Clevere Klimaschutz-Idee gewinnt Landespreis

Torffreie Gartenerde aus Wiefels als "Moorschutzbüdel"

Intakte Moore speichern große Mengen des klimaschädlichen Gases CO2 - werden sie jedoch zum Beispiel für Gartenerden abgebaut, dann wird auch dieses Gas frei. Deshalb bietet das friesländische Projekt "Moorschützbüdel" über die Firma Nehlsen in Wiefels torffreie Gartenerde in genau solchen "Büdeln" an - eine Idee der Klimaschutz-Managerin Anna-Maria Salomon, der Naturschutzstiftung Region Friesland-Wilhelmshaven-Wittmund und der Firma Nehlsen. Von jedem verkauften Sack torffreier Blumenerde spendet die Firma Nehlsen zusätzlich 50 Cent an die Naturschutzstiftung, die damit Moorschutzprojekte unterstützt. Geplant ist, die torffreie Erde - bislang nur am Sitz der Firma Nehlsen beim Abfallwirtschaftszentrum in Wiefels zu erhalten - künftig auch auf den Wochenmärkten der Städte und Gemeinden anzubieten und Gärtnereien und andere Fachbetriebe in die Vermarktung einzubinden.

Dieses Projekt hat das Land Niedersachsen heute als "Leuchtturmprojekt" mit einem Preisgeld von 1.000 Euro im Wettbewerb "Klima kommunal" ausgezeichnet, einer Gemeinschaftsaktion des Projektes „Klimawandel und Kommunen“ und dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt und Klimaschutz. Beide Organisatoren wollen mit dem landesweiten Wettbewerb den Klimaschutz auf kommunaler Ebene unterstützen. Ein Ziel ist, solche Ideen hervorzuheben, die sich zur Nachahmung auch in anderen Kommunen anbieten. "Dass wir damit als beispielhaft in ganz Niedersachsen ausgezeichnet worden sind, ist ein großer Ansporn, in dieser Richtung weiterzuarbeiten", sagte Anna-Maria Salomon stellvertretend für die drei Projektpartner.

(Auszug aus einer Pressemitteilung vom Landkreis Friesland, 15.10.2012)

© Nehlsen AG 2019