkonservierung produziert werden, die als Komponenten in Haushaltskühlschränken und Autoklimaanlagen sowie in Brandschutzsystemen eingesetzt werden.

Die erste Charge ist bei uns am 16.4.2010 und die letzte Ende Dezember 2010 angeliefert worden. Anfang 2011 sollte die Gesamtmenge schon sicher entsorgt sein. Zunächst haben uns die winterlichen Witterungsbedingungen (Gefahrguttransporte dürfen bei schlechten Straßenverhältnissen nicht durchgeführt werden) eine schon fest eingeplante Entsorgung nicht umsetzen lassen und für eine zweite fest eingeplante Entsorgung wurde die Zusage einer Sondermüllverbrennungsanlage wegen kurzfristig nicht mehr vorhandener freien Übernahmekapazitäten zurück genommen.

Im Herbst sollten die Fässer schließlich sicher entsorgt werden. Dazu wurden diese für den Transport vorbereitet. Am 7. September geschah ein bedauernswerter Unfall, bei dem sich vier Mitarbeiter verletzten. Drei arbeiten schon lange wieder bei uns, der Vierte liegt stationär im Krankenhaus. Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr (SUBV) wurde am Tag des Unfalls telefonisch informiert. Einen Tag später erhielten SUBV und Gewerbeaufsichtsamt schriftlich die Info über den Unfall und es gab Vor-Ort-Begehungen. Anschließend wurden die Fässer in einen besonders bewachten und geschützten Bereich an unserem Standort in der Reitbrake gebracht.

Die sichere Entsorgung
Da wir auf jeden Fall einen weiteren Arbeitsunfall verhindern wollten, gab es viele Gespräche mit Fachleuten und zudem wurden Analysen in Auftrag gegeben. Seit dem 23.9.2011 arbeiten wir mit der Bremer Feuerwehr und der Leverkusener Werksfeuerwehr zusammen. Diese haben u. a. einen speziellen Roboter für solche Aufgaben, durch den wir den Druck aus den Fässern kontrolliert entweichen lassen können. Da die Bremer Feuerwehr nur über eine begrenzte Anzahl von speziellen Schutzanzügen verfügt, ist eine weitere Fachfirma vor Ort unterstützend im Einsatz. Wie lange die Arbeiten noch andauern werden, können wir nicht genau einschätzen. Wichtig ist nur, dass die Anlage in der Reitbrake über die entsprechende technische und bauliche Ausstattung verfügt, damit die Arbeiten sicher durchgeführt werden können und im Anschluss eine ordnungsgemäße Entsorgung stattfinden kann.

Staatsanwalt ermittelt
Die Bremer Umweltbehörde hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Selbstverständlich werden wir der ermittelnden Staatsanwaltschaft sämtliche Informationen und Unterlagen zukommen lassen, um so die lückenlose Aufklärung des Sachverhalts zu unterstützen. Nach unserer Einschätzung haben wir weder gegen Gesetze, Auflagen oder bestehende Genehmigungen verstoßen.

Gefahr für die Umwelt
Die Gebäude in der Reitbrake sind für gefährliche Abfälle konzipiert. Sie haben sämtliche geforderte Sicherheitseinrichtungen. Zudem kontrolliert die Bremer Feuerwehr die Abluft in der Umgebung - ohne auffällige Werte.

13.09.2011
bifa stellt System des eBegleitschein ein

Die bifa Umweltinstitut GmbH und die 4waste GmbH haben bekannt gegeben, den Betrieb des eBegleitscheinsystems aus wirtschaftlichen Gründen zum 31.12.2011 einzustellen. Die bifa war bereits seit 2003, insbesondere in Bayern, in...[mehr]

[mehr]

Die bifa Umweltinstitut GmbH und die 4waste GmbH haben bekannt gegeben, den Betrieb des eBegleitscheinsystems aus wirtschaftlichen Gründen zum 31.12.2011 einzustellen. Die bifa war bereits seit 2003, insbesondere in Bayern, in der elektronischen Abwicklung der Dokumente gemäß Nachweisverordnung aktiv. Der Betrieb eines Portals und der Ausbau der Systeme im Hinblick auf die Anforderungen des eANV wurden von dem Institut in Kooperation mit der 4waste GmbH entwickelt.

In einer Pressemitteilung vom 19.08.2011 teilte bifa mit, dass der Betrieb des eBegleitscheins zum Jahresende eingestellt wird. Die Unternehmen des BDE und VBS waren in den letzten Monaten massiv von den schlechten technischen Umsetzungen der bifa betroffen und bestätigten, dass in Zusammenarbeit mit der bifa gravierende technische Mängel in der Umsetzung des eANV auftreten. Als größtes Problem sehen die Mitgliedsunternehmen, dass Begleitscheine nicht an den Entsorgungsanlagen ankommen. Weiterhin wird der Support der bifa kritisiert, weder per Hotline noch per Mail würden die Kunden entsprechend beraten werden, so dass viele Rückfragen bei den Entsorgungsunternehmen auflaufen. Über die aufgetretenen Probleme hatte der VBS mehrfach seine Ansprechpartner beim bifa sowie im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheitinformiert und auf deren rasche Behebung gedrängt.

Die Unternehmen des BDE sind von der Thematik gleichermaßen wie die VBS-Kollegen betroffen, da Abfallentsorgungen nach Bayern oder aus Bayern heraus derzeit meist mit der bifa abgewickelt werden. Die betroffenen Kunden der beiden Unternehmen haben bis zum 01.01.2012 einen neuen Anbieter zu finden. Der BDE erwartet hier keine Probleme, da genug qualifizierte Anbieter zur Verfügung stehen. In Problemfällen gibt der Verband gerne Hilfestellung.

Quelle: gekürzt aus BDE-Direkt 35/2011

Suchen Sie auch ein neues eANV-Portal?

08.09.2011
Rohstoffe durch Handysammlung sichern

Nehlsen zahlt 10.000 Euro pro Tonne Für die Handysammelaktion „Gemeinsam Rohstoffe sichern“ sind die Plakate aufgehängt und die Sammeltonnen verteilt. Seit dem 5. September werden im Landkreis Wesermarsch in neun Rathäusern, im...[mehr]

[mehr]

Nehlsen zahlt 10.000 Euro pro Tonne

Für die Handysammelaktion „Gemeinsam Rohstoffe sichern“ sind die Plakate aufgehängt und die Sammeltonnen verteilt. Seit dem 5. September werden im Landkreis Wesermarsch in neun Rathäusern, im Kreishaus, auf fünf Recyclinghöfen, bei der GIB in der Otto-Hahn-Straße in Brake sowie in 29 Schulen alte Handys gesammelt.

In den Schulen stehen die kleinen Sammelbehälter mit Einwurfschlitz für jeweils vier Tage. In den Rathäusern und auf den Recyclinghöfen können zwei Wochen lang die ausrangierten Mobiltelefone abgegeben werden.

Mit dieser einmaligen Aktion wollen die drei Veranstalter – Landkreis Wesermarsch, Nehlsen pro klima und die GIB Entsorgung – beispielhaft darauf aufmerksam machen, was an Wertstoffen in den kleinen Telefonen steckt. Und sie wollen die Althandys aus den Schubladen, den Kellern und den Abstellräumen „befreien“. Bundesweit werden dort mehr als 80 Mio. Handys vermutet.

Zu den Wertstoffen in den Altgeräten zählen Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin. Aber auch Kupfer, Blei, Nickel, Wismut, Zinn und Antimon sind enthalten. Zwischen 40 und 60 verschiedene Stoffe sind in einem einzigen Handy verarbeitet.

Nehlsen hat sich bereit erklärt, für die erfassten Althandys eine „Belohnung“ in Höhe von 10.000 € pro Tonne (1.000 kg) zu zahlen. Den gesamten Erlös aus allen gefüllten Sammeltonnen erhalten dann die teilnehmenden Schulen. Es wird also auch in den Rathäusern und auf den Recyclinghöfen zugunsten der Schulen gesammelt.

11.08.2011
Hans-Heinrich Sander besuchte Nehlsen

Christoph Zeidler (Vorstand Nehlsen) und Lutz Siewek (Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG) begrüßten Hans-Heinrich Sander (Minister für Umwelt und Klimaschutz des Landes Niedersachsen) und seine Frau Heide am Freitag, 5....[mehr]

[mehr]

 

Christoph Zeidler (Vorstand Nehlsen) und Lutz Siewek (Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG) begrüßten Hans-Heinrich Sander (Minister für Umwelt und Klimaschutz des Landes Niedersachsen) und seine Frau Heide am Freitag, 5. August 2011, für eine gute Stunde im neuen Gebäude der Nehlsen AG in der Überseestadt. Begleitet wurde der Minister auch von Herrn Dr. Jörg Mielke, Landrat des Landkreises Osterholz und den Abgeordneten des niedersächsischen Landtages Herrn Axel Miesner und Gero Hocke.

Der Minister informierte sich über folgende Themen, die von Lutz Siewek (Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG), Rolf Meyer (Projektleiter Nehlsen pro klima) und Peter Eden (Entsorgung Nord GmbH) vorgetragen wurden: 

  • Hybridfahrzeuge im Vergleich / Treibstoffverbräuche und CO2-Emissionen in der Abfallsammlung
  • Rohstoff-/Wertstoffterfassung in der Metropolregion Bremen-Oldenburg und im Bundesland Niedersachsen
  • Neues Straßenbeleuchtungskonzept mit LED-Technik
  • Erste Ergebnisse "Nehlsen pro klima"
  • Deponiestandorte als Energiequelle


Lutz Siewek: „Der Minister stellte viele Fragen rund um das Thema Abfall, Recycling und Klimaschutz. Er hatte ein offenes Ohr für unsere ausgesprochenen Klimaziele mit dem Projekt Nehlsen pro klima, wie z. B. Energieverbrauchsenkung um jeweils 13 % pro Jahr bis 2015. Wir erreichen das mit Innovationen, z. B. unserem Hybridfahrzeug, mit höheren Recyclingquoten, Treibstoffsenkungen sowie Effektivitätssteigerungen bei Maschinen und Anlagen. Weniger Treibhausgas bei gleicher Leistung, das bedeutet Nachhaltigkeit.“

 

Fotounterschrift:
Hans-Heinrich Sander (Niedersächsischer Minister für Umwelt und Klimaschutz, mitte) ist hier eingerahmt von Christoph Zeidler (links, Vorstand Nehlsen AG) und Lutz Siewek (Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG). Der Minister informierte sich über Fragen rund um Abfall, Klimaschutz und Recycling.

04.08.2011
Hans-Heinrich Sander besucht Nehlsen

Niedersächsischer Minister für Umwelt und KlimaschutzHans-Heinrich Sander besucht Nehlsen und FAUN Nehlsen und FAUN freuen sich über den Besuch von Hans-Heinrich Sander, Minister für Umwelt und Klimaschutz des Landes...[mehr]

[mehr]

Niedersächsischer Minister für Umwelt und Klimaschutz
Hans-Heinrich Sander besucht Nehlsen und FAUN

Nehlsen und FAUN freuen sich über den Besuch von Hans-Heinrich Sander, Minister für Umwelt und Klimaschutz des Landes Niedersachsen am Freitag, 5. August 2011.

Adresse:        Nehlsen AG, Konsul-Smidt-Str. 50-52, 28217 Bremen

Dauer:                        5.8.2011, 11:00 – 12:00 Uhr

Themen:

  • Hybridfahrzeuge im Vergleich / Treibstoffverbräuche und CO2-Emissionen in der Abfallsammlung
  • Rohstoff-/Wertstoffterfassung in der Metropolregion Bremen-Oldenburg und im Bundesland Niedersachsen
  • Neues Straßenbeleuchtungskonzept mit LED-Technik
  • Erste Ergebnisse "Nehlsen pro klima"
  • Deponiestandorte als Energiequelle

Vortragende sind Lutz Siewek (Geschäftsführer Nehlsen GmbH & Co. KG), Rolf Meyer (Projektleiter Nehlsen pro klima) und Peter Eden (Entsorgung Nord GmbH).

Anschließend geht es zu FAUN nach Osterholz-Scharmbeck. Dort begrüßen FAUN-Inhaber  Dr. Johannes F. Kirchhoff,  Landrat Dr. Jörg Mielke und der stellvertretende Bürgermeister von Osterholz-Scharmbeck, Klaus Sass, den Minister. Es gibt eine Betriebsrundgang sowie den Vortrag „Heutige Anforderungen an Entsorgungsfahrzeuge – Hybridtechnologie die Lösung?!“

Adresse:        FAUN, Feldhorst 4, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Dauer:                        12:30 – 13:30 Uhr mit anschl. Imbiss bis 14 Uhr

 

03.08.2011
Nehlsen übernimmt REWOOD Restholzverarbeitung

Nehlsen, mit Hauptsitz in Bremen, beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter/innen, die auf 60 Standorten einen Umsatz von über 300 Mio. Euro (2010) erwirtschafteten. Das Familienunternehmen übernahm am 1.7.2011 die REWOOD...[mehr]

[mehr]

Nehlsen, mit Hauptsitz in Bremen, beschäftigt über 4.000 Mitarbeiter/innen, die auf 60 Standorten einen Umsatz von über 300 Mio. Euro (2010) erwirtschafteten. Das Familienunternehmen übernahm am 1.7.2011 die REWOOD Restholzverarbeitung in  Bookholzberg. Das Unternehmen Nehlsen ist zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb und Ansprechpartner in allen Fragen der Entsorgung und des Recyclings im Raum Oldenburg, Niedersachsen und Bremen.

Niederlassungsleiter Frank Kuhna, Nehlsen GmbH & Co. KG: „Sämtliche Mitarbeiter werden übernommen und der Standort bleibt erhalten. Das Unternehmen passt optimal in die Nehlsen-Gruppe, die vor allem in Norddeutschland vertreten ist. Wir werden den Kunden im Einzugsgebiet von REWOOD auch weiterhin Leistungen rund um die Abfallentsorgung anbieten.“

Die Nehlsen-Gruppe ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen und bietet heute Dienstleistungen weit über den Bereich der Entsorgung von Abfällen an. Die Entsorgungswirtschaft ist zur Recyclingwirtschaft geworden. Es wird schon lange nicht mehr nur eingesammelt und deponiert. Nehlsen macht aus dem Müll, was im Müll steckt, z. B. Energie und Sekundärrohstoffe und ist damit Rohstofflieferant für die Industrie. Im besonderen Fokus steht das qualitative Wachstum – u. a. mehr recyceln, weniger Abfälle in Müllverbrennungsanlagen sowie weniger Energie verbrauchen.

Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde das Projekt Nehlsen pro klima durch den Vorstandsvorsitzenden und Bremer Klimabotschafter Peter Hoffmeyer initiiert und mit folgenden Zielsetzungen bis 2015 bearbeitet, die insgesamt eine Energieverbrauchsenkung um 13 Prozent pro Jahr bewirken sollen:

-          Verringerung des Energieverbrauchs bei Gebäuden und Anlagen
-          Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
-          Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
-          Einsparung fossiler Brennstoffe
-          Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen

12.07.2011
Nehlsen begrüßt Verlängerung des Mindestlohns

Der Mindestlohn für Beschäftigte in der Entsorgungsbranche wird verlängert. Darauf haben sich die Tarifparteien, der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. für die privaten Arbeitgeber,...[mehr]

[mehr]

Der Mindestlohn für Beschäftigte in der Entsorgungsbranche wird verlängert. Darauf haben sich die Tarifparteien, der BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e. V. für die privaten Arbeitgeber, die Vereinigung Kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA) und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, verständigt. Gemeinsam haben sie beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Antrag zur Allgemeinverbindlichkeit des Mindestlohns gestellt.

Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG, war als ehemaliger BDE-Präsident einer der Väter dieser Vereinbarung und begrüßt den Antrag: „Wir unterstützen den verbindlich geltenden Mindestlohn mit vollen Kräften, denn er hat viele Vorteile. Der Wettbewerb zwischen den verschiedenen privaten oder kommunalen Entsorgern findet nicht über Lohndumping statt. Gleichzeitig erlangen Betriebe, die keinen Mindestlohn zahlen, keine ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteile.“

Lutz Siewek, Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG sowie Regionalsprecher Nord des BDE, hält die unten angegebene Laufzeit für zu kurz, aber besser als kein Ergebnis: „Lohndumping ist kein Ansatz für nachhaltige Geschäftsentwicklung. Nehlsen bemüht sich nach Kräften um mehr Recycling. Unsere ausgesprochenen Klimaziele mit dem Projekt Nehlsen pro klima sind uns wichtig, z. B. Energieverbrauchsenkung um jeweils 13 % pro Jahr bis 2015. Wir erreichen das mit Innovationen, z. B. unserem Hybridfahrzeug, mit höheren Recyclingquoten, Treibstoffsenkungen sowie Effektivitätssteigerungen bei Maschinen und Anlagen. Weniger Treibhausgas bei gleicher Leistung, das bedeutet Nachhaltigkeit.“

Die aktuelle Regelung zum Mindestlohn endet zum 31.08.2011. Der neue Mindestlohntarifvertrag gilt ab dem 01.09.2011 und sieht eine Erhöhung des Mindestlohnes von 8,24 € auf 8,33 € pro Stunde vor. Er hat eine Laufzeit bis zum 31.03.2012. Als weitere Neuerung enthält der Tarifvertrag eine Regelung, die eine Anwendung von Arbeitszeitkonten in den Unternehmen explizit zulässt. Damit können in der Vergangenheit immer wieder aufgetretene Unsicherheiten sowohl bei der Kontrolle und dem Vollzug des Mindestlohns als auch bei den Unternehmen in Zukunft vermieden werden.

06.07.2011
3. Nehlsen Triathlon

Hendrik Becker mit neuem Streckenrekord Ca. 300 Teilnehmer/innen bei den Triathlons (Sprint, Jedermann und Staffel) sorgten für viel Spannung bei den Wettkämpfen. Bei einer Wassertemperatur von 18 Grad Celsius wurden die ersten...[mehr]

[mehr]

Hendrik Becker mit neuem Streckenrekord

Ca. 300 Teilnehmer/innen bei den Triathlons (Sprint, Jedermann und Staffel) sorgten für viel Spannung bei den Wettkämpfen. Bei einer Wassertemperatur von 18 Grad Celsius wurden die ersten 500 m im kalten Nass absolviert. 6:27,1 Minuten brauchte Miron Longowski für die Strecke. Dann ging es zum ersten Wechsel. Für die Wendekursstrecke beim 20 km Radsprint waren 31 Minuten und 8,6 Sekunden das Maß aller Dinge (Hendrik Becker). Auch bei der letzten Disziplin gab es Spitzenleistungen. Hendrik Endl schaffte die 5,4 km Laufdistanz in 18:41,8 Minuten. Hendrik Becker konnte einen neuen Streckenrekord mit  57 Minuten und 33,7 Sekunden aufstellen. Damit gewann er vor Andreas Reinert – frisch gebackenen Sprint-Europameister der Altersklasse TM 20, und André Pabich. Die beste Frau an diesem Tag war Kristina Braun, die die Strecke in 1 Stunde 11 Minuten und 33,3 Sekunden absolvierte. Tatjana Spanehl und Katharina Haase belegten die Plätze 2 und 3.

Es ging aber nicht nur um Höchstleistungen, sondern speziell auch um den Breitensport. Eigentlich konnten sich alle Teilnehmer als Sieger fühlen. Alleine die Vorbereitung auf einen Triathlon tut den häufig zu selten geförderten Muskeln gut. So gab es von den zahlreichen Zuschauern auch für alle Finisher kräftigen Applaus. Den hatten sie sich genauso verdient wie die Siegerurkunde, das von Bäcker Starke gesponserte Fitnessbrot und dem Vitamintrunk.

Das Publikum kam auf seine Kosten. Es gab Spitzenleistungen bei den Wettkämpfen und keine gravierenden Verletzungen. Beim nächsten Triathlon sollen die Teilnehmerzahlen weiter erhöht werden – gerade im Staffelbereich – diesmal nahmen „nur“ 25 Staffeln teil – gibt es Steigerungsmöglichkeiten.

Die Veranstalter danken den vielen Helfern der LG Bremen-Nord, des Schulzentrums Blumenthal Eggestedter Straße, den freiwilligen Feuerwehren, den Kanuten vom Kanuclub Rönnebeck und SV Löhnhorst und insbesondere wieder Heye Walter und seinem DLRG Bremen-Nord Team, die bei allen Arbeiten und Problemen im Vorfeld und im Nachlauf sofort hilfsbereit bereit gestanden haben (und eigentlich mehr als unbezahlbar sind).

Der 4. Nehlsen-Triathlon findet am Sonntag, den 01.07.2012, statt. Bitte Termin vormerken!

05.07.2011
Störfall im Heizkraftwerk Stavenhagen

Alle Ergebnisse der Bodenproben lagen weit unter den Grenzwerten Über den Schornstein des Stavenhagener Heizkraftwerkes gelangten durch einen Bedienfehler am Abend des 15.6.2011 größere Mengen von Ablagerungen aus dem Heizkessel...[mehr]

[mehr]

Alle Ergebnisse der Bodenproben lagen weit unter den Grenzwerten

Über den Schornstein des Stavenhagener Heizkraftwerkes gelangten durch einen Bedienfehler am Abend des 15.6.2011 größere Mengen von Ablagerungen aus dem Heizkessel in die Atmosphäre. Ein Teil des feinen Staubes landete auf den angrenzenden Grundstücken.

Heute trafen schriftlich Ergebnisse der Probenentnahmen des seitens der Behörde benannten Privaten Instituts für Umweltanalytik, Analysen Service GmbH, bei Nehlsen ein. Durch die Probenahmen und Untersuchungen sollte geklärt werden, ob Schadstoffe auf die Grundstücke übertragen worden sind. Bei sämtlichen Bodenproben (Arsen, Blei, Cadmium, Chrom, Kupfer, Nickel, Quecksilber und Zink) stellt Diplomchemiker Harald Schreiber vom Institut fest: „Alle Ergebnisse der untersuchten Parameter lagen weit unter den Prüfwerten der BBodSchV (Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung). Eine Schadstoffbelastung des Bodens konnte auf Grund der untersuchten Parameter nicht festgestellt werden.“

Auch die heute eingetroffene Bewertung von Dioxingehalten im Staubniederschlag liegt vor. Es ist zu keinen kritischen Bodenkontaminationen gekommen. In Bezug auf die Maßnahmenwerte nach BBodSchV bedeuten die Auswirkungen des Störfalls eine zusätzliche Belastung zu der bestehenden Grundbelastung von ca. 0,2 Prozent bei Wohngebieten/Hausgärten oder Park-/Freizeit-anlagen.

Schon am Tag des Vorfalls wurde festgestellt, dass keine unmittelbare Gefahr in Verzug stand. Gemeinsam stimmte das Ordnungsamt mit Nehlsen und den Anwohnern ab, dass weitere Maßnahmen am 16.06.11 eingeleitet werden sollten. Insgesamt waren zehn Familien mit 15 Personen bei diesem räumlich begrenzten Vorfall betroffen. Entsprechend der bisherigen Untersuchungsergebnisse  kann davon ausgegangen werden, dass außerhalb der bekannten betroffenen Flächen keine weitere Belastung vorhanden ist und der Verzehr von Obst und Gemüse entsprechend den Hinweisen des Labors möglich ist.

Nehlsen-Geschäftsführer Karl-Heinz Plepla: „Wir haben uns bei den Betroffenen für den Vorfall entschuldigt und sind froh, dass die vorliegenden Untersuchungen bei allen Grundstücken und Parametern Prüfwerte weit unter den Grenzwerten feststellte. Mittlerweile sind die Schadenersatzforderungen bei uns eingetroffen. Unsere Versicherung wird nächste Woche mit den Anwohnern vor Ort sprechen, um schnell und vollständig die Schadenregulierung abzuwickeln.“

22.06.2011
Störfall im Heizkraftwerk Stavenhagen

Über den Schornstein des Stavenhagener Heizkraftwerkes gelangten durch einen Bedienfehler am Abend des 15.6.2011 größere Mengen von Ablagerungen aus dem Heizkessel in die Atmosphäre. Ein Teil des feinen Staubes landete auf den...[mehr]

[mehr]

Über den Schornstein des Stavenhagener Heizkraftwerkes gelangten durch einen Bedienfehler am Abend des 15.6.2011 größere Mengen von Ablagerungen aus dem Heizkessel in die Atmosphäre. Ein Teil des feinen Staubes landete auf den angrenzenden Grundstücken.

Am nächsten Tag erfolgte durch ein unabhängiges Institut – die Industrie- und Umweltlaboratorium Vorpommern GmbH – zwischen 12.30 Uhr und 14 Uhr eine Probenentnahme an drei unterschiedlichen Stellen. Durch den Regen in der Nacht wurde ein Teil des Niederschlages aus dem Schornstein weggespült. Einen Tag später wurden aus den Regenwasserteichen an der Schultetusstraße Proben vom Oberflächenwasser entnommen.

IUL-Laborleiter Dr. Harald Roßberg: „Es waren durch den Störfall erhöhte Mengen an Schwermetallen nachweisbar…Die Berechnung oder Abschätzung der Kontamination der Flächen und der Pflanzen gestaltet sich schwierig…Es kann davon ausgegangen werden, dass beim Blei und Cadmium insbesondere beim Blattgemüse entsprechende Richtwerte überschritten werden, wenn angenommen wird, dass das Gemüse ungewaschen und vollständig mit dem anhaftenden Staub verzehrt wird…Bezogen auf eine Bodenprobe, entnommen bis 5 cm Tiefe (flacher Wurzelbereich) und 1 cm Tiefe (oberflächennaher Bereich)…kommt es bei allen angewandten Rechenmodellen zu einer zusätzlichen Belastung mit Schwermetallen, welche deutlich unter den Grenzwerten für unbelastete Böden liegen.“

Sämtliche Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen: „Die Ergebnisse besonders aufwändiger Untersuchungen bezüglich toxischer polychlorierter Dibenzodioxine (PCDD) sollten jedoch abgewartet werden und gegebenenfalls gesondert bewertet werden.“

Entsprechend der bisherigen Untersuchungsergebnisse  kann davon ausgegangen werden, dass außerhalb der bekannten betroffenen Flächen keine weitere Belastung vorhanden ist und der Verzehr von Obst und Gemüse entsprechend den Hinweisen des Labors möglich ist. Auch die Analysen aus den Regenwasserteichen zeigten keine auffälligen Werte.

