bifa stellt System des eBegleitschein ein

Die bifa Umweltinstitut GmbH und die 4waste GmbH haben bekannt gegeben, den Betrieb des eBegleitscheinsystems aus wirtschaftlichen Gründen zum 31.12.2011 einzustellen. Die bifa war bereits seit 2003, insbesondere in Bayern, in der elektronischen Abwicklung der Dokumente gemäß Nachweisverordnung aktiv. Der Betrieb eines Portals und der Ausbau der Systeme im Hinblick auf die Anforderungen des eANV wurden von dem Institut in Kooperation mit der 4waste GmbH entwickelt.

In einer Pressemitteilung vom 19.08.2011 teilte bifa mit, dass der Betrieb des eBegleitscheins zum Jahresende eingestellt wird. Die Unternehmen des BDE und VBS waren in den letzten Monaten massiv von den schlechten technischen Umsetzungen der bifa betroffen und bestätigten, dass in Zusammenarbeit mit der bifa gravierende technische Mängel in der Umsetzung des eANV auftreten. Als größtes Problem sehen die Mitgliedsunternehmen, dass Begleitscheine nicht an den Entsorgungsanlagen ankommen. Weiterhin wird der Support der bifa kritisiert, weder per Hotline noch per Mail würden die Kunden entsprechend beraten werden, so dass viele Rückfragen bei den Entsorgungsunternehmen auflaufen. Über die aufgetretenen Probleme hatte der VBS mehrfach seine Ansprechpartner beim bifa sowie im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheitinformiert und auf deren rasche Behebung gedrängt.

Die Unternehmen des BDE sind von der Thematik gleichermaßen wie die VBS-Kollegen betroffen, da Abfallentsorgungen nach Bayern oder aus Bayern heraus derzeit meist mit der bifa abgewickelt werden. Die betroffenen Kunden der beiden Unternehmen haben bis zum 01.01.2012 einen neuen Anbieter zu finden. Der BDE erwartet hier keine Probleme, da genug qualifizierte Anbieter zur Verfügung stehen. In Problemfällen gibt der Verband gerne Hilfestellung.

Quelle: gekürzt aus BDE-Direkt 35/2011

Suchen Sie auch ein neues eANV-Portal?

© Nehlsen AG 2019