Report: Integration läuft auf Hochtouren

Seit dem 1. Januar 2008 gehört die Gesellschaft für Materialkreislauf und Abfallwirtschaft (GMA) zur Nehlsen-Gruppe. Das in Friesland ansässige Entsorgungsunternehmen zeichnet sich durch ähnliche Dienstleistungen wie Nehlsen aus und bietet eine ideale räumliche Erweiterung.

Seit dem 1. Januar 2008 gehört die Gesellschaft für Materialkreislauf und Abfallwirtschaft (GMA) zur Nehlsen-Gruppe. Das in Friesland ansässige Entsorgungsunternehmen zeichnet sich durch ähnliche Dienstleistungen wie Nehlsen aus und bietet eine ideale räumliche Erweiterung. Dass solch eine Übernahme mit viel Aufwand und Arbeit verbunden ist, steht außer Frage. Der ehemalige Geschäftsführer der GMA Heinz-Jörg Mellen unterstützt Jürgen F. Ephan, Geschäftsführer der Nehlsen GmbH & Co. KG, bei dieser Aufgabe.

In Wiefels, im Landkreis Friesland, schnacken die Dorfbewohner platt. Und wer es noch nicht wusste, Wiefels gehört zu den schönsten Dörfern Frieslands. Hier ist auch der Firmensitz der Gesellschaft für Materialkreislauf und Abfallwirtschaft, kurz GMA, die seit dem 1. Januar 2008 Niederlassung Nord-West der Nehlsen GmbH & Co. KG heißt. Zur ehemaligen GMA gehören die Standorte Wiefels, Wilhelmshaven, Leer, Ihrhove, Breinermoor, Lathen, Cappeln und die Insel Spiekeroog. An diesem sonnigen Morgen führt der Weg Heinz-Jörg Mellen nicht zum Hauptsitz nach Wiefels, sondern nach Bremen in die Hüttenstraße. Die Stimmung ist gut. Der 66-jährige Heinz-Jörg Mellen und Jürgen F. Ephan stehen für alle Fragen bereit. Mellen unterstützt Ephan während der Übergangszeit. Die beiden bilden ein Team, denn es gilt, die GMA erfolgreich in die Nehlsen-Gruppe zu integrieren. „In einem Unternehmen mit rund 350 Mitarbeitern gibt es viel, was man wissen und bedenken muss. Heinz-Jörg Mellen ist seit 29 Jahren bei der GMA. Da ist es sehr hilfreich, wenn er dabei ist“, sagt Jürgen F. Ephan.

Übernahme zu 100 Prozent  

„Das Medieninteresse hielt sich in Grenzen, denn es lief ja alles normal“, so der ehemalige GMA-Geschäftsführer Heinz-Jörg Mellen. Alle Standorte bleiben erhalten und alle 350 Mitarbeiter wurden übernommen. Neben der GMA erwirbt Nehlsen außerdem Beteiligungen an Flormaris (100%), Abfallwirtschaftsgesellschaft Wilhelmshaven (49%) und R. & J. Beekmann Entsorgung GmbH & Co. KG (25,1%). Heinz-Jörg Mellen und Peter Hoffmeyer, Vorstandsvorsitzender der Nehlsen AG, bekräftigten bei einem gemeinsamen Treffen schon im Vorfeld: „Wir sichern Arbeitsplätze und Beschäftigungfür unsere Mitarbeiter. Mit der Übernahme stärken wir unsere regionalen, norddeutschen Wurzeln, um uns weiterhin im harten Wettbewerb der Entsorgungsbranche zu behaupten.“

Standorte mit Potenzial

„Die Gesellschaft für Materialkreislauf und Abfallwirtschaft ist eine optimale Ergänzung für Nehlsen. Die Dienstleistungen stimmen überwiegend mit denen der Nehlsen GmbH & Co. KG überein“, erklärt Jürgen F. Ephan. Mit einem Umsatz von rund 45 Millionen Euro verwertet die ehemalige GMA im Jahr etwa 250.000 Tonnen recycelbare Abfälle wie z. B. Glas, Papier und Altmetall. In Wiefels stehen neben einem Kompostwerk unter anderem auch ein Werk zur Substratproduktion, eine Sortieranlage für Gewerbemüll sowie ein Werk zur Aufbereitung von Sperrmüll zur Herstellung von Ersatzbrennstoffen. Besonderes Interesse gilt dem GMA-Standort Wilhelmshaven. Hier verspricht sich Nehlsen Entwicklungspotenzial. „Damit sind wir für den Jade-Weser-Port sowie für die positive Entwicklung des Standortes Wilhelmshaven gut gewappnet“, so Ephan.

Ziel: Erfolgreiche Integration  

Bis zur endgültigen Besetzung der Niederlassungsleiterposition übernimmt Jürgen F. Ephan mit seinem Team diese Aufgabe. Integration in die Nehlsen-Gruppe vereint mit Schaffung von neuen Organisationsformen sowie Tagesgeschäftsthemen sind in dieser Phase die Hauptaufgaben. Schnellstmöglich wird das Team kaufmännische Strukturen der Nehlsen-Gruppe mit dem Schwerpunkt einer Kostenrechnungssystematik aufbauen und integrieren.

 

Text aus: Nehlsen informiert, Ausgabe 26

© Nehlsen AG 2019