Auch für Nehlsen ist die Sache noch nicht abgeschlossen. Nehlsen Geschäftsführer Karl-Heinz Plepla: „Durch menschliches Fehlverhalten ist unnötigerweise feiner Staub, in dem sich auch Schadstoffe befanden, emittiert worden. Dafür entschuldigen wir uns. Alle relevanten Behörden (z. B. Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde, Stadtverwaltung, Ordnungsamt und Gesundheitsamt) sind involviert und vor Ort aktiv. Wir haben nach dem Unfall sofort gehandelt und u. a. einen Reinigungstrupp zu unseren Nachbarn geschickt sowie die Industrie- und Umweltlaboratorium Vorpommern GmbH beauftragt, Untersuchungen in der Umgebung vorzunehmen. Die ersten Ergebnisse liegen vor. Gemeinsam mit unserer Aufsichtsbehörde werden wir diese auswerten und gemeinsam darüber sprechen, wie es weitergeht. Über die Aufsichtsbehörde werden Bodenproben veranlasst und über das Gesundheitsamt werden Blutentnahmen für Anwohner veranlasst, die mit dem Staub in Berührung gekommen sind. Selbstverständlich bleiben wir auch in Kontakt mit den betroffenen Nachbarn.“

01.06.2011
Brand in Lauta

Die Polizei in Lauta erhielt am Sonntag, 22.5. gegen 23.20 Uhr die Meldung, dass es in einer Halle der Firma Nehlsen brennt. Die sofort bestellte Feuerwehr rückte mit 153 Kräften und 37 Fahrzeugen an. Nehlsen, zertifizierter...[mehr]

[mehr]

Die Polizei in Lauta erhielt am Sonntag, 22.5. gegen 23.20 Uhr die Meldung, dass es in einer Halle der Firma Nehlsen brennt. Die sofort bestellte Feuerwehr rückte mit 153 Kräften und 37 Fahrzeugen an. Nehlsen, zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb, sammelt in dieser Halle im Auftrag von Kommunen alle Schadstoffe ein, die in einem Haushalt anfallen können. Das sind z. B. Farben, Lacke, Lösungsmittel und Spraydosen. Diese Schadstoffe lagern in einer etwa 54 m x 48 m großen Halle, um danach umweltgerecht behandelt zu werden.

Um 7 Uhr konnte die Feuerwehr abrücken. Nehlsen-Geschäftsführer Jürgen Neumann: „Schadstoffe aus Haushalten werden extra eingesammelt und das ist im Sinne der Umwelt auch richtig so! Bei der Sicherheit rund um die Einsammlung und der Lagerung dieser Schadstoffe gelten strenge Vorschriften. Das Gelände wird durch einen Wachdienst kontrolliert. Die Halle entspricht der neuesten Sicherheitstechnik, in die wir alleine dieses Jahr 40.000 Euro investierten. Unsere eigenen Löschanlagen haben Schlimmeres verhindert und die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung aktiv unterstützt. Glücklicherweise habe ich in meiner 23-jährigen Arbeitszeit bei Nehlsen nur sehr wenige Male solche Brände erlebt und im Nachhinein waren es hauptsächlich Brandstiftungen. Wir sind froh, dass die Polizei feststellte, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gesundheitsgefahr für die Anwohner bestanden hat. Bei den laufenden Untersuchungen zur möglichen Brandursache unterstützen wir die LKA-Beamten nach Kräften und unser Dank geht an alle Beteiligten, die uns bei der Brandbekämpfung geholfen haben.“

Nehlsen ist seit 88 Jahren auf dem Markt und etwa 4.000 Mitarbeiter erzielen einen Jahresumsatz von über 300 Mio. Euro (2010). Damit gehört Nehlsen zu den Top Ten der deutschen Entsorgungsunternehmen. Das Unternehmen besitzt über 40 Behandlungsanlagen und 60 Standorte. Sechs davon befinden sich im Freistaat Sachsen, wo das Familienunternehmen zurzeit viele Ausbildungsplätze anbietet. Ca. 250 Mitarbeiter/innen erwirtschaften dort einen Umsatz von rund 19 Mio. Euro im Jahr.

19.05.2011
Zwei ehemalige Beluga-Auszubildende zukünftig bei Nehlsen

Es wird immer schwieriger gute Auszubildende und Fachkräfte zu finden. Aus diesem Grund unterstützt Nehlsen u. a. „Jugend forscht", hat eine Schuloffensive begonnen und setzt bei der Suche nach motiviertem Nachwuchs auch...[mehr]

[mehr]

Es wird immer schwieriger gute Auszubildende und Fachkräfte zu finden. Aus diesem Grund unterstützt Nehlsen u. a. „Jugend forscht", hat eine Schuloffensive begonnen und setzt bei der Suche nach motiviertem Nachwuchs auch auf Netzwerke und Beziehungen.

Nach der Insolvenz der Bremer Beluga-Reederei heuern nach erfolgreichen Gesprächen mit der Ausbildungsleiterin Melanie Pollex zwei Kauffrauen des ehemaligen Weltmarktführers bei der Nehlsen-Gruppe an.

Melanie Pollex freut sich über zwei motivierte Neueinsteigerinnen: „Eine junge Kandidatin befindet sich zurzeit noch im 1. Lehrjahr bei Beluga und wird ihre Ausbildung zum 01.06.11 bei uns als Kauffrau für Bürokommunikation fortführen. Dem persönlichem Wunsch, nach der Ausbildung ein Studium zu absolvieren, konnten wir mit einem von uns finanzierten, nebenberuflichen Studium zum Bachelor of Arts mit dem kommenden Semester entgegenkommen. Die andere Kandidatin hätte ihre Ausbildung zum 01.08.11 als Kauffrau für Bürokommunikation bei Beluga angefangen. Auch ihr erfüllten wir einen Wunsch: Statt einer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation beginnt sie eine Ausbildung zur Industriekauffrau."

Die beiden erhalten – wie alle anderen 116 sich in der Ausbildung befindenden Azubis bei Nehlsen – eine solide Grundlage für das Berufsleben. Nicht nur in Bremen, sondern auch in Niedersachsen, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern werden viele interessante Ausbildungsberufe von der Nehlsen-Gruppe angeboten.

Ansprechpartnerin:
Nehlsen GmbH & Co. KG
Melanie Pollex
Postanschrift:
Hüttenstraße 5  
28237 Bremen  

Besuchsanschrift:
Oken 3, 28219 Bremen
Tel.: +49-421-618 4142
Melanie.Pollex@nehlsen.com

16.05.2011
Hybridfahrzeug für die Abfallentsorgung

Nehlsen berichtet über erste Erfahrungen Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die...[mehr]

[mehr]

Nehlsen berichtet über erste Erfahrungen

Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die Notwendigkeit wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, erfordern neue Innovationen. Deshalb hat Nehlsen ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb der Firma FAUN erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt.

Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug von FAUN vermindert somit den Kohlendioxidausstoß und den Kraftstoffverbrauch um ca. 30 Prozent. Es verringert den Feinstaubausstoß und ist etwa 75 % leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Das Hybridfahrzeug passt optimal zum Projekt „Nehlsen pro klima“, mit dem  sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet:

  • Energieverbrauchsenkung um 13 % pro Jahr (die nächsten fünf Jahre)
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen

Geschäftsführer Lutz Siewek (Nehlsen GmbH & Co. KG) stellt das Fahrzeug mit den ersten Erkenntnissen vor:

Termin:          18. Mai 2011, 8.30 Uhr

Hotel Lange

Zum Schöpfwerk 1-3, 26789 Leer

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

05.05.2011
Integration der RNO

RNO Reinigungs- und Entsorgungsservice Nord GmbH unter grün-weißer Flagge Am 1. Mai 2011 wurde die RNO Reinigungs- und Entsorgungsservice Nord GmbH in die grün-weiße Nehlsen-Welt integriert. Die bisherige Tochtergesellschaft...[mehr]

[mehr]

RNO Reinigungs- und Entsorgungsservice Nord GmbH unter grün-weißer Flagge

Am 1. Mai 2011 wurde die RNO Reinigungs- und Entsorgungsservice Nord GmbH in die grün-weiße Nehlsen-Welt integriert. Die bisherige Tochtergesellschaft ist zukünftig Niederlassung der Nehlsen GmbH & Co. KG. Alle 145 Mitarbeiter wurden selbstverständlich übernommen. Durch die Integration wird das Geschäftsfeld Reinigung innerhalb der Nehlsen GmbH & Co. KG gestärkt.

Die Niederlassung RNO ist in der Region Bremen der Dienstleister für Straßenreinigung und Winterdienst, Industriereinigung und Wartung, Hausmeisterservice, Grünanlagenpflege, Veranstaltungsservice und Schädlingsbekämpfung.

„Durch die Integration verzahnen wir die Geschäftsfelder Haushaltsentsorgung, Gewerbe- und Industrieentsorgung sowie Kanaldienstleistungen stärker mit dem Bereich der Reinigung und erzeugen Synergien, die wir an unsere Kunden weitergeben können“, sagt Lutz Siewek (Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG).

21.04.2011
Neue Sortiertechnik

Gelbe Sack-Sortieranlage liefert Alu und Weißblech Anfang April hat die neu gestaltete Leichtverpackungssortieranlage in Bremen nach dreimonatigem Umbau ihren Betrieb aufgenommen. Zum Einsatz kommen modernste...[mehr]

[mehr]

Gelbe Sack-Sortieranlage liefert Alu und Weißblech

Anfang April hat die neu gestaltete Leichtverpackungssortieranlage in Bremen nach dreimonatigem Umbau ihren Betrieb aufgenommen. Zum Einsatz kommen modernste Sortiertechniken wie z. B. ein neu konstruierter Gebindeöffner (Sackaufreißer), der die angelieferten Säcke öffnet ohne dabei die Milch- und Saftkartons zu zerschneiden. Anschließend werden u. a. über Siebtrommeln die Materialien getrennt. Überbandmagnete für eisenhaltige Artikel (z. B. Konserven und Getränkedosen) und Wirbelstromscheider für aluminiumhaltige Artikel (u. a. Creme- und Haarspraydosen) sorgen dafür, dass Metalle aussortiert werden. Mittels Infrarot-Erkennungstechnik und Druckluft werden Getränkekartonagen, Papier, Pappe, und unterschiedlichste Kunststoffarten aussortiert. Die einzelnen Fraktionen werden abschließend zu transportfähige Ballen/Paketen verpresst und für die Wiederverwendung bereitgestellt.

Von der angelieferten Jahresmenge von etwa 40.000 Tonnen Wertstoffen aus den Gelben Säcken landen ca. 6 Prozent Restmüll Müllheizwerk. Etwa 9.000 t werden als Ersatzbrennstoff genutzt und ersetzen natürliche Ressourcen. Weitere Fraktionen können wieder roh- oder werkstofflich eingesetzt werden, u. a. Mischkunststoffe, Weißblech, Aluminium, Papier und Pappe, Getränkekartonagen, PE-Polyethylen und PET (z. B. Flaschen), PP-Polypropylen (z. B. Becher) sowie PS-Polystyrol  (z. B. Schalen).

Geschäftsführer Lutz Siewek (Nehlsen GmbH & Co. KG): „Deutschland ist ein rohstoffarmes Land. Mit unseren Recyclinganlagen sorgen wir dafür, dass natürliche Rohstoffe geschont und aufbereitete Sekundärrohstoffe von der Industrie genutzt werden. Es ist es wichtig aus dem Müll zu holen, was an Wertstoff im Müll zu finden ist – auch oder gerade wegen des Klimaschutzes.“

08.04.2011
Glasanhänger für Hermann Lietz-Schule

Nehlsen-Mitarbeiter Michael Reiner und Norman Rühlmann leben auf der ostfriesischen Nordseeinsel Spiekeroog und sammeln als Müllmänner auf der ca. 18 Quadratkilometer großen, grünen Insel mit zwei leisen E-Karren u. a. Restmüll,...[mehr]

[mehr]

Nehlsen-Mitarbeiter Michael Reiner und Norman Rühlmann leben auf der ostfriesischen Nordseeinsel Spiekeroog und sammeln als Müllmänner auf der ca. 18 Quadratkilometer großen, grünen Insel mit zwei leisen E-Karren u. a. Restmüll, gelbe Säcke, Altpapier, Altglas, Baustellenabfälle, Gewerbeabfälle und Bauschutt ein.

Die Beiden kamen gemeinsam mit Michael Onken (Werkstattleiter Nehlsen) auch auf die Idee, einen alten – auf der Insel bisher eingesetzten und jetzt ausrangierten – Glasanhänger der Hermann Lietz-Schule (Internat auf der Insel Spiekeroog) zu spenden. Die Übergabe fand diese Woche statt. Olaf Grotlüschen (Wirtschaftsleiter Hermann Lietz-Schule) ist vom Anhänger begeistert: „Wir werden den Anhänger aufarbeiten und ihn für Schulzwecke, wie z. B. Gepäckbeförderung der Schüler, nutzen.“

Volker Schneider-Kühn (Nehlsen Betriebsstättenleiter): „Eine prima Idee der Kollegen. Der Anhänger verbleibt so auf Spiekeroog und wird der Schule sicherlich noch hilfreiche Dienste liefern.“

Auf dem anhängenden Bild sind v. l. n. r. folgende Personen zu sehen: Olaf Grotlüschen, Norman Rühlmann, Eckhardt Wilcken (Werkstattleiter Hermann Lietz-Schule), Michael Onken und Michael Reiner

06.04.2011
Hybridfahrzeug für die Abfallentsorgung

Nehlsen berichtet mit Landrat Michael Höbrink über erste Erfahrungen Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende...[mehr]

[mehr]

Nehlsen berichtet mit Landrat Michael Höbrink über erste Erfahrungen

Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die Notwendigkeit wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, erfordern neue Innovationen. Deshalb hat Nehlsen ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb der Firma FAUN erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt.

Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug von FAUN vermindert somit den Kohlendioxidausstoß und den Kraftstoffverbrauch um ca. 30 Prozent. Es verringert den Feinstaubausstoß und ist etwa 75 % leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Das Hybridfahrzeug passt optimal zum Projekt „Nehlsen pro klima“, mit dem sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet:

  • Energieverbrauchsenkung um mindestens 15 % in fünf Jahren
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen

Landrat Michael Höbrink und Geschäftsführer Lutz Siewek (Nehlsen GmbH & Co. KG) stellen das Fahrzeug mit den ersten Erkenntnissen der Testphase vor:

Termin:          6. April 2011, 11.00 Uhr

Ort:                 Betriebsstätte Brake, Otto-Hahn-Str. 9, 26919 Brake

Journalisten – insbesondere Fotojournalisten – sind herzlich eingeladen.

Das Hybridfahrzeug geht auf Deutschlandtour

24.03.2011
Neue Waage im Entsorgungszentrum Wiefels

Zweite Waage spart Kraftstoff und Zeit Nehlsen investierte 100.000 Euro Die Nehlsen Niederlassung Nord-West betreibt u. a. Sortieranlagen, eine Brennstoffaufbereitungsanlage, eine Grünabfallaufbereitung sowie das Kompostwerk...[mehr]

[mehr]

Zweite Waage spart Kraftstoff und Zeit

Nehlsen investierte 100.000 Euro

Die Nehlsen Niederlassung Nord-West betreibt u. a. Sortieranlagen, eine Brennstoffaufbereitungsanlage, eine Grünabfallaufbereitung sowie das Kompostwerk des Zweckverbandes Friesland/Wittmund. Jede angelieferte Fraktion wird, soweit möglich, aufbereitet. Nehlsen ist kein Endverwerter, sondern veredelt Abfallstoffe, um optimale Wiederverwertungsmöglichkeiten zu erreichen.

Seit einem Monat stehen eine zweite Waage und einen dritte Spur am Entsorgungszentrum Wiefels zur Verfügung. Vorher hat nur eine Waage jährlich 300.000 Mg (= Tonnen) Ein- und Ausgangsmaterialien gewogen. Mit der zweiten Waage, die problemlos arbeitet und von 7 – 23.30 Uhr besetzt ist, werden die Wartezeiten und der Kraftstoffverbrauch gesenkt. Bei 250 Anlieferungen pro Tag verkürzt sich die Wartezeit insgesamt um ca. 500 Minuten pro Tag. Der Kraftstoffverbrauch senkt sich um ca. 16.000 - 20.000 Liter / Jahr.

Betriebsstättenleiter Volker Schneider-Kühn: „Die Gesamtziele der Investition in der Höhe von 100.000 Euro waren die Erhöhung der Arbeitssicherheit sowie die Absenkung der Wartezeiten bei der Waagenabfertigung. Das ist gelungen. Mitarbeiter und Anlieferer sind gleichermaßen sehr zufrieden.“

Der Bau der Waage passt optimal zum Projekt „Nehlsen pro klima“, mit dem sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet:

  • Energieverbrauchsenkung um mindestens 15 % in fünf Jahren
  • Treibstoffsenkung durch verbesserte Technik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiter/innen
07.02.2011
Nehlsen auf der Ausbilungsmesse im Weser Park Bremen

Jahr für Jahr wird das Einkaufszentrum Weser Park für ein Wochenende zum Treffpunkt für interessierte und engagierte Schüler/innen, die auf der Suche nach ihrem Traumberuf sind. Viele Firmen haben sich einen Platz auf...[mehr]

[mehr]

Jahr für Jahr wird das Einkaufszentrum Weser Park für ein Wochenende zum Treffpunkt für interessierte und engagierte Schüler/innen, die auf der Suche nach ihrem Traumberuf sind.

Viele Firmen haben sich einen Platz auf dieser wichtigen Veranstaltung reservieren lassen. Mit dabei ist natürlich, wie auch in den vergangenen Jahren, die Nehlsen GmbH & Co. KG. An unserem Stand in der Media Halle (Media Markt) wird es wieder viele interessante Informationen zu den angebotenen Ausbildungsberufen geben - direkt und persönlich von den Auszubildenden des Unternehmens. Dabei gewähren die Büro- und Industriekaufleute, Chemielaboranten, IT-Systemelektroniker, Mechatroniker, sowie die Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft und Rohr-, Kanal- und Industrieservice „tiefe Einblicke" in die Ausbildung bei Nehlsen.

Stattfinden wird die Veranstaltung in diesem Jahr am 11. und 12. Februar jeweils von 09:00-18:00 Uhr. Jeder der etwas über Nehlsen erfahren möchte und auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz ist sollte uns besuchen.

mehr über Ausbildung und Karriere

 

20.12.2010
500 Euro für Jeveraner Tafel

Flormaris überreicht Weihnachtsspende [mehr]

[mehr]

Die Firma Flormaris GmbH & Co. KG, eine Tochter des Unternehmens Nehlsen, hat eine Weihnachtsspende in Form eines Schecks an die Jeveraner Tafel übergeben.

Die Spendenübergabe erfolgte durch den Prokuristen Volker Schneider-Kühn und Vertriebsleiter Rolf von Kampen an Frau Fuchs und Frau Eden von der Jeveraner Tafel.


Bild: Frau Fuchs, Frau Eden, Herr Schneider-Kühn (v.l.)

Schneider-Kühn und von Kampen betonten, dass sie die Grundgedanken der Tafel unterstützen und mit der Spende den hilfsbedürftigen Menschen in der Region unmittelbar vor Weihnachten über die ehrenamtlich geführte Tafel ein kleine Freude bereiten möchten.

Flormaris wird damit auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden verzichten und möchte insbesondere hilfsbedürftigen Menschen zu Weihnachten eine Freude bereiten. Großes Lob und Anerkennung sprach Flormaris aber auch den ehrenamtlichen Helfern der Tafel und ihrem unermüdlichen Einsatz für diese gute Sache zu.

20.12.2010
Wer bremst gewinnt

Nehlsen setzt erstes Hybridfahrzeug von FAUN in Bremen ein[mehr]

[mehr]

Nehlsen setzt erstes Hybridfahrzeug von FAUN in Bremen ein

Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die Notwendigkeit wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, erfordern neue Wege und Innovationen.

Deshalb hat Nehlsen ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb des europäischen Marktführers für Entsorgungs- und Kehrfahrzeuge – der Firma FAUN – erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt. Nehlsen setzt es zunächst in Bremen ein.

Der von FAUN entwickelte Hybridantrieb nutzt die besonderen Einsatzbedingungen eines Abfallsammelfahrzeugs mit den vielen Stopps auf beispielhafte Weise. Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug spart nicht nur über 30 Prozent Kraftstoff und vermindert damit auch den Kohlendioxydausstoß in entsprechender Höhe. Das Fahrzeug ist zudem geräuscharm. Bei seinen Einsätzen ist der ROTOPRESS DUALPOWER etwa 75 Prozent leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Das Hybridfahrzeug passt optimal zu dem Projekt  „Nehlsen pro klima“, mit dem  sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet:

  • Verringerung des Energieverbrauchs um mindestens 15 Prozent in fünf Jahren
  • Treibstoffreduzierung durch Verbesserung der Fahrzeugtechnik und Routenplanung
  • Effektivitätssteigerung bei Maschinen und Anlagen
  • Einsparung fossiler Brennstoffe
  • Tipps und Tricks zur Stärkung des Umweltbewusstseins der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das Fahrzeug wurde am 17. Dezember vom Vorstandsvorsitzenden Peter Hoffmeyer (Nehlsen AG) und Geschäftsführer Johannes F. Kirchhoff (FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG) in Bremen vorgestellt.

14.12.2010
Weihnachtsbaum-Netz nicht in den Gelben Sack

Netz gehört in die Restmülltonne[mehr]

[mehr]

Weihnachtsbäume werden häufig zum leichteren Transport mit einem Netz verkauft. Diese Netze landen nach dem Aufstellen des Baumes fälschlicherweise in vielen Fällen im Gelben Sack und damit letztendlich auch in der Sortieranlage. Dort verfangen sich die Netze oft in den Walzen. Unnötige Stillstände sind die Folge.

 

Niederlassungsleiter Frank Kuhna, Nehlsen GmbH & Co. KG: „Weihnachtsbaum-Netze haben in den letzten Jahren zu überflüssigen Standzeiten gesorgt. Die Netze gehören nicht in den Gelben Sack, sondern in die Restmülltonne.“

14.12.2010
eANV – die letzte Frist für Abfallentsorger und -beförderer läuft ab

Zettelwirtschaft hat 1.2.2011 definitiv ausgedient[mehr]

[mehr]

Ab Februar 2011 ist die neue Form der elektronischen Nachweisverordnung (eANV) auch für Abfallentsorger und -beförderer gültig, eine Ergänzung zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Begleitscheine und Entsorgungsnachweise dürfen nur noch elektronisch signiert weitergegeben und archiviert werden.

Ein innovativer Schritt des Gesetzgebers, auf den sich Beförderer und Entsorger gefährlicher Abfälle allerdings gut vorbereiten müssen. Es wird Hardware (z. B. Kartenleser und Signaturkarte) und Software benötigt. Und da wird jetzt vor allem die Zeit knapp, denn je nach Abfallaufkommen und Mitarbeiterstamm dauern die Vorbereitungszeiten mehrere Monate. 

Nehlsen ist mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut und bietet innovative sowie individuelle Lösungen für alle Unternehmen an, die Begleitscheine und Entsorgungsnachweise für gefährliche Abfälle erstellen und bearbeiten müssen. Bei den Kosten ist Nehlsen unschlagbar günstig. Kunden und Neukunden zahlen z. B. für das eANV-Portal nichts.

Unter www.nehlsen.com finden sich weitere Infos zu diesem Thema, wie z. B. Angebote, Hintergründe und gesetzliche Grundlagen. Zusätzlich gibt es die Infozeitschrift "Nehlsen informiert - eANV spezial“ hier zum Download.

17.11.2010
Lange Nacht der Industrie mit Nehlsen

Neun Bremer Unternehmen machen mit bei der „2. Langen Nacht der Industrie“ am Donnerstag, 18. November 2010. U. a. Schüler/innen, Auszubildenden interessierte Arbeitnehmer und auch Rentner informieren sich in geführten Touren...[mehr]

[mehr]

Neun Bremer Unternehmen machen mit bei der „2. Langen Nacht der Industrie“ am Donnerstag, 18. November 2010. U. a. Schüler/innen, Auszubildenden interessierte Arbeitnehmer und auch Rentner informieren sich in geführten Touren über Innovationen, Produktbreite und Umweltaktivitäten der Industriebetriebe. Die Aktion wurde von der Handelskammer Bremen initiiert und wird von der Arbeitsagentur, der Industrie- und Handelskammer Stade sowie den Unternehmensverbänden im Lande Bremen unterstützt.

2009 fand die erste „Lange Nacht der Industrie“ statt und war mit mehr als 500 Teilnehmern ein voller Erfolg. In diesem Jahr gewähren folgende Unternehmen einen Blick hinter die Kulissen: GESTRA, Lloyd Dynamowerke, hanseWasser Bremen in Kooperation mit Avangard Malz, Buss Group Verwaltung, Hella Fahrzeugkomponenten, Kraft Foods Deutschland, swb und Nehlsen.

Start und Zielort der „2. Langen Nacht der Industrie“ ist die Bürgerweide. Mit Bussen geht es ab 17.30 Uhr in die Betriebe. Bei Nehlsen wird Betriebsleiter Ingo Klimm die Teilnehmer ab 18.00 Uhr über das Gelände und durch die verschiedenen Recyclinganlagen führen. Ein Nehlsen Film rundet mit Kaffee, Tee und Glühwein den Besuch ab, welcher gegen 22.00 Uhr beendet sein wird.

