Rohstoffe durch Handysammlung sichern

Nehlsen zahlt 10.000 Euro pro Tonne

Für die Handysammelaktion „Gemeinsam Rohstoffe sichern“ sind die Plakate aufgehängt und die Sammeltonnen verteilt. Seit dem 5. September werden im Landkreis Wesermarsch in neun Rathäusern, im Kreishaus, auf fünf Recyclinghöfen, bei der GIB in der Otto-Hahn-Straße in Brake sowie in 29 Schulen alte Handys gesammelt.

In den Schulen stehen die kleinen Sammelbehälter mit Einwurfschlitz für jeweils vier Tage. In den Rathäusern und auf den Recyclinghöfen können zwei Wochen lang die ausrangierten Mobiltelefone abgegeben werden.

Mit dieser einmaligen Aktion wollen die drei Veranstalter – Landkreis Wesermarsch, Nehlsen pro klima und die GIB Entsorgung – beispielhaft darauf aufmerksam machen, was an Wertstoffen in den kleinen Telefonen steckt. Und sie wollen die Althandys aus den Schubladen, den Kellern und den Abstellräumen „befreien“. Bundesweit werden dort mehr als 80 Mio. Handys vermutet.

Zu den Wertstoffen in den Altgeräten zählen Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin. Aber auch Kupfer, Blei, Nickel, Wismut, Zinn und Antimon sind enthalten. Zwischen 40 und 60 verschiedene Stoffe sind in einem einzigen Handy verarbeitet.

Nehlsen hat sich bereit erklärt, für die erfassten Althandys eine „Belohnung“ in Höhe von 10.000 € pro Tonne (1.000 kg) zu zahlen. Den gesamten Erlös aus allen gefüllten Sammeltonnen erhalten dann die teilnehmenden Schulen. Es wird also auch in den Rathäusern und auf den Recyclinghöfen zugunsten der Schulen gesammelt.

© Nehlsen AG 2019