Sie sind hier: 

Ausbau der MBS-Anlage Stralsund nach stabilem Betrieb

Die Umbauarbeiten in der mechanisch-biologischen Stabi­lisierungsanlage in Stralsund wurden Anfang 2007 von der Nehlsen GmbH & Co. KG in Kooperation mit der Tochter­gesellschaft SWS Entsorgung erfolgreich abgeschlossen. Der Einsatz neuer Technik führte zu einer deutlichen Men­gensteigerung beim Output der Sekundärbrennstoffe.

Die Umbauarbeiten in der mechanisch-biologischen Stabi­lisierungsanlage in Stralsund wurden Anfang 2007 von der Nehlsen GmbH & Co. KG in Kooperation mit der Tochter­gesellschaft SWS Entsorgung erfolgreich abgeschlossen. Der Einsatz neuer Technik führte zu einer deutlichen Men­gensteigerung beim Output der Sekundärbrennstoffe. Vor zwei Jahren betrug nach anfänglichen Störungen im Bereich der Zerkleinerungstechnik der Durchsatz ca. 35.000 Mg/a. 2007 hat sich die Menge fast verdoppelt (65.000 Mg).

Auch für 2008 plant Nehlsen drastisch steigende Verar­beitungsmengen. Nach weiteren Investitionen in Höhe von ca. 1,5 Millionen Euro soll die 100.000 Mg/a-Grenze deut­lich um 20.000 Mg übertroffen werden.

Der Absatz der Sekundärbrennstoffe ist gesichert, weil sich Nehlsen mit dieser Anlage auf die Herstellung von Quali­tätsbrennstoff unterschiedlicher Güte spezialisiert hat.

© Nehlsen GmbH & Co. KG 2019