11.10.2010
gartenduo für Gartenabfälle

Es wird Zeit, den Garten für den Winter vorzubereiten.[mehr]

[mehr]

Es wird Zeit, den Garten für den Winter vorzubereiten. Neben der Gartenarbeit, wie z. B. Wildkrautjäten sowie Laub-, Gehölz- und Rasenschnittentsorgung, werden auch Komposte genutzt. Mit einem Angebot verbindet Nehlsen die Lieferung von Feinkompost mit der Entsorgung von Gartenabfällen. Das gartenduo gibt es in drei Produktvarianten:

Das gartenduo KLASSIK zur Entsorgung von Gartenabfällen, wie Laub, Reste von Büschen, Rasen- und Strauchschnitt, zum Preis von 34,50 €. Im Angebot sind auch das gartenduo KOMPOST zur Auslieferung von Feinkompost oder das gartenduo KOMBI. Der Sack wird mit Feinkompost geliefert und kann nach der Nutzung mit Gartenabfällen befüllt werden. Ein Anruf bei Nehlsen und der voll gefüllte Sack wird abgeholt. Der Sack kann direkt an den Recycling-Stationen in Horn (Achterstraße 4), Hulsberg (Bennigsenstraße 28), Burg-Lesum (Steindamm 2) oder Hohentor (Woltmershauser Allee 3) erworben werden.

Weitere Informationen zu den einzelnen Produkten, den Preisen oder der Bestellung sind über www.gartenduo.de, telefonisch unter (01805) 803388* oder direkt an den Recycling-Stationen in Horn, Hulsberg, Burg-Lesum oder Hohentor erhältlich.

 

0,14 €/Min aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk kann max. 0,42 €/min.)

11.10.2010
Nehlsen fördert Jugend forscht

Schon seit mehreren Jahren sponsert Nehlsen – als eines von zwei Förderunternehmen in Bremen – die Aktion „Jugend forscht“.[mehr]

[mehr]

Schon seit mehreren Jahren sponsert Nehlsen – als eines von zwei Förderunternehmen in Bremen – die Aktion „Jugend forscht“. Die meisten werden, vielleicht sogar aus eigener Erfahrung, den Wettbewerb kennen. Er ist der größte europäische Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik, Technik und wurde 1965 vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen initiiert. Wer jünger als 21 Jahre alt ist, kann in einem der sieben Fachgebieten Bio, Chemie, Mathe/Informatik, Physik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaften oder Technik mitmachen. Die Veranstaltung wächst stetig, ist sehr erfolgreich und setzt auf die Jugend. Damit fördert sie nachhaltig den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Auf diese Weise trägt das Familienunternehmen dazu bei, die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zu sichern. Die Unterstützung wird auch in diesem Jahr weiter geführt.

Vorstandsvorsitzender Peter Hoffmeyer: „Jedes erfolgreiche Unternehmen sollte zu seiner Verantwortung stehen und Projekte, Ideen oder Institutionen unterstützen. Die Auswahl ist riesengroß und die Mittel sind leider beschränkt. In diesem Falle wurde die Entscheidung aber schnell getroffen. Wir werden auch zukünftig experimentierfreudige Kinder und Jugendliche aus Bremen unterstützen. Auch deshalb, weil der Fachkräftemangel uns vor große Probleme stellen wird. Durch die Unterstützung von Jugend forscht, unsere Angebote an die Bremer Schulen und gezielte Maßnahmen bei der Azubi-Ausbildung versuchen wir, Nachwuchs zu informieren und an uns zu binden.“

28.09.2010
Einheit für Mensch und Umwelt

Nehlsen unterstützt Tag der Deutschen Einheit [mehr]

[mehr]

Mit einem neuen Müllpresswagen auf Rügen vor über 20 Jahren fing alles an. Seit dem Mauerfall wurde von Nehlsen in den neuen Bundesländern über 120 Millionen Euro investiert. Mittlerweile arbeiten für die Unternehmensgruppe Nehlsen ca. 1.000 Mitarbeiter/innen an 19 Standorten in Ostdeutschland. Nehlsen ist damit ein Unternehmen der deutschen Einheit und zählt mit einem Umsatz von 292 Mio. Euro (2009) zu den Top Ten der deutschen Entsorgungswirtschaft.

Grund genug, die offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit als Sponsor zu unterstützen. Das Familienunternehmen stellt 600 Veranstaltungstonnen auf, reinigt die Veranstaltungsflächen und ist 24 Stunden in Bereitschaft. Außerdem sorgen Müllscouts für eine saubere Veranstaltung.  

Nehlsen-Geschäftsführer Lutz Siewek: „Als Unternehmen der Einheit haben wir die Aktion „Wo warst Du '89“ ins Leben gerufen. Wir sind auf der Suche nach Momenten der Wende, den Reaktionen und Gedanken. Auf www.wowarstdu89.de können Interessierte ihre Erlebnisse schildern. In Bremen wurden zusätzlich 20.000 Postkarten in Umlauf gebracht.“

Das Unternehmen selbst präsentiert sich in der Überseestadt unter dem Motto „Nehlsen - Einheit für Mensch und Umwelt“ und zeigt die Entwicklung der Abfallwirtschaft und Menschen, die seit 20 Jahren im Unternehmen tätig sind. Als Neuheit präsentiert Nehlsen das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie zum Antrieb von Schüttung und Fahrzeug nutzt.

Das Hybridfahrzeug ist Teil des Projektes „Nehlsen pro klima“, das 2009 initiiert wurde, um klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln. Ziel ist es,  in den nächsten fünf Jahren 15 % Energie einzusparen. Mehr Informationen unter www.nehlsen.com.

24.09.2010
Nehlsen-Azubis mit kreativen Ideen

Projekt Erde und Kompost erfolgreich [mehr]

[mehr]

Im August 2010 starteten elf Nehlsen-Azubis ihr eigenes Junior Management Projekt. Auszubildende sollten lernen, wie ein Produkt erfolgreich vermarktet wird und welche Kosten entstehen. Sie planten eigenständig ihre Personalkosten, kümmerten sich um Werbung und Vermarktung und berücksichtigten alle Faktoren, die in einem „echten Unternehmen“ vorkommen. Natürlich sollte auch das Betriebsergebnis positiv ausfallen.

Projektkoordinatorin Lisa Hafenmayr berichtet: „Zuerst musste in großen Mengen von Blumenerde über Feinkompost bis hin zum Häcksel alles eingekauft werden. Um den Kompost weiter zu verkaufen, haben wir uns überlegt, welche Preise unter Berücksichtigung der Personal-, Marketing-, Miet- und sonstigen Kosten zu nehmen sind, um die Produkte gewinnbringend zu verkaufen und vor allem – wo die Produkte verkauft werden. Das passiert ja leider nicht von alleine! So wurde z. B. auf einem Wochenmarkt eine Standfläche gemietet und der erste öffentliche Verkauf in Angriff genommen. Auch telefonische Bestellungen waren möglich – ein selbst erstellter Flyer sorgte für die Verbreitung der Telefonnummer.“

Bernd Bremer, gleichberechtigter Projektkoordinator, ergänzt: „Die Aktion hat Spaß gemacht und war für uns ein voller Erfolg. Wir Azubis haben sehr viel gelernt und wissen jetzt wie umfangreich es ist, Produkte zu verkaufen. Leider haben wir noch nicht sämtliche Kosten und Einnahmen, um zu beurteilen, ob wir auch gewinnbringend gearbeitet haben.“

15.09.2010
Nehlsen setzt auf Klimaschutz

Das moderne Recycling- und Entsorgungsunternehmen Nehlsen setzt in vielen Bereichen auf Klimaschutz.[mehr]

[mehr]

Schon seit 1923 ist Nehlsen im Abfallbereich tätig. Aus dem Ein-Mann-Geschäft ist ein international tätiges Unternehmen entstanden, bei dem auf 60 Standorten ca. 3.800 Mitarbeiter im Jahr 2009 einen Umsatz von 292 Millionen Euro erwirtschaftet haben. Das über lange Jahre aufgebaute Fachwissen wird in vielen Kooperation mit der Öffentlichen Hand (PPP), wie z. B. ASO Abfallservice Osterholz, ZVO Entsorgung GmbH, SWS Stralsunder Entsorgungs GmbH oder GIB Gesellschaft für integrierte Abfallbehandlung und Beseitigung, genutzt.

In all den Jahren hat sich die Abfallwirtschaft gewandelt. Heute können wir von Entsorgungs- und Recyclingunternehmen sprechen. Deponierung und reine Verbrennung spielen nur noch eine untergeordnete Rolle. Es gilt, Energie und Rohstoffe zurückzugewinnen, um damit natürliche Ressourcen zu schonen. Neben Müllverbrennungsanlage und Deponie gibt es folglich viele Sortier- und Kompostierungsanlagen. Es entstanden Müllheizkraftwerke, die nicht nur Müll verbrennen, sondern Energie mittels Fernwärme oder Strom abgeben.

Die Branche und Nehlsen machen schon viel für Klimaschutz und Ressourcenschonung. Sie holen deutschlandweit aus dem Müll, was im Müll steckt und Nehlsen ist in vielen Fällen Vorreiter bei Innovationen – wie z. B. bei der Cryogenanlage oder dem Heizkraftwerk in Stavenhagen. Eine Weltneuheit nutzt das Bremer Familienunternehmen demnächst auch. Nehlsen hat ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb des europäischen Marktführers für Entsorgungs- und Kehrfahrzeuge – der Firma FAUN – erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt. Nehlsen setzt es jetzt an mehreren Standorten zu weiteren Prüfungsfahrten ein. Bei erfolgreichen Tests werden weitere Hybridfahrzeuge bestellt.

Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde 2009 das Projekt „Nehlsen pro klima“ mit folgenden Zielsetzungen initiiert:

Gebäude: Verringerung des Energieverbrauchs um 4% jährlich
Logistik / Transport: Treibstoffreduzierung pro Tonne Material um 3% jährlich
Rohstoffe: Steigende Recyclingquoten durch Ausbau der Recyclingaktivitäten Anlagen: 2% Effizienzsteigerung und 2% Einsparung fossiler Rohstoffe jährlich
Mitarbeiter: Reduzierung des Energieverbrauchs um 2% jährlich

Vorstandsvorsitzender Peter Hoffmeyer: „Wir setzen auf interne Maßnahmen und externe Dienstleistungen wie z. B. Photovoltaik. Dabei steht neben Kundenorientierung und Qualität jetzt auch bewusst der Klimaschutz im Fokus. Dieses Wissen bieten wir Unternehmen und Kommunen an, die wir bei Klimaschutzprojekten zunächst beraten, dann gemeinsam Maßnahmen beschließen und diese dann umsetzen.“

14.09.2010
Rohstofftonne in den freien Wettbewerb

Der Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums ermöglicht die bundesweite Einführung einer Rohstofftonne. [mehr]

[mehr]

Der Referentenentwurf des Bundesumweltministeriums ermöglicht die bundesweite Einführung einer Rohstofftonne. Diese Tonne wäre eine konsequente und verbraucherfreundliche Weiterentwicklung der Gelben Tonne. Schon heute ist es nicht zu vermitteln, warum Verpackungen in die Gelbe Tonne gehören, aber stoffgleiche Nichtverpackungen nicht hinein dürfen. Mit der Erweiterung um stoffgleichen Nichtverpackungen und elektronischen Kleingeräte ist eine deutliche Zunahme von Wertstoffen zu erwarten.

Geschäftsführer Lutz Siewek: „Die Einführung der Rohstofftonne ist eine kluge Entscheidung, denn durch eine derartige Tonne können Wertstoffe im Abfall noch besser eingesammelt, verwertet und der Industrie als Rohstoff zur Verfügung gestellt werden. Deutschland ist rohstoffarm und es wird immer schwieriger – und teilweise unmöglich – an bestimmte Rohstoffe heranzukommen. Deshalb ist auch eine weitere Erhöhung der Recyclingquote nicht nur wünschenswert, sondern obligatorisch. Derzeit wird eine Recyclingquote von 65 Prozent angestrebt – diese haben wir heute mit 63 Prozent schon fast erreicht. Die  Recyclingquote muss mindestens bei 80 Prozent liegen.“

Im Referentenentwurf werden die Interessen der privaten Entsorgungsunternehmen im Spannungsfeld Andienungspflicht und gewerbliche Sammlung ungenügend berücksichtigt. Auch zukünftig sollten ausschließlich gemischte Siedlungsabfälle andienungspflichtig sein. Kommunen dürfen keinen Erstzugriff auf getrennt gesammelte Abfälle erhalten –nicht bei der Rohstofftonne und auch nicht bei der Altpapiertonne. Das wäre kein fairer Wettbewerb.

14.09.2010
1.350 Euro von Nehlsen für Dresdner Klinikclowns

1990 startete das Familienunternehmen Nehlsen in Radebeul und Radeberg seine abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten. Das Engagement hat sich gelohnt. [mehr]

[mehr]

1990 startete das Familienunternehmen Nehlsen in Radebeul und Radeberg seine abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten. Das Engagement hat sich gelohnt. Mittlerweile beschäftigt Nehlsen (NERU und Nehlsen-Plump) rund um Dresden 230 Mitarbeiter. Die Marke Nehlsen ist bekannt und bietet ein umfangreiches Dienstleistungsprogramm. Am 3. September 2010 wurde 20 Jahre Nehlsen in Sachsen auf dem Standort in Gröbern gefeiert. Eingeladen waren u. a. Lieferanten, kommunale Auftraggeber und Gewerbetreibende.

Nicht nur das Feiern stand im Vordergrund, sondern auch der Aufruf zur Spende für die MediClowns Dresden e. V. Diese klopften am 27. August 1996 zum ersten Mal an die Zimmertüren der Uni-Kinderklinik Dresden. Ausgerüstet mit Späßen, Tricks, roten Nasen und Improvisationskunst brachten sie seitdem viele kranke Kinder zum Lachen.

Die Gäste spendeten eifrig und die Mitarbeiter der NERU griffen auch in ihre Geldbörsen. So kamen insgesamt 1.350 Euro zusammen. Am gestrigen Donnerstag erhielten die MediClowns Dresden e. V. diesen Betrag. Clownin Hopsli freute sich über die Summe, die von Peter Venner (Geschäftsführer der NERU GmbH & Co. KG in Niederau bei Meißen) übergeben wurde.

13.09.2010
FAUN übergibt Nehlsen erstes Hybridfahrzeug

Staatssekretärin Ursula Heinen bei Übergabe anwesend[mehr]

[mehr]

Staatssekretärin Ursula Heinen bei Übergabe anwesend

Nehlsen hat ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb des europäischen Marktführers für Entsorgungs- und Kehrfahrzeuge – der Firma FAUN – erworben. Es ist weltweit das erste serienmäßig produzierte Hybridfahrzeug für die Abfallsammlung, das die Bremsenergie nutzt. Auf der IFAT ENTSORGA übergab am Montag, 13.9.2010, Dr. Johannes F. Kirchhoff (Geschäftsführender Gesellschafter FAUN-Gruppe) in Anwesenheit von Staatssekretärin Ursula Heinen den ROTOPRESS DUALPOWER  - Dieselelektrisches Hybrid-Abfallsammelfahrzeug an Peter Hoffmeyer (Vorstandsvorsitzender Nehlsen AG). Nehlsen setzt das Fahrzeug jetzt an mehreren Standorten zu weiteren Testzwecken ein. Bei erfolgreichen Tests werden weitere Hybridfahrzeuge bestellt.

Der von FAUN entwickelte Hybridantrieb nutzt die besonderen Einsatzbedingungen eines Abfallsammelfahrzeugs mit den vielen Stopps auf beispielhafte Weise. Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug spart nicht nur über 30 Prozent Kraftstoff und vermindert damit auch den Kohlendioxydausstoß in entsprechender Höhe. Das Fahrzeug ist zudem geräuscharm. Bei seinen Einsätzen ist der ROTOPRESS DUALPOWER etwa 75 Prozent leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Das Hybridfahrzeug passt optimal zu dem Projekt  „Nehlsen pro klima“, mit dem sich das Familienunternehmen zu mehr Klimaschutz verpflichtet:

Gebäude: Verringerung des Energieverbrauchs um 4% jährlich
Logistik / Transport: Treibstoffreduzierung pro Tonne Material um 3% jährlich
Rohstoffe: Steigende Recyclingquoten durch Ausbau der Recyclingaktivitäten

Anlagen: 2% Effizienzsteigerung und 2% Einsparung fossiler Rohstoffe jährlichMitarbeiter: Reduzierung des Energieverbrauchs um 2% jährlich

25.08.2010
Tag der Offenen Tür im Entsorgungszentrum Wiefels

Ein Erlebnis für die ganze Familie! Am Samstag, den 4. September 2010 lädt Nehlsen zum Tag der offenen Tür in Wiefels ein.[mehr]

[mehr]

Für die Kleinen werden die vielen Müllfahrzeuge, die Hüpfburg oder das „Kinderschminken“ Höhepunkte des Tages sein - für die Großen vielleicht die Anlagen rund um Abfall und Recycling oder die Vorstellung eines neuen Hybridfahrzeuges. Bei kaltem Getränk, leckerem Eis und heißer Bratwurst spielen  zwei regional bekannte Bands auf - die „Old Marytown Jazz Band“ und „Tan Lin“ spielen live vor Ort:

Termin: Samstag, 4. September 2010, 11-18 Uhr
Ort: Entsorgungszentrum Wiefels
Fuhlrieger Allee 2, 26434 Wangerland / Wiefels

Besonders der Klimaschutz wird an diesem Tag in den Mittelpunkt gerückt. Unter dem Namen „Nehlsen pro klima“ verpflichtet sich Nehlsen zu mehr Klimaschutz:

Gebäude: Verringerung des Energieverbrauchs um 4% jährlich
Logistik / Transport: Treibstoffreduzierung pro Tonne Material um 3% jährlich
Rohstoffe: Steigende Recyclingquoten durch Ausbau der Recyclingaktivitäten
Anlagen: 2% Effizienzsteigerung und 2% Einsparung fossiler Rohstoffe jährlich
Mitarbeiter: Reduzierung des Energieverbrauchs um 2% jährlich

Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG und Bremer Klimabotschafter, weiht an diesem Tag um 12:30 Uhr die neu errichtete  Photovoltaikanlage ein. Photovoltaik: Für einige Besucher oder Kommunen/Gemeinden mit großen Dachflächen sicherlich eine interessante Möglichkeit, Geld zu verdienen und zugleich das Klima zu schonen.

09.08.2010
2. Nehlsen-Triathlon erfolgreich beendet

Sportliche Wettkämpfe, ein gelungener Rahmen sowie zufriedene Athleten und Veranstalter: Der 2. Nehlsen-Triathlon am 8. August war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.[mehr]

[mehr]

Sportliche Wettkämpfe, ein gelungener Rahmen sowie zufriedene Athleten und Veranstalter: Der 2. Nehlsen-Triathlon am 8. August war in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Mehr als 300 Teilnehmer und mindestens ebensoviele Zuschauer sorgten bereits am frühen Sonntag für ein sportlich-buntes Bild am Grambker Sportparksee in Bremen. Während sich die Athleten mental auf den Wettkampf vorbereiteten, die exakt eingestellten Räder in der Wechselzone platzierten und die Wassertemperatur testeten, gingen die meisten Zuschauer auf die Suche nach den besten Plätzen an der Strecke. Massenschwimmstart, Wechselzone, Radrennen gegen die Zeit am Weserdeich oder der Zieleinlauf – zahlreiche Orte, an denen am ganzen Wettkampftag toller Sport geboten wurde. 

Die schnellste Zeit des Tages erzielte der Sieger des Sprintdistanz der Herren, Andreas Reinert. Mit 0:59:32.2 blieb er als einziger Starter unter einer Stunde. Siegerin bei den Damen wurde Kerstin Lüken mit 1:05:51.2. Neue Bremer-Polizeimeister sind Sebastian Körner und Marie-Claire Haag.

Alle Informationen zum 2. Nehlsen-Triathlon unter www.nehlsen-triathlon.de.

21.07.2010
NERU Fahrzeuge reinigen Fahrbahn bei der DTM auf dem EuroSpeedway Lausitz

Vom Freitag, 4. Juni bis Sonntag, 6. Juni 2010 fand auf dem EuroSpeedway Lausitz das Rennen der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft statt.[mehr]

[mehr]

Vom Freitag, 4. Juni bis Sonntag, 6. Juni 2010 fand auf dem EuroSpeedway Lausitz das Rennen der Deutschen Tourenwagen Meisterschaft statt. Wesentlich zum Gelingen dieses Rennwochenendes trug die NERU GmbH & Co. KG bei, diese wurde von der für die Abfallentsorgung verantwortlichen ffk environment GmbH mit der Streckenreinigung beauftragt. Hierfür stellte die NERU zwei Straßenreinigungsfahrzeuge, die das gesamte Rennwochenende über im Einsatz waren.

Die dezentral um die Strecke verteilten Fahrzeuge mussten auf Anforderung der Rennleitung ausrücken wenn ein Fahrer mit seinem Wagen  im Kiesbett landete oder nach einer Kollision Fahrzeugteile auf der Fahrbahn lagen. Der wichtigste Einsatz dürfte in der ersten Runde des Hauptrennens stattgefunden haben. Alexandre Prémat rutschte seinem Markenkollegen Matthias Ekström in den Audi. Dem sich drehenden Ekström konnte David Coulthard leider nicht mehr ausweichen, was einen spektakulären Crash und den Ausfall aller drei Beteiligten zur Folge hatte. Auch diesen Einsatz meisterten die Fahrer der NERU mit Bravour. Nach den Trainingsläufen, dem Qualifying und natürlich auch nach dem Rennen wurde die gesamte Strecke gereinigt, um den Gummiabrieb von der Strecke zu entfernen (siehe Foto).

16.07.2010
Bremer Bäder und Bremen Vier verlosen Badevergnügen

Bremer Bäder und Bremen Vier verlosen Badevergnügen[mehr]

[mehr]

DUMPSTER DIVING bringt Erfrischung direkt vor die Haustür

Sommerhitze in Bremen und Umzu: Die Sonne bringt die Fassaden zum Glühen, die Ventilatoren in den Büros laufen heiß und Urlaub ist noch nicht in Sicht. Wer wünscht sich in solchen Momenten nicht, mal eben in kaltes Wasser abzutauchen? Doch die Mittagspause reicht selten aus, um mal schnell ins Freibad oder den See zu flüchten. Was also tun, damit der erfrischende Sprung ins kühle Nass kein Tagtraum bleibt? Die Bremer Bäder und Bremen Vier haben gemeinsam eine Antwort gefunden: Sie bringen zusammen mit der Firma Nehlsen das Badevergnügen dorthin, wo es am dringendsten gebraucht wird.

„Dumpster Diving“ (engl. für „in den Müllcontainer tauchen“) heißt die Aktion, die ab kommenden Montag alle Wärmegeplagten des Bremen Vier-Sendegebietes dazu aufruft, sich um einen Privat-Pool der etwas anderen Art zu bewerben. Welche Bürogemeinschaft schwitzt in ihrem Dachgeschoss am meisten? Welche Baustelle liegt zur Mittagszeit in der prallen Sonne? Wo muss unbedingt für Erfrischung gesorgt werden?  Vorschläge können per E-Mail an Bremen Vier geschickt werden, die überzeugendsten Ideen werden dann von Mittwoch bis Freitag umgesetzt. Und das auf ungewöhnliche Weise: Der mobile Swimmingpool ist ursprünglich ein großer Schuttcontainer, den die Firma Nehlsen eine Woche lang zur Verfügung stellt und an die jeweiligen Standorte transportiert. Mit blauer Folie ausgelegt und frischem klaren Wasser gefüllt wird aus ihm ein Freibad zum Mitnehmen.

Auftakt der kreativen Abkühlungsaktion ist am Montag, 19. Juli, auf dem Ansgarikirchhof. Ab ca. 11 Uhr können die Bremerinnen und Bremer beim Dumpster Diving dabei sein. Am Dienstag geht es dann auf dem Goetheplatz weiter.

Pressekontakte:
Bremer Bäder GmbH:     
Sandra Lachmann | s.lachmann@bremer-baeder.com | T 0421-6915128
Nehlsen AG:
Michael Drost | Michael.Drost@nehlsen.com | T 0421-6266456

 

30.06.2010
Nehlsen übernimmt MVE GmbH aus Ganderkesee

Nehlsen, mit Hauptsitz in Bremen, beschäftigt über 3.800 Mitarbeiter/innen, die auf 60 Standorten einen Umsatz von 292 Mio. Euro (2009) erwirtschaften. Das Familienunternehmen übernimmt am 1.7.2010 die MVE GmbH aus Ganderkesee...[mehr]

[mehr]

Nehlsen, mit Hauptsitz in Bremen, beschäftigt über 3.800 Mitarbeiter/innen, die auf 60 Standorten einen Umsatz von 292 Mio. Euro (2009) erwirtschaften. Das Familienunternehmen übernimmt am 1.7.2010 die MVE GmbH aus Ganderkesee. In erster Linie entsorgt und verwertet dieses Unternehmen Abfälle. Andere Leistungen sind Abbrucharbeiten, Entrümpelungen, Rodungsarbeiten und der Verkauf bzw. die Lieferung von Baustoffen.

Niederlassungsleiter Frank Kuhna, Nehlsen GmbH & Co. KG: „Sämtliche Mitarbeiter werden übernommen und der Standort bleibt erhalten. Das Unternehmen passt als Entsorgungsfachbetrieb optimal in die Nehlsen-Gruppe, die vor allem in Norddeutschland vertreten ist. Wir werden den Gewerbe- und Industriekunden im Einzugsgebiet von MVE auch weiterhin Leistungen rund um die Abfallentsorgung anbieten!“

Die Nehlsen-Gruppe ist in den letzten Jahren allerdings deutlich gewachsen und bietet heute Dienstleistungen weit über den Bereich der Entsorgung von Abfällen an. Die Entsorgungswirtschaft ist zur Recyclingwirtschaft geworden. Es wird schon lange nicht mehr nur eingesammelt und deponiert. Nehlsen macht aus dem Müll, was im Müll steckt, z. B. Energie und Sekundärrohstoffe und ist damit Rohstofflieferant für die Industrie. Im besonderen Fokus steht der qualitative Wachstum – u. a. mehr recyceln, weniger Abfälle in Müllverbrennungsanlagen sowie weniger Energie verbrauchen.

