Sie sind hier: 

Vergeudung von Ressourcen

Gelbe Säcke millionenfach falsch genutzt

Immer mehr Gelbe Säcke werden nicht für Verkaufsverpackungen genutzt, sondern z. B. zur Vorsammlung von Restmüll, als Regenschutz, als Tragetüte, zur Aufbewahrung von Kleidung oder sogar als Vogelscheuche. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. 2009 werden voraussichtlich alleine im Landkreis Emsland über eine Millionen mehr Gelbe Säcke ausgegeben als im Jahr zuvor. Nebeneinander gelegt ergäbe dies eine Strecke von über 900 km. Ulrich Kinner, Leiter Duale Systeme bei Nehlsen: „Normalerweise werden in vergleichbaren Gebieten 19 Gelbe Säcke pro Person und Jahr benötigt – im Landkreis Emsland sind es doppelt so viele!“. Auch die Falschbefüllung der Gelben Säcke hat zugenommen. So werden häufig mit Restmüll befüllte Gelbe Säcke einfach neben die Restmüllbehälter gestellt (siehe Fotos im Anhang).

Falsch befüllte Gelbe Säcke machen das Recycling der Rohstoffe schwerer und es belastet auch den Geldbeutel aller Verbraucher, denn jeder Kunde bezahlt über den Warenpreis auch die Entsorgung der Verpackung und damit auch die Herstellung und Verteilung der Gelben Säcke. Wer in Gelbe Säcke gebrauchte Windeln, Lebensmittelabfälle, Tapetenreste oder sonstigen Unrat entsorgt, verursacht außerdem hohe zusätzliche Kosten und begeht einen Straftatbestand. Es handelt sich um das Eigentum des beauftragten Abfuhrunternehmens. Das vom Dualen System mit der Erfassung der Gelben Säcke beauftragte Unternehmen Nehlsen wird Missbräuche und die Ausgabe von Säcken ab sofort noch stärker kontrollieren.

Was gehört in den Gelben Sack?
Nur Verpackungsabfälle aus Metall, Kunststoff und Verbundstoffen, wie z.B. Konserven- und Getränkedosen, Metalldeckel, Alufolie und -verpackungen, Getränkekartons wie Saft- und Milchtüten, Kunststoffflaschen, Kaffeeverpackungen, Plastikfolien und -beutel, Joghurtbecher sowie Verpackungsstyropor gehören hinein und können am Abfuhrtag für Gelbe Säcke zur Abholung an die Straße bereitgestellt werden.

Und was nicht?
Z. B. Videokassetten, Plastikspielzeug, Plastikeimer oder -körbe  (gehören zum Restabfall); Papier und Pappe (Wertstoffhöfe oder die Bündelsammlung) sowie Glas (in die Glascontainer). Die Gelben Säcke sind nur für Verpackungen zu nutzen.

Weitere Informationen zum Verteilsystem, Verteilstellen sowie den Abholterminen für Gelbe Säcke sind zu finden unter www.nehlsen.com im Bereich Privatkunden.

© Nehlsen GmbH & Co. KG 2019