De | En

Weiterbildung nach Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz § 5 BKrFQG

Das Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) verpflichtet künftig alle Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer, die bis zum 10. September 2009 im Besitz einer Fahrerlaubnis der Klassen  C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE sind, alle 5 Jahre an Weiterbildungen teilzunehmen und diese sich in einem neuen Führerschein bestätigen zu lassen.

Grundlage hierzu ist die Richtlinie 2003/59/EG über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güter- oder Personenverkehr. Hauptanliegen der Richtlinie ist es, durch eine verstärkte Qualifikation der Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer europaweit die Verkehrssicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und die Wirtschaftlichkeit der Fahrweise zu verbessern. Ein Teil der Weiterbildung kann auf Übungen auf einem besonderen Gelände im Rahmen eines Fahrtrainings oder in einem leistungsfähigen Simulator entfallen.

 

Weiterbildungspflicht

Berufskraftfahrer müssen demnach alle 5 Jahre eine 35-stündige Weiterbildung nachweisen und in den Führerschein eintragen lassen. Dabei ist die Verteilung der Unterrichtsblöcke verteilt auf 5 Jahre möglich.

Nehlsen bietet beispielsweise 5 Weiterbildungsblöcke á 7 Stunden aus den drei Weiterbildungsbereichen an.

 

Nachweis

Der Nachweis erfolgt durch Teilnahmebescheinigungen, die nach Abschluss der gesamten Weiterbildung oder Teilleistungen durch Nehlsen ausgestellt werden. Die Weiterbildungen werden durch den Eintrag der harmonisierten Schlüsselzahl der EU auf dem Führerschein (Schlüsselzahl 95) nachgewiesen.

 

Info & Themen

Links

Aktuelle Stellenangebote

Bauabfälle, Grünschnitt, Abbruchmaterial, Sperrmüll oder alle anderen Abfälle: In unserem Containershop finden Sie den passenden Behälter.

Jetzt Container online bestellen...