Mit dem Ziel klimaschonende Dienstleistungen und Produkte zu entwickeln, wurde 2009 das Projekt Nehlsen pro klima initiiert. Ein Jahr nach der Berufung von Peter Hoffmeyer zum Bremer Klimabotschafter startet das Familienunternehmen mit „Nehlsen pro klima“ und bearbeitet das Thema – jetzt auch in Ganderkesee – mit folgenden Zielsetzungen:

  • Verringerung des Energieverbrauchs in den Gebäuden (Einsparziel: 4 % jährlich)
  • Optimierung von Logistik und Transport, z. B. durch Verbesserung der Fahrzeugtechnik (Reduzierung des Energieverbrauchs um 2 %)
  • Effektivitätssteigerung der Maschinen und Anlagen (2 % Effektivitätssteigerung sowie 2 % Einsparung fossiler Rohstoffe)
  • Ausbau der Recyclingaktivitäten durch Erhöhung der Recyclingquote
  • Klimabewusste Mitarbeiter durch regelmäßige Tipps (Energieverbrauch um 2 % senken)
30.06.2010
Wachstum ohne Gewinnstreben

Für Nehlsen-Chef Peter Hoffmeyer ist die Zeit vorbei, in der sich Firmen auf bloße Steigerung der Zahlen fixieren...[mehr]

[mehr]

Interview im Weser-Kurier vom 29.06.2010
(PDF-Datei // 234 KB)

29.06.2010
2. Nehlsen-Triathlon in Bremen-Nord

Beim erfolgreichen 1. Nehlsen-Triathlon im letzten Jahr auf dem Gelände des Grambker Sportparksees starteten bei idealer Witterung 258 Einzelstarter und 49 Staffeln.[mehr]

[mehr]

Beim erfolgreichen 1. Nehlsen-Triathlon im letzten Jahr auf dem Gelände des Grambker Sportparksees starteten bei idealer Witterung 258 Einzelstarter und 49 Staffeln. Auch we-gen dieses Erfolges und den positiven Rückmeldungen der Athleten und Zuschauer für diese in Bremen-Nord einzigartige Veranstaltung, laufen die Vorbereitungen für den 2. Nehlsen-Triathlon auf Hochtouren. Dieser wird am Sonntag, 8. August 2010, ab 09:30 Uhr, stattfinden.

Beginnen werden die Einzelstarter (z. B. Triathloneinsteiger) über die Jedermanndistanz: 500 Meter Schwimmen im Sportparksee, 20 km Radfahren entlang des Lesumdeiches bis zur Moorlosen Kirche und zurück sowie einem abschließenden Lauf über 5,4 km. Über die gleiche Distanz gehen danach die Staffeln an den Start, deren Teilnehmer sich u. a. aus Familien-, Firmenangehörigen oder Sportvereinen zusammensetzen können. Wem ein Partner fehlen sollte, kann sich im Internet in der Staffelbörse umschauen. Den Abschluss bilden die Startpassinhaber, die sich um den Sieg über die Sprintdistanz 750 m Schwim-men, 20 km Radfahren und 5,4 km Laufen messen werden. Hier wird die Polizei Bremen die Bremer Polizeimeisterschaften 2010 im Triathlon austragen.

Anwohner und interessierte Zuschauer können hautnah am Grambker Sportparksee so-wie oberhalb des Lesumdeiches den Wettkampf verfolgen. Für das leibliche Wohl am Veranstaltungstag ist gesorgt. Wer vorab die Originalstrecken kennenlernen oder sich genauer mit dem Thema Triathlon vertraut machen möchte, hat bei den verbleibenden Infoveranstaltungen der LG Bremen-Nord im Vorfeld noch Gelegenheit dazu. Diese finden am 29.06. / 12.07. und 30.07.  statt -  jeweils ab 19:00 Uhr direkt bei der DLRG-Station am Grambker Sportparksee. Weitere Informationen sowie die Onlineanmeldung gibt es im Internet: www.nehlsen-triathlon.de.

10.06.2010
Nehlsen spendet 300€ für internationales Jugend-Handballturnier

Die Niederlassung Nord-West des Familienunternehmens Nehlsen unterstützt junge Sportler des SG Moorsum.[mehr]

[mehr]

Die Niederlassung Nord-West des Familienunternehmens Nehlsen unterstützt junge Sportler des SG Moorsum.

Um allen Jugendlichen die Mitfahrt zu einem Handballturnier in die Niederlande zu ermöglichen, spendete Nehlsen der SG Moorsum 300 €. Übergeben wurde der Scheck vom Nehlsen-Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn an Axel Janssen vom SG Moorsum.

Volker Schneider-Kühn hebt das ehrenamtliche soziale Engagement einiger Mitglieder des SG Moorsum hervor, die mit großer vorbildlicher Einsatzbereitschaft vielen Jugendlichen viel Freude sowie abwechslungsreiche Freizeitgestaltungen ermöglichen.

02.06.2010
Nehlsen verpflichtet sich zu mehr Klimaschutz

Die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens hat am 28. Mai 2010 die Kampagne „Klimafreunde Bremen“ gestartet[mehr]

[mehr]

Die gemeinnützige Bremer Klimaschutzagentur energiekonsens hat am 28. Mai 2010 die Kampagne „Klimafreunde Bremen“ gestartet. Ziel ist ein Umdenken in Richtung mehr Klimaschutz bei Bürgern, Unternehmen, Politikern und in der Verwaltung. 28 Unternehmen und Institutionen sowie zahlreiche Bürger haben sich bei der Auftaktveranstaltung selbst verpflichtet, künftig noch mehr CO² und Energie einzusparen. Die auf zwei Jahre angelegte Kampagne wird mit dem BUND Bremen, der Bremer Umweltberatung und dem ADFC durchgeführt. Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa unterstützt die Klimafreunde und war persönlich anwesend.

Nehlsen und die Entsorgung Nord GmbH (ENO) sind mit ihren Unternehmen bei dieser Aktion mit dabei. Christoph Zeidler (Vorstandsmitglied Nehlsen) und Volker Ernst (Geschäftsführer ENO) unterzeichneten die Selbstverpflichtung. Christoph Zeidler befürwortet schnelle Umsetzungen von Maßnahmen: „Extremwetterverhältnisse, verunreinigtes Trinkwasser sowie steigende Temperaturen und Meeresspiegel bedrohen Menschen und Tierwelt. Die Folgen des Klimawandels sind jetzt schon spürbar und teilweise unumkehrbar. Rasches Handeln ist erforderlich. Wir als Familienunternehmen setzen auf interne Maßnahmen und externe Dienstleistungen. Dabei steht neben Kundenorientierung und Qualität jetzt auch bewusst der Klimaschutz im Fokus. Dieses Wissen bieten wir Unternehmen und Kommunen an, die wir bei Klimaschutzprojekten zunächst beraten, dann gemeinsam Maßnahmen beschließen und diese dann umsetzen.“

28.05.2010
Vorbereitungen zum 2. Nehlsen-Triathlon laufen

Am 8. August 2010 startet der 2. Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee in Bremen [mehr]

[mehr]

Am 8. August 2010 startet der 2. Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee in Bremen. Ob Sie als Athlet selbst in einer der Disziplinen Sprint, Staffel oder Jedermann an den Start gehen oder als Zuschauer das Sportspektakel genießen wollen, die Faszination Triathlon hält für jeden was bereit.

Nehlsen freut sich nach dem großen Erfolg des Debüts im letzten Jahr mit dem 2. Nehlsen-Triathlon wieder ein hochklassiges Event für Athleten und Zuschauer in Bremen zu veranstalten. Wer wissen möchte wie es um die Fitness unserer "Freunde und Helfer" bestellt ist, kann sich in der Sprint-Disziplin davon überzeugen. Als besonderes Highlight wird in diesem Jahr die Bremer Polizeimeisterschaft beim 2. Nehlsen-Triathlon ausgetragen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung,  Anmeldung, den Trainingseinheiten und alle Neuigkeiten rund um den 2. Nehlsen-Triathlon finden Sie unter www.nehlsen-triathlon.de.

11.05.2010
Special Olympics National Games

40 Tage vor Beginn der National Games für Menschen mit geistiger Behinde-rung startete die groß angelegte Werbekampagne[mehr]

[mehr]

40 Tage vor Beginn der National Games für Menschen mit geistiger Behinderung startete die groß angelegte Werbekampagne von Special Olympics.  Flyer, Plakate und mobile Großflächen werden das Stadtbild in den kommenden Tagen und Wochen prägen, die öffentlichkeitswirksamen Auftritte stetig zunehmen. Das Startnummernlogo „In jedem von uns steckt ein Held“ in Kombination mit den Gesichtern der Martinshof-Kicker Pascal und Eduard sowie Werders Per Mertesacker werden den Bremern immer häufiger begegnen.

 

Der offizielle und buchstäbliche Startschuss für die Kampagne erfolgte am Donnerstag, dem 6. Mai. Von da an werden die Fahrzeuge des Entsorgungsunternehmens Nehlsen mit dem „Helden-Logo“ in der Stadt unterwegs sein. Der erste Wagen beginnt seine Fahrt direkt am Bremer Rathaus, wo er mit der Unterstützung von 20 Athletinnen und Athleten der Werkstatt Bremen die Startlinie verlässt. Den Startschuss gibt Bürgerschaftspräsident Christian Weber. Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG erklärt: „Wir sind stolz einen Beitrag zu diesem tollen Event leisten zu können und hoffen, dass durch unsere Fahrzeuge viele Bremer Bürger auf die Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung aufmerksam gemacht werden. Die Kampagne beginnt dort, wo auch die Nationalen Sommerspiele vom 14. bis 19. Juni stattfinden werden, im Herzen der Stadt“.

 

13.04.2010
Elko gründet UMG Facilities GmbH

Elko gründete mit der Universitätsmedizin Göttingen die Servicegesellschaft UMG Facilities GmbH[mehr]

[mehr]

Elko gründete mit der Untiversitätsmedizin Götingen die Servicegesellschaft UMG Facilities GmbH. Unter dem gemeinsamen Dach Universitätsmedizin Göttingen, kurz UMG, verbirgt sich sowohl eine medizinische Fakultät als auch ein Krankenhaus. Hier werden Krankenversorgung, Lehre und Forschung miteinander verbunden. „Die UMG ist wie ein richtiger Stadtteil mit 71 Gebäuden. Es gibt einen Campus, verschiedene Fakultäten, ein Studenten- und Schwesternwohnheim und ein Krankenhaus“, berichtet Daniel von Grumbkow, Geschäftsführer der elko Port Security & Service. Seit Juli 2008 übernimmt elko in der UMG Service- und Sicherheitsdienstleistungen. Es wurde die Servicegesellschaft UMG Facilities GmbH gegründet.

25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen seit Juli 2009 Pförtner- und Empfangsdienste, kümmern sich um das Parkplatzmanagement, machen Streifendienst und intervenieren dort, wo es nötig ist. „Gerade an den Wochenenden ist in der Notaufnahme eine Menge los“, weiß von Grumbkow. „25 Mitarbeiter, das hört sich erst einmal nicht viel an, wenn man bedenkt, wie viel Aufwand dahinter steckte“, erläutert von Grumbkow. Aber es handele sich um ein langfristiges Konzept und weitere Dienstleistungsbereiche seitens der UMG seien geplant wie Ausweisstelle oder Hausmeistertätigkeiten“. Mittlerweile wird das Projekt von der elko Sicherheit Niederlassung Eisleben betreut. Daniel von Grumbkow ist inzwischen für den Bereich Port Security zuständig und kennt sich auch hier aus, wenn es darum geht, mit den richtigen Konzepten Sicherheit auszustrahlen.

12.04.2010
Nehlsen bietet Dienstleistungen rund um Photovoltaik

Nehlsen bietet Dienstleistungen rund um Photovoltaik[mehr]

[mehr]

Durch vielfältige Kundennachfragen hervorgerufen, bietet Nehlsen Dienstleistungen rund um Photovoltaik an. Neben der Nutzung eigener Dächer – wie auf dem Standort in Westoverledingen schon umgesetzt – sollen auch andere geeignete Flächen mit Solarmodulen ausgerüstet werden.

Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG und Bremer Klimabotschafter: „Klimaschutz ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Wir arbeiten mit einem Team „Pro Klima“ intern an Energieeinsparungsmöglichkeiten, aber bieten auch Dienstleitungen für unsere Kunden an. Unser neuestes Produkt ist „Nehlsen-Photovoltaik“. Schwerpunkt der Tätigkeit wird das bundesweite Vermitteln von Dachflächen sein, aber auch die technische Planung (Engineering) für Dachflächeninhaber. Natürlich engagieren wir uns auch weiterhin für das stoffliche Recycling und eine gute Energieausnutzung bei der thermischen Verwertung von Abfällen sowie für die Treibstoffreduzierung bei der Abfallsammlung.“

Um eine weitergehende Nutzung dieser ausgereiften Technik vornehmen zu können, errichtet Nehlsen auf dem Standort in der Bremer Hüttenstraße eine Versuchsanlage. Dort soll durch Modulkühlung der Wirkungsgrad erhöht und gleichzeitig das Kühlwasser für die Sanitär- und Werkstattbereiche genutzt werden.

12.04.2010
Energie aus pastösen Abfällen

Energie aus pastösen Abfällen[mehr]

[mehr]

Die Entsorgungswirtschaft ist zur Ressourcenwirtschaft geworden. Vor vielen Jahren gab es in Deutschland vorwiegend Deponien und Müllverbrennungsanlagen. Heute wird aus dem Müll ein Rohstoff gemacht und die Deponien gehören der Vergangenheit an. Nehlsen hat mit vielen Innovationen daran mitgearbeitet, dass Abfall nicht mehr lediglich deponiert wird.

Dazu Jürgen Neumann, Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG: „Gerade in Nischen oder für mittelständische Unternehmen haben wir interessante Angebote. Unsere in ihrer Art einzigartige Cryogenanlage macht z. B. aus schad-stoffbelasteten Verpackungen wieder ein begehrtes Produkt.“
Nehlsen-Plump hat sich bei den besonders überwachungsbedürftigen Abfällen – oder im neuen Jargon „gefährliche Abfälle“– durch innovative Anlagentechnik in der Branche einen Namen geschaffen. Die stoffliche Verwertung führt zur Rückführung von Rohstoffen in den Produktionskreislauf. Als Ersatz für fossile Brennstoffe tragen die so genannten Sekundärrohstoffe zur Senkung des CO2-Ausstoßes und zur Verbesserung der Ökobilanz bei.  

Mit einer neuen Anlage in Bremen setzt Nehlsen die Tradition der Innovationen fort. Das Verarbeitungsvolumen der Anlage beträgt 8,5 t/h bei einem Investitionsvolumen von 1,6 Millionen Euro. Die neu errichtete Anlage gewinnt aus organischen Abfällen Ersatzbrennstoffe für die energetische Verwertung. Die komplette Anlage ist mit einem hohen Sicherheitsstandard ausgestattet, der das System vor Schäden durch Brand und Explosion schützen soll.

12.04.2010
Sicheres und sauberes Schadstoffzwischenlager

Sicheres und sauberes Schadstoffzwischenlager[mehr]

[mehr]

Nehlsen betreibt mit der Schadstoffentsorgung Nord (SEN) eine Annahmestation für Schadstoffe. Das Besondere ist die händische Nachbearbeitung der schadstoffhaltigen Abfälle. Die Mitarbeiter/- innen sorgen dafür, dass Abfälle aus Privathaushalten und Gewerbebetrieben möglichst sortenrein zur weiteren Verarbeitung weitergeleitet werden.

Auf dem Standort landet kein normaler Müll, sondern Sonderabfall. Haushalte aus den Landkreisen Osterholz, Wesermarsch und Oldenburg können am Nehlseneigenen Schadstoffmobil ihre Lösemittel, Lacke, Spraydosen, Feuerlöscher und andere Schadstoffe loswerden. Bremer Bürger bringen Nachtspeicheröfen sowie Camping- und Schweißgasflaschen direkt zur Schadstoffentsorgung Nord.

Auch Kleinmengenerzeuger können dort ihre gefährlichen Abfälle selbst anliefern. Chemikalien von Großunternehmen wie ArcelorMittal, Daimler oder der Lloyd-Werft und aus Forschungseinrichtungen wie dem Alfred-Wegener-Institut oder der Universität Bremen kommen hierher. Es gibt beim Schadstoffzwischenlager besonders ausgebildete Fachkräfte, die diese speziellen Abfälle begutachten, klassifizieren, vorschriftsmäßig verpacken und bis zur weitergehenden Entsorgung zwischenlagern.

 

Kontaktinfo:
Nehlsen GmbH & Co. KG
Niederlassung Nehlsen-Plump
Betriebsstätte Bremen
Standort Schadstoffentsorgung Nord (SEN)
Reitbrake 6
28239 Bremen
Tel.: 0421-64368-0
Fax: 0421-64368-11

22.03.2010
Sichere Schiffsmüllentsorgung

Sichere Schiffsmüllentsorgung[mehr]

[mehr]

Schon seit über 20 Jahren ist Nehlsen die Nr. 1 in der Abfallentsorgung in den Häfen von Bremerhaven und Bremen. 2008 entsorgte Nehlsen in Bremerhaven 450 t Müll von fast 6.200 Schiffen. An Bord fallen nicht nur Rest- und Speiseabfälle, sondern auch Schadstoffabfälle und Ladungsrückstände wie defekte Europaletten an. Auch im freien Geschäft mit der Sonderabfallentsorgung ist Nehlsen führend in Bremerhaven. Batterien, ölverschmutzte Putzlappen oder Leuchtstoffröhren werden eingesammelt und in speziellen Behältern im nahe gelegenen Zwischenlager sicher verwahrt. 365 Tage im Jahr sind die Nehlsen-Mitarbeiter im Schichtbetrieb rund um die Uhr erreichbar.

Sie wollen mehr erfahren?
Best Practise Beispiel: Schiffsmüllentsorgung

08.03.2010
Nehlsen unterstützt die Special Olympics National Games 2010 in Bremen

Special Olympics National Games 2010 in Bremen [mehr]

[mehr]

Vom 14. bis 19. Juni 2010 finden unter dem Motto "IN JEDEM VON UNS STECKT EIN HELD" die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung in Bremen statt. Veranstalter der National Games ist Special Olympics Deutschland, die deutsche Organisation der weltweit größten Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung. Schirmherr der Special Olympics National Games ist Bundespräsident Dr. Horst Köhler.

Nehlsen freut sich diese Verantaltung in diesem Jahr unterstützen zu können und wünscht allen Beteiligten -> Sportfans,  Athleten/innen und auch den vielen freiwilligen Helfern spannende Spiele und tolle Tage in Bremen!

Weitere Informationen gibt es unter:
www.nationalgames.de

08.03.2010
„Bremen räumt auf.“ am 16.4.10

Am 16. April ist in Bremen wieder der Putzteufel los. Tausende werden dem Motto „Wir gehen dem Schmutz an den Kragen“ folgen und sich gemeinschaftlich für ein sauberes und lebenswertes Bremen einsetzen.[mehr]

[mehr]

Nur noch wenige Wochen und in Bremen wird wieder der Putzteufel los sein. Tausende werden wieder dem Motto „Wir gehen dem Schmutz an den Kragen“ folgen und sich gemeinschaftlich für ein sauberes und lebenswertes Bremen einsetzen.

Am Freitag, dem 16.04.2010, geht „Bremen räumt auf.“ in die 8. Runde und stellt allen interessierten Umweltfreunden an 45 Ausgabestellen in ganz Bremen das Aufräumequipment wie Handschuhe, Müllsäcke und Routenpläne zur Verfügung, um für den Kampf gegen den Müll gerüstet zu sein. So wird sich am 16.04.2010 von 10 – 13 Uhr und von 15 – 17 Uhr ein großes Gemeinschaftsgefühl in der Stadt breit machen, das sich durch den Erfolg von „Bremen räumt auf.“ entwickelt hat. Schließlich waren es in den letzten drei Jahren je knapp 15.000 Teilnehmer/innen, die einen Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt leisteten.

„Bremen räumt auf.“ wurde initiiert von Entsorgung Nord GmbH – eine hundert-prozentige Nehlsen-Tochter, WESER-KURIER, Die Sparkasse Bremen, swb AG und vom Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa.

04.02.2010
Nehlsen-Partnerschaft unterstützt Daimler beim elektronischen Nachweisverfahren

Nehlsen-Partnerschaft unterstützt Daimler beim elektronischen Nachweisverfahren[mehr]

[mehr]

Ab April 2010 ist die neue Form der elektronischen Nachweisverordnung (eANV) gültig, eine Ergänzung zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Neu ist dann, dass Begleitscheine und Entsorgungsnachweise für gefährliche Abfälle nur noch elektronisch signiert weitergegeben und archiviert werden. Nehlsen ist mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut und bietet innovative Lösungen an.

Daimler nutzt für den elektronischen Abfallnachweis die unternehmenseigene TRIAS-Software und das Know-how des Bremer Familienunternehmens Nehlsen. Rainer Stölting, Abfallbeauftragter im Werk Bremen und Konzernprojektleiter für die Umsetzung des eANV: „Das Daimler Werk Bremen setzt ab sofort das elektronische Abfallnachweisverfahren ein. Mit diesem System wickelt Daimler die Dokumentation der Abfallentsorgung erstmals in elektronischer Form ab und ersetzt so 7.500 Begleitscheine aus Papier.“

Unter www.nehlsen.com finden sich weitere Infos zu diesem Thema, wie z. B. Hintergründe, gesetzliche Grundlagen und Zeitpläne. Nehlsen-Kunden und -Neukunden zahlen für das eANV-Portal nichts.

22.01.2010
Team Nehlsen: Risi und Marvulli gewinnen Bremer Six Days

Risi und Marvulli gewinnen Bremer Six-Days im Nehlsen-Trikot[mehr]

[mehr]

Am 19. Januar 2010 endete das 46. Internationale Bremer Sechs-Tage-Rennen. Auch in diesem Jahr starteten mit Bruno Risi und Franco Marvulli  erneut zwei Weltklassefahrer für das Team Nehlsen. Die beiden Schweizer konnten nach einem an Spannung kaum zu überbietenden Finish ganz knapp gewinnen.

Risi und Marvulli gewinnen im Team Nehlsen Bremer Six Days 

Auf den letzten Metern holte Marvulli den Mitkonkurrenten vor über 10.000 begeisterten Zuschauern ein und gewann zum ersten Mal das Bremer Sechs-Tage-Rennen vor den am Ende zweitplatzierten Team Iljo Keisse / Robert Bartko (Belgien/Potsdam). Auf Rang drei landeten Vorjahressieger Leif Lampater (Rosenheim) und sein Partner Christian Grasmann (Irschenberg).

Sein Partner Bruno Risi schaffte diesen Erfolg zum sechsten und letzten Mal. Es war sein Abschiedsrennen in Deutschland, denn der 41-jährige hört auf.

Das Bremer Sechs-Tage-Rennen gehört zu den traditionsreichsten seiner Art und ist bekannt für seine Atmosphäre und große Zuschauerbegeisterung. Nehlsen ist seit mehreren Jahren aktiver Teamsponsor.

21.01.2010
CAP-Markt neue Verteilstelle

Neue Verteilstelle vor allem Vorteilhaft für ältere Mitbürger in der Nachbarschaft.[mehr]

[mehr]

Die Lebenshilfe hat im Oktober 2009 einen CAP-Markt in Groden, Freiherr-vom-Stein-Straße 46, eröffnet, in dem vor allem Menschen mit Behinderung (HandiCAP) arbeiten. Endlich können die vielen Anwohner des Gebietes, das seit 1965 besteht, wieder Lebensmittel in unmittelbare Nähe kaufen. Seit dieser Woche sind dort auch Gelbe Säcke erhältlich. Bei Abgabe eines Coupons gibt es eine Gelbe Rolle à 10 Säcke.

Verbraucher/innen aus Privathaushalten können auch einen kostenlosen Infodienst rund um das Thema gelbe Säcke abonnieren. Der "Gelb-kommt-an"-Newsletter – auch für Cuxhaven – informiert z. B. über Zustelltermine für Wertcoupons, Änderungen bei Verteilstellen, Abfuhrtermine und Tipps rund um den gelben Sack. Der Infodienst erscheint unregelmäßig drei bis viermal pro Jahr per E-Mail und kann unter www.gelb-kommt-an.de abonniert und ohne Aufwand wieder beendet werden. Weitere Informationen zum Verteilsystem, Verteilstellen sowie den Abholterminen für Gelbe Säcke sind ebenfalls unter dieser Internetadresse sowie auf der Couponkarte zu finden.

19.01.2010
eANV – Die Zeit wird knapp

Es ist wie beim Stichtag am 1. Juli 2005, der Umsetzung der Technischen Anleitung Siedlungsabfall. Ab diesem Datum durften keine Abfälle mehr auf Deponien abgelagert werden, die nicht vorher behandelt wurden. Trotz 12jähriger...[mehr]

[mehr]

Es ist wie beim Stichtag am 1. Juli 2005, der Umsetzung der Technischen Anleitung Siedlungsabfall. Ab diesem Datum durften keine Abfälle mehr auf Deponien abgelagert werden, die nicht vorher behandelt wurden. Trotz 12jähriger Übergangszeit waren viele Abfallentsorger nicht vorbereitet.  Sie vergaßen einfach diesen Termin oder gingen davon aus, dass der Termin noch kippt. Da lagen sie falsch und sie mussten durch diese Nachlässigkeit tief in die Tasche greifen, weil Entsorgungskapazitäten in den Müllverbrennungsanlagen – wenn überhaupt - nur für überhöhte Preise zu bekommen waren.

Ähnlich kann es ab April 2010 aussehen. Dann ist die neue Form der elektronischen Nachweisverordnung (eANV) gültig, eine Ergänzung zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz. Neu ist dann, das Begleitscheine und Entsorgungsnachweise nur noch elektronisch signiert, weitergegeben und archiviert werden. Ein innovativer Schritt des Gesetzgebers, auf den sich Erzeuger, Beförderer und Entsorger gefährlicher Abfälle allerdings gut vorbereiten müssen. Und da wird jetzt vor allem die Zeit knapp, denn je nach Abfallaufkommen und Mitarbeiterstamm dauern  die Vorbereitungszeiten mehrere Monate.

Nehlsen ist mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut und bietet innovative Lösungen für alle Unternehmen an, die Begleitscheine und Entsorgungsnachweise für gefährliche Abfälle erstellen und bearbeiten  müssen.

Bei den Kosten ist Nehlsen unschlagbar günstig. Kunden (siehe auch Anhang „Interview“) und Neukunden zahlen für das eANV-Portal nichts. Unter www.nehlsen.com finden sich weitere Infos zu diesem Thema, wie z. B. Hintergründe, gesetzliche Grundlagen und Zeitpläne.

13.01.2010
eANV Software: Vorschaudemo als Film

Oberfläche und Funktion des Nehlsen eANV-Portals im Film kennenlernen.[mehr]

[mehr]

Ab dem 1. April 2010 ist das elektronische Nachweisverfahren Gültig. Ab dann gilt: Alle Prozesse im Zusammenhang mit der Entsorgung von gefährlichen Abfällen müssen ausschließlich elektronisch erfasst werden. Dafür unabdingbar ist eine geeignete eANV Software.

Das Nehlsen eANV-Portal ist die hauseigene Softwarelösung zum elektronischen Abfallnachweis von Nehlsen. Neugierige können seine Funktionsweise und Nutzeroberläche jetzt bereits per Film über das Internet kennenlernen.

Einen neuen Vorgang anlegen, ein Begleitpapier erzeugen, nach Registereinträgen recherchieren: Diese und noch mehr Funktionen werden im Demofilm direkt in der Software veranschaulicht. Die eANV Software von Nehlsen gibt es bereits ab 0,00 EUR für Bestandskunden mit Einzelentsorgungsnachweis.

Alle Infos zum Nehlsen eANV-Portal sowie den Demofilm gibt es unter http://www.nehlsen.com/index.php?id=eanv46.

16.12.2009
5.000 Euro an das Wilhelmshavener SOS-Kinderdorf

Frank Schlifke überreicht die diesjährige Nehlsen-Weihnachtsspende[mehr]

[mehr]

Die alljährliche Weihnachtsspende von Nehlsen geht dieses Jahr wieder an den SOS Kinderdorf e. V.. Dieses Mal spendet das Familienunternehmen 5.000 Euro an das SOS Mütterzentrum in Wilhelmshaven.

2.000 Euro wurden als Fixbeitrag festgelegt. Zusätzlich erhöhte jede Rückantwort im Rahmen einer Kundenbefragung  von Nehlsen diese Summe um drei Euro. Der Betrag wurde anschließend auf 5.000 Euro aufgerundet.

Niederlassungsleiter Frank Schlifke überreichte die Spende am 15. Dezember 2009 dem Bereichsleiter Andreas  Koût, der sich darüber genauso freute wie die anwesenden Eltern und Kinder. Das Geld wird für fällige Umbauarbeiten und Anschaffungen für die Einrichtung eingesetzt.

25.11.2009
Bremer Überseestadt: Grundsteinlegung für “energy office“

PROCON, elko und Nehlsen nutzen geothermische Energie[mehr]

[mehr]

Die Bremer Unternehmen PROCON, elko und Nehlsen werden Ende 2010 in der aufstrebenden Bremer Überseestadt  vertreten sein. Es entsteht dort ein zweiteiliges Büro- und Geschäftshaus – das so genannte „energy office“. Diese Immobilie wird die allererste in Bremen sein, die das Zertifikat „Das Deutsche Gütesiegel für Nachhaltiges Bauen“ erhalten wird.


Das energy office mit einer Nutzfläche von 4.100 Quadratmetern  wird durch Verwendung von geothermische Energie (Erdwärme) im Winter beheizt und im Sommer gekühlt. Die Technik rechnet sich für das Klima und für die Unternehmen: Zum einen werden dadurch natürliche Energien geschont und mittelfristig für den Nutzer Energiekosten gespart.

08.10.2009
Nehlsen Heizkraftwerke auf der ENTSORGA-ENTECO 2009

Halle 07.1, Standnr. G056 H059[mehr]

[mehr]

Die diesjährige ENTSORGA-ENTECO findet vom 27. - 30. Oktober – wie immer in Köln – statt. In der Halle 07.1 wird die Nehlsen Heizkraftwerke GmbH & Co. KG mit dem Gemeinschaftsstand (Nr. G056 H059) der enviMV vor Ort sein. enviMV steht für Umweltschutz in Mecklenburg-Vorpommern. enviMV ist als Zusammenschluss von Unternehmen und Institutionen aus dem Umweltbereich aus Mecklenburg-Vorpommern gegründet worden, die die gemeinsame Vermarktung ihrer Produkte, Verfahren und Technologien und die gemeinsame Erschließung von Märkten in Entwicklungs- und Schwellenländern anstreben.

Als die internationale Fachmesse für Kreislaufwirtschaft und Umwelttechnik wird die ENTSORGA-ENTECO die Innovationen und Weiterentwicklungen in allen Feldern des Entsorgungs- und Umweltschutzmarktes demonstrieren und deckt die gesamte Wertschöpfungskette der Abfallwirtschaft und Umwelttechnik ab.

Nehlsen Heizkraftwerke GmbH & Co. KG wird das Referenzobjekt, das Heizkraftwerk in Stavenhagen, vorstellen. Diese Anlage liefert Strom und Dampf für den Produktionsprozess des Kartoffelveredelers Pfanni. Neben den realisierten Kosteneinsparungen stellt der Betrieb des Heizkraftwerkes auch ein gelungenes Beispiel für praktizierten Klimaschutz dar: Rund zwanzig Prozent Reduktion des CO2-Ausstoßes lautet die Emissionsbilanz, verglichen mit der
bisher bei Pfanni angewandten, konventionellen Energiebereitstellung. Das bedeutet: Nehlsen hat bereits 2007 das ehrgeizige Klimaschutzziel der Bundesregierung für 2012 erreicht!

08.10.2009
Neuer Infodienst zum Gelben Sack

Gelb kommt an mit Newsletter für Verbraucher.[mehr]

[mehr]

Ab sofort können Verbraucher/innen aus Privathaushalten einen kostenlosen Infodienst rund um das Thema gelbe Säcke abonnieren. Der "Gelb-kommt-an"-Newsletter informiert z. B. über Zustelltermine für Wertcoupons für 2010, Änderungen bei Verteilstellen, Abfuhrtermine und Tipps rund um den gelben Sack. Der Infodienst für die Stadt Bremen und die Landkreise Osterholz, Wesermarsch und Cuxhaven erscheint unregelmäßig drei bis viermal pro Jahr per E-Mail und kann unter http://www.nehlsen.com/?id=824 abonniert und ohne Aufwand wieder beendet werden. 

 

25.09.2009
Nehlsen befürwortet Mindestlohn

Der Mindestlohn für die Entsorgungsbranche soll kommen.[mehr]

[mehr]

Der Mindestlohn für die Entsorgungsbranche soll kommen. Die Verhandlungspartner von den Arbeitgeberverbänden BDE und VKA sowie der Gewerkschaft ver.di haben sich auf  8,02 Euro pro Stunde geeinigt. Die erforderliche Zustimmung des Tarifausschusses steht allerdings noch aus. Es folgt eine weitere Veröffentlichung des endgültigen Textes im Bundesanzeiger. Das jetzige Verfahren eröffnet erneut die Möglichkeit für Einsprüche und die Einlegung von Rechtsmitteln. 

Das Familienunternehmen Nehlsen, mit Hauptsitz in Bremen, ist für einen Mindestlohn. Vorstandsvorsitzender Peter Hoffmeyer: „Wir unterstützen die Forderung nach einem Mindestlohn, der allgemeingültig für unsere Branche gilt. Je schneller er kommt, desto besser für die hart arbeitenden Kollegen und die Entsorgungsbranche.“

Ein verbindlich geltender Mindestlohn hat viele Vorteile. Die in Vollzeit tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten für ihre anstrengende Arbeit einen Lohn, mit dem sie - in aller Regel - ohne weitere staatliche Unterstützung über die Runden kommen. Gleichzeitig erlangen Betriebe, die keinen Mindestlohn zahlen, keine ungerechtfertigten Wettbewerbsvorteile.

17.09.2009
Kompost & Gartenabfall: gartenduo

Neues Angebot – das gartenduo, der 1 m³-Sack zur Entsorgung von Gartenabfällen oder zur Lieferung von Feinkompost ab 23. September 2009 an vielen Verkaufstellen[mehr]

[mehr]

Der Herbst naht in großen Schritten und es wird Zeit, den Garten für den Winter vorzubereiten. Neben der Gartenarbeit, wie z. B. Wildkrautjäten sowie Laub-, Gehölz- und Rasenschnittentsorgung, werden auch Komposte genutzt. Mit einem neuen Angebot verbindet Nehlsen die Lieferung von Feinkompost mit der Entsorgung von Gartenabfall. Das gartenduo gibt es in drei Produktvarianten:

Das gartenduo KLASSIK zur Entsorgung von Gartenabfällen, wie Laub, Unkraut, Büsche, Rasen- und Strauchschnitt, zum Aktionspreis von 29,99 € bis 15. Oktober 2009. Die Abholung kann direkt an den Recycling-Stationen in Horn (Achterstraße 4), Hulsberg (Bennigsenstraße 28), Burg-Lesum (Steindamm 2) oder Hohentor (Woltmershauser Allee 3) erfolgen.

Das gartenduo KOMPOST zur Auslieferung von Feinkompost oder das gartenduo KOMBI. Es wird mit Feinkompost geliefert und kann nach der Nutzung mit Gartenabfällen befüllt. Ein Anruf bei Nehlsen und der voll gefüllte Sack wird abgeholt.

Weitere Informationen zu den einzelnen Produkten, Preisen oder Bestellung ist über die gartenduo Website, telefonisch unter (01805) 803388* oder direkt an den Recycling-Stationen in Bremen Horn, Bremen Hulsberg, Bremen Burg-Lesum oder Bremen Hohentor möglich.

 *14 Ct. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk kann abweichen

16.09.2009
Magazin: Ein Tag bei e&W Security

Bei der elko & Werder Security sind bei parallelen Veranstaltungen bis zu 900 Mitarbeiter im Einsatz. Nehlsen informiert begleitete einen üblichen Einsatztag im Weserstadion beim Bundesligaspiel gegen den Hamburger SV.[mehr]

[mehr]

Auf dem Osterdeich strömen die Leute alle in die gleiche Richtung: Ins Weserstadion. Wenn Werder spielt, ist gute Laune angesagt. Doch manchmal kann die gute Stimmung durch rivalisierende Fans getrübt sein. Wie am 10. Mai. Da spielte Werder Bremen zum vierten Mal innerhalb kürzester Zeit gegen den Hamburger SV. Schon im Vorfeld kündigten die HSV-Fans Krawalle an.

Vor dem Stadion wimmelt es von Polizisten und Sicherheitskräften. Höchste
Alarmbereitschaft für die Mitarbeiter der Nehlsen-Tochter elko & Werder Security
(e&W). Auf fast sommerliche 20 Grad steigt das Thermometer an diesem Nachmittag. In schweren, schwarzen Schutzanzügen stehen die Polizisten vor dem Stadion. Ihre Wangen sind gerötet. Noch tragen sie ihre Schutzhelme locker unter dem Arm. Es ist 16:00 Uhr. Noch eine Stunde bis zum Anpfiff. An den Einlasstoren herrscht noch kein großer Andrang. In der prallen Sonne stehen die elko-Sicherheitskräfte, ihre roten Jacken stechen hervor. Eine junge
Frau muss ihre Tasche ausleeren. Zum Vorschein kommt eine Dose Haarspray.
Sie wird ihr abgenommen, denn sie könnte als Wurfgeschoss genutzt werden.

Ob Batterien, Flaschen oder Dosen – die Kontrollen sind gründlich. Eine Liste der abgenommenen Gegenstände landet später im e&W-Stadion-Büro bei Daniela Ströhl auf dem Tisch. „Man kann nicht alles kontrollieren, aber durch Schulung und der Weitergabe der neuesten Erkenntnisse, versuchen wir immer an 100 Prozent heranzukommen! Dabei ebbt der Erfindungsreichtum der Fans nicht ab. Von Rauchpulver in Baguettestangen, bis hin zu Signalfeuerstiften
in der Schminktasche“, sagt die Projektleiterin bei e&W. „Es gibt Fans,
die Rauchpulver im Hacken transportieren. Das ist schwierig zu durchsuchen“,
meint die 32-Jährige. e&W hat im Stadion ein kleines Büro. Dort checken die Mitarbeiter mit einem speziellem Chip ein und aus, erhalten Funkgeräte oder ihre roten Jacken.

Gleich zwei Großveranstaltungen hat e&W heute zu bewältigen – das Bundesligaspiel und 100 Jahre Luftfahrt am Bremer Flughafen. „Dieser Tag hat es wirklich in sich“, sagt Ströhl. Und sie ergänzt: „Allein im Stadion und umzu sind etwa 500 elko-Mitarbeiter im Einsatz. Am Flughafen noch mal rund 400.“ In solchen Fällen holt e&W sich personelle Unterstützung von anderen Sicherheitsdiensten. Wegen der Hamburger Fans wurden weitere 150 Mitarbeiter aus Hamburg geordert. Bereits vor Spielbeginn hatte ein Großaufgebot der Polizei rund 800 HSV-Fans beim „Fanmarsch“ kontrolliert. Auf dem Weg zum Stadion wurden Dosen, Wurfgeschosse und Feuerwerkskörper beschlagnahmt und 11 Personen in Gewahrsam genommen.

Es geht los. Der Stadionsprecher heizt die rund 42.000 Besucher an. Etwas verspätet sitzen auch die etwa 3.700 Hamburger Fans im Gästeblock. Vom Stadionbüro geht es über die Ostkurve zur e&W-Zentrale. Hier hat die Polizei ebenfalls ihre Zentrale. Wo man auch hinblickt, überall stehen Monitore für modernste Videoüberwachung. Die Kameras erhaschen jeden Winkel. Lars Mühlbradt, e&W- Geschäftsführer, und Thorsten Seliger, Einsatzleiter Sicherheitsdienst, haben freien Blick auf die Zuschauerränge. Per Monitor beobachten sie das Geschehen und stehen per Funk in ständigem Kontakt zu ihren Mitarbeitern.


Gerade drücken Hamburger Fans gegen ein Einlasstor. Die elko-icherheitskräfte
drücken von der anderen Seite dagegen und können es letztendlich schließen.
34. Minute – das 1:0 für Werder fällt. „Oh je, das bedeutet Stress mit den HSV-Fans“, sagt Ströhl und ergänzt schnell „aber natürlich darf man die eigenen Fans auch nicht aus den Augen lassen.“ Darf eine Sicherheitskraft eigentlich Werder-Fan sein? „Wer sich bei uns bewirbt, sollte zumindest kein richtiger Werder-Fan sein. Nur ein bisschen vielleicht. Wer Fußball gucken will, soll sich eine Karte kaufen“, antwortet die Projektleiterin bestimmt. An jedem Durchgang kontrolliert das Sicherheitspersonal die Zutrittsberechtigung.


Daniela Ströhl hat für alle Bereiche Zutritt, natürlich auch für den VIP-Bereich.
„Hallo Dani“, sagt die junge Mitarbeiterin am Eingang. Es duftet nach Essen. Kellner laufen mit Tabletts umher, auf dessen frisch gezapfte Biere stehen. Wer huscht denn da heimlich an den VIP-Rängen vorbei. Diego duckt sich. Doch ein älterer Herr hat ihn entdeckt, läuft schnell hinter ihm her und bittet um ein Foto. Da bleibt er kurz stehen und lächelt charmant in die Kamera. Und weg ist er wieder. Er fällt heute aus, wegen eines Muskelfaserrisses. 49. Minute – das 2:0 für Werder. Vielleicht wäre es besser, das Stadion schon vorzeitig zu verlassen. „Ich mache drei Kreuze, wenn dieser Tag vorbei ist“, sagt Daniela Ströhl. Bis zum Schlusspfiff bleibt es bei diesem Ergebnis. Vor dem Stadion hat sich die Polizei bereits postiert. Die Massen strömen nach draußen. Dank des neuen
Verkehrskonzeptes herrscht kein Chaos. Erst wenn alle Park+Ride-Busse abgefahren sind, dürfen die PKWs von den Parkplätzen fahren – geleitet vom e&WPersonal. Wie die Polizei mitteilt, sei es bis auf kleinere Scharmützel nach dem Spiel weitgehend friedlich geblieben an diesem fast sommerlichen Nachmittag.

11.09.2009
Neuer Unternehmensbericht 2008

Zweisprachiger Unternehmensbericht für 2008 ab sofort verfügbar.[mehr]

[mehr]

Der zweisprachige Unternehmensbericht 2008 der Nehlsen AG liegt vor. Auf 30 Seiten werden die Ereignisse des letzten Jahres der Nehlsen-Gruppe mit den Sparten Entsorgung, Contracting und Sicherheit auf den Punkt gebracht - wie immer mit eindrucksvollen Bildern. Der Unternehmensbericht steht auf der Nehlsen-Website unter nehlsen.com.

31.08.2009
Nehlsen GmbH & Co. KG: Veränderung der Geschäftsführung

Fünf Geschäftsführer führen künftig die Nehlsen GmbH & Co. KG[mehr]

[mehr]

Veränderung der Geschäftsführung Nehlsen GmbH & Co. KG

Die Wirtschaftskrise hat die Entsorgungs- und Recyclingbranche heftig erfasst. In der Entsorgungsbranche stehen heute Überkapazitäten von Verbrennungsanlagen einem kleiner werdenden Markt gegenüber. Technische Neuerungen im Sinne von Effizienzsteigerung beeinflussen diesen Markt zusätzlich. In der Recyclingbranche machen nach den Hochpreisen des Jahres 2008 Niedrigpreise und schleppender Absatz das Tagesgeschäft aus. Nehlsen hat Ende 2008 mit einem strikten Kostensenkungsprogramm darauf geantwortet und ist noch in dessen Umsetzung. Diese Gründe führten dazu, dass Peter Hoffmeyer, Christoph Zeidler, Hans-Dieter Wilcken, Jürgen Neumann und Lutz Siewek zukünftig gemeinsam die Geschäftsführung der Nehlsen GmbH & Co. KG übernehmen. Der Vorstand der Nehlsen AG ist somit Teil der Geschäftsführung der NEG.

Nach 10-monatigem Abstand von der Präsidentschaft beim Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft widmet sich damit der Hauptaktionär  und Vorstandsvorsitzende der Nehlsen AG, Peter Hoffmeyer, wieder direkt dem operativen Geschäft und freut sich mit seinen neuen und alten Kollegen auf eine spannende Zeit mit vielen neuen guten Ideen.

31.08.2009
eANV: Nehlsen versendet ersten Bremer Begleitschein

Am 28. wurde der erste elektronische Begleitschein an die ZKS verschickt.[mehr]

[mehr]

Nehlsen hat in Zusammenarbeit mit dem Partner NSUITE den ersten bremischen, elektronischen Begleitschein über die Zentrale Koordinierungsstelle (ZKS) versandt. Hintergrund ist die neue Form der elektronischen Abfallverordnung (eANV), die ab April 2010 gültig ist. Neu ist dann, das Begleitscheine und Entsorgungsnachweise nur noch elektronisch signiert, weitergegeben und archiviert werden dürfen.

Am Freitag den 28 August 2009, um 13:15 Uhr, meldete das Nehlsen eANV-Portal: "Vorgang erfolgreich abgeschlossen". Friedhelm Drieling, Projektleiter bei Nehlsen, freut sich über den ersten versendeten Begleitschein an die Bremer Behörde: „Die Schnittstellen funktionierten und alle Daten zum Entsorgungsvorgang sind nun im Register hinterlegt. Sowohl der Testkunde als auch die Bremer Behördenvertreter bestätigten den erfolgreichen Versand. Weitere Tests folgen und mit der allgemeinen Freischaltung der ZKS im September werden wir weitere Kunden in das neue System integrieren.“

Die ZKS ist im Rahmen des eANV die Schnittstelle für alle Nachweisvorgänge (und ersetzt die Mini-ZKS). Nehlsen bietet diverse Lösungen rund um das Thema eANV. Neben einem Startpaket mit einer Signaturkarte und einem Kartenleser für 149,90 Euro (zzgl. MwSt. und Versand) ist eine webbasierten Portallösung im Angebot.

Unter www.nehlsen.com finden sich weitere Infos zu diesem Thema, wie z. B. Hintergründe, gesetzliche Grundlagen und Zeitpläne.

13.08.2009
Berufsanfänger bei Nehlsen

27 neue Auszubildende starteten Anfang August ins Berufsleben[mehr]

[mehr]

Anfang  August begrüßte das Familienunternehmen Nehlsen genau 27 neue Auszubildende. Bunt gemischt waren die vertretenen Ausbildungsberufe, denn insgesamt bildet Nehlsen in dreizehn verschiedenen Berufen aus, u. a. Berufskraftfahrer, Büro-, Industrie- und Informatikkaufleute, technische Zeichner, Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft sowie für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Fachinformatiker, Elektroniker oder auch Betriebswirte.

Insgesamt erlernen bei Nehlsen nun fast 100 Auszubildende in den drei Lehrjahren den Beruf ihrer Wahl. Neben der berufsspezifischen Ausbildung in Schule und Betrieb, bietet das Unternehmen eigene Qualifizierungen an und bindet die Auszubildenden auch in gemeinsame Projekte ein. Gute Vorraussetzungen für einen soliden Start ins Berufsleben.

Auch nächstes Jahr werden neue Berufseinsteiger gesucht. Alle Interessierten können sich unter www.nehlsen.com über die angebotenen Ausbildungsberufe sowie die Bewerbungsprozesse informieren.

20.07.2009
Erfolgreicher 1. Nehlsen-Triathlon

Gelungene Premiere des Triathlons am Grambker Sportparksee.[mehr]

[mehr]

Top Sport, zufriedene Veranstalter , erfolgreiche Teilnehmer, begeisterte Zuschauer und trockenes Wetter: Die Premiere des erstmals veranstalteten Nehlsen-Triathlon am Grambker Sportparksee ist in jeder Hinsicht gelungen.

Über 300 Teilnehmer starteten im Jedermann-, Staffel- und Sprinttriathlon. Ein vielfaches an Zuschauern verfolgte unterdessen die Wettbewerbe an der Strecke sowie  im Zielbereich zwischen Wechselzone, Akkreditierung und Zielbereich, in dem das aktuelle Geschehen moderiert wurde.

Ein großer Dank gilt allen Beteiligten aus Reihen des Veranstalters und der Ausrichters, den Sponsoren sowie den vielen freiwilligen Helfern. Danke schön!

Alle Informationen gibt es unter www.nehlsen-triathlon.de

 

20.07.2009
Verbesserte Ökobilanz durch Großraumwunder

Rund 10 Prozent weniger Transportkosten mit 28 Tonnen Nutzlast[mehr]

[mehr]

Durch die innovative Zusammenarbeit mit deutschen Herstellern entwickelte Pro-Log Transport & Logistik GmbH & Co. KG einen in seiner Art einmaligen Serien-Lkw mit 28 Tonnen Nutzlast bei Einhaltung der Gesamtgewichtsgrenze von 40 Tonnen. Das sind drei Tonnen mehr als sonst üblich. Mit dieser Innovation können ca. zehn Prozent der Fahrten und somit auch etwa zehn Prozent der Energieund Transportkosten, u. a. Maut- und Benzinkosten sowie Mineralölsteuer, eingespart werden. Das bedeutet nicht nur weniger Fahrzeuge auf dem Hof, sondern auch mehr Tonnage, mehr Volumen und eine verbesserte Ökobilanz. Der so genannte Megaliner entspricht der Euro 5 Norm, ist satellitengesteuert und auf Wunsch mit einem Onboard-Telefax zur Vorabübermittlung von Frachtpapieren ausgerüstet. Das Großraumwunder ist flexibel in der Getränkelogistikbranche – der Auflieger ist nach DIN EN 12642 XL für den Transport von Getränken zertifiziert –, in der Automobil- oder Papierindustrie sowie in der Ver- und Entsorgungsbranche einsetzbar. Auch Hersteller von fertigen Komponenten (OEM) profitieren von mehr Tonnage und Volumen sowie weniger Touren.

Insgesamt bietet der Megaliner bis zu 68 Palettenstellplätze bei 3 Meter Innenhöhe. Bei ausgefahrenem Hubdach stehen manchmal entscheidende 5 Zentimeter mehr für die Beladung zur Verfügung. Insgesamt ein innovatives Fahrzeug, das Kosten einspart und jede zehnte Fahrt überflüssig macht, d. h. weniger Verkehr und mehr Umweltschutz.

23.06.2009
SOS-Kinderdorf erhielt Spende

Nehlsen-Geschäftsführer Lutz Siewek überreicht 2.100 Euro[mehr]

[mehr]

Am 22.06.2009 überreichte Lutz Siewek, Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG, dem SOS Kinderdorf Worpswede einen Scheck in Höhe von 2.100 €. Die Spende wurde im Rahmen der Nehlsen - Weihnachtsaktion 2008 durch den Verkauf des Kochbuchs „Feierabendköche – Gas geben am Herd" gesammelt. 

Kilometerlange Staus, nervige Baustellen. Kraftfahrer brauchen eine Menge Gelassenheit und vor allem auch gutes Essen. Und wer denkt, das die "harten Jungs"  nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht auch selbst gerne den Kochlöffel schwingen, wird eines Besseren belehrt.

In „Feierabendköche – Gas geben am Herd“ stellen die gewerblichen Nehlsen-Mitarbeiter ihre persönlichen Lieblingsrezepte angereichert mit lustigen Illustrationen und Kommentaren vor. Und das für einen guten Zweck, denn drei Euro pro Exemplar waren als Spende für den SOS-Kinderdorf e. V. eingeplant.

Der Verkauf des Buches startete am 8. Dezember letzten Jahres. Der Präsident der Bremischen Bürgerschaft Christian Weber und Nehlsen-Vorstandsmitglied Christoph Zeidler kochten in der Presse Bar Cuisine in Bremen zusammen mit Kindern des SOS-Kinderdorf e. V. Rezepte aus dem Kochbuch „Feierabendköche“ und starteten damit die Aktion.

Mittlerweile wurden aufgerundet 700 Bücher verkauft- runde 2.100 Euro für das SOS Kinderdorf. Inge Göbbel, Leiterin des SOS Kinderdorfes in Worpswede: "Die Kinder können sich über neue Spielgeräte freuen, die mit der Finanzspritze gekauft werden sollen."

Der Verkauf der Kochbücher und die Spendenaktion laufen weiter. Kochrezepte, Verkaufsstellen und weitere Informationen zum Kochbuch stehen unter http://www.feierabendkoeche.de 

23.06.2009
Audio: Peter Hoffmeyer zu Gast im nordwest radio

Der Vorstandsvorsitzende der Nehlsen AG zu Gast in der "Gesprächszeit" im nordwest radio am 16. Juni 2009.[mehr]

[mehr]

Der Vorstandsvorsitzende der Nehlsen AG Peter Hoffmeyer war am 16. Juni 2009 zu Gast im nordwest radio. In der Sendung "Gesprächszeit" mit Gastgeber Theo Schlüter ging es um das Umweltbewusstsein der Deutschen, grüne Technologien, Umweltpolitik und das Unternehmen Nehlsen. Der vollständige Hörbeitrag hat eine Länge von 33 Minuten und steht in unserem Servicebereich zur Verfügung.

Hörbeitrag "Gesprächszeit" mit Peter Hoffmeyer
nordwest radio am 16. Juni 2009

22.06.2009
ENO testete Hybridfahrzeug von FAUN

Senator Dr. Reinhard Loske: Eine Woche Härtetest in Bremen[mehr]

[mehr]

Müllfahrzeuge legen von Mülltonne zu Mülltonne kurze Wege zurück. Das bedeutet ein ständiges Anfahren und Bremsen mit hohem Kraftstoffverbrauch. Steigende Kraftstoffpreise und die Notwendigkeit wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, erfordern neue Wege und Innovationen. 

Deshalb hat die Entsorgung Nord GmbH (ENO) vom 8.-12. Juni 2009 ein hochmodernes Sammelfahrzeug mit einem dieselelektrischen Hybridantrieb des europäischen Marktführers für Entsorgungs- und Kehrfahrzeuge – der Firma FAUN – getestet. Der von FAUN entwickelte Hybridantrieb nutzt die besonderen Einsatzbedingungen eines Abfallsammelfahrzeugs mit den vielen Stopps auf beispielhafte Weise. Die anfallende Bremsenergie wird fast vollständig wiederverwertet. Das innovative Fahrzeug spart nicht nur über 30 Prozent Kraftstoff und vermindert damit auch den Kohlendioxydausstoß in entsprechender Höhe. Das Fahrzeug ist zudem geräuscharm. Bei seinen Einsätzen ist der ROTOPRESS DUALPOWER etwa 75 Prozent leiser als ein gewöhnliches Abfallsammelfahrzeug.

Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Dr. Reinhard Loske, ENO-Geschäftsführer Hans-Dieter Wilcken und FAUN-Geschäftsführer Jochen Schneider stellten diese Woche das Fahrzeug nach einem einwöchigen Alltagstest vor.

Schon diese Fahrten führten zu wichtigen Erkenntnissen. Weitere Alltagstests sind geplant,  damit das innovative Fahrzeug die geforderten Leistungen erfüllt und auch die speziellen Bremer Verhältnisse mit berücksichtigt.

10.06.2009
Flormaris: Azubis mit kreativen Ideen

Flormaris auf dem Wilhelmshavener Wochenmarkt am 13.6.2009[mehr]

[mehr]

Das 1967 gegründete Unternehmen Flormaris mit Sitz und Produktionsstandort in Wiefels/Wangerland produziert und vertreibt hochwertige Erden und Substrate für den Hobby- und Profigärtnerbereich. Die Qualität der Flormaris Produkte wie z. B. Blumen-, Pflanz- oder Moorbeeterde wird ständig in- und extern überprüft.

Am Samstag, 13.6.2009, von 8 – 12.30 Uhr,  werden die hochwertigen Produkte auf dem Wilhelmshavener Wochenmarkt vorgestellt und sind im Rahmen dieses Marktages zum günstigen Probierpreis erhältlich. Mitverantwortlich für diese Vertriebsaktion auf dem Wochenmarkt sind die Auszubildenden Ingrid Wilden und Matthias Behrends, die kreativ an dem gesamten Konzept der neuen Vertriebswegsoptimierung mitarbeiten. Dafür war u. a. eine Zusammenarbeit mit den heimischen Gärtnereien erforderlich, die Flormaris-Produkte in ihrem Sortiment führen.

Ingrid Wilden und Matthias Behrends von der Nehlsen Niederlassung Nordwest, Betriebsstätte Wiefels: „Von der verwelkten Rose hin zum hochwertigen Kompost. Ein perfekter Kreislauf, weil durch Sonne, Wasser, Kompost und ein wenig Geduld wieder auf natürlichem Weg etwas Neues entsteht, wobei die Rohstoffe der Produkte aus heimischen Gärten kommen. Wir freuen uns auf die Kennenlernaktion auf dem Wilhelmshavener Wochenmarkt.“

08.06.2009
Vergeudung von Ressourcen

Gelbe Säcke millionenfach falsch genutzt[mehr]

[mehr]

Immer mehr Gelbe Säcke werden nicht für Verkaufsverpackungen genutzt, sondern z. B. zur Vorsammlung von Restmüll, als Regenschutz, als Tragetüte, zur Aufbewahrung von Kleidung oder sogar als Vogelscheuche. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 2009 werden voraussichtlich alleine im Landkreis Emsland über eine Millionen mehr Gelbe Säcke ausgegeben als im Jahr zuvor. Nebeneinander gelegt ergäbe dies eine Strecke von über 900 km. Ulrich Kinner, Leiter Duale Systeme bei Nehlsen: „Normalerweise werden in vergleichbaren Gebieten 19 Gelbe Säcke pro Person und Jahr benötigt – im Landkreis Emsland sind es doppelt so viele!“. Auch die Falschbefüllung der Gelben Säcke hat zugenommen. So werden häufig mit Restmüll befüllte Gelbe Säcke einfach neben die Restmüllbehälter gestellt (siehe Fotos im Anhang).

Falsch befüllte Gelbe Säcke machen das Recycling der Rohstoffe schwerer und es belastet auch den Geldbeutel aller Verbraucher, denn jeder Kunde bezahlt über den Warenpreis auch die Entsorgung der Verpackung und damit auch die Herstellung und Verteilung der Gelben Säcke. Wer in Gelbe Säcke gebrauchte Windeln, Lebensmittelabfälle, Tapetenreste oder sonstigen Unrat entsorgt, verursacht außerdem hohe zusätzliche Kosten und begeht einen Straftatbestand. Es handelt sich um das Eigentum des beauftragten Abfuhrunternehmens. Das vom Dualen System mit der Erfassung der Gelben Säcke beauftragte Unternehmen Nehlsen wird Missbräuche und die Ausgabe von Säcken ab sofort noch stärker kontrollieren.

Was gehört in den Gelben Sack?
Nur Verpackungsabfälle aus Metall, Kunststoff und Verbundstoffen, wie z.B. Konserven- und Getränkedosen, Metalldeckel, Alufolie und -verpackungen, Getränkekartons wie Saft- und Milchtüten, Kunststoffflaschen, Kaffeeverpackungen, Plastikfolien und -beutel, Joghurtbecher sowie Verpackungsstyropor gehören hinein und können am Abfuhrtag für Gelbe Säcke zur Abholung an die Straße bereitgestellt werden.

Und was nicht?
Z. B. Videokassetten, Plastikspielzeug, Plastikeimer oder -körbe  (gehören zum Restabfall); Papier und Pappe (Wertstoffhöfe oder die Bündelsammlung) sowie Glas (in die Glascontainer). Die Gelben Säcke sind nur für Verpackungen zu nutzen.

Weitere Informationen zum Verteilsystem, Verteilstellen sowie den Abholterminen für Gelbe Säcke sind zu finden unter www.nehlsen.com im Bereich Privatkunden.

05.06.2009
Ruhiger in den Ruhestand

Nehlsen gibt Vergünstigung an Mitarbeiter weiter[mehr]

[mehr]

Die Altersversorgung ist und bleibt ein zentrales Thema für die Bundesbürger. Durch die Erhöhung des Renteneintrittsalters und der umgesetzten Rentenreformen können viele nicht nur von der gesetzlichen Rente alleine leben bzw. sie müssen teilweise gravierende Einschnitte nach dem Arbeitsleben hinnehmen. Das zeigt u. a. der Blick auf den jährlichen Ausdruck der Rentenversicherung, den die Deutschen Rentenversicherung verschickt.

Die entstandene Lücke sollen die Arbeitnehmer/innen, mit Unterstützung des Staates durch  Steuervorteile und Zulagen, selber schließen. Nehlsen informiert seine Mitarbeiter/innen regelmäßig über die Altersversorgung. So wurde z. B. kurz vor Redaktionsschluss dieser Nehlsen informiert eine Broschüre mit dem Thema „Unsere betriebliche Altersversorgung“ verteilt, um auf die Lücke zu schließen. Nehlsen bietet seinen Arbeitnehmer/innen zwei  interessante Angebote: die Rentenvorsorge über die Kölner Pensionskasse oder die Direktversicherung bei „Neue Leben“.

Einige Vorteile sind z. B. der Abruftermin der Rente von 60-67 Jahre, die Hinterbliebenen-Versorgung, die Erwerbsunfähigkeitsrente, das Sterbegeld, die flexible Beitragsgestaltung und eine Garantieverzinsung von 2,75 Prozent. Statt 40 Euro monatlich mehr, landen etwa 100 Euro durch die vorteilhafte Entgeltumwandlung bei der Altersvorsorge. Nach 30 Jahren gibt es dann bei beiden Alternativen eine garantierte, monatliche Rente von über 160 Euro. Durch Überschusszahlungen kann sich diese Summe noch weiter erhöhen.

Pensionskasse und Direktversicherung funktionieren wie ein Versicherungsunternehmen und unterliegen der Kontrolle der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen. Bei einem Arbeitgeberwechsel kann das angesparte Kapital mitgenommen werden. Auch können die Zahlungen an das „alte“ Institut beitragsfrei gestellt werden.

Übrigens: Auch der Unternehmer profitiert bei einer Entgeldumwandlung, denn er zahlt weniger Sozialversicherung. Der Großteil der Unternehmen gibt diesen Vorteil gar nicht ohne nur zur Hälfte an den Mitarbeiter/innen weiter. Peter Hoffmeyer: „Wir wollen uns nicht an unseren Kolleginnen und Kollegen bereichern. Unsere Einsparungen geben wir voll weiter – den so genannten Nehlsen-Bonus.“

04.06.2009
Neues Abfallnachweisverfahren verändert Entsorgungswelt

Nehlsen-Infoveranstaltung in Bautzen[mehr]

[mehr]

Ab April 2010 ist die neue Form der Nachweisverordnung gültig. Neu ist dann, das Begleitscheine und Entsorgungsnachweise nur noch elektronisch signiert, weitergegeben und archiviert werden. Das neue elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) wird die Entsorgungswelt verändern.  

Ein innovativer Schritt des Gesetzgebers, auf den sich Erzeuger, Beförderer und Entsorger gefährlicher Abfälle gut vorbereiten müssen. Alle notwendigen Dokumente werden künftig am PC via Internet erstellt, mittels einer Signaturkarte elektronisch unterschrieben und elektronisch an die neue "Zentrale Koordinierungsstelle" übergeben. Diese Prozesse fordern von allen Beteiligten Wissensaufbau und technische Lösungen.

Nehlsen ist schon heute mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut und bietet ein Jahr vor der bundesweiten Umstellung Lösungen für alle Unternehmen an, die Begleitscheine und Entsorgungsnachweise für gefährliche Abfälle erstellen und bearbeiten müssen.

Für die eANV-Infoveranstaltung in Bautzen am

8. Juni 2009, 16.00 - 18.00 Uhr
Holiday Inn Bautzen. Wendischer Graben 20, 02625 Bautzen

können sich interessierte Unternehmen unter www.nehlsen.com anmelden. Dort finden sich auch weitere Infos zu diesem Thema.

28.05.2009
Neue Gefahrgutzeichen

GHS –Verordnung (Global Harmonisierte System) ist bereits 4 Monate in Kraft.[mehr]

[mehr]

Die GHS –Verordnung (Global Harmonisierte System) ist bereits seit 4 Monaten in Kraft. Die EU-Verordnung ist Grundlage zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien. Es bildet die Basis einer weltweiten Vereinheitlichung bestehender nationaler Systeme. Bisherige Unterschiede in den Regelungen für den Transport von Gefahrgütern und in den Regelungen für den Umgang mit Gefahrstoffen werden damit aufgehoben. Die augenscheinlichste Veränderung durch GHS werden die 9 neuen Gefahrstoff-Piktogramme sein, die die bislang gültigen 10 Piktogramme (Gefahrsymbole auf orangegelbem Grund) ersetzen. Die neuen Piktogramme sind an die Symbole für den Gefahrguttransport angelehnt: Rotumrandete Rauten mit schwarzem Symbol auf weißem Grund.

Lesen Sie mehr zum Thema unter http://www.gischem.de/ghs/information.htm
 

Die alten und neuen Gefahrgutzeichen im Überblick (externer Link | PDF):
http://bgcformulare.jedermann.de/?selectedMenuId=plakat_ghs

25.05.2009
Nehlsen-Triathlon: Fotos bei Google maps

Streckenkarte bei Google maps jetzt mit Fotos der Radstrecke[mehr]

[mehr]

20 Kilometer ist sie lang, vorbei an malerischen, kurvenreichen Deichabschnitten entlang der Lesum und der Weser. Die Radstrecke des 1. Nehlsen-Triathlons fordert die Athleten heraus und bietet Zuschauern Aussichtspunkte vor interessanter Kulisse.Für alle Neugierigen sind wir die Strecke schon mal abgefahren und haben markante Orte und Streckenabschnitte im Foto festgehalten. Auf der Google maps Karte mit der eingezeichneten Strecke haben wir einige dieser Fotos veröffentlicht. Überall dort, wo das Kamera-Icon erkennbar ist, gibt es Fotoimpressionen auf flickr.com.

In der neu eröffneten flickr-Gruppe www.flickr.com/groups/nehlsen-triathlon/  kann zudem jeder Fotos zufügen, welche mit dem 1. Nehlsen-Triathlon zu tun haben. Fotos von Trainingsstrecken sind ebenso willkommen wie Fotos von Trainingsgruppen oder später auch von der Veranstaltung selbst. 

Zur Google maps Karte

20.05.2009
Bremer Kirchentag – eine sauber organisierte Veranstaltung

Unternehmen der Nehlsen-Gruppe sorgen für reibungsfreien Ablauf.[mehr]

[mehr]

Weit über 100.000 Menschen werden zum Kirchentag erwartet, der in diesem Jahr vom 20.-24. Mai in der Hansestadt Bremen stattfindet. Der erste Kirchentag an der Weser wird bunt und maritim – viele Veranstaltungen sind geplant, u. a. Diskussionen mit Musik, Open-Air, Vorträge und Abendgebete.

Der Kirchentag bedeutet sehr viel Organisation im Vorfeld, aber auch sehr viel Abfall während der Veranstaltung. Die RNO Reinigungs- und Entsorgungsservice Nord GmbH (RNO) reinigt an allen Tagen nach den Veranstaltungen, also in der Regel später als 22 Uhr, die Veranstaltungsorte.

So werden z.B. gleich am ersten Tagesende nach Beendigung des Eröffnungsgottesdienstes die Bürgerweide und nach dem Straßenfest „Abend der Begegnung“ ab Mitternacht große Bereiche der Innenstadt und umzu professionell aufgereinigt. Tag für Tag sorgen Mitarbeiter der RNO mit dem Einsatz von professionellen Geräten und Kehrmaschinen nach den Veranstaltungen dafür, dass die am nächsten Tag geplanten Veranstaltungen sauber ablaufen. Auch zwei weitere Unternehmen der Nehlsen-Gruppe sind im Einsatz.

Das Bremer Bühnenhaus (BBH) beschäftigt sich im nordwestdeutschen Raum schwerpunktmäßig mit der Ausstattung von Film und TV-Produktionen, aber auch mit (fast) allen Leistungen rund um Sets, Bühnen und den zahlreichen Details des ganzen Drehs. Das BBH – unter Leitung der elko-Gruppe gegründet – und die EVG elko

Veranstaltungs- und Gebäudeservice GmbH sind während des Kirchentages Dienstleister für viele Unternehmen, die vor Ort sind. Nachgefragt und gestellt werden z. B.  Veranstaltungstechnik, Telekommunikation, Bühnenbau und Möblierung.

15.05.2009
Im Sog der Finanzkrise

Nehlsen fordert zusammen mit dem BDE verlässliche Rahmenbedingungen, die Aussetzung der Mauterhöhung und einen runden Tisch.[mehr]

[mehr]

„Märkte auf Talfahrt“,  „Steuerausfall von 316 Milliarden Euro“,  „Rohstoffpreise auf konstant niedrigem Niveau“ -  die negativen Schlagzeilen ließen sich beliebig weiterführen. Die Finanz- wurde zur Wirtschaftskrise und hat die Entsorgungsbranche – speziell den Recyclingbereich – erreicht. Der Produktionsrückgang führt zu weniger Abfall und zu ruinösen Sekundärrohstoffpreisen. Deshalb rechnet die große Mehrheit der privaten deutschen Entsorgungsunternehmen mit einer gravierenden Verschlechterung der Geschäfte im laufenden Jahr. Eine vom Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) durchgeführte Umfrage ergab, dass über 90 % der Unternehmen stagnierende (18,9 %), leicht rückläufige (32,5 %) oder sogar stark rückläufige Umsätze (39,2 %) erwarten.

71,7 Prozent der Unternehmen prognostizieren eine angespannte (64,9 Prozent) oder sogar eine sehr schlechte Ertragssituation (6,8 Prozent). Zum Vergleich: Im Vorjahr waren 90 Prozent der deutschen Entsorger mit der Ertragssituation zufrieden. Einhergehend mit den insgesamt schlechten Aussichten für 2009 prognostizieren nahezu zwei von drei Unternehmen (59,5 Prozent), im laufenden Jahr Arbeitsplätze abbauen zu müssen.

Nehlsen ist dem Umsatz nach der fünftgrößte Entsorger in Deutschland und bietet eine große Dienstleistungspalette in den Bereichen Entsorgung (mit Recycling), Contracting und Sicherheit an. Bisher konnten betriebsbedingte Kündigungen bei Nehlsen vermieden werden. Kostensenkungsprogramme wie Einstellungsstopp, Stellenabbau durch Nichtverlängerung von befristeten Stellen, Kurzarbeit und die vorübergehende Schließung der Kunststoffaufbereitungsanlage waren notwendig, um gegenzusteuern. Der Sog der Finanzkrise erreicht die Entsorgungswirtschaft: Umsatzrückgang, schlechte Ertragssituation und Stellenabbau im Recyclingbereich. 

Nehlsen fordert zusammen mit dem BDE verlässliche Rahmenbedingungen, die Aussetzung der Mauterhöhung und einen runden Tisch. Es muss gehandelt werden, sonst folgen nicht nur Insolvenzen und Arbeitsplatzabbau, auch ein in vielen Jahren und milliardenschweren Investitionen aufgebautes System ist in realer Gefahr. Ein System, das die nationale Wirtschaft vor teuren Rohstoffimporten entlastet und einen entscheidenden Beitrag zur Verringerung des Kohlendioxyd-Ausstoßes leistet.

 

11.05.2009
Neues Abfallnachweisverfahren verändert Entsorgungswelt

Nehlsen-Infoveranstaltungen in Bremen, Oldenburg und Kühlungsborn rund um das Thema eANV.[mehr]

[mehr]

Ab April 2010 ist die neue Form der Nachweisverordnung gültig. Neu ist dann, das Begleitscheine und Entsorgungsnachweise nur noch elektronisch signiert, weitergegeben und archiviert werden. Das neue elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) wird die Entsorgungswelt verändern.  

Ein innovativer Schritt des Gesetzgebers, auf den sich Erzeuger, Beförderer und Entsorger gefährlicher Abfälle gut vorbereiten müssen. Alle notwendigen Dokumente werden künftig am PC via Internet erstellt, mittels einer Signaturkarte elektronisch unterschrieben und elektronisch an die neue "Zentrale Koordinierungsstelle" übergeben. Diese Prozesse fordern von allen Beteiligten Wissensaufbau und technische Lösungen.

Nehlsen ist mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut und bietet ein Jahr vor der bundesweiten Umstellung Lösungen für alle Unternehmen an, die Begleitscheine und Entsorgungsnachweise für gefährliche Abfälle erstellen und bearbeiten müssen.

Für die eANV-Infoveranstaltungen am

11. Mai 2009, 16 - 18 Uhr, Hotel Innside Bremen, Sternentor 6, 28237 Bremen,

12. Mai 2009, 16 - 18 Uhr, CCH City Club Hotel Oldenburg, Europaplatz 4-6, 26123 Oldenburg,

14. Mai 2009, 16 - 18 Uhr, Morada Resort Kühlungsborn, Hafenstraße 2, 18225 Ostseebad Kühlungsborn,

können sich interessierte Unternehmen unter www.nehlsen.com anmelden. Dort finden sich auch weitere Infos zu diesem Thema.

06.05.2009
1. Nehlsen-Triathlon am 19. Juli in Bremen

Sprint-Triathlon und Jedermann-Wettbewerb am Grambker Sportparksee.[mehr]

[mehr]

Am 19. Juli 2009 erlebt der Bremer Norden zum ersten Mal die Faszination einer großen Triathlonveranstaltung. Neben den Spezialisten im Sprint-Triathlon (mit Bremer Landesmeisterschaft) können auch jetzt noch Ungeübte die Herausforderung annehmen – allein im Jedermann(-frau)-Triathlon oder in der Staffel. Hautnah dabei sein, wenn es in der Wechselzone um jede Sekunde geht, das Adrenalin der Athleten die Stimmung zum Knistern bringt und nach drei Disziplinen endlich das Ziel erreicht ist - wer nicht startet, kann nicht finishen.  

Ebenso wie ein Triathlet ist auch die Nehlsen AG mit Ihren Geschäftsfeldern Entsorgung, Contracting und Sicherheit dreifach fit und engagiert sich seit vielen Jahren in zahlreichen Sportarten. Die Zusammenarbeit zwischen der LG Bremen Nord, dem Bremer Triathlonverband und Nehlsen ermöglicht ein Sportspektakel der besonderen Art rund um und im Grambker Sportparksee: Schwimmen (500 m bzw. 750 m), Radfahren (20 km) und Laufen (5 km): Wer in allen drei Disziplinen stark ist, hat beste Chancen auf den Sieg. Für die Ungeübten bleibt noch genügend Zeit, sich vorzubereiten.

Die Veranstalter haben die gesamte Strecke bei Google maps eingezeichnet, aufrufbar über die Internetseite www.nehlsen-triathlon.de. Weiteren Informationen rund um die Veranstaltung und Anmeldeformulare sind dort ebenso zu finden wie eine Staffelbörse. 

05.05.2009
Altpapierpreise weiterhin im Keller

Wirtschaftskrise hat auch die Entsorgungsbranche erreicht.[mehr]

[mehr]

„Märkte auf Talfahrt“,  „Minus 6 % Wirtschaftleistung“,  „Rohstoffpreise auf niedrigem Niveau" - das alles sind Aussagen, die uns tagtäglich ereilen. Die Finanzkrise wurde zur Wirtschaftskrise und hat auch die Entsorgungsbranche erreicht. Der Preis für eine Tonne Altpapier ist weiterhin auf niedrigem Niveau. Wurde bereits im Oktober 2008 die Tonne Altpapier für 10 € gehandelt, so hält sich der Preis im April 2009 auf eben diesem konstant niedrigen Niveau. Grund für den Preisverfall ist die weltweit schrumpfende Wirtschaft und die daraus resultierend geringe Nachfrage, insbesondere aus Europa. 

So ist neben dem schwierigem Handelsgeschäft auch die Papiersammlung seit vielen Monaten ein Zuschussgeschäft. Den sehr niedrigen Erlösen aus dem Altpapierverkauf stehen Kosten für das Einsammeln von Altpapier gegenüber. Nehlsen setzt Personal sowie Fahrzeuge ein und stellt die ganze Logistik zur Verfügung. Die aktuellen Altpapierpreise sind von keinem privaten Unternehmen über einen längeren Zeitraum zu verkraften.

Trotzdem steht das seit Jahren aufgebaute Recyclingsystem für Nehlsen nicht zur Diskussion, denn die Ausgangslage bleibt gleich: Rohstoffe sind knapp und endlich. Eine Alternative zum Ersatzprodukt Altpapier zur Sicherung der Rohstoffverfügbarkeit steht weiterhin nicht zur Verfügung.

Nehlsen fordert deshalb zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE) verlässliche Rahmenbedingungen, um eine stabile Rohstoffversorgung auch in Zukunft zu sichern. Wenn das nicht gelingt, ist ein in vielen Jahren und milliardenschweren Investitionen aufgebautes System in realer Gefahr. Ein System, das die nationale Wirtschaft vor teuren Rohstoffimporten entlastet und einen entscheidenden Beitrag zur Verringerung des Kohlendioxyd-Ausstoßes leistet.

28.04.2009
Nehlsen auf MBA-Tagung in Hannover

Besuchen Sie uns auf der 3. Internationalen Tagung und Fachausstellung für MBA und Abfallsortieranlagen vom 12. – 14. Mai in Hannover[mehr]

[mehr]

Nehlsen präsentiert sich mit innovativen Lösungen zu den Themen mechanisch-biologische Abfallbehandlung, Sortieranlagen und Ersatzbrennstoffproduktion. Bei dem Vortrag „Contractinglösungen zur Energielieferung an die Lebensmittelindustrie“ am 13. Mai 2009 erfahren Sie mehr aus der täglichen Praxis des Anlagenbetriebs durch unseren Betriebsleiter Karl-Heinz Plepla.

 

Die Tagung in Hannover, unter der Schirmherrschaft von Umweltminister Sigmar Gabriel ist internationaler Treffpunkt für Anlagenbauer und betreiber sowie Vertreter aus Kommunen und Industrie.

 

Weitere Informationen unter:

http://www.wasteconsult.de/w2r/MBT2009de.pdf

 

24.04.2009
Peter Hoffmeyer neuer Klimabotschafter

Schärfung des Bewusstsein für Energieeinsparpotenziale als Botschafter für den Bremer Energie-Konsens.[mehr]

[mehr]

Die gemeinnützige Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens setzt sich seit 1997 für mehr Energieeffizienz im Land Bremen ein. Um das Thema Klimaschutz noch stärker in das Bewusstsein der Bremer und Bremerhavener zu rücken, hat sie sich nun prominente Verstärkung geholt: Prof. Dr. Klaus Hübotter, Reiner Schümer (beide Geschäftsführer bei der Hübotter-Wohnungsbau GmbH), Dr. Heiko Staroßom (Vorstandsmitglieder Sparkasse AG) und Peter Hoffmeyer sind die neuen Klima-Botschafter der Agentur.

„Die neuen Botschafter haben sich durch einen cleveren Umgang mit Energie in ihren eigenen Betrieben für die Aufgabe empfohlen. Durch ihr Engagement soll deutlich werden, wie wichtig Energieeffizienz sowohl für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen als auch für uns alle ist", sagt Dr. Cornelis Rasmussen, Geschäftsführer der Klimaschutzagentur. Die Botschafter wollen das Bewusstsein für Energieeinsparpotenziale schärfen und über den vernünftigen Umgang mit Energie informieren. „Das Thema Energieeffizienz hat einen festen Platz in der Öffentlichkeit verdient - denn es besteht Handlungsbedarf. Die meisten Betriebe wissen beispielsweise nicht, dass sie im Schnitt bis zu 20 Prozent ihres Energieverbrauchs einsparen können", erklärt der Geschäftsführer.

Peter Hoffmeyer erfüllt als Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG und gelernter Ingenieur für Umwelttechnik alle Voraussetzungen für die Botschafter-Rolle. Der Ingenieur sieht den technischen Fortschritt als eine Chance, die auch dem Klimaschutz nützen kann. Dazu gehört z. B. auch die Weiterentwicklung von Hybrid-Fahrzeugen: „Soweit sie technisch ausgereift sind, werden Hybrid-Fahrzeuge auch für Nehlsen fahren. Es gibt kein Fahrzeug, das so oft bremst wie ein Müllwagen. Und diese Bremsenergie wird durch ein ausgeklügeltes System wiedergewonnen und effizient eingesetzt.“

„Ohnehin sind Klimaschutz und Energieeinsparungen in unserem Unternehmen stets präsent. Nehlsen unterhält eine große Photovoltaik-Anlage und betreibt eine Biogasanlage. Zurzeit wird mit dem Fraunhofer-Institut an einer Lösung gearbeitet, um aus Joghurtbechern Dämmstoffe zu produzieren. Wir alle müssen uns noch mehr für den Klimaschutz einsetzen“, so der neue Klimabotschafter.

Tipp: Schnelltest Internet-Energie-Check
http://www.energiekonsens.de/cms/front_content.php?idcat=21

Website:
http://www.energiekonsens.de

23.04.2009
Girls´ Day bei Nehlsen

Am 23.04.2009 war es wieder soweit: Am Girls´ Day konnten junge Mädchen bei Nehlsen wieder in die Berufe Ihrer Väter oder Bekannter reinschnuppern.[mehr]

[mehr]

Der Girls´Day – Mädchenzukunftstag ist eine bundes- und landesweite Initiative von Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Gewerkschaften, der Hochschulen sowie unterschiedlichen Institutionen, Verbänden und Interessengruppen

Auch bei Nehlsen konnten am 23. April 2009 wieder junge Mädchen in die Berufe ihrer Väter oder Bekannter reinschnuppern.

Ob auf dem Müllwagen, in den technischen Anlagen oder im Büro: Überall waren an diesem Tag Mädchen unterwegs, die die Gelegenheit nutzten, einen Einblick in die vielen verschiedenen Berufe bei Nehlsen zu erlangen.

Alexandra und Katharina erlebten einen Tag in der Marketingabteilung. Neben einer Präsentation und einem Film über das Unternehmen, erhielten Sie eine Führung über das Betriebsgelände und durch die Anlagen und lernten das Aufgabengebiet der Marketingabteilung kennen. Das neu erlernte Wissen setzten beide am Ende des Tages sofort in die Tat um. Eigenständig verfassten Sie einen Text zum Nehlsen Triathlon, den Sie auf http://www.nehlsen-triathlon.de veröffentlichten.

17.04.2009
Landkreis Friesland zieht Klage gegen Nehlsen zurück

Schadenersatzklage wegen blauer Papiertonne am Oberlandesgericht Oldenburg zurückgezogen. Neuer Infodienst für Nutzer der blauen Tonne von Nehlsen.[mehr]

[mehr]

Der Landkreis Friesland hat das Bremer Familienunternehmen Nehlsen GmbH & Co. KG Ende 2008 auf Schadenersatz verklagt, weil Nehlsen - wie von einem anderen Gericht erlaubt - Papiertonnen im Landkreis Friesland aufstellte. In seiner Klage forderte der Landkreis Entschädigungszahlungen in fünfstelliger Höhe wegen vertragswidrigem Verhalten bezüglich des zwischen beiden Parteien bestehenden Verwertungsvertrages.

Die Klage wurde vom zuständigen Landgericht Anfang des Jahres 2009 abgewiesen. Der Landkreis Friesland ging nach dem Urteil in Berufung vor das Oberlandesgericht in Oldenburg. Jetzt zog der Landkreis die Berufungsklage zurück.

Hinsichtlich der Abfuhr der Blauen Tonnen wird sich im Landkreis Friesland nichts ändern. Die Wertstoffe werden trotz sehr niedriger Altpapierpreise weiterhin regelmäßig alle vier Wochen eingesammelt, denn das über Jahre aufgebaute Recyclingsystem wird von Nehlsen nicht in Frage gestellt. Mit Vereinen, die über das Sammeln von Altpapier ihre Kasse aufgebessert haben, soll eine für alle zufriedenstellende Vereinbarung getroffen werden.

Interessierte können neuerdings einen kostenlosen E-Mail-Newsletter über www.nehlsen.com bestellen. Abonnenten erhalten dann in unregelmäßigen Abständen per E-Mail Informationen über Feiertagsverschiebungen, Abfuhrtermine sowie aktuelle Informationen rund um die Nutzung der blauen Tonnen, die von Nehlsen entleert werden. 

16.04.2009
Container für Frühlingsarbeiten

Containerbestellung für alle Frühjahrsarbeiten bei Nehlsen auch online möglich. [mehr]

[mehr]

Mit Frühlingsbeginn bietet das Entsorgungsunternehmen Nehlsen erstmals die Möglichkeit, Container online zu bestellen. Privatkunden können so schnell und kostengünstig den richtigen Behälter für alle Frühjahrsarbeiten anfordern.

Der Frühling weckt bei vielen das Bedürfnis, Haus, Hof und Garten einer Frischzellenkur zu unterziehen. Bei Aufräum- und Renovierungsarbeiten bleibt eine Menge Abfall übrig. Grünschnitt, Folien, Bauschutt, Steine, Folien, Gerümpel, Altholz - fast kein Abfall ist undenkbar, wenn erstmal der Frühjahrsputz begonnen hat. Da ist es gut, bereits vorab den passenden Container zur Stelle zu haben.

Die neuen Onlineshops werden mit dem Partnerportal "Containerbestellung24" realisiert. Bestellt werden kann aus den Regionen Bremen, Wesermarsch und Nord-West Deutschland.

zu den Frühlingsangeboten

07.04.2009
elko unterstützt Präventionsteam

Projekt „Präventionsteam im Brennpunkt” fördert örtliche Jugendarbeit. (aus: Nehlsen informiert Nr. 27)[mehr]

[mehr]

Artikel aus: Nehlsen informiert Nr. 27

Viele Kinder und Jugendliche in Bremen mit Migrationshintergrund sind auf Transferleistungen angewiesen. Ihnen fehlt es häufig an Orientierung, Motivation, Struktur und Unterstützung in den Familien.

Sie sind in ihren Chancen benachteiligt und  haben nur begrenzten Zugang zu Bildung und Ausbildung. Der Anteil, der ohne Schulabschluss die Schule verlässt, ist steigend. Rivalisierende Jugendgruppen haben sich gebildet und Straftaten wie Sachbeschädigung, Brandstiftung, Einbruch und Diebstahl sind ansteigend. Durch das Projekt „Präventionsteam im Brennpunkt” wird durch Lichtblick e. V. in Zusammenwirken mit der elko & Werder Security GmbH, einer Nehlsen-Tochter, und mit der örtlichen Jugendarbeit etwas geändert. Bis zu fünf ausgewählte Jugendliche aus dem Problemquartier bilden gemeinsam mit bis zu drei Mitgliedern des Lichtblick e. V. und zwei Mitarbeitern der elko & Werder Security GmbH ein Präventionsteam, das jeweils an den Wochenenden freitags und samstags in der Zeit von ca. 20:00 bis 2:00 Uhr auf den Straßen und an den unterschiedlichen Treffpunkten für die Jugendlichen ansprechbar ist.

Ausgestattet mit einheitlicher Kleidung wird das Präventionsteam nach dem Aufbau von Vertrauen und Akzeptanz unter den Jugendlichen eine aktive Hilfestellung bei Problemen bieten und die soziale und berufliche Integration fördern können. Die in das Präventionsteam eingebundenen Jugendlichen absolvieren in der Projektlaufzeit ein zertifiziertes Praktikum, um soziale und berufliche Kompetenzen zu erwerben und den Beruf der Fachkraft für Schutz und Sicherheit auch durch Arbeitseinsätze im Bremer Weser-Stadion und bei den Bremen Roosters kennenzulernen. Lars Mühlbradt von der elko & Werder Security GmbH nennt einen wichtigen Punkt des Projektes für die Jugendlichen: „Bei guten Leistungen lockt zunächst ein 400- Euro-Job. Ein Anfang, der weitere Schritte ermöglicht, denn elko bietet nicht nur Jobs rund um den Bereich Sicherheit – elko bildet in vielen Gebieten aus, u. a. Bühnentechniker, Tischler, Lüftungsbauer, Heizungsmonteure, Elektriker und Bürokaufleute. Damit bietet elko dringend benötigte Perspektiven für Jugendliche in sozialen Brennpunkten.“ Übrigens: Das Konzept vom Präventionsteam ist bis nach Berlin zu Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, vorgedrungen und wird von ihr unterstützt.

31.03.2009
Mit der Lizenz zum Räumen

Illegales Chemikalienlager geräumt. (Artikel aus: Nehlsen informiert Nr. 27)[mehr]

[mehr]

Artikel aus: Nehlsen informiert Nr. 27

Eine in Südniedersachsen tätige Verwertungsgesellschaft hat vor einigen Jahren im kleinen Ortsteil Fredelsloh bei Northeim Lagerhallen angemietet, in denen bis Ende 2007 ca. 500 Tonnen z. T. hochgiftiger Chemikalien illegal gelagert wurden. Den schriftlichen Aufforderungen des zuständigen Gewerbeaufsichtsamtes Göttingen, das Lager zu räumen, kam der Mieter nicht vollständig nach. Das Amt zog nach Bürgerprotesten und aufgrund der Uneinsichtigkeit des Nutzers den notwendigen Schlussstrich, veranlasste eine Ersatzvornahme und schrieb die Beräumung unter Fachfirmen aus. Die Niederlassung Nehlsen-Plump erhielt aufgrund des schlüssigen Beräumungskonzeptes den Zuschlag und setzte sich gegen namhafte Wettbewerber durch.

Beräumungsaktionen gehören bei Nehlsen-Plump zur Routine. Die ausgebildeten Fachkräfte haben langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet. Aber dennoch birgt jeder Auftrag andere Tücken. Schadstoff bleibt Schadstoff. Bei
der Begehung vor Ort fanden die Experten ein nahezu baufälliges Gebäude vor. Stützpfeiler waren geborsten, das Dach hing stellenweise durch und Regen drang in das Gebäude ein. Unterschiedlichste Chemikalien standen direkt nebeneinander. Hier lagerte über 20.000 l stark ätzende, 96%-ige Schwefelsäure, nahezu 400 Fässer mit z.T. PCB-haltigen Kondensatoren, 140 Gitterboxen mit Bildröhren und viele weitere Abfälle. Deren Inhalte wurden
teilweise umgepumpt bzw. umverpackt. Bei einem Brand in diesem Lager hätten die umliegenden Feuerwehren vermutlich vor ihrer größten Herausforderung gestanden. Unter diesem Eindruck erfolgte eine gemeinsame Begehung vor Maßnahmenbeginn, ein Gefahrenabwehrplan beschrieb detailliert die ggf. notwendigen Meldeketten.

Entsprechend waren die Auflagen für die Arbeiten im Gebäude: permanente Messung der Atmosphäre, ob explosionsfähige Gasgemische austreten, persönliche Schutzausrüstungen mit Fluchthauben und Atemgeräten für den Notfall. Alles kein Problem für die Spezialisten. Sie bestimmten die Abfallstoffe, verpackten sie in geeignete Behälter und bereiteten die Transporte vor. Die Bergungs- und Beräumungsarbeiten, die unter ständiger Begleitung des Gewerbeaufsichtsamtes stattfanden, gingen zügig voran und konnten drei Wochen vor dem veranschlagten Ende abgeschlossen werden. Eine souveräne Teamleistung mit zufriedenen Kunden und Bürgern. Am nächsten Tag stand in der Zeitung: „Sie haben die Lizenz zum Räumen“.

23.03.2009
ENO startet Informationsdienst

Neuer Newsletter informiert in Bremen über Abfuhrtermine und Feiertagsverschiebungen.[mehr]

[mehr]

Die Entsorgung Nord GmbH (ENO) bietet einen neuen Informationsdienst rund um das Thema Abfall an. Seit Anfang März lässt sich unter www.eno-bremen.de der ENO-Newsletter abonnieren, der über Abfuhrtermine und Feiertagsverschiebungen informiert sowie Sammelhinweise und nützliche Tipps zu Abfällen aller Art gibt. Der ENO-Newsletter erscheint alle drei Monate sowie vor Feiertagen.   

23.03.2009
Nehlsen startet Onlineshops für Abfallcontainer

Realisierung der ersten Onlineshops bei containerbestellung24.de für die Regionen Bremen und Nordwest-Deutschland.[mehr]

[mehr]

Seit Anfang 2009 bietet die Bremer Nehlsen GmbH & Co. KG erstmals Abfallcontainer über Onlineshops an. Das Angebot richtet sich an Privatkunden aus den Regionen Bremen und Nordwest-Deutschland und wurde im Partnerportal containerbestellung24.de realisiert. Interessierte finden in wenigen Schritten geeignete Container und Preise für Abfälle wie z.B. Bauabfälle, Grünschnitt, Sperrmüll oder auch Altholz. Damit beschleunigt das Unternehmen bei Standardbehältern für Privatkunden den Bestellprozess, denn alle angebotenen Container können direkt und ohne Wartezeiten für Angebote bestellt werden.

Nehlsen hat Onlineshops für die Städte Bremen und Oldenburg sowie für die Landkreise Verden, Wesermarsch, Friesland, Leer, Cappeln und Wittmund eingerichet. Die Shops können über den Nehlsen Internetauftritt oder direkt und www.containerbestellung24.de erreicht werden.

20.03.2009
Nehlsen unterstützt Jungforscher/innen

Unter dem Motto „Du willst es wissen“ fand vom 16. – 19. März zum 44. Mal der Bremer Landeswettbewerb „jugend forscht“ und „Schüler und Schülerinnen experimentieren“ statt.[mehr]

[mehr]

Unter dem Motto „Du willst es wissen“ fand vom 16. – 19. März zum 44. Mal der Bremer Landeswettbewerb „jugend forscht“ und „Schüler und Schülerinnen experimentieren“ statt. 161 Jungforscher/innen stellten ihre Arbeiten aus sieben Fachbereichen vor. Die Nehlsen AG als Förderer unterstützt diesen größten europäischen Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.

Vorstandsmitglied Christoph Zeidler übergab zusammen mit der Bremer Senatorin für Bildung und Wissenschaft Frau Renate Jürgens-Pieper den Sieger/innen die begehrten Auszeichnungen,  die gleichzeitig die Teilnahme am Bundeswettbewerb vom 21. – 24. Mai 2009 in Osnabrück ermöglicht. Aber nicht nur die Sieger/innen haben letztendlich gewonnen. Das Arbeiten im Team, die gemachten Erfahrungen beim Experimentieren, die Kontakte zu den Unternehmen oder einfach der Spaß daran, machen aus jedem Teilnehmer einen Gewinner.

Jugend forscht wurde vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen initiiert. Wer jünger als 21 Jahre alt ist, kann in einem der sieben Fachgebieten Bio, Chemie, Mathe/Informatik, Physik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaften oder Technik mitmachen. Die Veranstaltung wächst stetig, ist sehr erfolgreich und setzt auf die Jugend. Damit fördert sie nachhaltig den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. Auf diese Weise trägt sie dazu bei, die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zu sichern.

19.03.2009
Nehlsen stellt eANV Softwarelösungen vor

Nehlsen bietet drei Softwarelösungen zur Einführung des elektronischen Abfallnachweises am 1. April 2010. Testkundenbetrieb ab August 2009. [mehr]

[mehr]

Das Entsorgungsunternehmen Nehlsen hat seine Softwarepakete zur bevorstehenden Einführung des elektronischen Abfallnachweises ( eANV ) vorgestellt und bietet Lösungen für Unternehmen aller Größen.

Künftig benötigen Erzeuger, Beförderer und Entsorger von gefährlichen Abfällen geeignete Software, um Begleitscheine und Entsorgungsnachweise zu erstellen, signieren, empfangen und zu versenden. Je nach Softwarelösung stehen dabei zahlreiche Zusatzfunktionen zur Verfügung. So bietet das Nehlsen eANV-Portal die umfangreichsten Funktionen wie rechtliche Informationen, Registerführung oder Archivierung. Das Paket NSuite.comfort richtet sich an Verwender, die bereits ein Abfallwirtschaftssystem nutzen und eine Erweiterung zum Thema eANV suchen. Als drittes Paket bietet NSuite.web als kleinste Lösung schließlich die wichtigsten Funktionen zur eANV Abwicklung.

Details zu allen Softwarepaketen zum Thema eANV sind unter www.nehlsen.com zu finden. Interessierte Unternehmen können zudem bereits ab Sommer Testkunde werden und mit dem Nehlsen eANV-Newsletter einen Infodienst zum Thema eANV abonnieren.

17.03.2009
Aktionstag „Bremen räumt auf.“ am 20. März

Zum Frühlingsbeginn geht die Bremer Gemeinschaftsaktion in die 7. Runde. [mehr]

[mehr]

„Bremen räumt auf.“ ist nicht mehr aus Bremen wegzudenken. Seit über sechs Jahren engagieren sich die Initiatoren der großen Gemeinschaftsaktion - Der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, die swb AG, die Bremer Tageszeitungen AG, die Sparkasse Bremen AG und die Entsorgung Nord GmbH - für ein lebenswerteres Bremen. Mit „Bremen räumt auf.“ machen sich mittlerweile jährlich ca. 15.000 Bürgerinnen und Bürger zum Frühlingsbeginn gemeinschaftlich auf den Weg, um ihre Stadt vom Müll zu befreien. Ausgerüstet mit Handschuhen, Müllsäcken und Routenplänen, die alle Teilnehmer/innen an 45 Ausgabestellen in ganz Bremen erhalten können, sammelten sie über 100 t Müll in den letzten Jahren ein.

Am Freitag, 20. März 2009, ist es wieder soweit: „Bremen räumt auf.“ geht in die 7. Runde. Von 10 – 13 Uhr sowie von 15 bis 17 Uhr sammeln viele tausend Freiwillige im gesamten Stadtgebiet Bremen den herumliegenden Abfall. Nach dem Sammeln gibt es ein heißes Getränk sowie einen Snack. Und wer ein wenig Glück hat, gewinnt einen Geld- oder einen attraktiven Sachpreis. Kurzentschlossene können gerne noch teilnehmen. Die Ausgabestellen sind im Internet auf www.bremen-raeumt-auf.de abrufbar. Es steht auch eine Hotline zur Verfügung: 59 58 988.

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Bremerinnen und Bremer auf viele spannende Neuerungen freuen. Ob der neue „Bremen räumt auf.-Umweltsong“ oder der Nachmittagsevent für den „Bremen räumt auf.–Freundeskreis“ am Werdersee mit Firmen und Vereinen – der heutige  Tag  wird wieder ein großes Gemeinschaftsgefühl in unserer Stadt erzeugen und der Umwelt gut tun.

10.03.2009
Kraftfahrer als Köche mit Inspiration à la Jamie Oliver

Das Kochbuch "Feierabendköche" zeigt Kraftfahrer & Co. als inspirierte Köche mit viel Leidenschaft. Pfiffige Rezepte für eine gute Sache, denn drei Euro pro verkauftem Exemplar gehen an den SOS-Kinderdorf e.V.[mehr]

[mehr]

Dass Jamie Oliver, Tim Mälzer und sonstige Küchenprominenz nicht die einzigen Impulsgeber für raffinierte Kochideen sind, zeigt das Kochbuch Feierabendköche. Kraftfahrer und deren gewerbliche Kollegen des Recyclingunternehmens Nehlsen zeigen, dass auch sie über ein hohes Maß an Kreativität und Inspiration verfügen, sobald sie in der Küche Gas geben. „Dieses Labskaus-Rezept koche ich immer für meine Ehefrau. Beide liebe ich über alles“, kommentiert Bernd Bode, als Kraftfahrer täglich in den Bremerhavener Häfen unterwegs, sein Rezept in Feierabendköche. Gemeinsam mit vielen weiteren Kollegen beweist er Phantasie und Inspiration in der Küche, trotz Alltag voller Staus, Stress und Konzentration. Die persönlichen Lieblingsrezepte machen Lust darauf, mal wieder selbst den Kochlöffel zu schwingen. 

Die "Feierabendköche" zeigen, dass sie auch bei Spenden für die gute Sache den Starköchen in nichts nachstehen. Pro verkauftem Exemplar gehen drei Euro an den SOS-Kinderdorf e. V. So kamen seit Dezember bereits einige tausend Euro zusammen, die im Sommer übergeben werden. Das Buch kosten 12,90 Euro. Proberezepte und Bestellmöglichkeiten gibt es unter www.feierabendkoeche.de.

09.03.2009
Energieunabhängigkeit bei HKW Stavenhagen

Ökologische und ökonomische Vorteile durch Erweiterungsprojekt. Energieversorgung weiterer Kunden geplant.[mehr]

[mehr]

Seit Sommer 2007 ist das Nehlsen Heizkraftwerk in Stavenhagen in Betrieb und versorgt den Kartoffelproduktehersteller Pfanni mit Strom und Wärme. Durch den Einsatz regional verfügbarer  Ersatzbrennstoffe werden fossile Energieressourcen ersetzt und eine stabilere sowie günstige Energieversorgung realisiert. Die ökonomischen und ökologischen Vorteile des Heizkraftwerkes werden im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Projektes „Wärme und Kälte – Autarkie durch Ersatzbrennstoff und Biogas“ weiter ausgebaut.  

Hierzu wird in Zusammenarbeit vom Heizkraftwerksbetreiber Nehlsen Heizkraftwerke GmbH & Co. KG und Nehlsen Contracting GmbH & Co. KG ein Energienutzungskonzept für den Standort Stavenhagen erarbeitet. Neben der bisherigen Strom- und Dampfversorgung soll die Versorgung weiterer Kunden realisiert werden. Eine Besonderheit ist, dass eine bestehende Kraft-Wärme-Kopplung zu einer Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung ausgebaut wird.

Neben der Verwertung regionaler Abfälle im Heizkraftwerk wird die Nutzung von Abwärme aus dem Klärwerk des in Stavenhagen ansässigen Wasserzweckverbandes möglich sein, das gegenwärtig schon Pfanni-Abwässer zur Biogaserzeugung nutzt. Neben den bereits erwähnten Partnern beteiligen sich das in der milchverarbeitenden Industrie tätige Unternehmen Immergut und die Wärmeversorgung Stavenhagen. Letztere betreibt ein vorhandenes Nah- bzw. Fernwärmenetzes. Sowohl Immergut als auch die Wärmeversorgung Stavenhagen sollen mit Dampf bzw. Wärme versorgt werden.

Bei der Übergabe der Fördermittel in Höhe von 260.000 € von Staatssekretär Ulrich Kasparick Anfang März wurden die Vorteile des Projektes auf den Punkt gebracht: Insgesamt wird durch diese Maßnahmen eine CO2 – Entlastung um ca. 4.000 Tonnen pro Jahr erwartet. Zudem werden durch die Substitution von fossilen Energieträgern stabilere Preise und eine Reduktion der Betriebskosten garantiert sowie Arbeitsplätze in der Region gesichert.

Ansprechpartner:
Nehlsen Contracting GmbH & Co. KG
Dr.-Ing. Jürgen von Kories
Key Account Management Energiecontracting
Kap-Horn-Straße 3
28237 Bremen
Tel.: +49-421-898 21-320
Fax: +49-421-898 21-105
Juergen.vonKories@nehlsen.com

Nehlsen Heizkraftwerke GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Karl-Heinz Plepla
Schultetusstraße 43 b
17153 Stavenhagen
Tel: +49 39954 2462-0 
Fax: +49 39954 2462-16
karl-heinz.plepla@nehlsen.com

06.03.2009
Trial-Bike-Sport auf Abfallbehältern

Norddeutsche Trial-Meisterschaft am 7. und 8. März in Bremen.[mehr]

[mehr]

Im Rahmen der Messe „Fahrrad.Markt. Zukunft“ findet am 7. und 8. März 2009 in der Messe Bremen die Norddeutsche Trial-Meisterschaft statt. Hier kämpften die besten Fahrrad-Trial-Fahrer Deutschlands in sieben Altersklassen um den Titel. Beim Bike-Trial ist es Aufgabe des Fahrers, einen schwierigen Geländeabschnitt ohne Absetzen des Fußes mit dem Mountainbike zu durchfahren. Bike-Trial ist also Fahrradfahren über Hindernisse wie Paletten, alte Autos oder Abfallbehälter.

Mit der „Nehlsen-Sektion“, in der die Fahrer zwei Absetzcontainer und fünf IBCs überwinden müssen, unterstützt Nehlsen diese aktionsreiche, junge Sportart und stellt Abfallbehälter als Hindernisse zur Verfügung. Der Kontakt entstand 2007 durch die Anfrage vom Trainer und Teammanager des Deutschen Nationalkaders, Joachim Will. Will, dessen Fahrer allein in den letzten zwei Jahren 15 WMMedaillen gewonnen haben, sieht gute Chancen, dass diese international sehr populäre Sportart in den nächsten Jahren olympisch werden kann.

05.03.2009
Nehlsen bietet Lösungen zum elektronischen Abfallnachweis (eANV)

Lösungen für die elektronische Nachweisverordnung bereits ein Jahr vor Umstellung. Testkundenbetrieb ab Sommer.[mehr]

[mehr]

Ab April 2010 ist die neue Form der Nachweisverordnung (NachwV) gültig, eine Ergänzung zum Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (KrW-/AbfG). Neu ist dann, das Begleitscheine und Entsorgungsnachweise nur noch elektronisch signiert, weitergegeben und archiviert werden. Ein innovativer Schritt des Gesetzgebers, auf den sich Erzeuger, Beförderer und Entsorger gefährlicher Abfälle allerdings gut vorbereiten müssen. Alle notwendigen Dokumente werden künftig am PC via Internet erstellt, durch ein Kartenlesegerät elektronisch unterschrieben (die digitale Signatur) und elektronisch an die neue "Zentrale Koordinierugnsstelle (ZKS)" übergeben. Zudem müssen die Dokumente revisionssicher archiviert werden. Diese neuen Prozesse fordern von allen Beteiligten Wissensaufbau und technische Lösungen.

Bei Nehlsen sind die Speziallisten für gefährliche Abfälle bereits heute mit den neuen Prozessen und Anforderungen vertraut. Bereits ein Jahr vor der bundesweiten Umstellung bietet das Unternehmen innovative Lösungen für alle Unternehmen an, die Begleitscheine und Entsorgugnsnachweise für gefährliche Abfälle erstellen und bearbeiten müssen. Nehlsen bietet drei Softwarelösungen und umfassende Beratungsdienstleistungen zum Thema eANV. Interessierte Unternehmen können bereits vor Umstellung im April 2010 als Testkunden erste Erfahrungen mit den neuen Prozessen machen. Mehr Informationen bietet Nehlsen unter www.nehlsen.com.

03.03.2009
Gastrodienstleistungen: Abfuhr für ungebetene Gäste

Nehlsen bietet innovative Dienstleistungen für das Hotel- und Gastgewerbe im Nord-Westen.[mehr]

[mehr]

Vor gut einem Jahr wurde die GMA Gesellschaft für Materialkreislauf und Abfallwirtschaft aus Wiefels als Niederlassung Nord-West in die Nehlsen GmbH & Co. KG integriert. Nehlsen übernahm alle 350 Mitarbeiter und hat die vorhandenen Standorte in Wiefels, Wilhelmshaven, Ihrhove, Breinermoor, Lathen, Cappeln und Spiekeroog erhalten. Mittlerweile ist Nehlsen Arbeitgeber für über 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt auf über 60 Standorte – hauptsächlich  in Norddeutschland.

Bekannt ist Nehlsen für die Einsammlung, Entsorgung oder Verwertung von Abfällen jeglicher Art – ob z. B. Rest-, Bio-, Sperr- oder gefährlichem Abfall sowie auch von Papier, Glas und Leichtverpackungen. Weniger bekannt sind die innovativen und ressourcenschonenden Dienstleistungen speziell für das Hotel- und Gastgewerbe, die die Niederlassung Nord-West im Entsorgungsbereich anbietet.

So fallen im Hotel- und Gastgewerbe viele Speiseabfälle (Drank) an. Drank steht für organische Abfälle, u. a. aus Großküchen: gekochte Essensreste, Reste von Obst, Gemüse, Brot oder Speisefette. Diese Abfälle werden über 120- bzw. 240-Liter-Tonnen entsorgt, die Nehlsen zur Verfügung stellt und nach individuellen Absprachen zuverlässig und hygienisch entleert.

Die Entleerung der Fettabscheideranlage erfolgt mit modernen Saug- und Spülfahrzeugen. Die fachgerechte Reinigung und bei Bedarf die Instandhaltung übernehmen die kompetenten Mitarbeiter.  Sie stellen auch sicher, dass die Fünfjahres-Generalinspektion unproblematisch über die Bühne geht.

Schnelle Hilfe gibt es, wenn unerwünschte und gefährliche Gäste auftauchen. Nehlsen hat ein effizientes und preiswertes Schädlingsbekämpfungssystem entwickelt. Neben der Akutbekämpfung werden präventive Maßnahmen und regelmäßige Kontrollen angeboten.

Eine Kontaktaufnahme mit den Vertriebsmitarbeitern ist möglich, um in einem persönlichem Gespräch Fragen zu beantworten.

Nehlsen GmbH & Co. KG
Niederlassung Nord-West
Fuhlrieger Allee 2
26434 Wangerland-Wiefels 
Tel.: +49-4461-9987-0
Fax: +49-4461-9987-999
info.nordwest@nehlsen.com

Dienstleistungen für Hotel- und Gastgewerbe im Überblick

Mehr über Nehlsen?
alle Dienstleistungen...
PDF: Behältersysteme
alle Broschüren

27.02.2009
Winterdienst: Erfolgreiche Einsätze in Bremen

Entsorgung Nord GmbH (ENO) räumt Straßen im Auftrag der Stadt Bremen.[mehr]

[mehr]

Wintereinsätze sind Knochenarbeit. Der erste Einsatz der diesjährigen Wintersaison war für die Kollegen der Entsorgung Nord GmbH (ENO) am 21.11.2008 auch gleich ein Höhepunkt wegen der großen Schneemassen von bis zu 10 cm. Personal, Material und Fahrzeuge wurden gleich  voll gefordert. Insgesamt hat die ENO im Auftrag der Stadt in der Winter-Rufbereitschaft  - sie beginnt immer am 15.10. und endet am 15.4. -  bisher 34 Einsätze durchgeführt. Mehr als in den letzten beiden Jahren (23 Einsätze 2007/08 bzw. 17 Einsätze 2006/07).

Im Ernstfall fährt ENO 950 Streukilometer pro Tour auch spät in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden ab. Zum Einsatz im Glättefall kommen bis zu 28 große Streufahrzeuge, die Feuchtsalz streuen und ab 4 cm Schneehöhe räumen, weil kein Salz mehr hilft. 18 Klein-Lkw mit Fahrer und drei Mann streuen auf Plätzen, Fußgängerüberwegen und Radwegen. 26 Kleinstreuer mit 1-2 Mann Besatzung unterstützen diese Arbeiten. Insgesamt kann ENO 120 Personen einsetzen. Bei extremen Wetterlagen unterstützen zusätzlich noch zusätzliche Kräfte die ENO.

Der ENO-Gesamtleiter hat 24-Stunden am Tag zu entscheiden, wo und wie gestreut oder geräumt wird. Er hat jahrelange Erfahrungen, nutzt die Wetterdienstinfos und erhält Meldungen von der Einsatzzentrale, die rund um die Uhr besetzt ist. Etwaige Meldungen von der Polizei, Feuerwehr, Taxen. von eigenen Kontrollfahrern oder der Bremer Straßenbahn laufen direkt ein. Der Gesamtleiter entscheidet, ob und in welchem Umfang Streueinsatz erfolgen soll.

Je nach Auftrag werden unterschiedliche Streugüter eingesetzt. Auf Fahrbahnen und Plätzen der Innenstadt kommt ausschließlich das so genannte Feuchtsalz zum Einsatz. Feuchtsalz ist ein Gemisch aus 70 % Trockensalz (Natriumchlorid) und 30 % Lauge. Das hat den Vorteil, dass die Salzkörnchen auf der Fahrbahn haften und nicht bei einem Windstoß oder dem Fahrtwind der Fahrzeuge verweht werden: Außerdem setzt die Tauwirkung bei bereits angefeuchtetem Salz schneller ein. Auf Geh- und Radwegen, die ins Grün entwässern können, wird Sand gestreut.  Handkolonnen streuen Kreuzungsbereiche und Überwege mit Salz.

23.02.2009
Millioneninvestition für die MBS Stralsund

Nehlsen GmbH & Co. KG investiert mit SWS Entsorgungs GmbH in Kooperation mit der SWS Stadtwerke Stralsund GmbH ca. eine Million Euro in MBS Stralsund.[mehr]

[mehr]

Die Nehlsen GmbH & Co. KG investiert mit der SWS Entsorgungs GmbH in Kooperation mit der SWS Stadtwerke Stralsund GmbH ca. eine Million Euro in die mechanisch-biologische Stabilisierungsanlage (MBS) Stralsund, um sie weiter zu optimieren. Für einen Teil des Geldes wird eine Lagerhalle für Ersatzbrennstoffe gebaut. 

In der Anlage werden u. a. Haus- und Sperrmüll, Gewerbeabfälle sowie Sortierreste aufbereitet. Der Einsatz neuer Technik wird zu einer deutlichen Men­gensteigerung beim Output der Sekundärbrennstoffe führen. Vor vier Jahren betrug der Durchsatz ca. 35.000 Mg (Tonnen) pro Jahr. 2008 hatte sich die Menge verdoppelt. Nach den erneuten Investitionen erhöht sich die Kapazität auf bis zu 130.000 Mg pro Jahr.

Auch die Qualität des Ersatzbrennstoffs verbessert sich z. B. durch den Einbau eines Chlorabscheiders entscheidend. Der Absatz der Sekundärbrennstoffe ist gesichert, weil sich Nehlsen mit dieser Anlage auf die Herstellung von Quali­tätsbrennstoff unterschiedlicher Güte spezialisiert hat. Abnehmer der Ersatzbrennstoffe sind vor allem Zement- oder Kraftwerke.

20.02.2009
EfbV-Zertifizierung aktualisiert

Die Nehlsen GmbH & Co. KG hat Ende 2008 vom Zertifizierer Germanischer Lloyd Certification GmbH erneut die Bestätigung zur Erfüllung der Verordnung über Entsorgungsfachbetriebe erhalten.[mehr]

[mehr]

Die Nehlsen GmbH & Co. KG hat Ende 2008 vom Zertifizierer Germanischer Lloyd Certification GmbH erneut die Bestätigung zur Erfüllung der Verordnung über Entsorgungsfachbetriebe erhalten. Die aktuellen Zertifikate und Anhänge stehen auf der Nehlsen-Website zur Verfügung und sind gültig bis März 2010. Im Rahmen eines integrierten Managementsystems hat die Nehlsen GmbH & Co. KG zudem die Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems und erstmals auch eines Umweltmanagementsystems nach DIN ISO 14001 erhalten.

Efb-Zertifikate und weitere Qualifizierungen
Seite zu Zertifizierungen bei Nehlsen

Mehr über Nehlsen?
alle Dienstleistungen...
PDF: Behältersysteme
alle Broschüren

19.02.2009
Papiersammlung trotz fallender Preise

Nehlsen führt Sammlung von Altpapier in Friesland fort.[mehr]

[mehr]

Vor wenigen Monaten wurden Eisenbahngleise oder Gullydeckel geklaut, weil es dafür viel Geld gab. Ähnliches galt für das Altpapier. Es wurde sich darum gerissen, wer die kostbare Ressource denn einsammeln darf. Für Altpapier gab es bis zu 100 Euro pro Tonne. Innerhalb von zwei Monaten fiel der Preis im Sturzflug auf 0-10 Euro pro Tonne, wenn die Ware überhaupt abgenommen wurde. Auch die Kunststoffpreise fielen ins Bodenlose.

Grund für den Preisverfall war die Weltwirtschaftskrise. Die Nachfrage aus dem Ausland – gerade aus Asien – nach den Sekundärrohstoffen blieb aus. Schiffe wurden teilweise ungelöscht nach Europa zurückgeschickt. Auch hier fand sich oft kein Abnehmer. Folge: Das Überangebot führte zu fallenden Preisen.

Nehlsen sammelt trotz fallender Preise weiter das Altpapier regelmäßig ein. Das gilt für bestehende Verträge genauso wie für die bei Verbrauchern direkt aufgestellten Papiertonnen. Das über Jahre aufgebaute Recyclingsystem wird von Nehlsen nicht in Frage gestellt, denn die Ausgangslage bleibt gleich: Rohstoffe sind knapp und endlich. Die Alternative zum Altpapier wäre das Fällen von Bäumen.

06.02.2009
Flormaris: Neuer Internetauftritt

Produktinformationen und neue Serviceangebote jetzt unter www.flormaris.de[mehr]

[mehr]

Seit Ende Januar präsentiert sich die Flormaris GmbH & Co. KG mit einem neuen Internetauftritt. Von nun an können Hobby- und Profigärtner ein für Sie zugeschnittenes Internetangebot nutzen. Unter Produkte finden Sie das gesamte Erden- und Kompostprogramm der Flormaris für Hobby- und auch Profigärtner.

"Alles über Flormaris" informiert über: das Unternehmen, Verkaufsstellen, Kontakt, Anfahrt, Jobs und Zertifizierung.

Neue Dienstleistungsangebote stehen Ihnen im Bereich Service zur Verfügung: Hier können Sie sich über RSS-Feed informieren lassen oder im Downloadcenter interessante Informationen über Produkte, Anwendungshinweise u. v. w. erhalten.

In Kürze wird auch ein Flormaris-Newsletter bereitstehen, der alle Interessenten über Produkte, Aktionen, Veranstaltungen, Saisontipps und Wissenswertes aus der Branche informiert.

Wer den Flormaris-Newsletter abonniert verpasst auch keine Aktion für Hobby- und Profigärtner wie z. B. Preisrabatte, kostenlose Dienstleistungsangebote o. ä. mehr. Die aktuellen Aktionen finden Sie zudem auch unter Aktionen.

Unter Aktuelles finden Sie Unternehmensnachrichten, Hinweise zu anstehenden Veranstaltungen und Events sowie Wissenswertes aus der Branche.

Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie www.flormaris.de

03.02.2009
Erster Nehlsen-Triathlon 2009

Zusammen mit dem Bremer Triathlonverband und der Leichtathletik Gemeinschaft Bremen-Nord startet Nehlsen am 19. Juli den "1. Nehlsen-Triathlon".[mehr]

[mehr]

Einige mögen dem Ausspruch „no sports“ von Winston Churchill vollständig zustimmen. Andere dagegen sind sportbegeistert, trainieren regelmäßig oder wollen demnächst wieder anfangen, wissen aber nicht so genau mit welcher Sportart.

Nehlsen bietet im Sommer 2009 eine Möglichkeit, den inneren Schweinehund zu überwinden. Entweder bei der Teilnahme des Jedermann-Triathlons oder auch bei der Staffel. Hier teilen sich die Teilnehmer/innen die Sportarten Schwimmen, Fahrradfahren und Laufen auf. Da übernimmt die leidenschaftliche
Schwimmerin die 500 Meter Schwimmstrecke, der immer mit dem Drahtesel zur Arbeit fahrende Kollege die 20 km Fahrradtour und man selber die 5 km Laufstrecke. Die Staffel – ein Höhepunkt von jeder Triathlonveranstaltung. Auch die sogenannte „Sprintdistanz“ für eingefleischte Triathleten wird angeboten.
Abgerundet wird der Tag durch Siegerehrung und anschließendem Event. Der erste Nehlsen-Triathlon wird gemeinsam mit Unterstützung der Leichtathletik Gemeinschaft Bremen-Nord e. V. und des Bremer Triathlonverbandes ausgeführt.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, 19. Juli 2009, rund um den Grambker Sportparksee statt. Mehr Informationen gibt es ab dem nächsten Jahr auf der Internetseite www.nehlsen-triathlon.com. Für die Ungeübten bleibt bis zum Sommer 2009 auch noch genügend Zeit, sich vorzubereiten. Es muss ja nicht gleich die Sprintstaffel sein. Fünf Kilometer Laufen oder 20 km Radfahren sind für jede/n ein erreichbares Ziel.

Webstite Nehlsen Triathlon

Mehr über Nehlsen?
alle Dienstleistungen...
PDF: Behältersysteme
alle Broschüren

02.02.2009
Nehlsen unter dem Banner des Güteschutzes Kanalbau

Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG Jürgen F. Ephan ist seit 1998 Vorstandsmitglied im Güteschutz Kanalbau [mehr]

[mehr]

Seit vielen Jahren arbeitet Nehlsen gemäß den Statuten des Güteschutzes Kanalbau und führt seither die Gütezeichen I, R und S 15.03. „I“ steht für den Bereich der Inspektion, „R“ für die Reinigung und „S“ für die Sanierung von Abwasserbauwerken. Die Regeln des Güteschutzes unterstützen Nehlsen dabei, die gute Qualität der Arbeit fortwährend sicherzustellen, und signalisiern den Kunden den eigenen Qualitätsanspruch, der mit dem Gütezeichen nach außen hin dokumentiert wird.

Reinigung, Inspektion und Sanierung mit Pointliner Laut „Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen“ (VOB) müssen Aufträge an fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Unternehmen vergeben werden. Die Anforderungen der Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 werden immer häufiger als Wertungskriterien mit in die Ausschreibungsbedingungen aufgenommen und der Angebotswertung zugrunde gelegt. So werden Unternehmen berücksichtigt, die ihre Eignung mit dem Besitz des RAL-Gütezeichens Kanalbau und der geforderten Beurteilungsgruppe nachweisen.

Damit haben solche Unternehmen einen klaren Vorsprung und damit natürlich auch Nehlsen. Von bundesweit 700 Kommunen mit jeweils mehr als 20.000 Einwohnern fordern 549 Kommunen die RAL-Gütesicherung Kanalbau in ihren Ausschreibungen (Stand Juni 2008). Ein Anteil, der sich in den vergangenen fünf Jahren von 51 auf 78 % erhöht hat. Nehlsen erfüllt alle Anforderungen Der neutrale Güteausschuss der Gütegemeinschaft „Güteschutz Kanalbau e. V.“ (www.kanalbau.com) hat die Qualifikation der Nehlsen GmbH & Co. KG beurteilt. Nehlsen GmbH & Co. KG erfüllt die Anforderungen des Güteschutzes Kanalbau RAL-GZ 961 für Arbeiten im Bereich der Reinigung, der Inspektion und der Sanierung mit Pointliner und weisen dies dem Güteausschuss Kanalbau regelmäßig nach. Auftraggeber können also darauf bauen, dass Nehlsen die Anforderungen nach RAL-GZ 961 für Reinigung, Inspektion und Sanierung mit Pointliner erfüllt. Zu der Sanierung gehört auch die Durchführung der notwendigen Vorarbeiten mittels Robotertechniken zur Beseitigung von Hindernissen, die der eigentlichen Sanierung im Wege stehen.

Nicht nur heute, auch morgen -  Jedes Jahr erfolgen mindestens ein Baustellenbesuch je Gütezeichen und Standort sowie ein Firmenbesuch durch einen vom Güteausschuss beauftragten Prüfingenieur, bei dem die Nehlsen GmbH & Co. KG ihre besondere Erfahrung und Zuverlässigkeit darstellt und belegt. Dadurch stellt Nehlsen flächendeckend die gleiche Qualität an den Standorten Bremen, Lohne, Wilhelmshaven und Radeberg sicher. Bei Beanstandungen könnten Ahndungsmaßnahmen bis hin zum Entzug des Gütezeichens verhängt werden. Am 28. März 2008 und am 14. April 2008 besuchte der Prüfingenieur Dipl.-Ing. Reiner Heuermann  Kanalreinigungsarbeiten der Nehlsen GmbH & Co: KG. An diesen Tagen wurden im Auftrag der Stadtwerke Delmenhorst Arbeiten durchgeführt. Auch die Stadtwerke Delmenhorst sehen grundsätzlich vor, dass das beauftragte Unternehmen den Ansprüchen des Güteschutzes Kanalbau gerecht wird. Dabei wurde die Zuverlässigkeit überprüft. Das Ergebnis: Die Nehlsen GmbH & Co. KG und ihre Mitarbeiter haben gezeigt, dass sie nicht nur über besondere Erfahrungen verfügen, sondern auch zuverlässig alle Arbeiten nach den „Allgemein anerkannten Regeln der Technik“ ausführten.

27.01.2009
FLORMARIS auf der IPM in Essen

Vom 29.01.-01.02.2009 findet die 27. internationale Pflanzenfachmesse in Essen statt.[mehr]

[mehr]

Vom 29.01.-01.02.2009 findet die 27. internationale Pflanzenfachmesse in Essen statt.

Nach einem langen und kalten Winter ist die Freude auf den Frühling umso größer. Doch was wäre der Frühling ohne das Aufblühen prächtiger und farbenfroher Pflanzen und Blumen?

Rechtzeitig vor Frühlingsbeginn trifft sich die "grüne Branche" vom 29. Januar-1. Februar 2009 auf der IPM zur 27. internationalen Fachmesse für Pflanzen, Technik, Floristik und Verkaufsförderung in Essen. Rund 1.400 Aussteller aus 40 Ländern präsentieren hier Jahr für Jahr ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen zum Thema Gartenbau.

Die erwarteten rund 60.000 Fachbesucher aus aller Welt erhalten eine komplexe Übersicht aktueller Entwicklungen im internationalen Gartenbau und viele neue Impulse.

Die Flormaris GmbH & Co. KG stellt in Halle 3, Stand 404 mit einem neuen Standkonzept ihr gesamtes Produktprogramm sowie neue Dienstleistungen und Innovationen vor. Zeitgleich zur Messe präsentiert Flormaris auch ihren neuen Internetauftritt mit vielen neuen Serviceangeboten wie Newsletter, RSS-Feeds, u.v.a. unter www.flormaris.de.

23.01.2009
ISO 14001 – bedeutsames Ziel erreicht

Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz sind für die Sicherung unserer Zukunft zwingend notwendig. Die Nehlsen-Gruppe steht schon lange zu dieser Verantwortung.[mehr]

[mehr]

Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz sind für die Sicherung unserer Zukunft zwingend notwendig. Die Nehlsen-Gruppe steht schon lange zu dieser Verantwortung. Im November schaffte Nehlsen durch die Zertifizierung seines Umweltmanagementsystems gemäß eines weltweit anerkannten Standards – die ISO 14001 – einen weiteren Meilenstein. Nehlsen hat im Rahmen eines integrierten Managementsystems (Qualität und Umwelt) die betriebliche Umweltpolitik, Umweltziele und ein Umweltprogramm festgelegt, deren  Übereinstimmung mit den Forderungen der ISO 14001 von der Germanischer Lloyd Certifikation GmbH bestätigt wurde. Mit diesem System werden die Umweltaktivitäten über alle Bereiche der Nehlsen GmbH & Co. KG koordiniert. Durch die systematische Betrachtung der umweltrelevanten Prozesse, Produkte und Dienstleistungen werd en Regelungen geschaffen, die deren Umweltauswirkungen und mögliche Risiken minimieren können. Die regelmäßige Überprüfung der gesetzten Ziele ist Pflicht.

Damit ist eine ständige Kontrolle bzw. Verbesserung des Umweltmanagementsystems gewährleistet. Geschäftsführer Dirk Peter von der Nehlsen GmbH & Co. KG: „Mit der erfolgreichen Zertifizierung des Umweltmanagementsystems wird ein für uns bedeutsames Ziel erreicht, denn nicht viele Unternehmen besitzen diese Auszeichnung.“

Pressekontakt

Michael Drost

Nehlsen AG
Oken 3
28219 Bremen

 

Tel.: +49-421-618-4141
Fax: +49-421-618-4239
Mobil: +49-171-3040031
Michael.Drost@nehlsen.com

Bauabfälle, Grünschnitt, Abbruchmaterial, Sperrmüll oder alle anderen Abfälle: In unserem Containershop finden Sie den passenden Behälter.

Jetzt Container online bestellen...